Aktuelles


+++ Thailand: Mehr als Meer +++
05.01.2018 12:28:35

Bei den meisten Reisenden ist Thailand bekannt für seine Strände, seine Garküchen und die Herzlichkeit seiner Bewohner. Doch hat das Land weit mehr zu bieten. Daher hat sich das thailändische Fremdenverkehrsamt zum Ziel gesetzt auch unbekanntere Regionen in den Fokus zu rücken. So auch die Region Isaan, den dort findet man neben jahrhundertealten Tempeln auch ein ganz besonderes Highlight, den sogenannten „Nong Han Kamphawapi“. Nong Han Kamphawapi bedeutet so viel wie das „Meer der rosaroten Seerosen“. Der im Nordosten des Königreichs gelegene See ist eine Attraktion schlechthin, denn er ist über und über mit Seerosen bedeckt und bietet gerade zur Blütezeit einen unvergesslichen Anblick.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Schlange tötet Mädchen +++
05.01.2018 12:26:54

Zu einem tragischen Tod eines Mädchens kam es diese Woche in der Provinz Surat Thani. Das Kind wurde von einer rund zwei Meter langen Kobra, die sich in das Haus verirrt hatte gebissen und erlag dem Gift der Schlange. Die Eltern des Mädchens fanden die Schlange und töteten Sie. Ihren Angaben zufolge war es auch nicht das erstmal, das eine Schlange sich in das Haus der Familie verirrt hatte. Laut Behördenangaben kommt es in Thailand weitaus häufiger zu Vorfällen mit verirrten Schlangen als angenommen. Alleine in Bangkok wurden im vergangen Jahr etwa 32 000 Schlangen gemeldet und eingefangen.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Neuer Flughafen für Chiang Mai +++
29.12.2017 17:25:26

In den vergangen Tagen hat das thailändische Regierungskabinett getagt und den Beschluss gefasst, dass in der bei Touristen sehr beliebten Stadt, Chiang Mai ein neuer Flughafen gebaut werden soll. Dieser soll höchstwahrscheinlich im Bezirk San Kamphaeng entstehen, jedoch steht dies noch nicht genau fest. Zudem wurde entschieden den bereits an seine Grenzen stoßenden internationalen Flughafen Chiang Mais auszubauen, sodass rund 20 Millionen Passagiere jährlich abgefertigt werden können.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Glück im Unglück +++
29.12.2017 17:23:54

Glück im Unglück hatten die Passagiere der Tochterfluggesellschaft von Singapore Airlines, Silk Air. Kurz nach der Landung, beim Aussteigen der Passagiere, raste ein Catering Truck ungebremst in das geparkte Flugzeug. Alle Passagiere, sowie Personen in der Umgebung des Flugzeuges, wurden nicht verletzt und kamen mit einem Schock davon. Ob es sich bei dem Unfall um menschliches oder technisches Versagen handelt muss noch geklärt werden. Jedoch konnte die Maschine auch nicht wie geplant gleich ihren Rückflug nach Singapur antreten sondern musst erst auf etwaige Schäden geprüft werden. Daher mussten die Passagiere 12 Stunden am Flughafen ausharren.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Der Sinabung spuckt Asche +++
29.12.2017 17:22:42

Der Mount Sinabung auf der Insel Sumatra gilt als einer der aktivsten Vulkane der Welt. Er liegt auf dem Pazifischen Feuerring und bricht seit rund zwei Jahren immer wieder aus. Auch jetzt wieder zeigt der Vulkan vermehrte Aktivität. In den vergangen Stunden schleuderte er riesige Mengen an Asche in die Luft. Die Katastrophenschutzbehörde hatte bereits vor Tagen die Region rund um den Sinabung evakuiert. Laut Behördenangaben kam es dadurch zu keinen schwer Verletzten. Jedoch wurden die meisten Felder rund um den Vulkan mit Asche bedeckt und zahlreiche Ernten zerstört. Etwa 3.000 Familien mussten ihre Häuser verlassen und haben entweder bei Verwandten oder in Notunterkünften Schutz gefunden.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Kälteeinbruch und +++
16.12.2017 10:09:37

In den kommenden Tagen soll es laut Meteorologischem Amt im Norden Thailands erheblich kälter werden. Den Wetterumschwung bekommt aber auch die Hauptstadt Bangkok zu spüren. In den Morgenstunden sollen die Temperaturen bis auf ca. 18 Grad fallen. Nach deutschen Verhältnissen zwar eine angenehme Temperatur, doch für viele Thais bedeutet das die Winterjacken auszupacken. In den nördlichen Regionen liegen die Temperaturen in den Berglagen teils bei 4 -6 Grad. Der Süden des Landes dagegen muss sich in den kommenden Tagen auf eine Schlechtwetterfront mit heftigen Starkregenfällen einstellen. Für die Regionen Nakhon Si Thammarat, Phatthalung, Songkhla, Pattani, Yala und Narathiwat wurden vom Katastrophenschutz bereits Vorkehrungen gegen Überschwemmungen getroffen.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Starkes Erdbeben erschüttert Java +++
15.12.2017 10:04:37

Nahe der Küstenstadt Cipatujah kam es diese Woche zu einem starken Erdbeben mit der Stärke 6,5. Auch in der rund 300 Kilometer entfernten Hauptstadt konnte man das Beben spüren. Zahlreiche Häuser stürzten ein oder wurden beschädigt. Laut Katastrophenschutz kamen bei dem Beben zwei Menschen ums Leben. Doch genaue Zahlen von Verletzten liegen noch nicht vor. Patienten aus mehreren Krankenhäusern wurden evakuiert, da die Krankenhäuser durch die  beschädigt worden sind.

