Aktuelles


+++ Schlafboxen am Don Muang Flughafen in Bangkok +++
02.03.2016 11:40:19

Der Flughafenbetreiber Airports of Thailand hat nun am neueröffnetet Terminal 2 des Don Muang Flughafen sogenannte Schlafboxen errichten lassen. Passagiere haben die Möglichkeit diese Stundenweise zu mieten um sich so zwischen Flügen auszuruhen. Es gibt 25 Boxen und die Preise werden nach der Anzahl der gemieteten Stunden berechnet. Offiziell können die Boxen ab dem 08.03.2016 gemietet werden. Jedoch stehen vorerst nur 8 der 25 Boxen zur Verfügung.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Strengere Kontrollen in Elefantencamps +++
29.02.2016 11:08:16

Durch zahlreiche Unglücksfälle in Elefantencamps in den vergangen Monaten forderte nun die Ministerin für Tourismus Kobkarn Wattanavrangkul strengere Überprüfungen, sowie höhere Sicherheitsvorkehrungen und einheitliche Standards. Elefantencamps sind sehr beliebt in Thailand und so gibt es etwa 150 Stück, wobei jedoch lediglich 10 der Camps momentan die Sicherheits- und Geschäftsstandards einhalten. Das soll sich nun aber ändern. Es sollen im Laufe des Jahres mehr einheitliche Kontrollen stattfinden, bei denen der Betrieb, die Elefantenführer (Mahouts) sowie die Mitarbeiter mit bewertet werden.

KOMPLETT LESEN
+++ Bangkok: Thailändische Neujahrsfest ohne Wasserschlachten +++
29.02.2016 11:05:36

Das Neujahrsfest wird in Thailand immer mit ausgiebigen Wasserschlachten gefeiert. Da momentan aber eine große Wasserknappheit herrscht wurde nun offiziell zum Wassersparen angehalten. So auch zum Songkran Fest. Die anhaltende Trockenheit gehört zu den schlimmsten seit Jahrzehnten. Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha  hat nun an die Bevölkerung appelliert, sich an die Tradition des Songkranfestes zu besinnen. Den ursprünglich war es lediglich eine mit Wasser gefüllte Schale aus der man mit der Hand andere Personen mit etwas Wasser bespritzte um Ihnen damit alles Gute für das neue Jahr zu wünschen. Doch bereits der Gouverneur der Tourismus Behörde hat verlauten lassen, dass Songkran wie immer mit ausgelassenen Wasserschlachten stattfinden würde. Das Songkran Fest ist gerade bei Touristen auf Grund der Wasserschlachten äußerst beliebt und die Tourismusbehörde befürchtet sollten diese ausfallen weniger Touristen kommen würden.

KOMPLETT LESEN
+++ Malaysia: Glück im Unglück +++
26.02.2016 13:16:51

Glück im Unglück hatten die Insassen eines Militärflugzeuges, welches aus noch ungeklärten Gründen eine Bruchlandung hatte. Das Flugzeug startete in der malaiischen Hauptstadt Kuala Lumpur und musst bereits nach rund 50 Kilometern zurückgelegter Strecke in einem Sumpfgebiet vom Piloten notgelandet werden. Die acht Offiziere die sich an Bord der Maschine befanden konnten sich nach der Bruchlandung glücklicherweise unversehrt aus dem Flugzeug retten.

KOMPLETT LESEN
+++ Vietnam: Streik in Schuhfabrik +++
26.02.2016 13:13:48

In einer Schuhfabrik der taiwanesischen Firma Pou Chen in der Nähe von Ho-Chi-Minh-Stadt, die unter anderem für Adidas und Nike Schuhe produziert, kam es zu einem Streik von mehreren tausend Mitarbeitern. Grund der Arbeitsniederlegung sind die neuen eingeführten Strafen bei unerlaubtem Fehlen am Arbeitsplatz.  Es sollen den Mitarbeitern Privilegien wie Boni und subventioniertes Essen aberkannt werden. Auch bei angekündigtem Fehlen müssen Angestellte Schmälerungen der Privilegien hinnehmen.  An dem Streik, der im kommunistischen Vietnam eigentlich nicht erlaubt ist, haben 80 % der Angestellten (16.000 Mitarbeiter) teilgenommen. Schuhe sind für Vietnam ein wichtiges Exportgut und zählen zum drittwichtigsten Produkt welches im Land hergestellt wird.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Kältewelle lässt den Norden frieren +++
26.02.2016 13:13:01

Erneut lässt eine Kältewelle die aus China kommt, die nördlichen Regionen des Königreiches erzittern. So wurden heute in den bergigen Regionen Temperaturen von nur 5 bis 12 Grad gemessen. Das meteorologische Amt geht davon aus, das die Temperaturen noch um weitere 3 Grad zurückgehen werden. Besserung der Temperaturen soll es dann erst wieder ab kommenden Sonntag geben.

