Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Sonderregelungen für aktuelle Reisen | Stornierungsregeln | Umbuchungsmöglichkeiten

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Sonderregelungen für aktuelle Reisen | Stornierungsregeln | Umbuchungsmöglichkeiten

Unter folgendem Link finden Sie unseren Newsticker und weiterführende Links, um sich umfassend zum Coronavirus informieren zu können:

https://www.id-reisewelt.de/Informationen-zum-Coronavirus/

Unter dem Link erfahren Sie auch, welche aktuellen Erkenntnisse es zur Pandemie gibt und wie wir von Asiamar damit umgehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Bemühungen, eine Lösung im Sinne aller Reisenden und der Tourismuswirtschaft zu finden, unterstützen. Wir hoffen auf Ihre Solidarität.

Damit Sie die Hintergründe kennen, hier eine offizielle Mitteilung des Deutschen Reise Verbandes:

Berlin, 26. März 2020 – Gemeinsam mit 28 weiteren Branchenverbänden hat sich der Deutsche Reiseverband (DRV) mit einem energischen Appell an die Bundeskanzlerin, die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, den Bundesminister für Arbeit und Soziales, den Bundesminister für Wirtschaft und Energie und den Bundesfinanzminister gewandt, um für die Reisewirtschaft notwendige Nachbesserungen am Nothilfefonds der Bundesregierung zu fordern.


In dem Schreiben werden zwar die bisher verabschiedeten Maßnahmen der Bundesregierung begrüßt. Um das Ziel der Bundesregierung zu erreichen, nach dem aufgrund der Coronakrise nach Möglichkeit keine Unternehmen und Arbeitsplätze verloren gehen sollen, müssen weitere Maßnahmen schnellstmöglich getroffen werden.


In dem Schreiben an die Bundeskanzlerin mahnt die Branche an, dass insbesondere der touristische Mittelstand mit zwischen 11 und 249 Mitarbeitern von keiner der Hilfsmaßnahmen ausgenommen werden darf. Denn gerade diese Unternehmen würden im Nachgang der Krise gebraucht und maßgeblich helfen, schnellstmöglich wieder zum Normalzustand zurückzukehren. Diese „Regelungslücke“ im Nothilfepaket für Unternehmen mit 11 – 249 Arbeitnehmern muss dringend geschlossen werden.


„Wenn die Bundesregierung die Reisewirtschaft in ihrer bestehenden Form erhalten will, brauchen wir Lösungen, die auf die Branche zugeschnitten sind", sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig. Die Aufwendungen für Stornierungen von Reisen wegen der weltweiten Reisewarnung sollten mit einer schnellen und unbürokratischen Beihilfe ausgeglichen werden.
Außerdem müssen Liquiditätshilfemaßnahmen, die mit Hilfe der KFW-Kredite erfolgen sollen, auf eine staatliche Haftungsfreistellung von nahezu 100% gehoben werden. Denn häufig scheitert die Kreditvergabe an schlechten Branchenratings und der unsicheren Fortführungsaussichten der Branche und damit an der mangelnden Bereitschaft der Banken anteilig Kreditrisiken zu übernehmen.
Aufgrund der erhebliche Engpässe in der Bearbeitung der Anträge und um die Auswirkungen auf die massiv angespannte Liquiditätslage abzumildern, sollten umgehend unbürokratische Abschlagzahlungen schon Ende März/Anfang April geleistet werden.


Letztlich hält es die Branche darüber hinaus für zwingend notwendig, den Barauszahlungsanspruch der Kundengelder bei gebuchten Reisen in eine Gutscheinlösung oder eine Notfonds-Lösung zu ersetzen, um Liquidität in den durch die Krise angeschlagenen Unternehmen zu halten.

 


Über den DRV:
Der Deutsche Reiseverband (DRV) repräsentiert die Reisewirtschaft in Deutschland. Als Spitzenverband bündelt der DRV eine bedeutende Wirtschaftskraft. Seine Mitglieder stehen für den größten Teil des Umsatzes im Reiseveranstalter- und Reisemittlermarkt. Die Tourismusbranche bietet rund 3 Millionen Arbeitsplätze. Mehrere Tausend Mitgliedsunternehmen, darunter zahlreiche touristische Dienstleister, machen den DRV zu einer starken Gemeinschaft, die die vielfältigen Interessen vereint – nach dem Motto „Die Reisewirtschaft. Alle Ziele. Eine Stimme.“

Meldung dauerhaft schliessen

Wichtige Informationen zum Coronavirus (Covid-19) & Sonderregelungen Asiamar

Zusammengetragen von Asiamar by ID Reisewelt


Nützliche Links mit weiterführenden Informationen:

Hintergründe verständlich im Video der WHO erklärt (engl.):
Fragen und Antworten vom Robert-Koch-Institut:
Informationen von der Charité Universitätsmedizin Berlin: 
CDC Risikobewertung einzelner Länder:
 

 

 

 


Aktuelle Regelungen für alle Asiamar Pauschalreisen

Für alle ab 08.03.2020 neu gebuchten Flugpauschalreisen (umfasst auch maßgeschneidert individuell zusammengestellte Reisen) im Buchungs- und Reisezeitraum 09.03.2020 - 31.10.2020 bieten wir allen Gästen die Möglichkeit, von einer kostenlosen Umbuchungsmöglichkeit Gebrauch zu machen, wenn sich die Situation im gebuchten Reiseziel auf Grund der Covid-19 Erkrankungswelle am Reisetermin im Vergleich zum Buchungsdatum erheblich verschlechtert, um die neu gebuchte Reise dann an einem anderen termin sicherstellen zu können. Darüber hinaus bieten wir eine kostenfreie Umbuchungsmöglichkeit, wenn für Reisende wegen der Covid-19 Entwicklung im Heimatland der Reisenden diese wegen Ihrer Staatsangehörigkeit zum Reisetermin von der Einreise in das Reiseland ausgeschlossen wurden. Maßgeblich für die Gewährung dieser Kulanzregelung ist die Situation 14 Tage vor geplanten Starttermin der Reise.

Für Flugpauschalreisen die vor dem 08.03.2020 gebucht wurden, gelten diese Kulanzregelungen grundsätzlich nicht. Hier versuchen wir, im Einzelfall passende und maßgeschneiderte und der Situation angemessene Lösungen zu finden. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre persönliche Betreuung in unserem Hause
 

Sonderregelung zu nicht  angetretenen Reisen

Ab dem 09.03.2020 gelten Sonderregelung für nicht angetretene Reisen von Asiamar - hier klicken >>>>

Auswärtiges Amt rät von nicht notwendigen Reisen ins Ausland ab | 15.03.2020

Damit hebt das Auswärtige Amt Deutschlands seinen weltweiten Sicherheitshinweis an. es handelt sich bei dieser Stufe jedoch nicht um eine abstrakte oder konkrete Reisewarnung. Das Risiko, dass auf Grund der sich ständig verändernden Bedingungen im Ausland und in Deutschland Reisemöglichkeiten extrem verändern, ist gegeben. Trotz aber auch wegen der einzigartigen Situation, können jedoch keine kostenlosen Stornierungen akzeptiert werden, so lange keine konkrete Reisewarnung existiert.
Sehr gern bieten wir kulante Umbuchungen auf einen späteren Zeitpunkt zu den dann gültigen Konditionen an und versuchen unseren Gäste, Umbuchungsentgelte zu ersparen.
Unsere Kollegen|innen stehen Ihnen sehr gern für Informationen zur Verfügung.

Asiamar Reisen - bei Neubuchungen Reisetermine erst ab Juni 2020 | gültig ab 23.03.2020

Für alle ab sofort neu gebuchten Asiamar Reisen gilt, dass der Beginn der Reise frühestens am 01.07.2020 erfolgen kann. Neue Buchungen für Reisen vor diesem Termin können nicht angenommen werden. Neue Buchungen werden frühestens ab dem 15.04.2020 wieder angenommen. Bis dahin können auch keine Reisen | Hotels gebucht werden, die mit einem Preis ausgeschrieben sind. Durch gravierende Veränderungen im internationalen Luftverkehr und die sich ständig verändernden Rahmenbedingungen für Reisen, ist es unser oberstes Ziel, bereits gebuchte und durchführbare Reisen im Sinne unserer Gäste mit dem höchsten Sicherheitsstandard weiter durchzuführen. Aber wir möchten vermeiden, dass durch Neubuchungen die ohnehin angespannte Transportsituation verschlechtert wird. Wir gehen von einer Entspannung ab Mitte Juni aus. Auf Grund der nicht vorhersehbaren Situation werden für Neubuchuchungen zunächst keine Anzahlungen fällig.

 

Wichtige Informationen zum Coronavirus (Covid-19) im Überblick

 

Meldung vom 31.03.2020: Myanmar vom internationalen Luftverkehr abgeschnitten

Myanmar suspendiert vom 31.03.2020 an für mindestens einen Monat alle internationalen Flüge und lässt keine Ein- und Ausreisen über Flughäfen mehr zu. Auf dem Landweg bleiben einige Grenzübergänge zumindest teilweise offen. Ob diese von Ausländern|innen genutzt werden können, steht derzeit nicht fest. Die Landübergänge nach Indien bleiben vorerst komplett geschlossen.
Damit sind Ein- und Ausreisen für ausländische Staatsangehörige nahezu unmöglich.

Meldung vom 30.03.2020: Kambodscha stellt bis Ende April Visa nur in Botschaften aus    

Kambodscha hat seine Einreisebestimmungen überarbeitet und stellt Visa nur noch in den jeweiligen Auslandsvertretungen des Landes manuell aus. Die Regelung gilt zunächst bis 30.04.2020. Neben eines Visaantrages ist ein offizielles Gesundheitszeugnis Bedingung für die Erteilung der Visa. Das Gesundheitszeugnis darf bei Beantragung des jeweiligen Visum nicht älter als 72 Stunden sein und muss einen negativen Covid-19 Test ausweisen.

Meldung vom 28.03.2020: Air Asia Indonesia stellt den Flugbetrieb temporär ein

Heute hat das Management der indonesischen Low Cost Airline mitgeteilt, dass Air Asia Indonesia (Kürzel QZ) alle nationalen und internationalen Flüge ab dem 01.04.2020 vorübergehend einstellt. Für die nationalen Flüge soll die Einstellung des Flugbetriebes bis 21.04.2020 gelten. Internationale Flüge sollen bis Mitte Mai nicht stattfinden. Hier mehr erfahren >>>>

Meldung vom 26.03.2020: Einreisen nach Thailand mit Arbeitsvisa weiter möglich

Heute wurde offiziell mitgeteilt, dass eine Einreise nach Thailand auf Personen gestattet ist, die über ein gültiges Arbeitsvisum für Thailand verfügen. Außerdem dürfen Personen internationaler Organisationen (NGO) weiterhin einreisen. Damit wurde der Personenkreis, die nach Thailand einreisen dürfen, noch einmal erweitert.

Meldung vom 26.03.2020: China Airlines stellt Flüge zwischen Taiwan und Deutschland ein

China Airlines aus Taiwan hat mitgeteilt, dass die Verbindungen zwischen Taipeh und Frankfurt vom 29.03.2020 bis 14.04.2020 ein. Auch der übrige Flugplan zwischen Taiwan und Europa wird seitens der Airline ausgedünnt. Es soll aber weiter einige Flüge zwischen Taiwan und Amsterdam und London geben.

Meldung vom 25.03.2020: Informationen für gestrandete Personen in Indonesien

Wichtige Info für auf Bali gestrandete deutsche Reisende Die Bundesregierung will allen Deutschen, die auf Bali gestrandet sind, eine Rückkehr nach Deutschland ermöglichen und bereitet Rückholflüge vor.

Informieren Sie sich auf der Website der Deutschen Vertretungen in Indonesien - indonesien.diplo.de -    und in den Auftritten der Botschaft in den Sozialen Medien. Dort finden Sie auch die Erreichbarkeiten des Krisenstabes vor Ort.

Allgemeine Informationen und die Antworten auf häufig gestellte Fragen zur weltweiten Reisewarnung und der Rückholaktion finden Sie hier: diplo.de/rueckholaktion. Das Auswärtige Amt rät weltweit von nicht notwendigen Reisen in das Ausland ab.

Meldung vom 25.03.2020: Auch Laos schließt seine Grenzen    

Auch Laos schließt seine Grenzen und verhängt Ausreisesperren.

Meldung vom 25.03.2020: Thailand schliesst seine Grenzen für Ausländer

+++ Update +++

Im Lauf des Tages hat die thailändische Regierung erklärt, ein Transitaufenthalt im Transitbereich des Flughafens Bangkok Suvarnabhumi bis maximal 24 Stunden auch weiterhin für Personen aller Nationalitäten möglich ist

Originalmeldung:

Heute um Mitternacht (Ortszeit) schliesst Thailand seine Grenzen zu Lande, zu See und in der Luft für alle Einreisen in das Königreich. Für alle in Thailand befindlichen Besucher|innen sollen Ausreisen aus Thailand weiterhin geordnet erfolgen können. Seitens der thailändischen Regierung wurden im Rahmen der Veröffentlichung dieses Dekrets keine Angaben dazu gemacht, ob diese Einreisesperre auch für Personen gilt, die ein Langzeitvisum für Thailand besitzen. Ausnahmen soll es lediglich für Diplomaten, Seeleute und Spezialisten, für die eine Sondergenehmigung erteilt wird. Die Einreisesperre soll bis 30.04.2020 gelten.

Meldung vom 24.03.2020: Elephant Hills schliesst den gesamten April

Einer unserer Partner im Bereich der nachhaltigen Elefantenbegegnungen in Thailand, das Elephant Hills Camp in Südthailand, stellt seinen Betrieb für Besucher|innen vom 01.04.2020 bis 30.04.2020 ein. Ab 01.Mai wird Elephant Hills wieder seine Tore öffnen, so die Information aus Khao Sok.

Meldung vom 24.03.2020: Unbestätigte Meldungen - Thai Airways stellt den Flugverkehr nach Europa und regional ein

Thai Airways stellt nach bisher unbestätigten Informationen ab 25.03.2020 den regionalen Flugverkehr komplett ein und ab 01.04.2020 werden die Langstreckenflüge zwischen Thailand und Europa gestrichen.

Meldung vom 23.03.2020: Sri Lanka weiterhin bis 29.03.2020 geschlossen

Der Inselstaat Sri Lanka hat seine Einreisesperre für Deutsche nicht verlängert. Deutsche dürfen bis 29.03.2020 nicht einreisen (seit 15.03.2020). Die Behörden haben außerdem mitgeteilt, dass für alle noch im Land befindlichen Ausländer (inkl. gestrandeter Passagiere) , alle Visa automatioch bis 12.04.2020 verlängert wurden. Damit haben alle Reisenden bis zu diesem Termin die Sicherheit, nicht gegen Ausreisebestimmungen zu verstoßen.

Meldung vom 23.03.2020: Taiwan für Transitgäste geschlossen

Auch auf der Insel Taiwan gibt es keine Möglichkeit mehr für Ausländer umzusteigen. Vom 24.03.2020 bis 07.04.2020 dürfen auf Anordnung der Regoerung taiwans keine Transitpassagiere mehr landen und umsteigen. Die Einreise nach taiwan ist ohnehin seit Längerem nur sehr restriktiv möglich. Aktuelle Info hier >>>>

Meldung vom 23.03.2020: Etihad stellt alle Flüge ab 25.03.2020 ein

Die zweite Fluggesellschaft aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Etihad, stellt ihren Flugbetrieb am 25.03.2020 um 23.59 Uhr Ortszeit bis auf Weiteres vollständig ein. es werden keine Flüge von und

Meldung vom 22.03.2020: Emirates stellt den Flugbetrieb komplett ein

Die Fluggesellschaft Emirates stellt mit Wirkung vom 25.03.2020 den Flugbetrieb bis auf Weiteres komplett ein.

Meldung vom 22.03.2020: Wichtige Informationen zum Rückholprogramm, weltweit | Dringender Aufruf des  Auswärtigen Amtes

Hier eine Übersicht - die Länder, aus denen derzeit Rückholprogramme laufen mit Links zu dem jeweiligen Botschaften:

  • Ägypten - mehr dazu hier
  • Algerien - mehr dazu hier
  • Argentinien - mehr dazu hier
  • Costa Rica - mehr dazu hier
  • Dominikanische Republik - mehr dazu hier
  • Ecuador - mehr dazu hier
  • Indien - mehr dazu hier
  • Marokko - mehr dazu hier
  • Mexiko - mehr dazu hier
  • Peru - mehr dazu hier
  • Philippinen - mehr dazu hier
  • Tunesien - mehr dazu hier

Wichtiger Aufruf!
Das Auswärtige Amt bittet alle, die sich bereits in die Krisenvorsorgeliste (Elephant Liste) eingetragen haben und jetzt im Ausland sind, sich auch noch einmal hier einzutragen:

www.rueckholprogramm.de

Meldung vom 22.03.2020: Singapur verbietet alle Ein- und Durchreisen auf dem Luftweg

Ab 23.03.2020 und 23.59 Uhr (Ortszeit) verrbietet der Stadtstaat Singapur alle Ein- und Durchreisen (Transit) üüber den Flughafen Singapur.

Meldung vom 22.03.2020: Lufthansa veröffentlicht Details zum geschrumpften Flugplan und zu den Rückholflügen

Die Lufthansa Group hat Details zum extrem eingeschränkten Notflugplan und auch zu den Rückholflügen. Hier mehr lesen >>>

Meldung vom 22.03.2020: "Covid-19" Formular für Thailand Reisen verändert    

Die thailändischen Behörden haben das für die Einreise und aktuell auch für den Transit in Thailand nötige Gesundheitszertifikat überarbeitet. Die aktuellste Version finden Sie hier >>>>

Wichtiger Hinweis: Die von Thailand geforderte Auslandreisekrankenversicherung darf die Kostenübernahme für Covid-19 Behandlungen | Tests nicht ausgeschlossen haben. Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Versicherung. Es gibt Versicherungen, die diesen Grund ausschließen.

Meldung vom 21.03.2020: Aktualisierte Länderliste mit Reiseverboten in Asien

Hier unsere aktualisierte Liste mit unseren wichtigsten Parnerländern in Asien und dem Stand, wie lange ein Einreisestopp derzeit für Deutsche verhängt wurde.

Vietnam: 15.03.-14.04.20

Kambodscha: 17.03.-16.04.20

Myanmar: 15.03.-15.04.20

Sri Lanka: 15.03.-29.03.20

Philippinen: 15.03.20 - bis auf Weiteres

Singapur: 15.03.20 – bis auf Weiteres

Katar/Doha:  15.03.20 –  bis auf Weiteres keine Einreisen möglich, aber Transit erlaubt

Taiwan: Einreisestopp

Indien: 13.03.-15.04.20

Hongkong: 17.03.20 – bis auf Weiteres

Malaysia: 18.03.-31.03.20

Laos: Einreisestopp (noch keine offiziellen Daten)

Indonesien: 20.03.-19.04.20 (Einreise- und Transitverbot)

Thailand: mit Gesundheitszertifikat nicht älter als 72 h (hier zum download) und Auslandskrankenversicherungsnachweis sowie T8 Fragebogen (hier zum download)

Singapore Airlines: keine Europaflüge bis 31.05.20

Vietnam Airlines: keine Flüge ab Deutschland nach Vietnam ab 15.03.20, aber von Vietnam zurück nach Deutschland

Meldung vom 21.03.2020: Emirates stellt Flüge nach Deutschland, Frankreich, Malta, Polen, Portugal, Österreich, Tschechien, Spanien (Italien seit Mitte März), Großbritannien und in die USA ein - Schweiz wird weiter angeflogen

Die Flugegesellschaft Emirates streicht ihr weltweites Angebot drastisch zusammen. Während z.B. Frankfurt und München bis auf Weiteres nicht mehr angeflogen werden, sind Hamburg und Düsseldorf bis Ende Juni definitiv vom netz genommen. Hier gehts zur Liste von Emirates mit den betroffenen Zielen >>>>

Meldung vom 20.03.2020: Auswärtiges Amt definiert Zeitraum für seinen Hinweis, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten

Das Auswärtige Amt definiert seinen Hinweis im Rahmen der weltweiten Covid-19 Warnung, auf nicht notwendige Reisen zu verzichten, jetzt auf den 30.04.2020. Hier direkt zum Auswärtigen Amt >>>>

Meldung vom 20.03.2020: Über 100 Länder sperren Deutsche Staatsangehörige jetzt aus

Mehr als 100 Staaten auf der Erde verbieten derzeit Deutschen die Einreise ganz oder erschweren sie durch zusätzliche Quarantäne Maßnahmen. Hier direkt zu einer Übersicht, Vollständigkeit nicht garantiert >>>>

Meldung vom 19.03.2020: Thailand ändert seine Einreisebestimmungen | Aktualisierung

Thailand verlangt bei der Einreise ab 21.03.2020 die Vorlage folgender Dokumente von allen nach thailand einreeisenden Personen. Diese werden beim Abflug nach Thailand von den Fluggesellschaften am Check-In kontrolliert. Bei Nichtvorlage werden Gäste von der Beförderung ausgeschlossen.

