Aktuelles


+++ Thailand: Kampf dem illegalen Fischfang +++
18.01.2016 09:59:17

Seit heute ist eine EU Kommission in Thailand um den dortigen Fischfang unter die Lupe zu nehmen. Grund des Besuches ist die Gelbe Karte die Thailand im vergangen April von Seiten der EU erhalten hatte. Sollten sich die Bedingungen im Fischfang in Bezug auf Menschenhandel, Kinder- und Sklavenarbeit in der Fischerei, sowie illegaler Fischfang nicht verbessert haben, droht dem Königreich der Import von Fisch und Meeresfrüchten entzogen zu werden.  Die Regierung Thailands ist jedoch zuversichtlich, da Sie davon überzeugt sind sich der Sache positiv angenommen zu haben. Im vergangen Jahr gab es laut offiziellen Angaben über 300 Verfahren gegen illegalen Fischfang, einige Betriebe wurden geschlossen und gegen 10 Unternehmen Anklage erhoben. Große Schiffe wurden zudem mit Überwachungssystem ausgerüstet und über 8.000 Fischkutter Besitzern die Lizenz entzogen.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Blumenfest in Chiang Mai +++
18.01.2016 09:58:22

Jedes Jahr findet in der nördlich gelegenen Stadt Chiang Mai das beliebte Blumen Fest statt. Dieses wird wie immer kulinarisch vielseitig, unterhaltsam und farbenprächtig abgehalten. Wie der Name schon vermuten lässt, dreht sich dabei alles um das Blumenhandwerk. Einzigartige florale Meisterwerke sind zu bestaunen und eine Parade mit geschmückten Wagen zieht durch die Altstadt. Die ganze Stadt erstrahlt im Blumenglanz und am Thapae Gate gibt es laufend Veranstaltungen. Auch wird während des vom 05. – 07. Februar stattfindenden Festivals eine Blumenkönigin gekrönt.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Neue Zugverbindung +++
15.01.2016 18:24:44

Um den steigenden Passagierzahlen Rechnung zu tragen hat nun die staatliche Eisenbahngesellschaft (SRT) eine neue Zugverbindung ins Nachbarland Malaysia eingeführt. Es handelt sich dabei um die Strecke von Hat Yai in der Provinz Songkhla nach Padang Besar. Die neue Strecke soll für Touristen als auch für Pendler zwischen den beiden Städten zuträglich sein. Der Standard Preis für ein Ticket beläuft sich auf 80 Baht und die eingesetzten Züge haben ein Platzvolumen von 128 Sitzen.

KOMPLETT LESEN
+++ Thailand: Weitere freie Strandabschnitte +++
15.01.2016 18:22:48

Zusätzliche Einschränkungen mussten nun Verleiher von Liegestühlen an Stränden in Pattaya und Jomtien in Kauf nehmen. Die Bezirksverwaltung hat zu Gunsten der Touristen für vier weitere Strandabschnitte Regelungen erlassen. Dort dürfen Händler nun nicht mehr auf öffentlichem Gelände ihr Stände aufbauen und Liegestuhl-Verleiher müssen sich mit weitaus weniger Platz begnügen.  Zusätzlich gibt es am Mittwoch ein generelles Verbot für alle Händler und Verleiher. Davon betroffene Strände sind Wongamat in Naklua sowie Pratamnak Hill.

KOMPLETT LESEN
+++ Indonesien: Anschlag in Jakarta +++
14.01.2016 14:34:46

Am heutigen Donnerstag kam es gegen 10.50 Uhr Ortszeit - 03.50 Uhr MEZ - zu einem Anschlag mit mehrerer Explosionen und Schusswechseln in der indonesischen Hauptstadt Jakarta. Nach bestätigten Meldungen unserer lokalen Informationsquellen und unseres Büros in Jakarta wurden insgesamt sechs Sprengsätze gezündet. Die Attacken begannen auf dem Parkdeck des Sarinah Einkaufskomplexes in der Innenstadt.

Einsatzkräfte der Polizei und Spezialeinheiten riegelten das Gebiet weiträumig ab und lieferten sich Schusswechsel mit den Attentätern. Dabei kamen nach übereinstimmenden Informationen lokaler Quellen sieben Menschen ums Leben, davon fünf Attentäter und ein Polizist. Die Identität der siebten Person ist derzeit nicht geklärt. Es könnte sich um einen unbeteiligten Passanten handeln.