KOMPLETT LESEN
+++ Myanmar: Kletterverbot an Bagans Tempel +++
24.02.2016 16:30:26

In der bedeutendsten Touristenstadt Bagan hatte die Regierung nun beschlossen, das ab März nicht mehr auf die Terrassen der Tempel geklettert werden darf. Um die spektakulären Sonnenauf- und untergänge zu sehen sind zahlreiche Besucher auf die Jahrhunderte alten Bauwerken geklettert. Zu diesem Verbot des Kultusministeriums äußerten sich nun Touristikverbände mit Kritik. Denn das Besteigen der Tempel sei für die meisten Besucher ein wahres Highlight und zählt mit zu den populärsten Aktivitäten in Bagan. Um beiden Seiten gerecht zu werden wurde nun ein Kompromiss eingegangen und fünf der über 2.000 Tempelbauten kann nun weiterhin erklommen werden. Dazu zählen der Bagan-Pyathatgyi, Shwesandaw, Süd-Guni, Nord-Guni und der Thitsar Wadi.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Willkommensansage stiftet Verwirrung +++
22.02.2016 13:03:20

Da streng genommen der Flughafen der Hauptstadt Jakarta auf dem Gebiet der Stadt Tangerang liegt, wurde nun die Durchsage auf Drängen des dortigen Bürgermeisters geändert. Die neue Durchsage lautet nun "Herzlich Willkommen in Tangerang" und nicht mehr "Herzlich Willkommen in Jakarta". Da viele Flugreisenden das nicht weiß, stiftet die neue Ansage „Willkommen in Tangerang“ einige Verwirrung. Experten stehen der Änderung der Durchsage gespalten gegenüber, da Sie davon ausgehen, dass Reisende den Eindruck bekommen könnten das man nicht direkt nach Jakarta fliegen kann, andererseits es sich jedoch nur um eine Frage der Zeit handelt bis sich Gäste an die neue Begrüßung gewöhnt hätten.

KOMPLETT LESEN
+++ Unruhen in Nordindien +++
22.02.2016 13:00:57

In der vergangen Woche kam es zu schweren Unruhen im Norden Indiens. Betroffen waren vor allem der Bundesstaat Haryana. Dort kamen Berichten zufolge auch 19 Menschen durch die Unruhen ums Leben und etwa 200 Menschen wurden verletzt. Bei den Auseinandersetzungen wurden Gebäude in Brand gesetzt, Geschäfte und Geldautomaten geplündert. Auch Neu Delhi bekam die Unruhen zu spüren, da einige der Protestanten die Wasserversorgung der Stadt über den Haryana-Kanal lahmgelegt hatten. Grund der Ausschreitungen ist die Unzufriedenheit der Jat Kaste, der ungefähr acht Millionen Menschen angehören. Die Kaste befürchtet die soziale Benachteiligung. Um den Ausschreitungen Herr zu werden, entsandte die Regierung tausende Soldaten in den Bundesstaat. Bei Gesprächen zwischen Regierung und Kastenvertretern wurden den Jat nun eine Quotenregelung für staatliche Stellen zugesagt. Bereits seit gestern ist es durch die Absprache wieder ruhiger in Haryana geworden und die verhängte Ausgangssperren konnten aufgehoben werden.

KOMPLETT LESEN
+++ Malaysia: Überhitztes Triebwerk +++
22.02.2016 13:00:14

Bei einem Dreamliner 787 der All Nippon Airways kam es zu Problemen am Triebwerk. Auf dem Flug von Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur nach Tokio kam es zur Überhitzung des Triebwerks. Als die Maschine bereits über eine Stunde geflogen war ist der Defekt an der Maschine eingetreten, so dass der Pilot zur Umkehr gezwungen war. Die Maschine mit elf Crewmitgliedern und über 200 Passagieren landete unbeschadet am Ausgangsflughafen.  

KOMPLETT LESEN