Ausdrucken und von Ihrem Arzt ausfüllen lassen. Bitte beachten Sie, dass „Clinic“ die englische Entsprechung für „Arztpraxis“ ist. Die Bescheinigung muss nicht von einem Krankenhaus ausgestellt sein.

  • Auslandsreisekrankenversicherung mit 100 %  Deckung für Krankenhaus & Heilbehandlungskosten (Kopie der Police ist mitzuführen) –  Die Versicherung muss vor Abreise abgeschlossen sein und darf keinen Leistungsausschluss für Covid-19 Erkrankungen haben (unbedingt mit der Versicherung klären)

Folgender Wortlaut muss auf der Arztbescheinigung stehen (auf Englisch):

„No evidence of COVID-19 infection in the previous 48 hours and no signs of sickness in the 14 days“

Darüber hinaus und das ist unverändert, ist das T8 Formular  Gesundheitsformular wie bisher schon vor der Reise auszufüllen. Die thailändische AOT Gesundheits App  braucht dagegen nicht benutzt werden.
 

Meldung vom 18.03.2020: Rückflüge aus Thailand weiterhin im regulären Liniendienst    

Bislang verkehren Linienflüge zwischen Thailand und Deutschland weitestgehen planmässig. Gerüchte, wonach Gäste  mit Transit in Doha nicht in Thailand einreisen können, sind nicht richtig.
Singapore Airlines hat ihre Umbuchungsmöglichkeiten für gebuchte Flüge eingeschränkt. Dadurch sind Rückflüge nur noch in die Zürich, London oder Amsterdam möglich.
Unsere Gäste profitieren noch von den bisher geltenden Regeln und können zurück nach Deutschland fliegen.

Meldung vom 18.03.2020: Curevac: "Corona Impfstoff noch vor Herbst"

Das Tübinger Unternehmen Curevac, das intensiv an einem Imfstoffe gegen die Covid-19 Krankheit forscht und bereitsam letzten Wochenende bereits im medialen Fokus stand, überraschte heute mit der Äüsserung, das ein Impftsoff noch vor Herbst 2020 zur Verfügung stehen würde. Hier mehr lesen >>>

Meldung vom 18.03.2020: Lufthansa Rückholflüge von den Philippinen starten von Manila

Am 19.03.2020 und am 20.03.2020 starten zwei Lufthansa Rückholflüge von Manila auf den Philippinen. Unter den Flugnummern LH343 und LH349 starten die Maschinen jeweils um 23.30 Uhr ab Manila. Eigentlich haben die Behörden der Philippinen alle Fähr- und Flugverbindungen im Land gestoppt.  Laut Auskunft der Botschaft in Manila wurde diese Regelung ausgesetzt, um ausländische Besucher von den Inseln des Landes nach Manile bringen zu können. Auch wurde die 72stündige Ausreisepflicht für Ausländer wieder aufgehoben.
Gestrandete Passagiere aus Deutschland können sich bei der Botschaft melden. Folgende Daten sind dabei anzugeben, wenn man aus Cebu nach Manila gebracht werden muss::

Deutsche Interessenten für Sonderflüge philippinischer Fluggesellschaften von Cebu nach Manila werden gebeten, an die E-Mailadresse dotregion7@gmail.com folgende Informationen zu senden:

Name, Herkunftsland, Telefonnummer, E-Mailadresse sowie das Datum des Ausreisefluges aus Manila.

Meldung vom 17.03.2020: Flugtickets gelten innerdeutsch als Bahntickets

Reisende, die nach Deutschland zurückkehren und dabei nicht mehr an Ihren Ursprungsort zurückfliegen konnten, können das Flugticket automatisch als Bahnticket verwenden. Die Bahn übernimmt damit den so genannten Flugzubringer. Noch besser ist es, wenn Reisende Ihre Bordkarte des Rückfluges aufheben und im Zug vorzeigen können. So genannte Rail & Fly Tickets behalten ihre Gültigkeit ohne Einschränkung, egal, welcher Flugafen in Deutschland angeflogen wird.

Meldung vom 17.03.2020: Indonesien  verbietet Deutschen die Einreise bis 19.04.2020

Die indonesischen Behörden haben mit Wirkung vom 20.03.2020 einen Einreisestopp für Deutsche und Angehörige sieben weiterer Staaten erlassen. Darüber hinaus dürfen Reisende seit Längerem Indonesien nicht mehr bereisen, wenn sie zuvor in China oder in Südkoreas am schwersten betroffener Provinz waren.
Außerdem wurde die visafreie Eunreise für alle Nationen gestoppt. Hier zu den Details >>>>

Meldung vom 17.03.2020: Bundesregierung spricht globale Reisewarnung aus

Am heutigen Vormittag hat das Auswärtige Amt Deutschlands wegen weiter zunehmenden Reise- und Flugbeschränkungen weltweit eine globale Reisewarnung für Auslandsreisen ausgesprochen. Diese Warnung gilt für alle deutschen Staatsangehörigen.
Parallel hat das Auswärtige Amt mitgeteilt, dass es für "gestrandete" Urlauber, die derzeit in Marokko, Ägypten, der Dominikanischen Republik, auf den Philippinen und Malediven festsitzen, 50 Millionen EUR für eine Rückholung im Rahmen einer "Lufbrücke" zur Verfügung stellen will.
Diese "Luftbrücke" wird durch den Deutschen Reise Verband koordiniert.
In der Folge dieser Reisewarnung sind alle Deuschen dazu aufgerufen, von nicht notwendigen Auslandsreisen abzusehen bzw. nach Deutschland zurück zu kehren. Deshalb werden wir nach heutigem Kenntnisstand, Abreisen erst wieder nach dem 31.03.2020 durchführen.

Unsere Gäste werden in den Zielgebieten betreut und sollen kurzfristig nach Hause fliegen. Gäste mit kritischen Rückflügen melden wir parallel dem DRV.
Aus unseren Reiseländern gestaltet sich die Rückbeförderung lediglich auf den Philippinen wegen großflächiger Flugstreichungen komplizierter. Unsere Kolleginnen arbeiten mit Nachdruck auch an diesen Einzelfällen.

Meldung vom 16.03.2020: Auch bei Flughafen Shutdown - Frankfurt und München sollen offen bleiben

Die Politik diskutiert derzeit Einschränkungen im Flugverkehr. Kanzlerin Angela Merkel hat sich für einen temporären Verzicht auf Urlaubsreisen ausgesprochen. Nach dem bisherigen Informationsstand sollen aber die Großflughäfen Frankfurt und München auf jeden Fall offen bleiben. Hier Details >>>>

Meldung vom 16.03.2020: Länder in Asien mit Einreisebeschänkungen für Deutsche und zum Teil auch für alle Personen aus dem Schengen Raum

Neben den weiterhin normalen Einreisekontrollen wie z.B. in Thailand und Indonesien, wo die Einreise weiterhin ohne Einschränkungen möglich ist, haben andere Länder in Asien derzeit Einreisebeschränkungen erlassen. In den meisten Fällen sind diese davon abhängig, wenn Reisende in den letzten 14 Tagen in einem der gefährdeten Länder (z.B. Deutschland) gewesen sind. Allerdings sind manche Einreisebeschränkungen auch lediglich von der jeweiligen Staatsangehörigkeit abhängig. Bestimmungen können sich jederzeit ändern.

 

Vietnam: 15.03.-14.04.20

Kambodscha: 17.03.-16.04.20

Myanmar: 15.03.-15.04.20

Sri Lanka: 15.03.-29.03.20

Philippinen: 15.03.20 - 17.04.20

Singapur: 15.03.20 – bis auf Weiteres

Katar/Doha:  15.03.20 –  bis auf Weiteres,  Transit in Doha aber ohne Einschränkungen

Taiwan: 15.03.20 - bis auf Weiteres

Malaysia: 18.03.20 - 31.03.20

Indien: 13.03.-15.04.20

Hongkong: 17.03.20 – bis auf Weiteres

Meldung vom 16.03.2020: Indonesien ohne Reisebeschränkungen aber mit Notrufnummern bei Krankheitsverdacht    

Für alle Reisenden in Indonesioen gibt es zunächst Entwarnung. Die Behörden haben auch heute keine strengeren Einreisebestimmungen erlassen.
Für Personen, die sich in Indonesien aufhalten und Krankheitssymptome zeigen, die einen Covid-19 Verdacht  begründen, hat das indonesische Gesundheitsministerium zwei Notrufnummern eingerichtet:

Call 112 or 223333 (Bali)

Call 119 ext. 9 (übriges Indonesien)

Bis zum 31.03.2020 bleiben die Sehenswürdigkeiten - Prambanan und Borobodur auf der Insel Java vorsorglich für Besucher|innen geschlossen. Auch der Besuch des Bromo Vulkans ist bis Ende März nicht möglich. Die Schnellbootverbindungen zwischen Bali und Lombok sind vorübergehend eingestellt. Auf Bali wurden alle Schulen bis 31.03.2020 gerrschlossen. Das öffentliche Leben ist nicht beeinträchtigt.

Meldung vom 15.03.2020: Das Auswärtige Amt rät von nicht notwendigen Reisen ins Ausland generell ab | egal wohin  

Damit hebt das Auswärtige Amt Deutschlands seinen weltweiten Sicherheitshinweis an. es handelt sich bei dieser Stufe jedoch nicht um eine abstrakte oder konkrete Reisewarnung. Das Risiko, dass auf Grund der sich ständig verändernden Bedingungen im Ausland und in Deutschland Reisemöglichkeiten extrem verändern, ist gegeben. Trotz aber auch wegen der einzigartigen Situation, können jedoch keine kostenlosen Stornierungen akzeptiert werden, so lange keine konkrete Reisewarnung existiert.
Sehr gern bieten wir kulante Umbuchungen auf einen späteren Zeitpunkt zu den dann gültigen Konditionen an und versuchen unseren Gäste, Umbuchungsentegelte zu ersparen.

Meldung vom 15.03.2020: Gute Nachrichten aus Südkorea - Zahl der Neuinfektionen sinkt signifikant    

Südkorea, ein offenes, hoch entwickeltes Industrieland und vons einer Bevölkerungsstruktur durchaus mit Deutschland vergleichbar, meldet signifikant sinkende Fallzahlen von Covid-19 Fällen. Es gibt Vermutungen von Wissenschaftlern, dass das Virus bei extrem starker und schnller Ausbreitung durch eine "explosionsartige" Vermehrung instabil wird und keine Infektionen mehr auftreten. Dies ist bislang aber nicht bestätigt. Hier zu den Informationen aus Südkorea >>>

Meldung vom 15.03.2020: Deutschland verschärft seine Grenzkontrollen | Bahn streicht im Regionalverkehr

Deutschland verschärft am Montag, 16.03.202, voraussichtlich ab 08 Uhr seine Kontrollen an den Grenzen zu Frankreich, Österreich und der Schweiz. Zwei Hauptgründe wurden genannt:

  • Verminderung der Ausbreitung des neuen Corona Virus
  • Vermeidung von Hamsterkäufen im Grenzgebiet

Weder der Pendler- noch der Warenverkehr sollen eingeschränkt werden.
Die Bahn verringert Ihr Angebot im regionalverkehr wegen der stark gesunkenen Nachfrage.

Meldung vom 15.03.2020: Australien verhängt ab morgen für alle Einreisen Quarantäne

In Australien werden alle einreisenden Personen ab Montag, dem 16.03.2020 mit einer 14tägigen Quarantäne belegt.

Meldung vom 15.03.2020: Sri Lanka schließt Nationalparks und die Botanischen Gärten für 14 Tage | morgen Feiertag

Parallel zum verhängten Einreiseverbot ab heute Abend (Mitternacht) für die meisten Europäer, schliesst das Sri Lanka alle Nationalparks und die Botanischen Gärten des Landes bis 29.03.2020. Kulturelle Sehenswürdigkeiten, Städte usw. können ohne Einschränkungen besichtigt werden und sind geöffnet. Auch alle Strandhotels sind ohne Einschränkungen nutzbar.
Ausserdem wurde der morgige Montag zum Feiertag erklärt.

Meldung vom 15.03.2020: Flugverbindungen von und nach Indien werden immer weniger

Nach der Absschottung Indiens verringern immer mehr Fluggesellschaften Ihre Flugverbindungen von und nach Indien. Es wird allen Personen, die sich aktuell noch in indien aufhalten empfohlen, das Land umgehend zu verlassen oder über den Seeweg nach Sri Lanka zu reisen und von dort auszureisen (ACHTUNG - Sonderregelung bis 29.03.2020 beachten).
Asiamar Gäste, die im Rahmen einer Pauschalreise mit uns im land sind werden betreut und durch uns entsprechend umgebucht.

Meldung vom 15.03.2020: Vietnams Behörden können willkürlich Tests vornehmen und ohne Grund Quarantäne anordnen

Völlig unverständliche und nicht angekündigte Nachrichten von angeblichen Maßnahmen erreichen uns aus Vietnam. Trotz hoher Quellen- und Faktencheck Standards ist es in der aktuellen Situation nicht immer möglich, Fake News von stichhaltigen Informationen zu trennen. Da wir diese Information aus zwei zuverlässigen und einerw eiteren, aber getrennten Quellen erhalten haben und wir die Information für bedeutsam halten, sehen wir uns in der verantwortung, diese zu verögffentlichen. Dies ist zusätzlich darin begründet, da regionale Behörden oft auch entgegen der offiziellen, landesweiten Anordnungen tätig werden und "über das Ziel hinaus schiessen".
Nach diesen Informationen ist es regionalen Behörden in Vietnam ab sofort erlaubt, ohne Grund auch bei bereits eingereisten Besuchern|innen Covid-19 Tests vorzunehmen und grundlos Quarantäne anzuordnen.
Derzeit reisen noch einige Gäste von uns in Vietnam. Mit unseren Kollegen vor Ort werden wir uns um eine geordnete und vorzeitige und sichere Rückreise bemühen. dazu unternehmen wir aktuell alles, um die Gäste von Beeinträchtigubngen fernzuhalten.

Meldung vom 15.03.2020: Myanmar verhängt Quarantäne bei Einreise ohne Vorankündigung und entgegen gestriger Vorhersagen

Myanmar hat seit heute 05 Uhr Ortszeit die Einreise für Deutsche und Bürger|innen des Schengen Raums sowie anderer Staaten erschwert. bei der Einreise nach Myanmar werden alle diese Personen in eine Hotel Quarantäne geschickt. Diese Maßnahme wurde bisher zwar offiziell nicht bestätigt, auch nicht gegenüber der ASEAN Organsiation, aber nach unseren Erkenntnissen vor Ort, angewendet.
Bis gestern waren Einreisen ohne Probleme möglich und seitens der burmesischen Behörden wurden keinerlei Maßnahmen ergriffen, die einen anderen Schluß zugelassen hätten. Die offitziellen Stellen des landes ausserhalb von Myanmar und auch das Auswärtige Amt in Deutschland wurden bislang nicht informiert und haben anderlautende Informationen, nach denen die Einreise weiter ohne Einschränkungen möglich ist.

Meldung vom 14.03.2020: Thailand ganz besonnen - Unterteilung von Reisenden in 3 Gruppen - Deutschland unverändert

Als "Best Practise Beispiel" für überlegtes und konstruktives Handeln könnte sich Thailand erweisen und so zum Lehrbeispiel für die Wahrung der Balance von berechtigten Gesundheitsinteressen und dem Erhalt des gesamtgesellschaftlichen Lebens im Land werden.
Thailand unterscheidet bei Reisenden ab sofort drei "Gesundheitskategorien" - Deutsche und Schweizer gehören zur Kategorie 2 (Länder mit sich weiterer Virusverbreitung), Österreicher gehören zur Kategorie 3 (Sonstige Länder).
Es gibt KEINE Quarantänevorschriften für Kategorie 2 oder 3 - die Einreise ist wie gewohnt möglich. Besucher|innen aus Ländern der Kategorie 2 müssen aber das entsprechende Gesundheitsformular "T8" ausfüllen - dieses bieten wie hier zum download an - und sollen sich bei Symptomen, die auf eine Viruserkrankung hindeuten, in ärztliche Behandlung begeben. Außerdem können Personen aus diesen Ländern bei der Ein- oder Ausreise zu Ihrem allgemeinen Befinden befragt werden und müssen wie alle Ankommenden die Temperaturmessgeräte passieren.

Extra Sicherheit: Asiamar Gäste können sich bei auftretenden Krankheitssymptomen zunächst an unsere angebotene Hotline in thailand wenden und das Vorgehen abstimmen, bzw. erhalten dort umfangreiche Unterstützung.

Reisegesundheit - finanzielle Absicherung - Tipp: Wer vor Abreise deutliche Symptome einer Viruserkrankung (Grippe usw.) verspürt, sollte zumindest telefonisch den Hausarzt konsultieren. Sollte dabei die Diagnose gestellt werden, dass eine schwerwiegende Erkrankung | Infektion vorliegen könnte, sollte durch den Arzt | die Ärztin geprüft werden, ob eine Reiseunfähigkeit gegeben ist. In einem solche Fall schützen Reiserücktrittskostenversicherungen vor den finanziellen Risiken bei Stornierung.

Hier zur Veröffentlichung der aktuellen Einreiseregelungen in Thailand >>> klicken <<<
 

Meldung vom 14.03.2020: Fake News zur Abschottung von Deutschland | Ibuprofen Schädigungen - Wem nützen diese Meldungen?

Unfassbar, was in Chatgruppen, Messenger Diensten und (a)sozialen Medien im Umlauf ist. Zuerst sollte es morgen eine Pressekonferenz geben, in der die allgemine Stilllegung Deutschalnds verkündet wird. Hier war die in die Öffentlichkeit gespielte "fake News" noch zu durchschauen, denn das Ministeriem und di Maßnahmen, die dort angedroht wurden, gehörten nicht zusammen.
Das wurde zum Glück sofort von der Bundesregierung sofort dementiert und klargestellt.

Wirklich zynisch sind aktuell Text- und Sprachnachrichten, in denen auf ein angebliches Forschungsergebnis der Uni in Wien bezug genommen wird. Danach soll die Einnahme von Ibuprofen die Symptome der Covid-19 Krankheit verschlimmern und die schwersten Verläufe beschleunigen. Auch Fake News, wie die Uni in Wien klarstellt. Aber mit vielleicht dramatischen Gesundheitsfolgen, weil Menschen jetzt auf wichtige Medikamente verzichten.

WEM NÜTZEN SOLCHE ANGSTMACHER FAKE NEWS - Vorischt vor Dämagogen, Internet Trollen - Organisationen oder Institutionen, die solche Falschmeldungen streuen, wollen nicht das Beste für uns alle, sondern nur das Beste für ihre eigenen Interessen - und die können nicht gut sein!

Meldung vom 14.03.2020: Auch Taiwan schottet sich stärker ab

Der Inselstaat Taiwan, der zu Beginn der "Corona Krise" selbst in den Fokus für ein hohes Infektionsrisiko geriet, schottet sich jetzt von internationalen Besuchern ab. Taiwan selbst gilt als ein Land mit sehr geringem Ansteckungsrisiko für den Covid-19 Erreger. Hier die aktualiserte Information des Auswärtigen Amtes.
"Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID-19 führt auch in Taiwan zu verstärkten Einreisekontrollen, Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen, in Einzelfällen auch Einreisesperren.
Eine Einreisesperre gilt für ausländische Personen - also auch deutsche Taiwan-Reisende ohne taiwanische Daueraufenthaltsgenehmigung (ARC/APRC), die sich in den letzten 14 Tagen vor Ankunft in der Volksrepublik China, Hongkong oder Macau aufgehalten haben. Chinesischen Staatsangehörigen ist die Einreise bis auf Ehepartner (mit ARC) von Taiwanern untersagt. Das Einreiseverbot besteht auch für chinesische Ehepartner von Deutschen oder chinesischen Firmenmitarbeitern mit ARC unabhängig von der Reisehistorie.
Transitreisende über Flughäfen in der Volksrepublik China, Hongkong oder Macau sind von der Einreisesperre nicht betroffen.
Einreisende aus dem Schengen-Raum, also auch Deutschland sowie aus Großbritannien, Irland, Dubai (auch Transit), Südkorea oder Iran müssen sich nach Einreise 14 Tage entweder Zuhause oder in bestimmten dafür vorgesehenen Hotels in Hausquarantäne begeben. Die Einhaltung dieser Vorsichtsmaßnahme wird von taiwanischen Gesundheitsbehörden überwacht, die Nichtbeachtung wird mit empfindlichen Geldstrafen geahndet. Diese Regelung gilt auch für Einreisende, die sich in den letzten 14 Tagen in der Volksrepublik China, Hongkong oder Macau aufgehalten haben oder dort im Transit gereist sind."

