Aktuelles


+++ Flughafen Leipzig/Halle: Neuer Körperscanner +++
24.04.2018 15:14:47

Am Flughafen Leipzig/Halle kommt ab sofort ein Sicherheits- oder auch Körperscanner zum Einsatz. Wie die dpa berichtet, beruht die die Nutzung auf freiwilliger Basis. Die Bundespolizei setzt diese Scanner an anderen Flughäfen bereits seit 2012 ein.

Die Kontrolle in der entsprechenden Kabine ist freiwillig, erklärte die Bundespolizeiinspektion Leipzig. "Naturgetreue Körperaufnahmen" brauche niemand zu fürchten. "Nach dem Scanvorgang erscheint auf dem Bildschirm des Sicherheitsbeamten ein "Strichmännchen", an dem etwaige Funde farbig markiert sind", hieß es.

 

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

Die Kontrolle in der entsprechenden Kabine ist freiwillig, stellte die Bundespolizeiinspektion Leipzig klar. "Naturgetreue Körperaufnahmen" brauche niemand zu fürchten. "Nach dem Scanvorgang erscheint auf dem Bildschirm des Sicherheitsbeamten ein "Strichmännchen", an dem etwaige Funde farbig markiert sind", hieß es. Die Bundespolizei setzt bereits seit 2012 auf diese Kontrolltechnik.

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

Die Kontrolle in der entsprechenden Kabine ist freiwillig, stellte die Bundespolizeiinspektion Leipzig klar. "Naturgetreue Körperaufnahmen" brauche niemand zu fürchten. "Nach dem Scanvorgang erscheint auf dem Bildschirm des Sicherheitsbeamten ein "Strichmännchen", an dem etwaige Funde farbig markiert sind", hieß es. Die Bundespolizei setzt bereits seit 2012 auf diese Kontrolltechnik.

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

Die Kontrolle in der entsprechenden Kabine ist freiwillig, stellte die Bundespolizeiinspektion Leipzig klar. "Naturgetreue Körperaufnahmen" brauche niemand zu fürchten. "Nach dem Scanvorgang erscheint auf dem Bildschirm des Sicherheitsbeamten ein "Strichmännchen", an dem etwaige Funde farbig markiert sind", hieß es. Die Bundespolizei setzt bereits seit 2012 auf diese Kontrolltechnik.

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

Die Kontrolle in der entsprechenden Kabine ist freiwillig, stellte die Bundespolizeiinspektion Leipzig klar. "Naturgetreue Körperaufnahmen" brauche niemand zu fürchten. "Nach dem Scanvorgang erscheint auf dem Bildschirm des Sicherheitsbeamten ein "Strichmännchen", an dem etwaige Funde farbig markiert sind", hieß es. Die Bundespolizei setzt bereits seit 2012 auf diese Kontrolltechnik.

Die verwendeten Scanner arbeiten mit Millimeterwellentechnik und nutzen unter anderem die natürliche Wärmeabgabe des menschlichen Körpers. Sie erkennen sämtliche Gegenstände, auch nichtmetallische. Nach derzeitigem wissenschaftlichen Kenntnisstand sind sie für die Gesundheit unbedenklich, teilte die Bundespolizei mit. Eine über den Scanvorgang hinausgehende Speicherung erhobener Daten erfolge nicht. Jacken und Sakkos müssen vor der Kontrolle ausgezogen, Mützen und Hüte abgelegt werden. Auch größerer Schmuck und Gürtel sind vor Betreten der Kabine zu entfernen.


(Quelle: rtl.de)

KOMPLETT LESEN
+++ Indien: Todesstrafe für Kinderschänder +++
23.04.2018 09:48:39

Jüngst publik gewordene Fälle von schwerer Vergewaltigung an Kindern sorgten in Indien dafür, dass auf dieses Delikt bald die Todesstrafe verhängt werden kann.

 

In Indien wird nach wie vor die Todesstrafe verhängt, auch wenn diese nur selten auch vollstreckt werden. Doch zwei jüngere Vergewaltigungsfälle von Minderjährigen sorgten dermaßen für Proteste und Empörung im Land, dass sich die Politik dazu gezwungen sieht, mit drastischen Strafandrohungen zu reagieren.