KOMPLETT LESEN
+++ Indien und Sri Lanka von Zyklon „Ockhi“ getroffen +++
05.12.2017 09:07:59

Beide Ländern wurden am vergangen Wochenende vom Zyklon „Ockhi“ mit verheerender Gewalt heimgesucht. Der Sturm sorgte für extreme Windböen von bis zu 130 Stundenkilometern, Überschwemmungen und Stromausfällen. Laut Behördenangaben sind bislang ca. 26 Menschen ums Leben. Zahlreiche weitere werden noch vermisst, darunter viele Fischer. Rund 218 Menschen mussten laut indischen Behördenangaben aus dem Meer gerettet werden. Tausende Menschen suchten Schutz in Notunterkünften. Laut Wetteramt ist bislang auch keine Besserung in Sicht und es wird mit weiteren heftigen Regenfällen gerechnet.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Modernisierung an Flughäfen +++
05.12.2017 09:07:06

Thailands Flughäfen rüsten auf. Laut dem Flughafenbetreiber Airports auf Thailand sollen im kommenden Jahr sechs Flughäfen auf den neuesten Stand gebracht werden und zu sogenannten „Smart Airports“ avancieren.  Alle sechs Flughäfen, Udon Thani, Krabi, Khon Kaen, Surat Thani, Nakon Si Thammarat und Ubon Ratchathani, melden steigende Passagierzahlen und werden nun mit neuesten Technologien, für rund 13 Milliarden Baht, ausgestattet. Mit neuen Gepäckbändern, Sprengstoff-Erkennungssystemen, automatische Boarding-Gate-Systemen, Airport Guide Robots und automatischen Reisepasssystemen an den Immigrationsschalten werden die Flughäfen für die Zukunft fit gemacht. Die Umbaumaßnahmen werden ca. 5 Jahre in Anspruch nehmen.  

KOMPLETT LESEN
+++ Regelung für Bali Reisen von Asiamar by ID Reisewelt +++
28.11.2017 13:43:00

Stand: 28.11.2017

Auf Grund der Schliessung des Flughafens auf Bali sind derzeit keine Flüge nach und von Bali möglich. Unsere auf Bali befindlichen Gäste werden auf alternativen Routen zurück nach Deutschland, Österreich oder in die Schweiz geflogen.
Die Flughafenschliessung erfolgte auf Anweisung der Behörden aufgrund zu hoher Aschepartikelkonzentration in der Luft. Deshalb gilt der zivile Luftverkehr als möglicherweise gefährdet und vorsorglich wurde der Luftraum gesperrt.
Dies ist ein Fall "Höherer Gewalt", der tatsächliche und rechtliche Konnsequenzen nach sich zieht. Wann der Flugverkehr nach Bali wieder aufgenommen werden kann, ist ungewiss. Eine grundsätzliche Gefahr für Bali Reisende liegt jedoch nicht vor. Reisen, Touren und Aufenthalte auf der Insel und den Nachbarinseln sind gefahrlos möglich.
Für Reisen mit dem Ziel Bali, Flughafen Denpasar, gelten deshalb ab sofort folgende Sonderregelungen:

Reiseverträge mit Reisebeginn vor dem 28.11.2017

Alle Reiseveverträge mit Ziel Bali (Flughafen Denpasar) die vor dem 28.11.2017 angetreten wurden sind hiermit wegen "Höherer Gewalt" gekündigt. Als Reiseveranstalter trägt Asiamar by ID Reisewelt natürlich weiter Sorge für alle seine Gäste. Flugtickets behalten ihre Gültigkeit und werden bei Bedarf umgebucht. Alle Mehrkosten für zusätzliche Transporte, Verlängerungsnächte oder Umbuchungen der Landleistungen sind von den Passagieren zu tragen.

Reiseverträge mit Reisebeginn ab 28.11.2017 und bis 04.12.2017

Alle Reiseveverträge mit Ziel Bali (Flughafen Denpasar),  für Reisen,  die vom 28.11.2017 bis 04.12.2017 angetreten werden sollen, gelten die Regelungen wie folgt:
- sollte ein Flug nach Bali wegen Flughafenschliessung unmöglich sein, ist der Reisevertrag wegen höherer Gewalt gekündigt und der Reisepreis wird zurückerstattet
- sollte ein Flug nach Bali wieder möglich sein, aber wegen des Rückstaus an vor Ort befindlichen Passagieren das Reiseziel seitens der Gäste nicht mehr gewünscht sein, ist eine Umbuchung möglich.  Dafür fallen für die Stornierung der gebuchten Landleistungen auf Bali keine Stornierungskosten an, wenn gleichzeitig eine Alternativreise gebucht wird. Für die neu gebuchten Leistungen fallen die jeweils geltenden Kosten an. Diese werden mit den Kosten der ursprünglich gebuchten Landleistungen verrechnet. Eine Rückerstattung erfolgt nicht.

Reiseverträge mit Reisebeginn ab 05.12.2017

Alle Reiseveverträge mit Ziel Bali (Flughafen Denpasar),  für Reisen,  die angetreten werden sollen, gelten die in den AGB oder besonderen Vertragsbedingungen geregelten Stornierungs- und Umbuchungsbedingiungen

ID Reisewelt GmbH

KOMPLETT LESEN