Meldung vom 14.03.2020: Vietnam Airlines fliegt leer nach Vietnam - bringt aber alle Passagiere aus Vietnam zurück nach Europa

Vietnam Airlines setzt den kommerziellen Passagierverkehr aus Richtung Europa nach Vietnam ab morgen aus. Die heutigen Flüge aus Europa (London, Paris, Frankfurt) starten zwar wie geplant, werden aber nicht an den geplanten Zielorten Hanoi oder Saigon landen, sondern auf den Flughäfen in Van Don und Can Tho. Dort wird für alle Passagiere eine Quarantäne angeordnet. Ab morgen fliegt Vietnam Airlines gebuchte Gäste zwar weiter planmäßig zurück nach Europa, aber leer von Europa zurück nach Vietnam. Hier die original Meldung von Vietnam Airlines:

"Vietnam Airlines Temporarily Suspends Carrying Passengers from Europe to Vietnam to Slow the Pandemic
Hanoi, 14 March 2020 – To slow the outbreak and spread of the COVID-19 epidemic for the sake of public health, from March 15th, 2020, Vietnam Airlines flights departing from London (UK), Paris (France), and Frankfurt (Germany) to Vietnam will not carry passengers. Flights departing from Vietnam to Europe are to be operated as normal in order to allow European passengers to return home.
The airline is also working with relevant authorities to allow flights on March 14th, 2020, from London (UK), Paris (France), Frankfurt (Germany) to Vietnam to operate as planned, but with rerouting to land in Van Don and Can Tho airports to proceed with quarantine regulations.
To assist affected passengers on flights between Europe and Vietnam, Vietnam Airlines will waive the fees for itinerary changes for passengers who have already purchased tickets, if requested.
For more information, please visit www.vietnamairlines.com; our official Facebook page at www.facebook.com/VietnamAirlines, or contact any Vietnam Airlines ticket office or the Customer Service hotline at 1900 1100 (from Vietnam) or +84 2438 320 320 (from abroad)."

Meldung vom 14.03.2020: Kambodscha verbietet Deutschen die Einreise

Mit Wirkung vom 17.03.2020 und für 30 Tage (16.April) ist Deutschen und Staatsbürgern|innen aus folgenden Ländern eine Einreise nach Kambodscha verboten:  USA, Spanien, Frankreich, Italien. Hier zum Artikel>>>

Meldung vom 13.03.2020: Flüge in die Türkei eingestellt aber ohne Einreiseverbot für Deutsche

Ab Samstag, dem 14.03.2020 sind Flüge aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Norwegen, Dänemark, Belgien, Österreich, Schweden und Holland in die Türkei ausgesetzt, bzw. untersagt. Für Italien gilt dieses Verbot schon länger. Diese Regelung gilt bis 17.04.2020. Ein Einreiseverbot für die Staatsbürger|innen dieser Länder wurde aber nicht ausgesprochen.

Meldung vom 13.03.2020: Singapore Airlines stellt die Europa Flüge zum größten Teil ein

Nach dem verhängten Einreiseverbot nach Singapur, siehe weiter unten, hat die Singapore Airlines mitgeteilt, dass Sie alle Flüge von und nach Europa (ausgenommen sind die Schweiz und Großbritannien) bis zum 31.05.2020 einstellt. Die Einstellung der Flüge begann am 07.03.2020 mit der Streichung der Mailand - Singapur Verbindung. Es folgen alle weiteren europäischen Ziele in den kommenden Tagen. Die letzten Verbindungen werden dann am 17.03.2020 ausgesetzt. Lediglich der Flugebtrieb in die Shweiz und nach Großbritannien wird aufrecht erhalten, kann aber für Reisende aus Deutschland und Österreich nicht genutzt werden, da momentan ein Ein- und Durchreiseverbot für Singapur gilt.

Meldung vom 13.03.2020: Oman verbietet touristische Einreisen aus der gesamten Welt

Ab Sonntag, dem 15.03.2020 setzt der Oman die Erteilung von Touristenvisa vollständig aus. Betroffen sind Staatsangehörige aller Nationen. Die Regelung gilt bis zum 15.04.2020. Damit sind touristische Reisen in den Oman innerhalb dieses Zeitraums nicht möglich.

Meldung vom 13.03.2020: Keine Schiffseinreisen mehr nach Kambodscha möglich

Kambodscha hat mit sofortiger Wirkung allen Fluss- und Seeschiffen das Einlaufen in kambodschanische Gewässer untersagt. Die Regelung gilt bis auf Weiteres, was die Klärung einiger Verdachtsfälle meint.

Meldung vom 13.03.2020: Sri Lanka verhängt Einreisebann für alle Schengen Staaten und Großbritannien

Sri Lanka hat ebenfalls eine Einreisesperre für alle Reisenden, die direkt oder indirekt aus Frankreich, Spabien, Deutschland, der Schweiz, Dänemark, den Niederlanden, Schweden oder Österreich kommend in das Land einreisen wollen, verhängt. Die Einreisesperre gilt für alle Ankünfte vom 15.03.2020 bis einschliesslich 29.03.2020. Alle Asiamar Flugpaauschalreisen nach Sri Lanka sind bis 30.03.2020 abgesagt, unsere Sri Lanka Gäste für diesen Abreisezeitraum werden entsprechend informiert und können auf Wunsch umbuchen oder kostenfrei stornieren.

Meldung vom 13.03.2020: Die Philippinen schliessen weitere Gebiete und stellt Luftverkehr ein

Die Philippinen schliessen weitere Gebiete des Landes und stellen  sie unter "allgemeine" Quarantäne. Betroffen sind Palawan und die Provinz Puerto Princessa für die Zeit vom 15.03.2020 bis 15.04.2020. In dieser Zeit sind keine anreisen erlaubt.
Anders verhält es sich mit der Bohol Provinz, die nur vom 16.03.2020 bis 20.03.2020 für eine so genannte "cleaning week" für alle Besuche geschlossen wird.
Die Philippinen werden in dieser Zeit den nationalen Flugverkehr und viele Fährverbindungenvollständig einstellen.

Meldung vom 13.03.2020: Vietnam verhängt Einreisebann für alle Schengen Staaten und Großbritannien

Vietnam hat für alle Staatsbürgerinnen und Staatsbürger aus dem so genannten Schengen Raum (26 Staaten) und Grobritannien ein Einreiseverbot vom 15.03.2020 bis auf Weiteres (einige Quellen gehen davon aus, dass die Einreeisesperre am 15.04.2020 endet). Gemeinsam mit unseren Kollegen|innen   vor Ort sind wir um eine offizielle Klarstellung bemüht.
Alle Asiamar Pauschalreisen nach Vietnam sind bis 15.04.2020 abgesagt, unsere Gäste für diesen Abreisezeitraumwerden entsprechend informiert und können auf wunsch umbuchen oder kostenfrei stornieren.

Meldung vom 13.03.2020: Verwirrung - Österreichische Regierung hebt Warnstufe global auf Stufe 4 - aber KEINE Reisewarnung

Die österreichische Regierung hat am Donnerstag Abend in einer Sitzung die weltweite Risikostufe für alle Staaten auf der Erde auf Stufe 4 (von max. 6) angehoben. Durch verschiedene Medien wurde daraufhin eine Falschmeldung über eine angebliche weltweite Reisewarnung verbreitet. Nach Rücksprache mit dem Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten (BMEIA) in Österreich wurde  auf Nachfrage bestätigt, dass es seitens Österreich KEINE globale Reisewarnung gibt. Hier zu den Reisewarnungen des BMEIA >>>>
Das BMEIA rät von eventuell unsicheren Rückreisemöglichkeiten nicht nötigen Auslandsreisen ab, ohne die für einzelne Länder oder Reisearten zu konkretisieren. Der Sprecher des Außenamts hat deshalb in einem offiziellen Statement den Sachstand klargestellt. Eine Reisewarnung seitens Österreich existiert nicht. Österreichische Staatsangehörige haben deshalb kein allgemeines Recht auf eine kostenlose Stornierung gebuchter Reisen. Hier zur Erklärung >>>>

Meldung vom 13.03.2020: Singapur verbietet Reisenden aus Europa unter bestimmten Bedingungen die Ein- und Durchreise

Der Stadtstaat Singapur hat mit Wirkung ab dem 15.03.2020 | 23.59 Uhr die Einreise für Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage vor Ein- oder Durchreise nach | durch Singapur in den Ländern Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland aufgehalten haben, die Einreise oder den Transit (Durchreise) in Singapur. Die Regelung gilt bis auf Weiteres (wie gehen davon aus, dass diese Regelung für einen Monat gilt), hier mehr lesen >>>

Wir sind bemüht, alle unsere Gäste mit Zwischenziel Singapur umzubuchen und stehen in engem Kontakt mit unseren betroffenen Gästen. Asiamar Flugpauschalreisen mit ausschliesslichem Ziel Singapur haben wir vom 15.03.2020 bis 15.04.2020 abgesagt. Diese Reisen können von unseren Gästen mit ausschliesslichem Reiseziel Singapur kostenfrei storniert oder auch zu anderen Zielen umgebucht werden.
Für alle anderen Reisekonstellationen sind wir mit unseren Gästen im Gespräch.

Meldung vom 12.03.2020: Vietnam schliesst kurzfristig bedeutende Sehenswürdigkeiten in Nord & Zentravietnam

Vietnam hat trotz extrem niedriger Fallraten und auf Grund einer einheimischen Reisenden, die trotz Corona Infektion aus Norditalien kommend in Vietnam verreiste, vorsorglich etliche Touristenattraktionen in Nord- und Zentralvietnam geschlossen. Die Schliessungen enden zum Teil sehr schnell wieder (13.03.2020) zum Teil am 31.03.2020 - Hoi An Old City. Auch die Halong Bucht bleibt bis 27.03.2020 geschlossen. Außerdem wurden verschiedene Hotels unter Quarantäne gestellt und können nicht bezogen werden.
Eine Gruppenreise mit Abflug am 17.03.2020 haben wir abgesagt und informieren alles Gäste. Auf Wunsch werden Umbuchungen angeboten.

Meldung vom 12.03.2020: Keine Inlandsreisen über Manila möglich ab 15.03.2020

Philippinen Reisende können innerhalb des Landes vom 15.03.2020 bis 14.04.2020 nicht mehr über den Großraum Manila reisen. Dies betrifft alle inländischen Land | See | Flugverbindungen. Präsident Duterte hat heute ein Dekret angekündiggt, das bis zu Stunde nicht vorliegt, in dem die Sperrung der nationalen Flug- und Seehäfen für diesen Zeitraum beekanntgegeben werden soll. Darüber hinaus sind Landverbindungen über den Großraum Manila nicht möglich. Internationale Ein- und nationale Weiterreisen über Kalibo | Davao | Cebu und Reisen im Land sind davon nicht betroffen. Ebenso ist die Internationale Einreise nach Manila möglich, jedoch darf dann nicht weitergereist werden. Zum Artikel >>>

Meldung vom 12.03.2020: Thailand Reisen mit Airport App zum Gesundheitsschutz

Alle Besucher des Königreichs Thailand müssen bei Einreise in das Land  neben dem ausgefüllten T8 Gesundheitsformular (hier zum Dowload >>>>) auch Ihre geplanten Aufenthaltsorte bekanntgeben, damit im Falle einer Covid-19 Erkrankung mögliche Kontakte | Orte zur Nachverfolgung von Infektionsketten festgestellt werden können. Dies kann über detaillierte schriftliche Erklärungen bei der Einreise erfolgen (T8 Formular + Anhang) oder ganz einfach über eine App, die sowohl in Google Play, als auch im Apple Store kostenfrei verfügbar ist.
Es handelt sich um die AOT Airport App (Airport Authority of Thailand). Diese speichert unkompliziert und ohne Aufwand für Reisende die Aufenthaltsorte für 14 Tage nach der Ausreise aus Thailand (Danach erfolgt Löschung der Daten). Bei der App handelt es sich um eine staatlich geprüfte Applikation. Wir empfehlen allen Thailand Reisenden dringend die Nutzung dieser App. Ausserdem empfehlen wir, diese App vor Abreise auf dem Smartphone zu installieren und auszuführen undd die persönlichen Daten vor der Ankunft in Thailand dort zu erfassen. Dies beschleunigt das Einreiseprozedere erheblich. Hier auch zur offiziellen Information des Auswärtigen Amtes >>> Auch das Auswärtige Amt empfiehlt diesen Weg.

Meldung vom 12.03.2020: Sri Lanka setzt Visa bei Ankunft aus | ETA Visa weiter gültig

In Sri Lanka wird mit sofortiger Wirkung die Möglichkeit der Visaausstellung bei Ankunft ausgesetzt. Visa müssen vor der Einreeise ausgestellt sein. Die einfachste Form der Visaausstellung eines Sri Lanka Visum erfolgt im so genannten ETA Verfahren (elektronischer Weg). Wir empfehlen unseren Gästen von jeher ausschließlich diesen Weg, der aktuell auch noch kostenfrei ist. Alle Asiamar Gäste sind entsprechend informiert. Hier geht es direkt zur elektronischen Visabeantragung für Sri Lanka Visa >>>>

Meldung vom 12.03.2020: Hoffnung auf bald einsetzbares Medikment gegen Covid-19?

Das Klinikum Weilheim (Bayern) hat bei der Regierung Oberbayerns die Sondererlaubnis für den Einsatz eines Medikamentes beantragt und erhalten, das in Deutschland noch keine Zulassung hat Es handelt sich dabei um das Präparat "Remdisivir", das nach chinesischen Angaben erfolgreich bei der Behandlung der Covid-19 Krankheit eingesetzt wurde und bereits nach 24 Stunden die Krankheitssymptome zurückgedrängt haben soll. Ob es sich dabei schon um den lang ershnten Durchbruch zur schnellen Eindämmung der Krankheit handelt, bleibt abzuwarten. Hier mehr lesen >>>

Meldung vom 12.03.2020: USA verhängen Einreisestopp aus Europa

US Präsident Trump hat in der Nacht zum 12.03.2020 einen vollständigen Einreisestopp für alle Reisenden aus Europa verkündet. Der Einreisestopp gilt für 30 Tage und beginnt morgen, am Freitag, dem 13.03.2020. Betroffen sind alle Staaten Europas, ausgenommen Großbritannien.  Hier mehr lesen >>>

Meldung vom 12.03.2020: Italien schliesst Restaurants | Bars und Geschäfte

In Italien wurde die Svhliessung aller Geschäfte (Lebensmittelhandel und Apotheken ausgenommen) angordnet.  Darüber hinaus sollen Restaurants | Bars geschlossen bleiben

Meldung vom 11.03.2020: Reisen in Corona Zeiten - Die große Übersicht, was in den Ländern zu beachten ist

Hier geht es zu einer aktuellen Liste (kein Anspruch auf Vollständigkeit), welche Länder welche Vorschriften, Beschränkungen und Einreisebestimmungen aktuell haben >>>>

Meldung vom 11.03.2020: WHO stuft Verbreitung des Corona Virus offiziell als Pandemie ein

Eigentlich nur ein formeller Akt. Heute stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Verbreitung des neuartigen Corona Virus als Pandemie ein. Das Wort umschreibt die kontinentübergreifende Ausbreitung einer Krankheit zur gleichen zeit. Das neue Corona Virus wurde bislang in 114 Staaten festgestellt.

Meldung vom 11.03.2020: Thailand verlangt von allen Besuchern ein ausgefülltes Gesundheitsformular

Thailand verlangt von allen Einreisenden ein so genanntes Gesundheitsformular (T8 Formular). Dieses muss bei der Einreise vorgelegt werden. Das Formular dient den Behörden zur Einschätzung des Gesundheitszustandes und soll die Aufenthaltsorte bei einer möglichen Erkrankung transparent machen, um Infektionsketten nachverfolgen und isolieren zu können. Das Formular wird an den Flughäfen ausgegeben.
Das Formular (T8) finden Sie zum download ab 12.03.2020 | 14 Uhr hier >>>>

Meldung vom 11.03.2020: Vietnam schließt Halongbucht für Besucher

Heute haben die vietnamesischen behörden mitgeteilt, dass die Halongbucht für Mehrtageskreuzfahrten und Tageskreuzfahrten ab 12.03.2020 geschlossen wird. Die Schliessung wurden bis zum 26.03.2020 angeordnet. Ab dam 22.03.2020 steht aber der Abschnitt der Lan Ha Bay wieder für Besuche freigegeben.

Meldung vom 11.03.2020: Thailand streicht Visa bei Ankunft für Angehörige aus 18 Staaten + Taiwan

Thailand hat für Staatsangehörige von 18 Ländern + Taiwan, die bislang bei der Ankunft an den internatiuonalen Flughäfen ein Visa on Arrival (Visum bei Ankunft) beantragen konnten, die Ausstellung ausgesetzt. Die betroffenen Länder sind:  Bulgarien, Bhutan, China, (auch Taiwan), Zypern, Äthiopien, Fiji, Georgien, Indien, Kasachsthan, Malta, Mexiko, Nauru, Papua Neuguinea, Romänien, Russische Förderation, Saudi Arabien, Usbekistan und Vanuatu. Hier mehr >>>>

Meldung vom 11.03.2020: Informationschaos zur Einreise nach Vietnam

Im Gegensatz zu Meldungen von gestern, sind die Informationen zur Einreise nach Vietnam aktuell sehr widersprüchlich.  Visa in Deutschland wie gestern ausgeführt, weiterhin ausgestellt. Hierfür ist eine Bearbeitungsdauer von ca. 7 Werktagen einzurechnen.
Darüber hinaus ist derzeit auch weiterhin ein Visum bei Einreise (on Arrival) erhältlich. Für die Ausstellung am internationalen Flughafen (nor dort möglich), ist ei so genanntes "approval letter" nötig, das vor der Reise ausgestellt sein und bei Check In zum Hinflug und aam Einreiseflughafen vorgelegt werden muss. Über die Ausstellung von Visa on Arrival gab es in den letzten 24 Stunden unterschiedliche Informationen. Unsere Gäste erhalten aktuell die so genannten "approval letter". Die Bearbeitung dauert mindestens vier Werktage. Wir empfehlen wegen der unsicheren Handhabung , unbedingt das Visum vor der Abreise nach Vietnam ausstellen zu lassen.
Der Erhalt von Visa on Arrival an Land | Seegrenzen ist nicht möglich.

Meldung vom 11.03.2020: Jamaika schliesst siene Grenzen ebenfalls für Deutsche

Jamaika hat seine Grenzen für deutsche Staatsangehörige bis auf Weiteres geschlossen. Eine Einreise ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr möglich.

Meldung vom 11.03.2020: Gesundheits Formblatt für die Einreise nach Indien

Hier der Link zum self reporting Formblatt für die Einreise nach Indien. Dieses Formblatt ist zusätzlich auszufüllen und bei der Einreise mit dem Visum vorzulegen. Für Deutsche ist die Einreise nach Indien derzeit nicht möglich. Zum Formblatt >>>

Meldung vom 10.03.2020: Indien verbietet Deutschen, Franzosen und Spaniern die Einreise

Die indische Regierung hat soeben entschieden, dass alle, auch bereits ausgestellten Visa, für Deutsche, Franzosen und Spanier ihre Gültigkeit verlieren. Mit Wirkung vom 11.03.2020 wird Bürgern|innen dieser Länder ebenso wie Personen aus China, Italien, dem Iran und Südkorea vorübergehend die Einreise nach Indien verwehrt. Diese Regelung gilt bis auf Widerruf.
Alle Indien Reisen bis 11.04.2020 werden von uns abgesagt.
Wir stehen in ganz engem Austausch mit den Behörden und unseren Partnern vor Ort und werden je nach Entwicklung zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, wie mit Abreisen ab dem 12.04.2020 umzugehen ist.