 

Premierminister Narendra Modi bestellte das Kabinett nach seiner Rückkehr vom Commonwealth-Gipfel ein um eine Verschärfung der Gesetze für Sexualverbrechen umzusetzen. Nun kann gegen Vergewaltiger von Kindern unter zwölf Jahren die Todesstrafe verhängt werden, aber auch bei den anderen Sexualdelikten wurden die Mindeststrafen erhöht. Nun wird das Dekret der Regierung dem Staatspräsidenten vorgelegt, dessen Zustimmung nur als Formsache gilt. Danach tritt es für ein halbes Jahr in Kraft und wird Gesetz, sobald des Parlament den Änderungen zustimmt.

 

In Indien werden jährlich rund 40.000 Sexualdelikte angezeigt, wobei die Dunkelziffer sehr viel höher liegt. Insbesondere die Angehörigen der unteren Kasten trauen sich oft nicht jene der oberen Kasten anzuzeigen, was auch auf das religiöse System in Indien zurückzuführen ist.

 

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Weitere Sommerstürme & Gewitter erwartet +++
21.04.2018 10:26:42

Das Meteorologische Wetteramt hat erneut für die kommende Woche starke Sommerstürme und schwere Gewitter angekündigt. Laut dem Amt werden von Dienstag bis Freitag in der nächsten Woche weitere starke Sommerstürme und schwere Gewitter im Nordosten des Landes erwartet.

Der Norden, die zentralen Ebenen und die östlichen Regionen sowie Bangkok und Umland werden dem Unwetter vermutlich von Mittwoch dem 25. bis zum Freitag den 27. April ausgesetzt sein. Laut weiteren Angaben der meteorologischen Abteilung wird erwartet, dass sich ein Hochdrucksystem aus China auf das obere Thailand ausdehnen wird, wo das heiße Wetter bisher schon in einigen Gebieten bereits zu Donner und Hagelstürmen geführt hat.

Es wird wie soft empfohlen, sich von ungesicherten Strukturen wie Bäumen und Reklametafeln fernzuhalten.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Erdbeben auf Java +++
18.04.2018 18:00:00

Ein Erdbeben der Stärke 4,4 hat weite Teile der indonesischen Provinz Zentraljava erschüttert. Herabfallende Trümmer verletzten mehrere Menschen, wie lokale Behörden mitteilten. Einige Häuser, darunter auch eine Schule und eine Moschee, wurden beschädigt. Das Zentrum des Bebens lag ca. 50 Kilometer nördlich des Distrikts Kebumen in einer Tiefe von nur vier Kilometern. Ein solches flaches Beben kann in einem dicht besiedelten Gebiet erhebliche Schäden verursachen.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Streit um Plastikabgabe +++
18.04.2018 10:22:53

In Indonesien ist ein Streit über die Absicht des Finanzministeriums entbrannt, zum Kampf gegen Plastikmüll eine Abgabe auf Produkte aus Plastik einzuführen. Die Abgabe soll ab Mai dieses Jahres eingeführt werden. Indonesien gilt als größter Umweltverschmutzer der Ozeane.

Von den geschätzten 1,2 Millionen Tonnen in Indonesien pro Jahr anfallenden Müll landen 80 % letztlich im Meer. Der Verband der Plastikhersteller „Inaplas“ lehnt die Plastikabgabe entschieden ab und weist jede Verantwortung für den enormen Plastikmüllhaufen zurück.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: 4 Millionen zu Songkran Festival erwartet +++
13.04.2018 12:50:31

Da an diesem Wochenende eine Vielzahl von Menschen in Thailand erwartet werden, haben die Behörden ihre Maßnahmen für die öffentliche Sicherheit verstärkt. Die Polizei hat bereits im Vorfeld versprochen, dass sie das diesjährige Songkran Festival durch den Einsatz von noch mehr Personal für alle Feiernden sicherer machen werden.

