Aktuelles


+++ Philippinen: Tropensturm Maring +++
13.09.2017 09:40:24

Auf den Philippinen hat in den vergangen Tagen der Tropensturm „Maring“ gewütet. Bislang wird von vier Todesopfern gesprochen und fünf weitere Personen werden noch vermisst. Besonders schwer betroffen sind die Regionen National Capital Region und Calabarzon. Rund 8700 Menschen sind von dem Unwetter betroffen. Zahlreiche Häuser wurden von den Wassermassen zerstört, Erdrutsche und überflutete Flüsse zwangen viele Menschen zur Flucht.

KOMPLETT LESEN
+++ Neue Flugstrecken für Thai Air Asia +++
11.09.2017 11:08:23

Die Billigfluggesellschaft Thai Air Asia hat verkündet, ab Ende September, zwei neue Strecken aufzunehmen. Künftig wir die Airline jeweils viermal die Woche Tiruchirappalli und Jaipur, in Indien, anfliegen. Mit den neuen Strecken soll der indische Tourismus nach Thailand angekurbelt werden. Die Airline hofft vor allem konsumfreudige Inder mit den neuen Strecken anzusprechen. Auch das thailändische Tourismusamt erwartet einen Zuwachs des indischen Reisemarktes von rund acht Prozent.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Bombe in Phetchabun detoniert +++
11.09.2017 11:06:26

Im nordöstlichen Bundesstaat Phetchabun kam es am vergangen Sonntag zu einer Explosion einer Bombe. Bei der Explosion kam ein Thai ums Leben und zwei Touristen wurden verletzt. Die drei Personen waren auf dem Weg zum Berg Phu Thap Boek und machten gerade eine Pause als es zu dem Unglück kam. Um was für eine Bombe es sich handelt ist bislang noch unklar. Der Bürgermeister von Ban Thap Boek geht davon aus, das der Fahrer auf eine Landmine getreten ist. Oberst Pongpetch Ketsupa  vom Internal Security Operations Command jedoch geht eher von einem Anschlag aus, der auf die Auseinandersetzung zwischen Behörden und illegalen Resortbesitzern, aus der Region, besteht. Das Militär hatte vor einigen Monaten die Schließung der illegal errichteten Resorts, sowie den Abbau der Resorts, angeordnet. Doch die Besitzer hatten sich bislang geweigert.  Da Motiv und Hintergründe bislang noch unklar sind, sucht die Polizei sowie das Militär noch nach weiteren Sprengsätzen in dem betroffenen Gebiet.

KOMPLETT LESEN
+++ Myanmar vereinbart Waffenruhe +++
11.09.2017 11:03:51

Die anhaltenden Unruhen und Auseinandersetzungen zwischen dem burmesischen Militär und Rohingaya Rebellen haben Myanmar und auch die umliegenden Länder in Aufruhr versetzt. Hunderttausende Rohingya sind in das benachbarte Bangladesh geflohen. Bislang wird davon ausgegangen, dass rund 1.000 Menschen bei den Krawallen ums Leben kamen. Genaue Zahlen sind bislang jedoch nicht bekannt, da den Vereinten Nationen der Zugang zur Rakhine Provinz verwehrt wird.  Nun haben die Rebellen, der muslimischen Minderheit, die seit Jahren um die Anerkennung in Myanmar kämpfen, eine einseitige Waffenruhe ausgesprochen. Ob die burmesische Regierung die Waffenruhe annimmt ist noch nicht sicher. Die Pause soll laut „Arakan Rhingya Salvation Army“ Hilfsorganisationen ermöglichen sich um die Opfer des Konflikts zu kümmern.

KOMPLETT LESEN
+++ Philippinen: Große Säuberungsaktion +++
11.09.2017 11:00:52

Jährlich gelangen Millionen Tonnen von Plastikmüll in die Ozeane und wird an den Stränden rund um den Globus wieder angespült. Besonders stark betroffen von der Müllplage ist die Manila Bay auf den Philippinen. So kann man beispielsweise den Strand im Vogelschutzgebiet auf Freedom Island vor lauter Plastikmüll nicht mehr erkennen. Dies soll sich nun ändern. Denn die internationale Bewegung „Break Free From Plastic“ hat nun eine groß angelegte Säuberungsaktion ins Leben gerufen. Der Interantional Coastal Clean Up Day wird am 16.09.2017 stattfinden. Auf den Philippinen werden dazu tausende lokale Helfer erwartet. Greenpeace-Aktivisten möchten bei der Aktion auch prüfen von welchen Firmen der meiste Einwegmüll stammt, der angeschwemmt wird.