Ebenso betroffen sind Personen, die sich ab dem 01.02.2020 in den oben genannten Ländern aufgehalten haben, auch wenn sie nicht Staatsangehörige  dieser Länder sind.

Meldung vom 10.03.2020:  Verschärfte Einreisebestimmungen für Vietnam treten am 12.03.2020 in Kraft

Wie bereits gestern informiert, hat Vietnam die Ausnahmeregelung für Deutsche, Franzosen und Spanier auf einmalige visafreie Einreise für maximal 15 Tage wegen der zunehmenden Fallzahlen in Europa zum Schutz der eigenen Bevölkerung in Vietnam ausser Kraft gesetzt. Damit brauchen deutsche Staatsangehörige für jede Einreise wieder ein separates Visum. Österreichische Staatsangehörige waren nie von der Visumpflicht befreit. Hier verändert sich nichts. Für schweizer Staatsangehörige ändert sich ebenfalls aktuell nichts.
Die strengeren Einreisevorschriften für deutsche Staatsangehörige treten am 12.03.2020 | um 00.00 Uhr in Kraft.
Es werden nach aktuellen Informationen nur noch klassische Visa ausgestellt. Auch Visa on arrival an den internationalen Flughäfen und Landgrenzen sollen ab 12.03.2020 | 00.00 Uhr nicht mehr erteilt werden.
Für das Standardvisum kann ein so genannter, kostenpflichtiger Einreiseerlaubniscode beantragt werden, den wir für unsere Gäste im Vorfeld der Reisen beantragen können. Über die Erteilung dieser Erlaubniscodes (approval codes für Vietnam) entscheiden die Behörden von Fall zu Fall. Dadurch ermäßigen sich die Visa Gebühren.
Die Beantragung von E-Visa ist derzeit nicht möglich und es wurde kein Termin mitgeteilt, ab wann dies wieder in Kraft gesetzt wird.
Der derzeit sicherste Weg für die Einreise nach Vietnam ist die Einholung eines Visum über die nächstgelegene Botschaft | Konsularstelle der Republik Vietnam. Die vietnamesische Botschaft in Berlin berät derzeit (10.03.2020 - am Nachmittag) über das weitere Vorgehen. Derzeit liegen noch keine abschliessenden Informationen über die Erteilung sehr kurzfristiger Visa vor.
Stand heute Nachmittag sind kurzfristige Abreisen - bis 13.03.2020 - nach Vietnam nicht möglich. Für alle Abreisen ab dem 14.03.2020 informieren wir kurzfristig unsere Gäste. Momentan ändern sich die Bestimmungen laufend und sehr kurzfristig, weshalb wir nur den sicheren Weg der Visabeantragung im Vorfeld empfehlen.
Wir stehen in engem Kontakt mit den Behörden und unseren Kollegen|innen vor Ort. Für unsere derzeit in Vietnam befindlichen Gäste ändert sich nichts. Reisen im Land sind ohne nennenswerte Einschränkungen möglich und das Land gilt als rundum sicher. Vietnam gehört zu den Ländern mit einer sehr geringen Fallzahl von Covid-19 Erkrankten.

Meldung vom 10.03.2020:  Reisen nach Sri Lanka ohne zusätzliche Einschränkungen für Deutsche, Schweizer, Österreicher

In Sri Lanka gelten die seit Jahresbeginn geltenden Einreisebestimmungen derzeit weiter. Auch hat Sri Lanka das Sonderprogramm für temporärer, visafreie Einreise weiter in Kraft. Davon profitieren sowohl deutsche, als auch Österreiche und  schweizer Staatsangehörige.

Meldung vom 10.03.2020:  Reisen nach Singapur für Deutsche, Österreicher und Schweizer zu normalen Bedingungen

Auch Singapur behält derzeit die bisherigen Einreisebestimmungen bei. Wegen der weltweiten Covid-19 Epidemie hat der Stadtstaat lediglich für Bürger|innen aus China, Südkorea, dem Iran und Teilen Italiens. Für Italien wird nach der Ausdehnung der Quarantänezonen über ganz Italien erwartet, dass Personen aus dem gesamten Land betroffen sein werden und nicht ohne Sonderregularien einreisen können.

Meldung vom 10.03.2020:  Israel fordert alle Touristen zur Ausreise auf

Israel hat alle sich derzeit im Land befindlichen Touristen aufgefordert, das Land - geordnet - aber innerhalb der nächsten Tage zu verlassen.

Meldung vom 10.03.2020:  Einreisebestimmungen für Indonesien im Detail

Für Indonesien gelten aktuell die üblichen Einreisebestimmungen in unveränderter Form. Ausnahmen gelten derzeit nur für die unten aufgeführten Sonderfälle | Reisenden | Regionen:

1) Iran – Gaeste koennen einreisen, ausser sie kommen aus Teheran, Qom und Gilan

2) Italien – Gaeste koennen einreisen, ausser sie kommen aus Lombardi, Veneto, Emilia Roamgna oder Pieldmot

3) Südkorea – Gaeste koennen einreisen, ausser sie kommen aus der Provinz Gyeongbokgung und Daegu

4) China – Gaeste koennen nur einreisen, wenn sie innerhalb der letzten 14 Tage nicht auf dem Festland Chinas waren

Meldung vom 10.03.2020: Kambodscha - keinerlei Einschränkungen für Einreisen aus Europa

In Kambodscha gellten derzeit die allgemeinen, bislang auch gültigen Einreisebestimmungen ohne Ausnahmen.

Meldung vom 10.03.2020: Nepal  - setzt Visa on arrival für Deutsche, Franzosen und Spanier aus

Eine Einreise nach Nepal ist für Deutsche, Franzosen und Spanier ebenso wie für Bürger|innen aus Italien, China, Japan und dem Iran nur noch mit einem vor der Einreise erteilten Visum möglich. Die Möglichkeit des Erwerbs eines Visum bei Ankunft (Visa on arrival) ist ausgesetzt. Die Regelung für die drei neu hinzugekommenen Staaten wird ab 13.03.2020 angewendet. Hier mehr >>>

Meldung vom 10.03.2020: Malaysia  - keine Einreisebeschränkungen für Deutsche, Österreicher, Schweizer

In Malaysia, das mit 118 gemeldeten Corona Fällen zu den Ländern mit einem sehr geringen Infektionsrisiko zählt, gibt es derzeit keinerlei Einreisebschränkungen bei der Einreise für Deutsche, Österreicher, Schweizer. Lediglich für Bürger|innen aus Italien, Südkorea, dem Iran und Japan gibt es spezielle Einreiseschalter mit Wärmescans.

Meldung vom 10.03.2020: Mauritius stellt Deutsche bei Fieber unter Quarantäne

Mauritius passt seine Einreisebestimmungen für Deutsche Staatsangehörige an. Es gilt weiterhin eine visafreie Einreise und generell gelten keine Einreisebeschränkungen. Lediglich bei Fieber oder deutlichen Anzeichen, die auf eine Covid-19 Erkrankung hinweisen, wird automatisch eine 14tägige Quarantäne in Mauritius angeordnet. Hier zum Auswärtigen Amt >>>

Meldung vom 10.03.2020: China lockert die Quarantäne in der Hubei Provinz

Chinas Behörden haben heute mitgeteilt, dass die Reisebeschränkungen für die Provinz Hubei, die als Ausgangspunkt der Corona-Virus Ausbreitung gilt, gelockert werden. Alle als genesen geltenden Personen oder Personen, die bislang nicht angesteckt sind, dürfen innerhalb der Provinz wieder reisen. Hier mehr lesen >>>>

Meldung vom 09.03.2020: Italien wird insgesamt Quarantänegebiet | Österreich stoppt Einreisen aus Italien

Die italienischen Behörden haben mitgeteilt, dass mit einem Dekret und ab dem 10.03.2020 die Quaratäne auf das gesamte Land ausgedehnt wird. Lediglich Supermärkte, Restaurants und der öffentliche nah- und Fernverkehr sowie das Gesundheitswesen  plus staatliche Notdienste  inkl. der Polizei sind davon ausgenommen. Schulen und Universitäten waren schon davor bis April geschlossen worden. Die Menschen sollen darauf verzichten, sich überregional zu bewegen (Hubei Strategie), dürfen aber ihre Häuser verlassen, aber sollen dies auf das Notwendigste beschränken.
Im Verlauf des 10.03.2020 teilten die österreichischen Behörden mit, dass alle Einreisen aus Italien vorübergehend gestoppt werden. Ausgenommen sind lediglich nach Österreich heimkehrende österreichische Staatsangehörige.

Meldung vom 09.03.2020: Live Stream Mitschnitt der Pressekonferenz Prof. Wieland & Prof. Drosten und Bundes Gesundheitsminister

Hier der Live Streeam der Bundespressekonferenz zum aktuellen Stand und der Erklärung, warum experten Deutschland sehr gut gerüstet sehen. Hier klicken >>>

Meldung vom 09.03.2020: Indonesien - Keine Einschränkungen inklusive Bali -  insgesamt nur sechs Corona Fälle

Der Inselstaat zwischen Indischem Ozean und Pazifik mit seinem über 17.000 Inseln meldet völlige Normalität. Es gibt - vier Staaten ausgenommen - nirgends Beschränkungen und Indonesien gehört mit insgesam nur sechs gemeldeten Covid-19 Fällen zu den wenigen Staaten weltweit, die trotz regem Flugverkehr und vielen Touristen (fast) keine Infektionen vermelden. Dies betrifft alle Regionen des Landes, inklusive Bali. Zu Indonesien gehören auch die beliebten Inseln Sulawesi, Sumatra, Jva, Flores, Komodo, die Gilis und viele mehr.
Indonesien hat keine Verschärfungen der Einreisebestimmungen vorgenommen. Ausnahmen gelten für Reisende aus China, Südkorea, Italien und dem Iran. Für sie bleibt Indonesien komplett geschlossen und eine Einreise ist verboten.

Meldung vom 09.03.2020: Hong Kong und Corona Virus Regelungen

Personen, die sich in den letzten 14 Tagen vor Einreise in Hong Kong auf dem chinesischen Festland, dem Iran oder in den italienischen Provinzen Emilia-Romagna, der Lombardei oder Venetien aufgehalten haben, müssen für 14 Tage in das Quarantäne Zentrum in Hong Kong.
Alle Personen (Bürger|innen Hong Kongs ausgenommen) aus Südkorea kommend, dürfen nicht in Hong Kong einreisen.

Alle öffentlichen Mussen bleiben weiterhin geschlossen und die Schulen bleiben bis mindestens 20.04.2020 geschlossen. Nicht geschlossen sind: NP360 cable car service, Ocean Park und Hong Kong Disneyland.

Die Hochgeschwindigkeitszüge zum chineischesn Festland und nach Macao verkehren ebensowenig wie die Fähren dorthin. Der Zugverkehr nach Lo Wu und Lok Ma Chau ist ausgesetzt.

Meldung vom 09.03.2020: Falschmeldung sorgt für Irritation bei Thailand Reisenden

Eine amtliche Veröffentlichung des königlich-thailändischen Konsulats auf der Insel Penang (Malaysia) wurde in sozialen Medien als angeblich neue Einreisebestimmungen für das Königreich Thailand in Umlauf gebracht. Wir verweisen nochmals auf die gültigen Einreisebestimmungen, die sich für Deutsche, Österreicher und Schweizer nicht verändert haben. Hier noch einmal die öffentliche Klarstellung der thailändischen regierung vom 03.03.2020 >>>hier klicken <<<<
Für Reisende aus den genannten Ländern gibt es keinerlei Änderungen bei Reisen bis zu 30 Tagen.
Das veröffentlichte Dokument betrifft Personen, die sich langfristig in Thailand aufhalten wollen und ein Visum beantragen müssen. Zu diesem Visumsantrag ist ein Gesundheitszeugnis beizulegen.

Meldung vom 09.03.2020: Keine Einschränkungen bei Reise nach Taiwan

Für alle Reisenden, die Taiwan zum Ziel haben, gibt es keinerlei Einschränkungen. Alle Besucher|innen sind lediglich aufgefordert, den eigenen Gesundheitszustand zu beobachten und rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, falls eine deutliche Verschlechterung eintritt. Darüber hinaus weisen die Behörden darauf hin, grundlegende Hygieneregeln zu beachten.

Meldung vom 09.03.2020: Indien kontrolliert bei Einreise | setzt aber keine Beschränkungen in Kraft

In Indien werden Personen, die direkt oder indirekt aus folgenden Ländern:
China, Hong Kong, Indonesien, Iran, Italien, Japan, Macau, Malaysia, Nepal, Singapore, Südkorea, Taiwan, Thailand und Vietnam
einreisen, werden bei der Einreise besonders auf erhöhte Temperatur gescannt. Im Land selbst werden  in den Hotels die vorherigen und nächsten Reiseziele erfragt, um eine Erreichbarkeit im Bedarfsfall sicherzustellen.

Meldung vom 09.03.2020: Katar erlaubt Reisenden aus 14 Staaten vorübergehend keine Einreise (ab 14.03.2020 - 16 Staaten)

Das Emirat Katar am Persischen Golf hat Personen, die aus folgenden Ländern einreisen wollen oder deren Staatsngehörige sind, die Einreise in das Land temporär untersagt:
China, Ägypten, Indien, Iran, Irak, Libanon, Bangladesh, Nepal, Pakistan, Philippinen, Südkorea, Syrien und Thailand.

Ergänzung am 14.03.2020 - Zu den 14 Staaten wurden am 14.03.2020 Deutschland und Frankreich hinzugefügt. Die Regelungeng bleibt unverändert.

Eine Durchreise (Transit) über den internationalen Flughafen in Doha ist aber weiterhin auch für diese 14 Staaten | Ziele möglich. Der Transitbereich darf nicht verlassen werden.

Meldung vom 09.03.2020: Vietnam setzt Visafreiheit für Deutsche und viele andere Europäer|innen aus

Die Regierung Vietnams hat auf einer Sitzung am 09.03.2020 die temporär gewährte Visafreiheit für Deutsche, Schweizer, Spanier und viele andere Staatsangehörige aus europäischen Staaten auszusetzen. Damit gilt für Deutsche | Österreicher und Schweizer die schon früher übliche Visapflicht für jede Einreise nach Vietnam. Wir von Asiamar unterrichten unsere betroffenen Gäste heute persönlich und unseren Gästen vor Ort stehen unsere Kollegen|innen zur  Seite.
Ab wann die Regelung in Kraft gesetzt wird, konnte keine Quelle beantworten. Alle Abflüge aus Europa am 09.03.2020 nach Vietnam erfolgen für alle Reisenden zu den bisherigen Regelungen. Die Visafreiheit war unlängst schon für italienische und südkoreanische Staatsangehörige ausgesetzt worden.
Die Länder, die heute von der Visabefreiung ausgenommen wurden sind:

  • Deuschland
  • Frankreich
  • Spanien
  • Großbritannien
  • Schweden
  • Norwegen
  • Dänemark
  • Finnland
  • Italien (schon länger ausgesetzt)

Ab wann die Regelung angewendet wird, ist weiter unklar. Einige Quellen gehen vom 12.03.2020, andere vom 11.03.2020 aus. Eine offizielle Mitteilung dazu gibt es derzeit nicht. Für italienische Staatsangehörige ist die Befreiung von der Visapflicht schon länger ausgesetzt.

Meldung vom 09.03.2020: Asiamar Gäste in Hanoi von Quarantäne wegen britischer Staatsbürger in Vietnam überrascht

Zwei unserer Gäste wurden in der Nacht vom 08.03.2020 zum 09.03.2020 in ihrem Hotel in Hanoi von einer Quarantänemaßnahme der vietnamesischen Behörden überrascht. Vor vier Tagen war ein britisches Backpacker Reisepaar in inem Militärhospital unter Quarantäne gestellt worden, nachdem es Kontakt zu einer anderen infizierten Person hatte. Britsche Medien hatten darüber ausführlich berichtet.
Im Zuge der Infektionsketten Nachverfolgung wwar auch ein Hotel in hanoi kurzzeitig betroffen. Unsere Gäste konnten aber heute wie geplant das Hotel verlassen, es wurden keine Quarantänemassnahmen verhängt. Das Hotel wird umfassend desinfiziert, da sich im Hotel mindestens zwei Personen aufgehalten haben sollen, die mit dem britischen Paar Kontakt hatten, aber schon nicht mehr im Hotel weilten.

Meldung vom 09.03.2020: Hotels in Vietnam, die wegen ausländischer Corona Infizierter unter Quarantäne gestellt wurden

Im Zusammenhang mit einem britischen Backpacker Paar, wurden einige Hotels in Nordvietnam und eine Schiffsgesellschaft kurzzeitig in Quarantäne gesetzt. In all diesen Hotels | auf dem Schiff waren Personen, die Kontakt zu dem britischen Paar hatten, das sich in einem Hospital des Militärs in Quarantäne befindet:
 

  • Sofitel Legend Metropole Hanoi bis 22.03.2020 Quarantäne
  • Golden Silk Hotel Hanoi bis 22.03.2020 Quarantäne
  • La Siesta Trendy Hotel Hanoi bis 22.03.2020 Quarantäne
  • Emeraude Cruise Ship bis 20.03.2020 Quarantäne
  • Topas Eco Lodge Sapa bis 11.03.2020 Quarantäne (Ersatzhotel Victoria Sapa)

Meldung vom 08.03.2020: Erster Deutscher an Covid-19 in Ägypten gestorben

Auch Deutschland hat das erste Todesopfer durch die Covid-19 Erkrankung zu beklagen. Ein 60 Jahre alter Mann verstarb heute nach Angaben des ägyptischen Außenministeriums in Ägypten. Dort war er vormehr als einer Woche eingereist.

Meldung vom 08.03.2020: Italien erweitert Quarantänegebiete | Deutschland mit über 900 Fällen

Italiens Regierung erkärt große Teile im Norden des Landes flächendeckend zur Quarantänezone. Eingeschlossen sind jetzt auch die Städte Mailandff und Venedig. Italien hat große Schwierigkeiten, die Covid-19 Infektionen zu lokalisieren und regional einzudämmen. Hinzu kommen in Italien viele Fälle, wo sich Ausländer|innen in den Skiferien angesteckt haben und es so zu einer weiträumigen Verbreitung kommen konnte. Das Einreisen und Verlassen der Quarantänezone ist nur mit einem besonderen Grund möglich.
Deutschland meldet unterdessen über 900 Covid Fälle, die Hälfte davon in Nordrhein Westfalen. In den übrigen Landesteilen gibt es keine oder nur eine geringe Steigerungen.

Meldung vom 07.03.2020: Warum wir uns an neuen Ängsten so ergötzen

Eine ganz umfangreiche Lektüre zum Wochenende. Für alle, die verstehen wollen, warum wir uns völlig unbegründet vor Corona fürrchten und die gefährlichen Dinge aber keine Angst einjagen oder besser, warum wir besser Angst vor unseren hysterischen Ängsten haben sollten. Auklärung hier >>>

Meldung vom 07.03.2020: Einreise nach Thailand ohne Einschränkungen für Deutsche, Österreicher und Schweizer

Die königlich Thailändische Botschaft in Deutschland hat am gestrigen Freitag noch einmal offiziell erklärt, dass es für deutsche Staatsbürger keine besonderen Einreisebestimmungen für Thailand gibt.
Das gesamte offizielle Dokument steht ab Montag, dem 09.03.2020, am Nachmittag unter der Adresse https://www.id-reisewelt.de/thailand/einreise/ zum Download zur Verfügung.
Für Österreicher & Schweizer gibt es ebenfalls keine Einschränkungen.

Meldung vom 07.03.2020: Die USA als größtes Covid-19 Risiko? US Präsident als Viren Experte!