Behörden und Experten sagten jedoch auch, dass es in erster Linie in jedermanns Verantwortung liegt, um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Das gilt vor allem für die Unfälle während der geschäftigen Reisezeit und bei den zum Teil ausgelassenen Feiern.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Unwetterwarnung für weite Teile des Landes +++
13.04.2018 08:00:00

Das Meteorologische Amt sagt für den Nordosten, Osten und Zentralthailand einschließlich Bangkok Unwetter in der Zeit vom 15. bis 18. April vor.

Ausgenommen von der Warnung ist der Süden. Besonders im Nordosten muss die Bevölkerung mit Gewitter, starken Sommerstürmen, heftigen Winden und Hagel rechnen. Das Wetter bestimmt eine aus China kommende Kaltfront, die über Thailand auf eine Warmfront stößt. Unwetter werden im Nordosten in folgenden Provinzen erwartet: Udon Thani, Nong Khai, Bueng Kan, Sakon Nakhon, Nakhon Phanom, Mukdahan, Kalasin, Maha Sarakham, Roi Et, Yasothon, Amnat Charoen, Ubon Ratchathani, Sisaket, Surin und Buriram. Im Osten: Nakhon Nayok, Prachin Buri, Sa Kaeo, Chanthaburi und Trat.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Tote durch selbstgebrannten Schnaps +++
11.04.2018 12:29:55

Auf Java gilt der Gesundheitsnotstand, im ganzen Land gibt es Razzien. In Indonesien sind dutzende Menschen gestorben, die illegalen Billigschnaps getrunken hatten.  28 Opfer waren es in der vergangenen Woche, nun spricht die Polizei schon von deutlich mehr Toten. Mindestens 82 Betroffene starben in den vergangenen elf Tagen allein in der Provinz Westjava und in der Hauptstadt Jakarta, wie die Polizei mitteilte.

Indonesien ist mit mehr als 220 Millionen Muslimen das weltweit bevölkerungsreichste muslimische Land. Dort sind Bier, Wein und Schnaps verhältnismäßig teuer. Deshalb kaufen viele Menschen Alkohol aus Schwarzbrennereien. Dabei wird häufig Methanol verwendet, das hochgiftig wirken kann. Immer wieder kommt es auch zu Todesfällen.

KOMPLETT LESEN
+++ Warnstreiks: Flughäfen Frankfurt, München, Köln & Bremen +++
09.04.2018 13:11:41

Die Gewerkschaft Verdi hat heute informiert, dass es morgen, am Dienstag, den 10.04.2018, zu Warnstreiks an den Flughäfen Frankfurt, München, Köln und Bremen kommt.

Die Gewerkschaft hat die Beschäftigten der Flughafenfeuerwehren und des Bodenpersonals zu Streiks aufgerufen, zwei Bereiche, die für Abläufe an den Airports von extremhoher Bedeutung sind.

Es ist mit erheblichen Einschränkungen, Verspätungen und Ausfällen zu rechnen.

Wir empfehlen allen Passagieren, die morgen reisen, sich frühzeitig zu den Flughäfen zu begeben und die Flughafen- und Airline-Informationen aufmerksam zu verfolgen.

 

 

KOMPLETT LESEN
+++ Philippinen: Traumstrand für Toursiten geschlossen +++
07.04.2018 12:48:01

Boracay wird für Touristen geschlossen. Der philippinische Präsident Duterte bezeichnete Boracay als "Kloake". Nun darf ein halbes Jahr lang kein Urlauber auf die Insel kommen. Die philippinische Urlaubsinsel sieht auf den ersten Blick aus wie ein Postkartenmotiv. Das türkisblaue Wasser und die feinen, weißen Sandstrände locken jährlich Millionen von Urlaubern an. Doch das soll nicht so bleiben: Ab dem 26. April wird die Insel sechs Monate lang für Touristen gesperrt, wie ein Regierungssprecher mitteilte. Denn hinter der schönen Fassade Boracays werden die Auswirkungen des Tourismus deutlich. Präsident Rodrigo Duterte hatte die Insel bereits im Februar wegen Hygienemängeln als "Kloake" bezeichnet und mit einer Schließung gedroht.

KOMPLETT LESEN
Anfrage stellen    |   Suche   |   Ihr Reiseplan