Aktuelles


+++ Thailand: Sanktionen wegen illegalem Fischfang +++
08.06.2016 10:23:56

Erneut wurde Thailand von der Europäischen Union gewarnt, härtere und entschlossenere Maßnahmen gegen den illegalen Fischfang einzuleiten, sowie für bessere Arbeitskonditionen in der Fischindustrie zu sorgen. Dies soll bis spätestens nächsten Monat umgesetzt werden ansonsten würde die Europäische Union ein Importverbot verhängen. Thailand hat trotz monatelanger Frist und zahlreichen Gesprächen keine signifikanten Fortschritte erzielt. Daher hatte die EU nun eine letztmalige Frist erhoben.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Präsident Duterte droht +++
06.06.2016 13:19:18

Der raubeinige Hardliner und künftige Präsident Duterte greift hart durch und hat nun öffentlich Stellung zur Korruption bezogen. Dabei droht er nicht nur Journalisten sondern auch Beamten die bestechlich sind, sowie dem Drogenhandel zuarbeiten würden. Er drohte mit harten Strafen bis hin zum Tod. Laut Duterte solle guten Journalisten und Beamten nichts passieren. So solle beispielsweise das Recht auf freie Meinungsäußerungen korrupte Journalisten nicht retten.  Der 71-jährige Duterte wird sein Amt offiziell am 30 Juni antreten.

KOMPLETT LESEN
+++ Sri Lanka: Tausende Flüchten vor Explosionen +++
06.06.2016 13:18:15

In einem militärischen Waffendepot nahe der Hauptstadt Colombo kam es in der vergangen Nacht zu einem Großbrand, der für zahlreiche Explosion sorgte. Zahlreiche umliegende Gebäude und Häuser von Anwohnern des Armeestützpunktes Salawa wurden durch herumfliegende Trümmerteile beschädigt. Zudem kam es zu einer starken Rauchentwicklung und erst in den frühen Morgenstunden konnte die Feuerwehr das Flammeninferno unter Kontrolle bringen.  Laut Behörden Angaben lagerten in Salawa schweres Militärmaterial, sowie Raketen. Wodurch das Feuer ausgelöst wurde ist jedoch bislang unklar.

KOMPLETT LESEN
+++ Indien: Busunglück mit zahlreichen Toten und Verletzten +++
06.06.2016 13:17:12

Auf einer indischen Schnellstraße kam es am vergangenen Sonntag zu eine schweren Busunglück, bei dem 17 Menschen starben und über 30 verletzt wurden. Das Unglück ereignete sich auf der Strecke von Pune in Richtung Mumbai. Der mit 50 Passagieren besetzte Bus kracht in zwei am Straßenrand stehende Autos. Laut Polizei Angaben hatte der Busfahrer auf Grund von Morgennebels die Bremsleuchten der am Rand stehenden Autos nicht sehen können.

KOMPLETT LESEN
+++ Myanmar: Entschuldigung im Stupa Konflikt +++
06.06.2016 13:16:13

Der seit Jahren andauernde Stupa Konflikt im Karen Staat hat nun eine neue Wendung bekommen. Auf Geheiß des neuen Präsidenten Htin Kyaw und der Staatsrätin Aung San Suu Kyi gab es nun eine offizielle Entschuldigung. Der Religionsminister Thura U Aung Ko entschuldigte sich für den nationalistisch, buddhistischen Abt Myaing Kyee Ngu Sayadaw, der auf zahlreichen Kirchengrundstücken Stupas errichten ließ. Der Abt schürt bereits seit langem den Konflikt zwischen der mehrheitlich buddhistischen Bevölkerung und den Minderheitsreligionen Islam und Christentum.

 

KOMPLETT LESEN
+++ Malaysia: Turbulenzen bei Malaysia Airlines +++
06.06.2016 13:15:35

Auf einem Flug von London nach Kuala Lumpur geriet die Maschine der malaysischen Fluggesellschaft Malaysia Airlines in schwere Turbulenzen, bei denen mehrere Passagiere verletzt wurden. Grund waren schlechte Wetterverhältnisse über dem Golf von Bengalen.

KOMPLETT LESEN
+++ Vietnam: Ausflugsboot gekentert +++
06.06.2016 13:13:43

Ein Touristenboot mit etwa 50 Passagieren an Bord ist am vergangen Sonntag in der beliebten Küstenstadt Da Nang gekentert und drei Menschen kam dabei ums Leben. Es konnten 32 Menschen gerettet werden, die restlichen gelten bisher noch als vermisst. Jedoch ist die Zahl der Vermissten zunächst noch nicht eindeutig erkennbar gewesen. Grund für das Unglück waren die vielen Passagiere die auf das Schiffsdeck kletterten um dem heißen Wetter zu entfliehen. Dadurch kam das Boot in eine Schieflage und kenterte. Zudem besaß das Boot weder eine gültige Lizenz noch trugen die Passagiere Schwimmwesten, sowie war die zulässige Passagierzahl von 28 Personen bei weitem überschritten. Um die ins Wasser gestürzten Passagiere vor dem Abtreiben zu schützen setzten die Rettungskräfte Fischernetze ein.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Tote bei Hoteleinsturz +++
06.06.2016 13:12:32

Im Dorf Kaibae auf der Insel Koh Chang kam es am vergangen Samstag zu einem Hoteleinsturz bei dem es zu mehreren Verletzten und einer Toten kam. Der lange anhaltende Regen hatte das Siam Beach Hotel unterspült und für den Einsturz des Gebäudes gesorgt. Ob das zweistöckige Gebäude auf Grund des Regens oder auf Grund von Baumängeln einstürzte wird momentan noch geprüft. Beim Einsturz wurden sieben Menschen unter den Trümmern begraben und für eine Frau aus Bangkok kam leider jede Hilfe zu spät.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Speedbootunglück mit zahlreichen Verletzten +++
06.06.2016 13:11:01

In der Nacht zu Sonntag wurden 28 Menschen bei einem Speedbootunglück teils schwer verletzt. Das Speedboot war mit 35 Passagieren an Bord auf dem Rückweg von dem Konzerts „Samed in Love“ auf der Insel Koh Samet. Auf dem Weg zum Festland prallte das Boot jedoch gegen einen vor der Insel liegenden Frachter, der laut Kapitän des Speedbootes jedoch nicht beleuchtet gewesen sein soll. Der Frachter soll laut Angaben die Utensilien für das Konzert, bei dem über 20.000 Menschen teilnahmen, geliefert haben. Die genauen Umstände des Unglücks werden noch ermittelt.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Flughafenausbau in Krabi +++
06.06.2016 13:09:00

Das Amt für Flughäfen in Thailand hat nun bekannt gegeben, das ein Ausbau des Flughafens in Krabi geplant ist. Grund für die Erweiterung sind die gestiegenen Touristenzahlen in der Region. Der Flughafen wir von zahlreichen Billigfluggesellschaften angeflogen. Bis Juni sollen dann auch alle Planungsarbeiten abgeschlossen sein. Bislang sollen neben der Start-und Landbahn, das Terminal sowie die Parkbuchten erweitert werden. Momentan kann der Flughafen in Krabi rund drei Millionen Passagiere pro Jahr abfertigen. Mit der Vergrößerung sollen zudem der Flughafen in Phuket, der trotz Erweiterung an seine Grenzen stößt, entlasstet werden. 

KOMPLETT LESEN