US Präsident Trump hält sich nach eigener Aussage für einen Virus Experten. Das verkündete er bei einem Besuch des CDC, dem US Pendant zum Robert Koch Institut in Deutschland. Nach Trumps Aussage staunten die Wissenschaftler und Experten über sein Fachwissen. Eine Erklärung, warum es in den USA viel häufiger als anderswo unerklärbare Infektionsketten gibt, konnte er allerdings auch nicht liefern. Darüber hinaus stellte sich in diesem Zusammenhang heraus, dass die USA lediglich über 75.000 Testkits verfügen. Experten gehen in den USA von einer riesigen Dunkelziffer an Covid-19 Erkrankten aus, da in den USA keine flächendeckende Krankenversicherung und medizinische Grundversorgung vorhanden ist und Arbeitnehmer nicht zum Arzt gehen, weil es auch keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gibt und in den allermeisten Fällen die etwa 350 EUR teuren Tests selbst bezahlt werden müssten. Hier alles lesen >>>>

Meldung vom 07.03.2020: Covid-19 ist beherrschbar - Zahl der Genesenen steigt seit Ende Februar kontinuierlich an

Ein Bericht, die aktuell in der allgemeinen Hysterie und dem Wettbewerb um die größte Abschottungsidee unterzugehen droht, findet sich in DER ZEIT, die nicht im Verdacht steht, Nachrichten ungeprüft zu verbreiten. Im Gegenteil, DIE ZEIT gehört zu den Medien, die extrem sorgfältig und unter Hinzuziehung bester Quellen recherchiert und im kritischen Fokus ihrer eigenen Leser steht. Deshalb finden wir diesen Artikel um so bemerkenswerter - denn die Wahrheit bei Covid scheint zu sein, dass dieser Infekt doch sehr einer Grippeweille ähnelt und beherrschbar ist. Und der Artikel beantwortet indirekt auch die Frage, warum z.B. in Deutschland die Zahl der "Genesenen" so langsam ansteigt. Die Antwort ist vergleichsweise einfach: Weil die Betroffenen lange in der Nachsorge sind und erst nach mehreren Nachuntersuchungen als "formell" geheilt geführt werden und nicht wie anderswo mit der Beendigung der Aktut Behandlung. Hintergründe lesen >>>

Meldung vom 07.03.2020: Island ruft Gesundheeitsnotstand aus

Die Regierung der Insel hat gestern den Gesundheitsnotstand ausgerufen, nachdem die Zahl der Covid-19 Infizierten deutlich angestiegen ist.

Meldung vom 06.03.2020: Vietnam verlangt ausgefülltes Gesundheitsformular

Vietnam verlangt bei allen Einreisen von Staatsangehörigen aus der europäischen Union seit heute ein ausgefülltes Gesundheitsformular, in dem Fragen zum allgemeinen  Gesundheitszustand und dem aktuellen Wohlbefinden beantwortet werden müssen. Dieses Formular muss bei der Einreise ausgefüllt und abgegeben werden. Das gilt bei Einreise über Land, über See- und Flughäfen, auch aus Kambodscha kommend.
Einreisebeschränkungen für europäische Reisende - ausser italienische Staatsangehörige - gibt es nicht.
Der Fragebogen kann schon vor der Reise hier heruntergeladen werden >>>>

Meldung vom 06.03.2020: Das wahre Leben - Einreise für Deutsche in Thailand heute ganz praktisch

Kollegen von uns sind gestern nach Thailand geflogen und haben uns die aktuelle Einreisesituation direkt nach Ihrer Ankunft in Bangkok geschildert. Geflogen sind sie mit der Lufthansa:

"[6.3., 09:36] : Hallo A. , A. und ich sind gut in Bangkok gelandet. War auf LH gebucht. Keine sonderlichen Checks, A380 war bis auf 3 Plaetze in allen Klassen ausgebucht

[6.3., 09:36] : Wir mussten lediglich an dem Temperatur Sensor vorbeilaufen, allerdings hat da auch nicht wirklich jemand sonderlich drauf geschaut oder sichergestellt, dass jede Person einzeln durchlauft ..."

Meldung vom 06.03.2020: Nochmals offizielle Bestätigung aus Thailand - Keine Einreisebeschränkungen für Deutsche

Nachdem durch einige deutsche Medien und sogar die touristische Fachpresse am gestrigen Donnerstag sehr viel Verwirrung um die Einreise für Deutsche nach Thailand gestiftet wurde und nicht korrekte Informationen als offizielle Mitteilungen veröffentlicht wurden, hat nach der thailändischen Regierung heute auch noch einmal das staatliche thailändische Fremdenverkehrsamt klargestellt, dass insgesamt 6 Länder | Regionen als Risikozonen durch Thailand eingestuft werden. Dabei handelt es sich um: China mit Hong Kong und Macao, Italien, Südkorea und den Iran. Für Staatsangehörige dieser Länder und Personen, die über diese Länder nach Thailand einreisen, gelten besondere Regelungen. Für alle anderen Staatsangehörigen und Einreisewege gibt es keine Einschränkungen. Hier zur Originalmeldung >>>

Meldung vom 06.03.2020: Weltweite Liste zu veränderten Einreisebestimmungen wegen des Corona Virus

Auf Grund der weltweiten Verbreitung des Sars-CoV-2 Virus haben verschiedene Länder zeitweilig ihre Einreeisebestimmungen verändert, bzw. für Staatsangehörige von einzelnen Ländern verschärft. Eine aktuelle Liste mit Stand 05.03.2020 gibt es unter nachfolgeendem Link einzusehen. Bitte beachten Sie, dass sich die Bestimmungen jederzeit und ohne Vorankündigung ändern können. Diese Liste ist nicht abschliessend und | oder verbindlich und ersez´tzt nicht die Auskunft der jeweiligen konsulatrischen Stelle. Hier klicken >>>>

Meldung vom 06.03.2020: Deutschland Fallzahlen auf 534 gestiegen

Das Robert Koch Institut (RKI) meldet für Deutschland am heutigen Freitag insgesamt 534 Corona Infizierte. Eine Zunahme erfolgt weiterhin in Nordrhein Westfalen, Baden Württemberg und Bayern, während in den anderen Bundesländern die Zahlen stagnieren. Als einzig Sars-CoV-2 freies Bundesland wird weiterhin Sachsen Anhalt geführt. Alle Details hier >>>>

Meldung vom 06.03.2020: Bhutan lässt keine Touristen ins Land | Bethlehem und Westjordanland geschlossen | Südtirol Risikogebiet

Das Königreich Bhuten hat alle Einreisegenehmigungen für Touristen zurückgenommen. Ein Besuch des Königreichs im Himalaya, in dem es nahezu keine moderne medizinische Versorgung gibt ist auch mit ausgestelltem Visum vorübergehend nicht möglich.
Nachdem Israel ab heute die Einreise für viele europäische Staatsangehörige ohnehin erschwert hatte, wurden die Stadt Bethlehem und Teile des Westjordanlandes in Absprache mit der arabischen Autonomiebehörde  für alle gesperrt.
Das RKI hat mit Wirkung von heute die norditalienische Region Südtirol zum Risikogebiet erklärt.

Meldung vom 05.03.2020: Faktencheck 202 Grippetote & 2,6 Millionen Grippe Infizierte gegen 0 Covid-19 Todesopfer und 350 Infizierte

In Deutschland werden in der aktuellen Grippensaison waren etwa 2,6 Millionen Menschen wegen Influenza Krankheitssymptomen beim Arzt  und haben sich behandeln lassen. Darüber hinaus sind nachweislich 202 Menschen an Grippe gestorben. Knapp 120.000 Proben wurden an das Robert Koch Institut (RKI) zur Überprüfung gesendet. Der Höhepunkt der Grippesaison scheint jedoch überschritten. Mehr hier >>>
Im Vergleich dazu sind in Deutschland derzeit etwa 350 Menschen mit dem Covid-19 Virus infiziert und in Deutschland ist bislang kein Todesopfer zu beklagen. Das RKI geht aber davon aus, dass es auch in Deutschland zu wenigen Todesfällen durch das Virus kommen wird. Außerdem erwartet das RKI in wenigen Wochen wirksame Medikamente zur Behandlung, siehe unten.

+++ Eilmeldung vom 05.03.2020 : Deutschland nicht auf Risikoliste von Thailand +++

Dies ist die vom Königshaus bestätigte Originalmeldung, dass lediglich noch vier Staaten von Thailand zu Risikogebieten für eine Covid-19 Infektion erklärt werden, hier lesen >>>

Dabei handelt es sich um China, Italien, Südkorea und den Iran.

Es gilt weiterhin die Regelung, die seit dem 02.03.2020 in Kraft war. Dies wurde heute nochmals aktualisiert. Alle zwischenzeitlichen, anderslautenden Meldungen, sollen nach aktuellsten Informationen nicht offiziell und nicht beschlossen gewesen sein. Dabei soll es sich lediglich um Entwürfe des Gesundheitsministeriums für ein abschließendes Statemenet seitens der Regierung Thailands gehandelt haben.

Meldung vom 05.03.2020: Covid-19 Bestimmungen für Einheimische und Besucher in Thailand - einfach erklärt!

Derzeit kursieren scheinbar endlos viele Gerüchte, die offfenbar auf einer bewussten oder unbewussten Falschmeldung auf einem Social Media Account des thailändischen Gesundheitsministers, Herrn Aunutin Charnvirakul basieren. Dieser hatte am Montag eine angeblich offizielle Liste von neun Ländern und zwei Gebieten veröffentlicht, die von Thailand offiziell als "Risiko"gebiete für eine Covid-19 Ansteckung eingestuft wurden. Nachträglich wurde bekannt, dass diese Liste nicht abgestimmt war. Heute veröffentlichte Thailand die korrekte Liste der Risikoländer. Diese sind:

China (inkl. Macao und Hong Kong)
Italien
Südkorea
Iran

Aber auch Personen aus diesen Ländern dürfen als Einzelpersonen weiter Thailand besuchen. Lediglich Gruppenreisen aus diesen Ländern sind suspendiert.

Ganz unabhängig davon gilt für alle Menschen in Thailand ein dreistufiges Modell zur Eindämmung der Covid-19 Erkrankungen | Infektionen. Diese Stufen erläutern wir hier:

Stufe 3 - Selbstbeobachtung | Selbstanalyse ( gilt für alle)

Gilt für alle Personen (Einheimische | Ausländer mit permanentem Wohnsitz in Thailand| Besucher). Konsequente Hygiene betreiben (Hände waschen mit Seife, Kleidung regelmäßig wechseln, Kontakt zu infiozierten Personen vermeiden). Alle Personen können sich ohne Einschränkungen im Land bewegen.  Beim Besuch von Großveranstaltungen sollte umsichtig gehandelt und auf eventuell vorhandene Krankheeitssymptome bei anderen Menschen geachtet werden und zu diesen sollte Abstand gehalten werden.
Bei deutlich auftretenden Krankheitssymptomen, die von einer Covid-19 Infektion herrühren können (Fieber mit starkem Husten, Schleimbildung) ist unverzüglich ein Arzt zu konsultieren.

Stufe 2 - Selbstquarantäne (gilt für Einheimische und Personen die aus oder über die Risikoländer einreisen bzw. aus diesen stammen)

Gilt nur für thailändische Staatsangehörige und Ausländer|innen mit permanentem Wohnsitz in Thailand und die im Haushalt lebenden Kinder. Sollten die genannten Personen aus einem "Risiskogebiet" nach Thailand zurück kommen, dann sollten sie sich in eine zweiwöchige Selbstquarantäne begeben, die zu Hause zu absolvieren ist. Sollten Kinder im Haushalt leben, so können diese für dieselbe Zeit vom Unterrucht in der schule ausgeschlossen sein (individuelle Regelung der Schule). Ein Covid-19 Test findet nicht statt. Auch können durch Untermehmen die solche Arbeitnehmer|innen für die Zeit vom Arbeitsplatz ausschliessen.
Diese Personen sollten bei auftretenden Krankheitssymptomen sofort ein Krankenhaus kontaktieren.
Für Ausländer|innen gilt diese Stufe, wenn Sie in den letzten 14 Tagen in den vier Risikoländern, siehe oben, waren (auch Transit genügt) oder deren Staatsangehörigkeit haben.

Stufe 1 - Quarantäne (gilt auf Anordnung bei Krankheit)

Wird eine Covid-19 Infektion festgestellt, ist eine Quarantäne verpflichtend und wird durch die thailändischen Behörden | Kliniken angeordnet und umgesetzt. Eine vorsorgliche Quarantäne gibt es nicht.

Meldung vom 05.03.2020: Robert Koch Institut rechnet mit Corona Medikamenten in zwei Wochen

Das Robert KochInstitut (RKI) in Berlin, das federführend in der Corona Bekämpfung ist, geht davon aus, dass es für Erkrankte in kurzer Zeit Medikamente für Therapie geben wird. RKI Prsädent Wieler sagte heute: "Wir sind optimistisch, dass in den nächsten Wochen solche Medikamente dann auch in Deutschland eingesetzt werden". Demnach gibt es aktuell viele Studien, besonders in China - wir bereichteten bereits darüber - wo Medikamente zur Behandlung in großem Rahmen getestet werden.
Aneder verhält es sich nach Überzeugung von Wieler bei der Verfügbarkeit eines Impfstoffes.  Ein eisaztfähiger und zugelassener Impfstoff werde so schnell nicht verfügbar sein. Wörtlich hiess es: "Wir gehen davon aus, dass wir im Verlauf des nächsten Jahres einen Impfstoff haben werden." Es ist davon auszugehen, dass beim aktuellen Forschungsgrad in kurzer Zeit zwar Imfstoffe entwickelt sind, die aber dann umfangreich getestet werden müssen.

Meldung vom 05.03.2020: Falschmeldungen in einigen deutschen Medien zu Thailand Reisen

In einigen deutschen Medien wird heute behauptet, dass das Thailändische Gesundheitsministerium deutschen (und anderen europäischen) Besuchern zu einer freiwilligen "Selbstquarantäne" in Thailand rät. Diese Meldung ist falsch.

Thailand hatte - wir berichteten gestern - Deutschland am 03.03.2020 in die Liste der Länder aufgenommen, die als Covid-19 Risikogebiete gelten. (Diese Meldungstellt sich aktuell als nicht ganz korrekt dar). Bei der Liste, in der Deutschkand als Risikoland erwähnt wird, handelte es sich nach neuesten Informationen um einen "Entwurf" seitens des Gesundheitsministeriums. Dieser Entwurf gelangte nach unseren Informationen an die Öffentlichkeit, ohne dass diesem zugestimmt worden war.

Für Besucher (Touristen) aus Deutschland gilt, dass es keinerlei Einschränkungen bei Reisen nach und in Thailand gibt. Darauf weist das thailändische Fremdenverkehrsamt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsministerium in einer heutigen Erklärung, noch einmal ausdrücklich hin.

Alles andere sind Falschmeldungen!

Hier zur offiziellen Originalerklärung: >>> klicken <<<

Thailand unterscheidet drei Stufen in der Covid-19 Prävention und Reisende aus Deutschland unterliegen wie alle anderen Besucher des Landes lediglich der sogenannten Selbsteinschätzung, die bedeutet:

- Kontakt zu infizierten Personen vermeiden

- bei Fieber in Verbindung mit starkem Husten | Schnupfen und Atemnot sofort einen Arzt aufsuchen

- hygienische Verhaltensregeln zu beachten und sich entsprechend zu verhalten

Deutschland hat mit jetzt etwas mehr als 300 Fällen und fast gleicher Einwohnerzahl wie Thailand etwa 280 Covid-19 Fälle mehr, als das Land am Golf von Siam, das insgesamt 47 Erkrankte verzeichnet.

Jedoch gilt für alle Reisenden aus Risikogebieten, dass bei der Einreise nach Thailand eine bestätigte und gültige Reservierung (Hotels, Rundreise) eines zugelassenen Reiseveramstalters mit gültiger Kontaktadresse auf Verlangen vorgewiesen werden muss. Andernfalls kann die Einreise verweigert werden.
Dies kann insbesondere Rucksackreisende und Individualreisende ohne vorher gebuchte Reiseleistungen im Land betreffen. Wir empfehlen hier dringend entsprechend vorzusorgen.

Meldung vom 05.03.2020: Kalifornien - Corona Virus Notstand und Kreuzfahrtschiffblockade | Virus in den USA  vielleicht schon seit Januar

In den USA hat das Bundesstaat Kalifornien wegen des Corna Virus heute den Notstand ausgerufen. Nach sprunghaft gestiegenen und nicht erklärbaren Fallzahlen landesweit und in Kalifornien selbst, hat der Gouverneur von Kalifornien heute reagiert. Darüber hinaus wurde ein Kreuzfahrtschiff am planmässigen Einlaufen in den Hafen von San Francisco gehindert. Hier mehr lesen >>>

Darüber hinaus wurde bekannt, dass das Corona Virus schon seit Januar "unter dem Radar" der amerikanischen behörden in den USA präsent sein könnte. Dies vermuten renommierte US Wissenschaftler anhand der jetzt erst entdeckten geografischen Verteilung der Covid-19 Fälle. Hier ausführlich informieren >>>>

Meldung vom 05.03.2020: Israel verweigert Deutschen und anderen Europäern die uneingeschränkte Einreise

Israel hat mehr als 100.000 Bürgerinnen und Bürger seines Landes in häusliche Quarantäne geschickt. Darüber hinaus können Deutsche, Schweizer, Spanier, Franzosen und Österreeicher nicht mehr ungehindert einreisen. Ab Freitag M;orgen gilt für Personen dieses Landes eine Quarantänepflicht bei der Einreise. Mehr lesen >>>

Meldung vom 05.03.2020: Ungarn meldet ersten Covid-19 Fall

Auch Ungarn hat den ersten Covid-19 Fall gemeldet.

Meldung vom 04.03.2020: Unbegründete Verunsicherung durch Übersetzungsfehler bei Thailand Reisen

Durch offenbar falsche Übersetzungen einer Veröffentlichung der thailändischen Gesundheitsbehörden ins Deutsche durch einzelne Medien und viele Gerüchte kam es seit Montag zu einer Verunsicherung bei einigen Thailand Reisenden.

Seit Montag gehört Deutschland - neben Frankreich, Italien, China und einigen anderen Ländern - zu den Staaten, die von Thailand als Corona Risikogebiete eingestuft werden. Damit wird thailändischen Staatsangehörigen von einer Reise nach Deutschland, Frankreich und Italien usw. abgeraten. Für thailändische Staatsangehörige, die jetzt von einer Deutschlandreise zurück in Ihre Heimat kommen, gelten deshalb besondere Verhaltensvorschriften. Thailand gehört zu den Ländern, in denen ein sehr geringes Risiko für eine Ansteckung angenommen wird.

Für Reisende mit Staatsangehörigkeit von Deutschland, Frankreich, Italien, China usw. bestehen aber keinerlei Einreisebschränkungen nach Thailand. Die einzigen Bedingungen sind:

- Hotels, Rundreise, Touren usw. müssen vor der Einreise bei einem Reiseveranstalter fest gebucht und bestätigt sein

- es darf kein Fieber in Verbindung mit schweren Erkältungssymptomen bei der Einreise auftreten

Hier die offizielle Mitteilung der thailändischen Tourismusbehörde vom 03.03.2020 >>>>klicken<<<<

Meldung vom 04.03.2020: Fallzahlen in Großbritannien und den USA steigen stark an | Italien schliesst für 12 Tage alle Schulen

Von Dienstag zu heute sind die gemeldeten fallzahlen in Großbritannien und den USA drastisch gestiegen. Während dies in den USA auf Grund der bisherigen ungeklärten Verbreitung zu erwarten war, ist die starke Steigerung in Großbtritannien zunächst nicht erklärbar.
Italien schließt wegen einer nochmals starken Steigerung der Fallzahlen ab morgen alle Schulen und Universitäten. Zunächst soll diese Maßnahme bis 17.03.2020 gelten.