KOMPLETT LESEN
+++ Erdbeben in Mexiko löst Tsunamiwarnund auf den Philippinen aus +++
08.09.2017 17:09:59

Nach einem Erdbeben der Stärke acht auf der Richter Skala, welches sich an der Südküste Mexikos ereignete, wurden zahlreiche Gemeinden an der Pazifik-Küste der Philippinen in Alarmbereitschaft gesetzt. Denn teilweise kann es in Folge eines Erdbebens zu einem Tsunami kommen, der binnen kürzester Zeit auf die Küsten der umliegenden Regionen treffen kann. Dies war auch die Sorge der Behörden, nach dem Erdbeben der vergangen Nacht. Daher wurden für die folgenden Regionen auf den Philippinen kurzfristig eine Tsunami Warnung ausgesprochen.


Batanes, Cagayan, Ilocos Norte, Isabela, Quezon, Aurora, Camarines Norte, Camarines Sur, Oberst, Catanduanes, Sorsogon, Leyte, Southern Leyte, Eastern Samar, Northern Samar, Davo Del Norte, Davao Del Sur, Davao Occidental, Davao Oriental, Surigao del Norte und  Surigao del Sur.

Die Gefahr ist jedoch in der Zwischenzeit gebannt und die Warnung wurde bereits wieder aufgehoben.

 

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand und Kambodscha beschließen neue Grenzübergänge +++
08.09.2017 17:08:22

Am vergangen Donnerstag haben das thailändische und kambodschanische Regierungskabinett gemeinsam beschlossen vier neue Grenzübergänge zu eröffnen, sowie die Eisenbahnstrecke zwischen der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh und Aranyaprathet in Thailand zügig auszubauen.  Durch diese neuen Übereinkommen, versprechen sich beide Länder zum einen den Ausbau des Handels als auch eine Steigerung des Tourismus. Die Zugstrecke soll planmäßig 2019 fertiggestellt werden. Ein Grenzübergang wird dann bei Nong Ian – Stung Bot entstehen. Wo genau die weiteren drei Grenzübergänge entstehen sollen ist bislang noch unbekannt.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailands Fluggesellschaften +++
06.09.2017 15:22:11

Die thailändische Luftfahrbehörde (CAAT) hat angekündigt, dass nun rund 12 Fluggesellschaften ihre internationalen Flüge bis auf weiteres einstellen müssen. Grund dafür sind die noch ausstehenden Inspektionen seitens der Internationalen zivilen Luftfahrt-Organisation (ICAO). Erst wenn die ICAO die Untersuchungen abgeschlossen hat und keine Mängel festgestellt wurden, dürfen die Fluggesellschaften wieder internationale Strecken bedienen. Um den Verlust für die Airlines auszugleichen hat nun die thailändische Luftfahrtbehörde den betroffenen Airlines eine Erhöhung der Inlandsflüge zugesichert. Zudem sollen möglicherweise die Parkgebühren für die Flugzeuge reduziert werden. Mit diesem Entgegenkommen der Luftfahrtbehörde sollen die Streckenausfälle der Airlines ausgeglichen werden und gleichzeitig die Wartezeit der Untersuchungen verkürzt werden.


Eine gültige Zertifizierung der ICAO haben die folgenden thailändischen Airlines:
-    Thai Airways International
-    Bangkok Airways
-    Thai Air Asia X
-    Thai Air Asia
-    Nok Air
-    NokScoot
-    Thai Smile Airways
-    Sabaidee
-    Lion Air
-    New Gen Airways

 

KOMPLETT LESEN
+++ Unwetter in Thailand +++
04.09.2017 12:58:48

Die schweren Unwetter der vergangen Wochen haben in Thailand mindestens 40 Menschen das Leben gekostet. Laut Katastrophenschutzbehörde ist auch noch keine Besserung in Sicht. In den kommenden Tagen sollen weitere Monsununwetter sowohl in den nordöstlichen als auch den südlichen Regionen für starke Regenfälle und Überschwemmungen sorgen. Die Behörde hat zur Überwachung der Situation nun mehrere Abteilungen rund um die Uhr besetzt. Seit Juli bereits verzeichnete die Katastrophenschutzbehörde mehrere tausend beschädigte Häuser & Straßen sowie 207 Brücken. Fast 2 Millionen Menschen, in 44 Provinzen sind von den Hochwassern betroffen. Auch zahlreiche Ernten wurden zerstört.

KOMPLETT LESEN
+++ Kambodschas Tageszeitung schließt +++
04.09.2017 12:55:58

„The Cambodia Daily“ gehört zu den beliebtesten Tageszeitungen des Landes und war bislang immer für seine unparteiische Berichterstattung bekannt. Doch nun hat die Zeitung seine Pforten geschlossen. Grund dafür ist der Streit mit der Regierung über Steuerforderungen in Millionenhöhe. Zahlreiche Beobachter gehen davon aus, dass die Zeitung  ein Hetzjagdopfer der amtierenden Regierung gegen die freie Presse ist. Seitens der amtierenden Regierung soll damit auch die Position von Ministerpräsident Hun Sen für die Parlamentswahlen 2018 unterstrichen werden. Daher lautete auch der Titel der letzten Ausgabe der Zeitung „Abstieg in eine absolute Diktatur“.

 

KOMPLETT LESEN
Anfrage stellen    |   Suche   |   Ihr Reiseplan