Meldung vom 04.03.2020: China glaubt, Heilmittel für erkrankte Corona Patienten gefunden zu haben

Aus China überraschte heute eine Nachricht, die sicher noch geprüft weren muss, denn ob die Heilung von einer schweren Erkrankung mit einem Athritis Medikament der Firma Roche (Schweiz) wirklich gelingen kann, ohne dass Modifikationen nötig sind, erscheint zumindest hinterfragenswert. Aber aus China kam diese Meldung mit voller Überzeugung >>>> hier mehr <<<<

Meldung vom 04.03.2020: Lufthansa lässt 150 Flugzeuge am Boden

Auch Lufthansa trifft der Rückgang des internationalen Luftverkehrs hart. Insbesondere der innereuropäische und der verkehr nach China brechen ein >>>mehr lesen <<<

Meldung vom 03.03.2020: Frühjahr könnte Virusausbreitung stoppen

Wie viele andere Erkältungsviren, umgibt auch beim neuartigen Corona Virus eine Lipidschicht (Fettschicht) den Zellkern. Dadurch - so vermuten Wissenschaftler - ist auch das Sars-Cov-2 (Covid-19) Virus nicht besonders hitzbetändig, so wie seine "Verwandten" aus der RNA Virenfamilie, zu der neben Grippeviren auch der Tollwuterreger zählt. Intensivere UV Strahlung und höhere Temperaturen und die daraus resultierenden positiven Nebeneffekte wie Betätigung an der frischen Luft könnten den Trend zum Abklingen der Epidemie vervielfachen. Hier weiterlesen >>> klicken<<<

Meldung vom 03.03.2020: Derzeit nicht mit Fieber verreisen

Fieber ist in der Grippesaison nicht selten und in normalen Zeiten wird die erste Vermutung auch das Wahrscheinliche sein, ein grippaler Infekt. In Zeiten von Covid-19 ändern sich diese Herangehensweisen.
So hat die Deutsche Bahn einen Matserplan für den Umgang mit Zuggästen entwickelt, die Symptome zeigen, die auch vom Covid-19 Virus verurscaht sein können. Im schlimmsten fall droht ein Zwangshalt und eine Evakurierung.
Thailand gehört zu den Ländern, die sehr streng  an der Eindämmung des Covid-19 Virus arbeiten. Thailand selbst gilt deshalb als ein Reiseland mit sehr geringem Ansteckungsrisiko (zum Vergleich - Deutschland : mäßig riskant). An den Flughäfen im Land finden Temperaturscans statt. Bei Fieber werden Passagiere isoliert und einem Test unterzogen, wenn die Vorgeschichte Anlass dazu gibt.
Wir empfehlen deshalb allen Reisenden derzeit um so dringlicher unbedingt eine Reiserücktrittskostenversicherung abzuschliessen und sich bei Fieber sofort vom Hausarzt untersuchen zu lassen. Es könnte eine Reiseunfähigkeit im Sinne der Versicherungsbedingungen begründen. Die entsprechende Versicherung schützt Reisende vor finanziellem Verlust durch eine dann nötige Stornierung der Reise.

Meldung vom 03.03.2020: Qatar Airways stellt vorübergehend alle Flüge nach und von Italien ein

Qatar Airways stellt mit sofortiger Wirkung alle Flüge zwischen Doha und Italien ein

Meldung vom 03.03.2020: China meldet einen starken Rückgang der Infektionszahlen

In China gegen die bestätigten Zahlen von Covid-19 Erkrankungen drastisch zurück. Mit nur 126 neuen Fällen, alle ausschließlich in der Provinz Hubei, erreichte die Zahl von Neuinfektionen einen Tiefststand. Hinzu kamen 13 Infektionen von chinesischen Staatsangehörigen, die sich im Ausland, hauptsächlich in Italien angesteckt haben. Hier alle aktuellen Zahlen >>>>

Meldung vom 03.03.2020: USA melden 6 Todesfälle | Berichte über extrem hohe Dunkelziffer

Die USA melden insgesamt sechst Todesfälle im Zusammenhang mit der Covid-19 Erkrankung. Alle Todesfälle betreffen eine Senioren Wohneinrichtung im Westen der USA. Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass sich das Virus auch in New York City ausbreitet. Insgesamt sind in den USA 15 Bundesstaaten betroffen. Die US Bundes Gesundheitsbehörde wird in den USA für ihre schleppende Informationspolitik kritisiert. Auf Grund fehlender Informationen zu Infektionsketten und der landesweit auftauchenden Fälle gehen Experten und US Medien von einer sehr hohen Dunkelziffer nicht eerkannter Fälle in den USA aus. Mehr Informationen hier >>>

Meldung vom 02.03.2020: Nahezu ganz Europa vom Corona Virus betroffen

In Europa melden derzeit 26 Staaten bestätigte Covid-19 Erkrankungen. Zahlenmässig am stärksten betroffen sind Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien. Prozentual (Fälle im Verhältnis zur Bevölkerung) am stärksten betroffen sind Italien, Österreich, Spanien, die Schweiz und Deutschland. In Deutschland erhöhte das Robert Koch Institut die potentielle Ansteckungsgefähr von niedrig-mäßig auf mäßig.
Aber lediglich in Italien kommt es zu signifikant feststellbaren Todesfällen im Zusammenhang mit dem Virus.

Meldung vom 01.03.2020: Covid-19 Erkrankungen vs. Influenza - Experten, die vor Panik warnen haben ohne Frage recht

Ein wenig komplizierte Arithmetik zum Sonntag. Wir von Asiamar haben wissenschaftliche und offizielle Quellen zu Rate gezogen und ausgewertet, um einen neutralen und rein objektiven Zahlenvergleich zwischen der neuen Covid-19 Epidemie und der bekannten Influenza zu erhalten. Benutzte Quellen sind geprüfte Daten des CDC (US Gesundheitsbehörde, die weltweit die Influenza auswertet, Zahlen hier von 2017 | Pharmazeutische Zeitung in Deutschland | Worldometer Globale Statistik | Aussagen der WHO, Professor Drosten und weiterer Virologen zur Berechnung der Dunkelziffer bei Covid-19 sowie zum Stand der Forschung.

Influenza: Der aktuellen Grippesaison in diesem Jahr fielen weltweit bislang etwas mehr als 80.000 Menschen zum Opfer. Trotz eines ständig angepassten und weltweit verfügbaren Impfstoffs erkranken schätzungsweise  pro Grippesaison etwa 50.000.000 (Fünfzig Millionen) Menschen weltweit an der Influenza (berechneter Wert bei einer Mortalitätsrate von 1 % und angenommenen 50.000.000 Infizierten = Mittelwerte). Bei der Anzahl der Todesfälle gibt es mangels weltweit gleicher Erfassungs- und Entwicklungsstandards nur Schätzungen. Die glaubwürdige Untergrenze  liegt hier bei etwas unter 300.000 Todesopfern. Weniger konservative Schätzungen gehen von bis zu 700.000 Todesopfern pro Saison durch die Influenza aus. Dies sind - ausser bei den Todesfällen - bestätigte Werte, eine Dunkelziffer wurde nicht hinzugerechnet. Ein Impfstoff liegt vor und wird jährlich modifiziert. Eine weltweite Verbreitung kann trotz Impfstoffen nicht vermieden werden. Die Mortalitätsrate (Verhältnis Infizierte zu Todesfällen) wird zwischen 0,6 und 1,5 Prozent angenommen. Die Influenza kann bei allen Infizierten volle Symptome entwickeln.

Covid-19: Das neue Corona Virus und die daraus resultierende Krankheit Covid-19 hat bislang etwas weniger als 3.000 Opfer gefordert. Die Verbreitung des Virus erfolgt ähnlich wie beim Influenza Virus. Das Virus befällt die oberen Atemwegsorgane und bildet nach seriösen Schätzungen in etwa 80 Prozent nur ganz leichte Krankheitssymptome oder gar keine Anzeichen für eine Erkrankung aus. Daraus resultiert die Annahme einer hohen Dunkelziffer an Krankheitsfällen. Auf Grund der sehr detaillierten Erfassung möglicher Todesfälle haben wir hier keine Dunkelziffer angenommen. Es gibt aktuell keinen Impfstoff, progressive Schätzungen erwarten diesen zum Jahresende, konservative Schätzungen eher zur Mitte des kommenden Jahres. In China werden bereits erste Medikamentenreihen zur besseren Heilung getestet. Hier werden konkrete Heilmittelergebnisse Ende April erwartet.
Derzeit sind weltweit insgesamt etwa 85.000 Covid-19 Fälle registriert. Aktive Fälle sind derzeit noch etwa 43.000 Fälle, alle anderen gelten als geheilt. Nach neuesten Forschungsergebnissen kann bei  Patienten nach erfolgter Heilung das Virus noch festgestellt werden, aber diese Personen sind nicht mehr infektiös.
Geht man von den beschriebenen Verläufen aus und nimmt man an, dass in vielen Ländern kein flächendeckender Krankenversicherungsvollschutz wie in Deutschland gegeben ist, kann eine Dunkelziffer an nicht entdeckten Infektionen von etwa 70 % angenommen werden. Dass es diese Dunkelziffer geben muss, dafür sind die Fälle nicht ermittelbarer Infektionsketten in den USA und Frankreich und Spanien ein Indiz. Daraus ergibt sich eine berechnete Zahl an Infizierten von etwa 350.000 Personen. Daraus folgt eine Mortalitätsrate von knapp unter einem Prozent, analog zum Grippevirus. Bei Kindern und Schwangeren treten auch bei Infektion in den allermeisten Fällen keine oder nur schwache Symptome auf. Weitaus überwiegend sind Personen über 60 Jahren mit schweren und schwersten Vorerkrankungen betroffen. Auf Grund eines geschwächten Immunsystems löst das Virus hier eine schwere Lungenentzündung aus, die intensivmedizinisch behandelt werden muss.

Fazit: Trotz ähnlicher Verbreitungswege scheint sich das Corona Virus bei Weitem nicht so leicht zu verbreiten wie die Grippe. Auch ohne Impfstoff ist die Todesfallquote nicht höher als bei der Grippe, gegen die sowohl Impfstoffe, als auch Medikationen verfügbar sind. Da sich das neue Corona Virus in vielen Fragen sehr ähnlich wie das Influenza Virus verhält, kann angenommen werden, dass bei deutlich mehr Sonneneinstrahlung und Erwärmung ab dem Frühjahr die Verbreitung von selbst zum Erliegen kommt oder zumindest stark nachlässt.

Meldung vom 01.03.2020: Covid-19 auch in Spanien und Luxemburg und Belgien

Auch Spanien meldet eine Zunahme der Covid-19 Fälle und ähnlich wie in den USA, in Frankreich ind in Teilen Italiens können die Infektionsketten nicht nachvollzogen werden. >>> hier mehr <<<
Darüber hinaus wurden auch erste Infektionen in Belgien und Luxemburg festgetsellt

Meldung vom 29.02.2020: Die weltweit kritischen Infektionsgebiete

Setzt man die globalen Informationen zu Neuinfektionen (Anzahl und Nachvollziehbarkeit der jeweiligen Infektionsketten) mit dem jeweiligen Entwicklungsstand des regionalen Gesundheitssystems und der Ausstattung von Krankenhäusern die Notfallversorgung und einem flächendeckenden Krankenversicherungsvollschutz ins Verhältnis und bewertet diese für die Einschätzung entsprechend, ergeben sich derzeit folgende globalen Krisenherde:

1.) Iran (nicht nachvollziehbare Infektionsketten, Infektionsherde nicht lokalisiert, intransparente Informationspolitik - hohe Dunkelziffervermutung, hohe Todesfallrate, schlechte medizinische Versorgung, fehlender flächendeckender Krankenversicherungsschutz)
2.) Italien (nicht nachvollziehbare Infektionsketten, hohe Todesfallrate, durchschnittlich flächendeckende medizinische Versorgung)
3.) Südkorea (extrem hohe Anzahl von Neuinfektionen, schlechtes Krisenmanagement zu Beginn des Infektionübersprungs, dafür exzellente medizinische Versorgung, sehr gute Lokalisierung der Infektionsherde)
4.) USA (nicht nachvollziehbare Infektionsketten, aktuelles Beispiel hier >>>klicken<<<, mangelhaftes Krisenmanagement - z.B. fehlende Testkits - keine flächendeckende Krankenversicherung und daraus resultierende schlechte flächendeckende Versorgung bei durchschnittlichem allgemeinen Versorgungsstandard, trotz punktiuell exzellenten Strukturen, extrem hohe Dunkelzifferrate)

5.) China (zwar mit Abstand die höchsten Fallzahlen - aktuell ca. 92 % der globalen Fallzahlen - aber regional begrenzt, sehr gute Eindämmungserfolge, mittlerweile eine ausreichende medizinische Versorgung im Kerninfektionsgebiet - Hubei Provinz, mittlerweile gute Verfolgbarkeit der Infektionsketten und transparente Informationspolitik, größten Wissensfortschritte bei der Bekämpfung des Virus und die am stärksten zurückgehenden, aktiven Fälle, beste Heilungsquote weltweit

++++ Eilmeldung vom 28.02.2020 - Weltgrösste Tourismusmesse in Berlin abgesagt ++++

Die weltgrösste Tourismusmesse mit Ausstellern und Besuchern aus 160 Ländern, die ITB in Berlin, die vom 04.03.2020 bis 08.03.2020 stattfinden sollte, wurde soeben abgesagt.
Die Absage erfolgte rein präventiv im Zuge der Ausbreitung des Covid-19 Virus in Deutschland zum Schutz aller Aussteller und Besucher und zur Entlastung der medizinischen Infrastruktur in Berlin.
Das zuständige Gesundheitsamt hatte noch gegen 17 Uhr keine Bedenken gegen die Durchführung, aber sowohl das Gesundheits- als auch das Innenminsterium hatten sich gegen eine Durchführung ausgesprochen.
Hier mehr lesen >>>>klicken <<<<

 

Meldung vom 28.02.2020: Die Corona Absurditäten des Tages

. . .  kommen aus den USA und Österreich.

Während in Österreich ein in Quarantäne befindlicher Patient einfach diese verlassen und trotz Aufsicht in der Öffentlichkeit herumspazieren konnte, ist schwer nachvollziehbar. Komplettes Kopfschütteln löste bei uns eine Meldung aus den USA aus, die wir zunächst nicht glauben konnten, die sich aber als richtig herausstellte.
Eine repräsentative Umfrage unter US Biertrinkern hat ergeben, dass sich insgesamt 54 Prozent der Amerikaner|innen vor dem berühmten Corona Bier aus Mexiko fürchten (38 Prozent) oder zumindest denken, dass dieses Bier etwas mit dem Corona Covid-19 Virus zu tun hat (16 %). Ob es an allgemeiner Verdummung oder zuviel Alkoholgenuss liegt, ergibt sich leider nicht aus der Umfrage.

Zum Umfrageergebnis >>>> hier klicken <<<<

Ein allgemeiner Artikel dazu >>>> hier klicken <<<<

Meldung vom 28.02.2020: Schmierentheater um die ITB 2020

Böse Zungen behaupten ja, dass es kein Wunder sei, dass ein Land wie Deutschland einen Flughafen nicht bauen kann, wenn die Verantwortlichen nicht einmal eine klare Linie zur Durchführung einer Messe finden. Während der Bundesinnenminister sich bereits gestern gegen die Durchführung der weltgrößten touristischen Messe mit Teilnehmern|innen aus 160 Ländern aussprach und der extra einberufene Krisenstab am heutigen Freitag Mittag eine Entscheidung angekündigt hatte, verkündete die Messegesellschaft im Laufe des Tages, dass man sich weiter beraten und mit den Landesbehörden abstimmen wolle und frühestens am Abend eine Entscheidung fällen könne.
Sicher gibt es Gründe sowohl für und auchgegen die Durchführung in der jetzigen Situation. Wozu es aber nur eine Meinung geben kann, istdie Entscheidungs- und Beschlußkraft eines extra einberufenen Krisentsabes und von Personen in Verantwortung. Und hier geben sowohl Berlin selbst und auch die Regierungsverantwortlichen ein denkbar schlechtes Bild ab, das nicht geeignet ist, Vertrauen zu fördern.
Mehr Informationen >>> hier <<<<
Wir halten die Maßnahmen der Schweiz, jede Veranstaltung mit mehr als 1000 Personen vorrest zu verbieten zwar für völlig übertrieben, aber diese Entscheidung ist zumindest klar und eindeutig.

Meldung vom 28.02.2020: Live Karte zu den gobalen Infektionen

Hier der link zu einer ständig aktualisierten Live Karte. Kurzerklärung: Die Karte zeigt alle jemals bestätigten Infektionen am Covid-19 Virus, auch wenn die Patiemnten|innen geheilt und aus mezinischer Betreuung entlassen sind. Hier zur Karte >>>

Meldung vom 28.02.2020:  In China sinken die Neuinfektionen drastisch, im Rest der Welt steigen sie an

Während es in China mit nur etwas mehr als 300 Neuinfektionen zu einer niedrigsten Zuwachsraten an Covid-19 Betroffenen an einem Tag seit Beginn der Statistik kommt, nehmen die Fallzahlen rund um den Globus zu. Jetzt wurden Fälle aus:

- Neuseeland
- Nigeria
- den Niederlanden
- Litauen
- Weißrussland
- Aserbaidschan

gemeldet.

Von insgesamt knapp 84.000 Covid-19 Fällen weltweit sind derzeit nur noch etwa 43.000 aktiv.

Die USA melden ein sprunghaftes Ansteigen der fallzahlen. Ausserdem sind in Kalifornien die Sets für die Schnelltests nach Angaben von Medizinern nicht in ausreichender Zahl vorhanden.

Meldung vom 27.02.2020: Myteriöser Covid-19 Fall in den USA | weitere Fälle Europa | Rückgang der Zahlen in China | Japan schliesst Schulen

Ein mysteriöser Fall (angeblich nicht der erste) einer Corona Virus Erkrankung beschäftigt derzeit die USA. Das CDC, eine Behörde des US Gesundheitsminsteriums mit vergleichbaren Aufgaben wie das Robert Koch Institut (RKI) in Deutschland, berichtet von einem Fall, bei dem die erkrankte Person weder im Ausland war, noch Kontakt zu Personen aus Risikogebieten hatte. Auch konnte das CDC keine anderen  Informationen zu Infektionsketten zur Verfügung stellen.
Dies ist nach Meinung von Experten ein Beleg dafür, dass in den USA - analog zu Frankreich - kein vollständiger Überblick über infizierte Personen vorliegt, was mit der Tatsache zusammenhängt, dass eine Dunkelziffer von bis zu 80 Prozent vermutet wird, insbesondere in Ländern ohne eine flächendeckend gute Gesundheitsversorgung.
Drastische Rückgänge bei den Todesfällen vermeldet unterdessen China. Bei Neuinfektionen beschränken sich diese in China fast nur noch auf die Hubei Provinz. >>> Hier alles lesen  <<<

Unterdessen melden Rumänien, Lettland und Norwegen in Europa erste bestätigte Infektionsfälle. Japan wird ab Montag landesweit die Schulen schließen.

Meldung vom 27.02.2020: Experten warnen für Hysterie und Angst vor Coronavirus | Medikamente bald verfügbar | Das Virus ist kein Killer

Namhafte Experten machen sich Sorgen wegen der aus Ihrer Sicht völlig unbegründeten und übertriebenen Hysterie. Der Präsident des Robert Koch Instituts (RKI) wies heute in Berlin noch einmal darauf hin, dass etwa 80 Prozent der Menschen fast gar keine oder nur sehr leichte erkältungsartige Symptome zeigten und nur etwa 15 Prozent der Betroffenen eine medizinische Bahandlung benötigen. Darüber hinaus erläuterte er noch einmal die Gründe für die Annahme, warum das Virus (zumindest temporär) mit den steigenden Temperaturen verschwinden oder inanktiv werden könnte. Außerdem informierte er in dem fast einstündigen Pressebriefing die Journalisten, warum das RKI überzeugt sei, dass in wenigen Wochen Medikamente zur Heilung schwerer Symptome einer Covid-19 Viruserkrankung zur Verfügung stehen.  Wer alles sehen und hören möchte, dem empfehlen wir dieses Video >>> hier zur Aufzeichnung des Briefings <<<< Der Leiter des RKI verwies vielmehr auf Besonnenheit und die Beachtung von grundlegenden Hygieneregeln.

Darüber hinaus warnte der Chefarzt der Würzburger Tropenklinik vor unbegründeter Panik und haltlosen Übertreibungen, die Gefahr des Covis-19 Erregers betreffend >>> hier mehr lesen <<<<

In einem Fersehinterview mit dem Sender N-TV machte der Arzt, Dr. Specht noch einmal klar, dass in den allermeisten Fällen das Immunsystem des Menschen das Covid-19 Virus sogar ohne Hinzunahme von Medikamenten mit körpereigenen Mitteln besiegt und dass  Schwangere und Kinder fast keinem Risiko ausgesetzt sind. Er verwies darauf, dass das Covid-19 Virus gerade KEIN Killervirus sei, was man man bei der allgemeinen Hysterie leicht glauben könne. >>>  Hier zum Interview <<<<

Meldung vom 27.02.2020: Zug- und Busreisende aus bestimmten Ländern sollen Aussteigerkarten ausfüllen

Während bei Reisen mit Schiffen und Flugzeugen  die Bewegungen eventuell infizierter Personen und ihre möglichen Kontaktpersonen schnell nachvollzogen werden können, bleiben Zug- und Busreisende oft anonym. Dies will Bundesinnenminister Seehofer jetzt ändern und fordert das Ausfüllen so genannter Aussteigerkarten, mehr >>>

Meldung vom 27.02.2020: Das Pressebriefing des Robert Koch Instituts & Interview Gesundheits- und Innenminister | Krisensitzung zur ITB

Die welgrößte Messe der Tourismusindustrie, die ITB in Berlin ist am morgigen Freitag Gegenstand einer Krisensitzung aus Messegelsellschaft, Bundes- und Landesregierung. Aussteller|innen und Aussteller aus 160 Ländern und Besucher aus der ganzen Welt treffen sich jedes Jahr im März zu dieser einzigartigen Veranstaltung, auf denen die Welt ihre touristischen Schätze zeigt.
Auf Grund der aktuellen Situation in Deutschland, aber auch in Ländern wie China, Japan, Italien, Korea und den USA kommt es am Freitag zu einer Krisensitzung, auf der ein endgültiger Beschluss gefaßt werden soll, ob die Tourismusshow vom 04.03. - 08.03.2020 stattfindet oder nicht.
Bundesinnenminister Seehofer sprach sich gegen die Durchführung der Veranstaltung aus.

Ab heute findet bis auf Weiteres eine umfassende Information der Presse, mit Fragemöglichkeiten für die Journalisten durch das Robert Koch Institut (RKI) statt. Damit sollen Gerüchte und Fake News entlarvt und die Menschen für die wichtigen Dinge, korrekte Zahlen und Fakten sensibilisiert werden.
Hier gehts zum ungekürzten Aufzeichung >>>>Hier klicken <<<<

Der Bundesinnenminister sprach sich in einer Erklärung heute gegen die Durchführung der Tourismusmesse ITB aus >>>> hier lesen <<<<

Meldung vom 27.02.2020: Panikmache und die schlimmen Folgen durch unseriöse Medienarbeit

Was passiert, wenn Menschen nur noch hysterisch handeln und unseriöse und nur auf Angstmaache gerichtete Medien zur Hauprinformationsquelle werden, das erleben die beiden Covid-19 Patienten in Nordrhein Westfahlen, die besonders im Interne angefeidet und verunglimpft werden.
Woran erkennt Ihr unseriöse Medienbeiträge?
An riesigen Schlagzeilen, die möglichst extrem formulieren, die nur auf maximale Aufmerksamkeit ausgerichtet sind und die sich nur den Teil der Realität, der dem eigenen Interesse und nicht im Interesse der Allgemeinheit liegt.
Hier zwei Beispiele von angeblichen Feststellungen

"Lothar H. Wieler: Coronavirus ist tödlicher als die Grippe" (gefunden bei we.de im Liveblog)
"Robert Koch institute warns about ITB Berlin taking place" (gefunden bei eturbonews)

Beide Zitate beziehen sich auf angebliche Äußerungen des Leiters des Robert Koch instituts (RKI), Professor Wieler, im Rahmen des seit heute täglich angesetzten Pressebriefings. Während das obere Zitat nur vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen wurde und deshalb nur der Angstverbreitung dienen kannen, ist das zweite schlichtweg erfunden. Denn der Leiter des RKI, Herr Professor Wieler hat nur ganz allgemein zu bedenken gegeben, dass alle Großveranstaltungen auch immer ein gewisses Risiko in sich bergen ( z.B. Fußballspiele, Konzerte, Messen - Anmerkung von Asiamar) und immer eine Abwägung von Risiko und Einschränkung des öffentlichen Lebens zu treffen ist.

Meldung vom 26.02.2020: Ersmals mehr Corona Covid-19 Neuinfektionen außerhalb Chinas als in China

Wie bereits vor einigen Tagen berichtet, gehen die Fallzahlen in China deutlich zurück. Neuinfektionen gibt es fast nur noch in der Hubei Provinz, die als Ursprungsort der Epidemie vermutet wird. Während es in China nur noch zu 411 Neuinfektionen kam, wurden weltweit in den letzten 24 Stunden 427 Neuinfektionen gemeldet. Mehr lesen >>> hier <<<

Meldung vom 26.02.2020: Verstorbener und erkrankter Franzose waren nicht in Risikogebieten

Der kürzlich in Frankreich am Covid-19 Virus verstorbene 60-jährige war nach Angaben der Behörden zuvor nicht in einem Risikogebiet. Der Mann mit Vorerkrankungen war als Lehrer in Nordfrankreich tätig. Das haben französische Stellen heute mitegteilt. Ein Zweiter infizierter 55-jähriger aus Frankreich war ebenfalls nicht in einem Risikogebiet. Bei ihm sprechen die Behörden von einem schlechten Zustand. Aufgrund der Tatsachen, dass sich beide nicht in bekannten Erregergebieten aufgehalten hatten, wurden sie zunächst auch nicht als Verdachtsfälle eingestuft. >>> hier mehr lesen <<<

Dies ist ein Indiz, dass das Virus - wie von Virologen, Wissenschaftlern und der WHO seit Januar vermutet - sich analog zu Grippeviren bereits flächendeckend, weltweit ausgebreitet hat. Nach Expertenschätzungen beträgt die Dunkelziffer für nicht erkannte Fälle bis zu 80 Prozent, da das Covid-19 Virus bei den allermeisten Betroffenen gar keine oder nur erkältungsähnliche Symptome hervorruft und Ärzte oft nicht aufgesucht werden.
Nimmt man diese Schätzung als Grundlage, könnten etwa 400.000 Menschen betroffen sein, von denen 320.000 keine oder fast keine Symptome zeigen. Diese  hochgerechneten Zahlen würden dann zur Anzahl der verstorbenen Patienten passen. Die Mortailtät läge dann bei 0,6 Prozent (Bei Influenza A | B | C Viren geht man von einer Mortalität von etwa 0,5 bis 1 % aus).

Meldungen vom 26.02.2020: Brasilien mit erstem Corona Virus Verdacht | ITB Gerüchte | weiterer Fall in NRW | RKI Risikoanalyse | CDC Gefährdungseinstufung

Mit einem Verdachtsfall in Brasiilein hat das Covid-19 Virus nun auch Südamerika erreicht.
Rund um die weltgrößte Tourismusmesse, die ITB, die vom 04.03.2020 bis 08.03.2020 in Berlin stattfindet, gab es seit einigen Tagen die wildeste Gerüchte. Dies ging so weit, dass sich die Messegesellschaft zu einem öffentlichen Dementi zur "angeblichen Absage" der Messe genötigt sah. Heute hat die Messe Berlin alle Aussteller informiert, dass alle ein Gesundheitsformular ausfüllen müssen.
Zwischenzeitlich wurde bekannt, dass in Nordrhein Westfalen ein weiterer Covid-19 Fall existiert. Der neueste Fall wird deshalb besonders aufmerksam verfolgt, da die Betroffenen  als Erzieherun tätig sein soll. Von den drei neuen Fällen in Deutschland ist einer kritisch, was mit einer schweren Vorerkrankung in Zusammenhang gebracht wird. Die beiden anderen Betroffenen zeigen fast keine Krankheitssymptome.
Das Robert Koch Institut hat eine eigene Informationsseite mit der aktuellen Risikobewertung zum Covid-19 Virus eingerichtet, die ständig aktualisiert wird. Hier gehts zur Seite des RKI >>> klicken <<<
Das US amerikanische Regierungsbehörde CDC hat ebenfalls eine eigene, ständig aktualisierte Risikobewertungsseite im Internet eingerichet. Zu dieser geht es hier >>> klicken <<<

Meldung vom 26.02.2020: Thailand geht konsequent  bei Verdachtsfällen vor und verbietet eigenen Staatsbürgern Reisen in Risikogebiete

Nachdem in Thailand ein Fall eines Japan Reisenden (thailändischer Staatsbürger) bekannt geworden ist, der nach Auftreten von Erkältungssymptomen nach der Rückkehr von einer Japan Reise (Hokkaido) diese verschwiegen hatte, wurden seitens der thailändischen Behörden starke Reisebeschränkungen für thailändische Staatsangehörige verhängt. Danach gibt es für thailändische Staatsbürger jetzt grundsätzliche Reiseverbote nach China, Hong Kong, Macau, Japan, Südkorea, Iran, Italien. Sollte im Ausnahmefall eine Reise in diese Länder nötig und genehmigt sein, stehen die Personen automatisch unter einer 14tägigen Quarantäne
Insgesamt wurden durch das Verhalten des Reisenden drei Personen infiziert. Er selbst, ein Enkel und eine dritte, nicht näher bezeichnete Person. Der Sohn und das gesamte medizinische Personal, mit dem der Reisende in Kontakt war, wurden negativ getestet. Die Schule, die der Enkel besucht, wurde vorsorglich geschlossen. Darüber hinaus werden die gesamte Flugzeugbesatzung und alle Passagiere des Air Asia Fluges, mit dem der Gast nach Thailand zurückgekehrt ist, getestet.
Insgesamt gab es bisher 40 Corona Virus Covid-19 Fälle in Thailand, von denen 15 noch als aktiv eingestuft werden.

Meldungen vom 25.02.2020: Vietnam und Myanmar haben Grenzen zu China geschlossen | Thailand als Reiseziel sicher

Die beiden südostasiatischen Staaten haben Ihre Grenzen zu China geschlossen. Myanmar plant, seine Grenze wieder zu öffnen, dies aber nur mit gleichzeitig einhergehenden  starken Gesundheitskontrollen. Besonders Vietnam verschärft die Maßnahmen im Rahmen der Covid-19 Abwehr erheblich. Einreisen aus ganz China und auch aus Teilen Südkoreas (per Flugzeug) sind nicht möglich. Myanmar gilt als vollständig coronavirusfrei. Ob diese offizielle Einschätzung der WHO wirklich zutrifft, können wir nicht abschließend beurteilen, halten es aber für unwahrscheinlich

Vietnam -  Aktuelle Reiseinformationen: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/vietnamsicherheit/217274#content_0
Myanmar - Aktuelle Reiseinformationen: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/myanmarsicherheit/212100#content_0


Thailand gilt - auch auf Grund seines sehr guten Gesundheitssystems - als vollkommen unbedenklich zu bereisendes Land. Hier sehen auch wir derzeit keinerlei Gefahr für Reisende durch das Coronavirus Covid-19. Dies wird auch durch die aktuellste Einschätzung des Auswärtigen Amts bestätigt. Deshalb ist die Meldung, die aus den Vereinigten Arabischen Emiraten kommt, umso unverständlicher (siehe unten).

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/thailand-node/thailandsicherheit/201558#content_4

Meldungen vom 25.02.2020: Vereinigte Arabische Emirate verhängen Reisewarnung, Österreich, Süditalien, Schweiz und Kroatien melden erste Covid-19 Fälle, Teneriffa mit erstem Verdachtsfall

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Kuwait haben eine "Reisewarnung" für Thailand ausgesprochen, aber gestatten weiterhin die Reise nach Thailand. Die verwirrende Veröffentlichung wurde nicht begründet, zumal keine Reisewarnungen für Südkorea, Japan und Italien ausgesprochen wurden. Die Fluggesellschaft Etihad aus den Vereinigten Arabischen Emiraten hat nach Bekanntgabe der Entscheidung Staatsbürgern der Vereinigten Arabischen Emirate das Recht eingeräumt, auf den frühestmöglichen Heimflug umzubuchen. Dies gilt jedoch nur für Personen, mit entsprechender Staatsbürgerschaft und solche, die sich derzeit in Thailand aufhalten. Für Reisende, die nach Thailand fliegen, gilt diese Regelung nicht. Eine Erklärung für die sich widersprechenden Maßnahmen konnten auch auf Nachfrage nicht gegeben werden.

Die Fluggesellschaft Emirates, die ebenso wie Etihad in den Vereinigten Arabischen Emiraten ihren Sitz hat, geht offensichtlich von anderen Voraussetzungen aus und bietet Thailand und Bangkok ihren Gästen als sicheres Ausweichziel für Umbuchungen von China Flügen an.

Österreich meldet unterdessen die ersten Covis-19 Fälle. Zwei Personen seinen in Tirol positiv auf das Coronavirus getestet worden, eine stammt davon aus Italien. Beide sind nur leicht erkrankt und hatten sich selbst bei den Behörden gemeldet. Hier zum Artikel >>>klicken<<<

Unterdessen muss Italien Fehler beim Umgang mit Verdachtsfällen einräumen. Ein Patient wurde trotz eigener Initiative und Erkältungssymptomen nicht getestet und hat nach derzeitigen Erkenntnissen das Virus nach Süditalien eingeschleppt. >>>mehr Infos<<<
Je einen Fall melden die Schweiz und Kroatien, hier fehlen aber noch Hintergrundinformationen.

Auf Teneriffa können unterdessen ca. 1.000 Hotelgäste  ein Hotel an der Costa D'Adeje nicht verlassen, da ein italienischer Arzt ebenfalls positiv auf das Coronavirus Covid-19 getestet wurde. Während der Gast auf einer Station eines Krankenhaueses isoliert wurde, müssen die übrigen Hotelgäste die Ergebnisse der Schnelltests abwarten. Unter den Gästen des Hotels sollen sich auch Deutsche befinden.

Meldung vom 22.02.2020: Italien, Iran & Südkorea betroffen - China Zahlen rückläufig - Asienreisen sicher

Während in China die Zahlen von Neuinfektionen insgesamt zurückgehen, melden Italien, der Iran und Südkorea vergleichsweise viele neue Fälle.Besonders die zwei tragischen Todesfälle in Italien werfen viele Fragen auf. Auch handelt es sich hier nach den bisherigen Erkenntnissen um zwei Personen, die wegen schwerer anderer Erkrankungen im Krankenhaus und die beide über 70 Jahre alt waren. Nach bisherigen, italienischen Informationen hatte keiner der beiden Patienten Kontakt nach Asien bzw. zu Personen aus Asien bzw. Asienreisenden. Auch wurden in Norditalien mehrere Fälle von Infektionen gemeldet.

Auch Südkorea meldet eine Erhöhung der Fallzahlen. Diese konnte aber sehr genau lokalisiert werden. Ursache war eine streng gläubiges Mitglied einer christlichen Sekte, das einen Bluttest verweigert hatte und weiter zu Gottesdiensten ging. Die 61jährige gilt als regionale Ursache und die Kirchen dieser Sekte sind im ganzen Land geschlossen.

Auch meldet der Iran hohe fallzahlen. Hier vermuten Experten, dass chinesische Fachkräfte, die den Iran bei seinem Atomprogramm inoffiziell unterstützen, das Virus eingeschleppt haben könnten.

Positive Nachrichten kommen dagegen aus Südostasien, Sri Lanka und Ostasien (Philippinen). Alle Länder gelten nach Analyse von Experten als unbedenkliche Reiseziele.

Hier mehr Infos >>>> http://www.tagesschau.de/ausland/corona-reisen-faq-101.html
 

Meldung vom 13.02.2020: Coronavirus - Höhepunkt überschritten trotz extrem vieler „Neuerkrankungen“?

Wissenschaftler, führende Virologen und die WHO hatten den Höhepunkt für die Ausbreitung des Coronavirus (Covid-19) für das Wochenende vorhergesagt. Nun schien dieser Höhepunkt jedoch bereits früher überschritten.

Diesen Eindruck vermittelten die Zahlen von "Worldometer" einer von der UN anerkannten Statistik Organisation mit globalem, unabhängigem Netzwerk. Zumindest bis gestern.

Heute dann eine sprunghafte Steigerung der Fallzahlen von etwa 15.000 und damit in einer bis dahin nicht gekannten Größe und fast 99 % davon in der Hubei Provinz. Wie geht das zusammen?

Sehr einfach. Bereits seit Anfang Januar weisen unsere Quellen, führende Wissenschaftler und die WHO darauf hin, dass zwischen 70 und 90 Prozent der Covid-19 Fälle in China nicht erkannt und damit auch nicht gezählt wurden, da das Virus zu einem sehr großen Teil milde bis keine Symptome beim Menschen entwickelt. In Kombination mit einem unterentwickelten Gesundheitssystem, das gerade nicht flächendeckend die Menschen versorgte und versorgt, war es nur folgerichtig, darauf hinzuweisen, dass der Dunkelziffer Faktor bei den Erkrankungen riesig ist. Konservative Schätzungen gehen von mindestens 400.000 Infizierten aus. Es gibt aber auch Schätzungen, die von bis zu einer Million infizierten Menschen sprechen. Wir berichteten bereits Mitte Januar darüber.

Hinzu kommt, dass in China das Erfassungssystem der Krankheitsfälle seit gestern geändert wurde. Zunächst war vermutet worden, dass die chinesischen Behörden die Fallzahlen damit "verkleinern" wollen, jetzt steht fest, dass in China jetzt auch alle diagnostizierten (= damit sind nach Expertenmeinung auch vermutete, aber (noch) unbestätigte Fälle gemeint) Fälle mit in die Statistik einfliessen. Außerdem hat die Parteiführung in Peking den regionalen Parteichef für Hubei entlassen und durch einen Parteikader aus Shanghai ersetzt, was sicherlich auch zu mehr Transparenz beiträgt.

Dennoch gehen auch Experten davon aus, dass der von Worldometer erkannte Trend richtig ist, wenn auch auf höherem Niveau.

Diesen Trend könnte ein bislang wissenschaftlich nicht erforschter, aber vorhandener Effekt unterstützen. Das Coronavirus verbreitet sich unter klimatischen Bedingungen, die auch die Grippeausbreitung fördern, deutlich stärker, während warme und tropische Klimabedingungen die Ausbreitung extrem zu hemmen scheinen. Durch die stark steigenden Temperaturen zum Frühjahr in Südchina könnte der Abnahmeeffekt noch verstärkt zu werden.

https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-cases/?fbclid=IwAR22dAJUf4GU70I-vSBL9geuOejmIfeAhnZ2YgRmbD66spzHsFWCtnAaj8U


Meldung vom 09.02.2020: Einreisebestimmungen in Zeiten von Corona

Derzeit haben viele Länder ihre Einreisebestimmungen für Personen mit chnesischer Staatsbürgerschaft bzw. für Personem, die aus oder über China (inkl. Hong Kong) in einen anderen Staat einreisen möchten, verändert, bzw. verschärft.
Die aktuellen, globalen Einreisebestimmungen haben wir für Euch hier zusammengestellt, einfach den Link klicken und weitersagen.

https://www.iatatravelcentre.com/international-travel-document-news/1580226297.htm?fbclid=IwAR2VzgdavCuKBk5dtYiCisQKofH2JmFBB9sj7qbxo-SQ80fch4pSnydpNrk


Meldung vom 04.02.2020: Coronavirus - aktuelle Entwicklungen | Einreisebestimmungen | erste Medikamente | Airline Informationen

Wir von Asiamar sind immer bemüht, Euch umfassend aus Asien, besonders natürlich aus "unseren" Reisezioelen zu informieren und deshalb seit Anfang Januar über all unsere Netzwerke unermüdlich dabei, Euch zum Coronavirus zu informiern.
Wir gehörten zu den Ersten, die umfassend über das Virus, seine Auswirkungen und mögliche Folgen informierten und wir wollen auch zu den Ersteh gehören, die das Thema ad acta legen, denn es zeigt sich, dass es zwar ein aktives, aber im epedemischen und wissenschaftlichen sinn kein wirklich bedrohliches Virus ist.

Sollte sich an den bislang vorhandenen Erkenntnissen nichts Bedeutsames ändern, ist dies die letzte Erwähnung unsererseits.

Warum stellen wir die Berichterstattung so scheinbar früh ein?

a) Weil wir uns nicht an den immer schrägeren Verschwörungs-Fake-News Theorien beteiligen wollen, wie z.B. dieser: https://www.thestar.com.my/news/regional/2020/02/02/oh-please---coronavirus-won039t-turn-you-into-a-039zombie039-says-malaysia?fbclid=IwAR3n0_Zd-a6Y8h-DLX0_vL-e2epJ67sZdBnh0XCl30qFmhaHFlg0CxFRk2I

b) Weil alles Nötige zum Virus bekannt ist

c) Weil das Virus entgegen einiger social Medienbehauptungen zu den harmlosen auf dieser Welt gehört

d) Weil ein Ende der Ausbreitung und Heilmittel in Sicht sind

Nun zu den neuesten Infos, von denen wir hoffen, dass Sie Euch helfen:

1.) Zuerst ein Link zu einer Liste. die Euch wichtige Informationen zum aktuellen Vorgehen der Airlines weltweit gibt:

https://news.abs-cbn.com/business/02/02/20/airlines-suspend-china-flights-because-of-coronavirus?fbclid=IwAR0gU3oxkWfjuCiuvyYV8H5dh685viwDtYfs0_Ughd56YuNF6NqZ2GjlomY

2.) Zu einem "positiven" Gerücht - Heilmittel gefunden

Zwar haben auch große Presseportale diese Meldung mittlerweile bestätigt, wir haben noch unsere Zweifel daran. Thailändische Ärzte haben darüber informiert, dass sie ein "Heilmittel" gegen das Corona Virus gefunden haben. Es handelt sichd abei um einen Arzneimittelmix aus Grippe (SARS) und HIV Arzneimitteln. Hier bleibt abzuwarten, ob sich diese Information bestätigt. Demnach soll diese Behandlung das Virus binnen 48 Stunden unschädlich machen.
https://www.reuters.com/article/us-china-health-thailand/cocktail-of-flu-hiv-drugs-appears-to-help-fight-coronavirus-thai-doctors-idUSKBN1ZW0GQ?fbclid=IwAR1KX7BzgXLq_UaIruWygGpqcMSxhf-TjG9737ZwdWrKeWuqWxGI7W4cbYI

3.) Korrekt ist hingegen die Information, dass es italienischen Wissenschaftlern in der letzten Woche gelungen ist, das Virus zu isolieren. Dieser Schritt gilt als Voraussetzung für die Entwicklung eines Impfstoffs

4.) Ebenso gilt als sicher, dass das Virus auch über den Stuhl ausgeschieden wird und in besonders unhygienischen Regionen (fehlende Klärwerke, offene Kanalisation) schnell ausbreiten kann, was als ein wichtiger Grund gesehen wird, warum sich das Virus außerhalb Chinas in entwickelten Ländern nicht ausbreitet

5.) Das britische Pharma Unternehmen Glaxo Smith Kline meldete am 03.02.2020, dass es sehr zuversichtlich ist, einen Imfstoff deutlich schneller auf den Markt bringen zu können, als zunächjst befürchtet

6.) In China gehen Wissenschaftler davon aus, dass der Höhepunkt der Infektionen ca. in vierzehn Tagen erreicht sein wird

7.) Unterdessen haben in Asien die Philippinen, Indonesien, Sri Lanka, Indien Vietnam und Singapore strikte Maßnahmen erlassen und den gesamten Flugverkehr zwischen den Staaten und China untersagt und auch Einreisen von Personen (ausser eigene Staatsbürger, enge Verwandte dieser und Personen mit einer dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung) aus China untersagt, wenn diese innerhalb der letzten 14 Tage in China waren (GILT AUCH FRÜR TRANSITREISENDE) bzw. chinesischen Staatsbürgern generell ein Einreiseverbot erteilt.

8.) Reedereien wenden die gleiche Regelung für Kreuzfahrten an

9.) Russland erwägt, alle im Land lebenden Chinesen vorübergehend auzuweisen, hat aber bislang keine Entscheidung getroffen

10.) Und hier dann der ultimative Info Link, für alle die Wissen und nicht nur Panik machen wollen: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/coronavirus-faq-angst-berechtigt-101.html?fbclid=IwAR3unSQI5FCNblvQNmw51pT3GdVUb8idWrE_eiFR72k9lOWGRZolNbXTSpg


Meldung vom 30.01.2020: Fake News zum Coronavirus

Seit Tagen sitzen wir von Asiamar hier und fragen uns - Warum tut man so etwas? - Wer, was, warum?

Warum kreieren Menschen gefälscht Videos, posten Bilder von Verkehrsunfällen als Coronaviren Weltuntergang und verbreiten absurde Thesen, wie z.B. dass Bill Gates (Microsoft) hinter dem Corona Virus steckt, um seine Stiftung zu bereichern, die Medikamente zur Behandlung des Virus liefern soll (dabei haben die so etwas garnicht)?

Noch schräger:

Ganz aktuell - seht Euch unten das zweite Bild aus einem Facebook Posting von heute an. Da behauptet jemand, dass China 5 Millionen Einwohner vermisst und dass die alle mit ihren Autos nach Thailand und Vietnam geflüchtet sind. China hat aber gar keine Grenze zu Thailand und weder in Vietnam noch in Thailand sind solche Autokolonnen aufgetaucht, unsere Kollegen|innen vor Ort waren mehr als verwundert, wegen solch einer Nachfrage.

Deshalb bitten wir Euch um Eure Mithilfe. Sendet uns die durchgeknalltesten Fake News Informationen zu diesem Thema . . . Zu gewinnen gibt es nichts, ausser ein paar Lachfalten (hoffentlich) und die Erkenntnis, dass Ihr Euch nicht manipulieren lasst!


Meldung vom 30.01.2020: Das Coronavirus - Flugstreichungen | Reiseempfehlung für China | Entwicklung

Bereits seit fast einem Monat informieren wir Euch über das neuartige Coronavirus. Eure Reaktionen, Kommentare und Euer Interesse zeigen uns, dass der Informationsbedarf riesig, die Desinformation aber offenbar noch größer ist.

Wir verweisen auf unsere frühere Veröffentlichungen, die sich bislang als zutreffend erwiesen haben.

Was sind die neuesten Entwicklungen?

Fluggesellschaften:
- Die gesamte Lufthansa Gruppe, British Airways, Finnair und einige andere Airlines weltweit stellen bis auf Weiteres Ihre Flüge nach China (ausser Hong Kong) ein. Einige Airlines für 10 Tage, andere bis Mitte März.
https://www.aerotelegraph.com/british-airways-cathay-united-lufthansa-so-reagieren-die-airlines-auf-den-coronavirus?fbclid=IwAR3nsSdudp2SvwP2ItdHqHak9lBw3BtU9ywhAzuNv3v1b_jgccLiT5SGQE0

Reiseempfehlungen:
- wir empfehlen allen Gästen, die eine China Reise (ausser Hong Kong und Tibet) gebucht haben, genau prüfen sollten, ob eine Umbuchung auf einen anderen Termin kostenfrei angeboten wird.
- nicht wegen des Virus, sondern wegen erheblicher Einschränkungen im öffentlichen Leben vieler Regionen in China durch die Einstellung des Bahn-, Bus- und Flugverkehrs, Schliessung von Museen und Sehenswürdigkeiten und Geschäften, verliert eine China Reise erheblich an Eerlebnissen
- wir halten Reisen ab Mitte März wieder für empfehlenswert

Verbreitung des Coronavirus:
- die wahre Verbreitung des Virus ist nach übereinstimmender Einschätzung führender Wissenschaftler und Virologen deutlich größer, als insbesondere die Statistiken aus China, derzeit nahelegen
- viele Institute gehen von derzeit bis zu 100.000 (einige sogar von bis zu einer Million) Infizierten weltweit aus, davon 99 Prozent in China
- ebenso einig sind sich die Experten, dass die "niedrigeren" offiziellen Fallzahlen nicht aus manipulatorischen Gründen veröffentlicht sind, sondern weil das Virus unerkannt bleibt, weil es in sehr vielen Fällen keine Krankheitssymptome verursacht

Falschmeldungen | Hysterie:
- besonders im Internet kursieren unendlich viele Gerüchte, falsche Foto- und Videomontagen und Verzerrungen sowie Falschmeldungen
- wir empfehlen, die diplomatischen Kanäle (Auswärtige Ämter), Veröffentlichungen des Robert Koch Instituts, der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und anerkannter Wissenschaftler (Charite) mit denen seriöser Medien abzugleichen
- jede Quelle sollte genau geprüft werden, bevor sie zitiert wird
- es gibt diverse Quellen, die den Anschein seriöser Berichterstattung | Recherche erwecken wollen, die aber mit Polemik und Populismus nur Hysterie erzeugen wollen

Ein sehr aufschlussreiches Interview mit Experten:

https://www.n-tv.de/wissen/Das-Coronavirus-verunsichert-weil-es-neu-ist-article21542511.html?fbclid=IwAR2ANXAzBGIeW6-zSxUpXWYBUPkwFmR-Oqyx19aYe0ZJeKz_tvlSVophYxA

Weitere informative Links:

https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-virus-das-wissen-wir/?fbclid=IwAR1yTQowt9J-3_KOKWr-CZhgiSuYxtQCG6hQMr-lLrIkoPCjb90Qp5te8V4

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-01/coronavirus-china-lungenkrankheit-ansteckung-gefahr-faq?fbclid=IwAR0ns96zfcEpXoGxtXpWL_jPwNtrOTw9K_uMb-x5xYkn8AKgblW0DJfLOJI

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/chinasicherheit/200466?fbclid=IwAR1up_olji1diqDnp1GjktDOGobUb0zGGwIWCbFwnd4mmXaOSsxnUAjztnQ

Das Gegenteil - wie gehen Rattenfänger | Populisten | Panikmacher vor:

Hier ein sehr schöner Beleg, wie man Menschen in Panik versetzen will:

https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Youtube-Videos-schueren-Virus-Panik-article21540875.html?fbclid=IwAR2L6qwuPrH-E--SeEo_3HYjZZU0CGitu1d8ebDe10Ea43dRK_0EjcaBy2c


Meldung vom 28.01.2020: Das China Coronavirus auch in Deutschland - der aktuelle Überblick

Seit gestern ist bestätigt, dass das Coronavirus, das seit fast zwei Monaten in China grassiert, nun auch Deutschland erreicht hat. Hinzu kommt bei dem Deutschland Fall, dass der Patient sich wahrscheinlich nicht in Wuhan direkt mit dem Virus angesteckt hat, sondern durch eine Mensch zu Mensch Übertragung stattgefunden hat.
Nach übereinstimmenden Experteneinschätzungen sind die Krankheitsverläufe, die durch das Virus hervorgerufen werden, bei korrekter Medikation sehr schwach ausgeprägt bzw. fast nicht bemerkbar. Außerdem gehen WHO und europäische Wissenschaftler davon aus, dass bei Beachtung normaler Hygieneregeln und eines entsprechenden Verhaltens von dem aktuellen Virus keine erhöhte Gefahr für schwere Erkrankungen ausgeht. Aus diesem Grund wurden auch im aktuellen Fall keine Quarantänemaßnahmen für Kolleginnen und Kollegen oder die Kinder des Betroffenen hier in Deutschland eingeleitet.
Warum in China schwerere Verläufe registriert werden, darüber wird aktuell viel spekuliert. Es gibt Vermutungen, dass die Ausbreitung des Virus viel größer ist, als von offiziellen chinesischen Behörden veröffentlicht und aufgrund der extremen Größe der Fallzahlen (Schätzungen gehen von über 1 Million Betroffener aus) die Anzahl der Todesfälle rein mathematisch erklärbar sind, weil unter so vielen Betroffenen eine sehr große Anzahl an älteren und schwer vorerkrankten Personen sind. Darüber hinaus scheint China, anders als z.B. Japan, Thailand, Taiwan, Deutschland, Frankreich und die USA nicht in der Lage zu sein, die Menschen angemessen mit Medikamenten zu versorgen.
Nach übereinstimmenden Meinungen des Robert Koch Instituts, der Charité Berlin und vieler renommierter Wissenschaftler ist eine medikamentöse Behandlung ohne Komplikationen möglich.

Nützliche Links:

https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-650227.html?fbclid=IwAR0rVHytEBOaYHaxE72msffVaGvVatCr3hl52TAkQhKXG-_1FbCra6VBQxI

https://www.focus.de/gesundheit/news/coronavirus-ausbruch-im-news-ticker-china-rueckkehrer-verlassen-rote-zone-in-euphorie-mischen-sich-zweifel_id_11576018.html?x-fol-utm=true


Meldung vom 25.01.2020: Das Coronavirus (Lungenkrankheit) aus China - der Überblick

Sicher sind viele von Euch durch die Berichterstattung in den Medien bezüglich der Gefährlichkeit, der Ausbreitung und der Übertragung des neuen Coronavirus (Lungenkrankheit) verunsichert. Wie schon mit unserer ersten Zusammenfassung, wollen wir Euch einen aktuellen Überblick geben, damit Ihr einfach besser, weil genauer informiert seid.

Was sind die Fakten?

- derzeit sind knapp 900 Infektionen weltweit bekannt
- alle Infektionen hatten ihren Ursprung in der Stadt Wuhan bzw. in der Provinz Hubei (Wuhan Region)
- die mit der Krankheit in Verbindung gebrachten Todesfälle sind insgesamt auf 41 angestiegen
- alle schweren Krankheitsverläufe traten bei älteren Personen mit schweren und schwersten Vorerkrankungen auf, die im Moment der Ansteckung akut waren
- eine Ansteckung von Personen im Ausland ist nicht erfolgt, alle im Ausland festgestellten Fälle waren Personen, die in Wuhan lebten oder dort lange verweilt waren und dann verreist sind
- eine Ansteckung von Mensch zu Mensch ist nur eingeschränkt möglich
- die Welt Gesundheitsorganisation hat entschieden, keinen Gesundheitsnotstand auszurufen
- in China wurden 18 Städte mit insgesamt 56 Millionen Menschen vom Verkehrsnetz genommen und den Menschen dort wurden vorübergehend Reiseverbote auferlegt | in fünf Städten wurde zusätzlich auch der lokale, öffentliche Verkehr ausgesetzt
- neben den USA berichtet jetzt auch Frankreich von insgesamt drei Fällen

Was sind Gerüchte | Falschmeldungen?

- dass der Ursprung bei zwei chinesischen Schlangen lag, von denen das Virus auf den Menschen übergesprungen ist
- dass dieses Virus hoch ansteckend ist
- dass das Virus ähnlich gefährlich ist wie SARS oder MERS
- dass eine Reisewarnung für China oder andere Länder aus diesem Grund existiert
- dass es bei Reisen ein hohes Ansteckungsrisiko gibt

Hier aktuelle Details:
https://www.tagesschau.de/ausland/corona-china-105.html?fbclid=IwAR3NdZ9frcp-xPVLKqOT2xhr0jO7FEknm7wpNLem5lXSjLycjpz25fi-1qE


Meldung vom 21.01.2020: Bedrohung oder Panikmache - das neue Coronavirus aus China?

Vor einiger Zeit berichteten wir von der damals noch als "mysteriös" eingestuften Lungenerkrankung, die sich zunächst in der zentralchinesischen 11Millionen Metropole Wuhan ausbreitete.

Damals war von etwa 60 infizierten Personen die Rede, von denen bereits zwei Menschen tragischerweise verstorben waren. Damals waren sich die Behörden noch sicher, dass eine Mensch zu Mensch Übertragung ausgeschlossen sei. Heute, etliche Tage später, sprechen die chinesischen Offiziellen von 220 Fällen, andere Wissenschaftler gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. Mittlerweile sind leider vier Menschen an dem Virus verstorben, zuletzt eine Person, die mit 89 Jahren bereits von Vorerkrankungen und dem hohen Alter stark geschwächt war. Nach bisherigen Erkenntnissen sind alle Todesfälle auf schwere Vorerkrankungen zurückzuführen.

Mittlerweile gehen Experten davon aus, dass dieses neu entdeckte Coronavirus zwar von Tieren (einem Markt in der Stadt Wuhan) erstmalig auf den Menschen übertragen wurde, dass es aber auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Wie gefährlich ist das Virus?

Es ist nicht viel über das Virus bekannt. Sicher ist, dass es aus der Gruppe der Coronaviren stammt, die für sehr viele Atemwegserkrankungen verantwortlich sind. Dazu zählt auch das 2002 entdeckte SARS Virus. Dieser damals lange unerkannten und von den chinesischen Behörden zunächst auch verheimlichten Erkrankung fielen etwa 700 Menschen in 1,5 Jahren zu Opfer.
Zum Vergleich, die Grippewelle im Winter 2017 | 2018 (letzte bestätigte Zahlen) forderte allein in Deutschland über 25.000 Todesopfer in sieben Monaten. Hier alle Details:

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren?fbclid=IwAR3mZ44xv1W388vFnjA3azVGAa_VFoN8lSmTBSsDIz54C-v8U8_GQSprZUk

Ist die neue Erkrankung heilbar?

Die Krankheit lässt sich nach letzten Informationen sehr gut behandeln und erkrankte Menschen ohne Vorschädigungen haben soweit bekannt keine bemerkenswerten Auswirkungen zu befürchten.

Wo treten die Krankheitsfälle auf?

In 95 % der bisherigen Fälle traten diese immer im Zusammenhang mit der Stadt Wuhan auf, wo auch die Erstübertragung erfolgt sein soll. Auch die bekannten vier Auslandsfälle betrafen Personen, die überwiegend und fast ausschließlich in Wuhan lebten.

Gibt es Reisewarnungen?

Nein, nicht einmal für die Stadt Wuhan wird vor Reisen gewarnt, dort sollten lediglich Märkte, auf denen Wildtiere und rohes Fleisch angeboten werden, gemieden werden. Es schätzt das Risiko in Wuhan als moderat, für alle anderen Teile der Welt als gering bis sehr gering ein.

Wird sich die Krankheit ausbreiten | Internationale Schutzmaßnahmen?

Es ist davon auszugehen, dass sich das Virus insbesondere wegen der vermehrten innerchinesischen Reisen anlässlich des Neujahrsfestes in China ausbreiten wird. Eine besondere Gefahr geht bei normaler Hygiene und Vorsicht, insbesondere gründlichem Händewaschen nicht aus.
Dass der Erreger früher oder später auch Europa erreichen wird, gilt als sicher. Das Robert Koch Institut sieht derzeit keinen Grund, um zusätzliche Vorkehrungen in Deutschland vorzunehmen. Die italienischen Behörden haben am Flughafen Rom Fiumichino sogenannte Fieberscans angeordnet. Die Betreiberin des Flughafens Frankfurt - die FRAPORT AG - hat darüber informiert, dass sie mit allen internationalen Großflughäfen im engen Austausch ist, aber derzeit keine Notwendigkeit für besondere Kontrollmaßnahmen sieht.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-01/lungenkrankheit-china-coronavirus-infektion-infizierte?fbclid=IwAR2lCshER_cEvsFcBKajaxKM0D-5xsbKVk-oj0RMZVwZ_rXM2XR4oA0fFtU


Meldung vom 15.01.2020: „Mysteriöse“ Lungenkrankheit in China – Alles Wichtige im Überblick

Seit einigen Wochen gibt es Meldungen aus Zentralchina - Wuhan - in denen von einer neuen, mysteriösen Lungenkrankheit berichtet wird. Mysteriös ist die Krankheit deshalb, weil es hier sich um ein bislang unbekanntes Virus aus der Gruppe der Coronaviren handelt.

Coronaviren sind für viele Erkältungskrankheiten, aber auch für das seit 2003 bekannte SARS verantwortlich und können normalerweise sehr einfach bekämpft und eingedämmt werden.

In den ersten 40 Tagen nach den Bekanntwerden des Virus wurden insgesamt 60 Infektionsfälle gemeldet. Als Erstübertragungsort auf den Menschen gilt der Huanan Markt in Wuhan Stadt, auf dem neben Fisch auch Wildtiere angeboten werden. Und von diesen Wildtieren soll der Sprung auf den Menschen erfolgt sein.
Anders als bei SARS gilt die Krankheit aber bisher als nicht von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Huanan Markt wurde mittlerweile von den Behörden geschlossen.

Von den 60 Erkrankten befanden sich 7 in einem kritischen Zustand. Ein 61-jähriger Mann starb an den Folgen der Lungenerkrankung. Jedoch war auch er, wie alle anderen Patienten in kritischem Zustand schwer vorerkrankt und litt an einem Krebs- und Leberleiden.

Derzeit gibt es keine Neuerkrankungen und erkrankte Patienten ohne schwere Vorerkrankungen schlagen auf Medikationen sehr gut an. Mysteriös scheint die Krankheit weniger zu sein, die Behörden kommen damit sehr gut zurecht. Und bevor es Medien gibt, die eine nächste Panik schüren, hier ein Bericht, der die Situation noch einmal zusammenfasst:

https://www.spiegel.de/consent-a-?targetUrl=https%3A%2F%2Fwww.spiegel.de%2Fwissenschaft%2Fmedizin%2Flungenkrankheit-in-china-61-jaehriger-stirbt-an-unbekanntem-virus-a-5ae93cb2-da1a-4c33-a0fa-bcac4cc4600a%3Ffbclid%3DIwAR2RijHNy116NySunbS6VkXw_Nq9I43siClb1lJRv_BqS6PqvUGgH-0pHao&ref=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2F