Die mehr als 17.000 Inseln des Archipels bilden nicht nur einen Vielvölker- sondern auch einen Multireligionsstaat, der allgemein als liberal gilt und in dem traditionsgemäß die unterschiedlichen Volks- und Religionsgruppen weitestgehend friedlich miteinander leben. Auf der "Hauptinsel" Java leben vornehmlich Muslime und Indonesien gilt als das Land mit der zahlenmäßig größten Anzahl an Menschen, islamischen Glaubens.

Trotz der Pluralität und Liberalität war auch Indonesien in der jüngeren Vergangenheit, Ziel islamistischer und anderer terroristischer Attacken. Islamisten und radikale, islamische Geistliche versuchten auch in Indonesien, das friedliche Zusammenleben der Menschen zu untergraben und einen radikalen Islam als Staatsdoktrin zu etablieren. Dies ist nach Ansicht von Kennern und Experten aber gescheitert, nicht zuletzt weil die indonesischen Regierungen im letzten Jahrzehnt hart und sehr konsequent gegen alle radikalen Erscheinungen, insbesondere aber gegen Hassprediger und islamische Gelehrte vorging, die sich gegen demokratische Strukturen und Säkularität stellten. Darüber hinaus werden alle gewaltbereiten Islamisten hart bekämpft.

Deshalb ist das Attentat von heute unserer Meinung nach als tragischer Einzelfall zu betrachten und wir schließen uns der Einschätzung des Auswärtigen Amtes an, das keine besonderen Sicherheitsrisiken für Indonesien Reisende sieht. Die gilt sowohl für die Insel Java, als auch für den Rest des Archipels.

Wir beobachten gemeinsam mit unseren Kollegen in unseren Büros die Lage immer sehr aufmerksam und unsere erste Sorge gilt unseren Gästen. Deshalb nehmen wir täglich eigene Sicherheitsbewertungen vor und reagieren unverzüglich, sollten sich hier Änderungen ergeben. Alle unsere Gäste in Indonesien sind wohlauf. Durch das Netz an eigenen Vertretungen vor Ort sind wir jederzeit in der Lage, unseren Gästen das größtmögliche Maß an Sicherheit und Flexibilität bei kurzfristigen Änderungen zu gewährleisten.

KOMPLETT LESEN
+++ Wer ist am Pünktlichsten? +++
13.01.2016 14:31:34

Das Marktforschungsinstitut OAG aus Großbritannien hat nun eine Studie veröffentlicht zum Thema „Pünktlichkeiten“ an Flughäfen. Dazu wertete die OAG rund 50 Millionen Flüge der Großflughäfen weltweit aus.  Ein Ergebnis das sich sehen lässt erzielte dabei der Münchner Flughaften, an dem jährlich mehr als 20 Millionen Passagiere starten und landen, mit dem zweiten Platz weltweit. Nur der Flughafen Tokio-Haneda konnte das Ergebnis toppen. Gleich nach München folgen die Flughäfen Sao Paulo, Minneapolis, Sydney, Melbourne, Singapur, Atlanta, Frankfurt und Seattle.

KOMPLETT LESEN
+++ Notlandung wegen Computerwarnung +++
13.01.2016 14:30:10

Die Thailändische Fluggesellschaft Thai Airways musste auf einem Flug von der im Norden Japans gelegenen Stadt Saporro nach Bangkok eine Notlandung in Osaka einlegen. Grund der Notlandung war eine Computerwarnung zum elektronischen System. Daraufhin hat der Pilot entschieden Sicherheitshalber notzulanden. Nach etwa drei Stunden Verspätung und einem gründlichen Sicherheitscheck konnte die Maschine ihren Weiterflug antreten.

KOMPLETT LESEN
+++ Wer Fliegt am Sichersten? +++
13.01.2016 14:28:08

Das Flugunfallbüro „Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre“ (JACEDEC) mit Sitz in Hamburg führte nun eine Untersuchung bezüglich der Sicherheit bei den 60 größten Airlines der Welt durch. Spitzenreiter ist die Fluggesellschaft Cathay Pacific mit Hauptsitz in Hongkong. So sind die fünf Spitzenreiter die, die Ergebnisliste anführen aus dem asiatisch-arabischen Raum. So belegt die aus Dubai stammende Fluggesellsschaft Emirates Rang zwei, gefolgt von Eva Air aus Taiwan, Qatar Airways aus Katar und der Hainan Airlines aus China.   

KOMPLETT LESEN
+++ Hongkong: Garküchen in Kultgastroführer +++
13.01.2016 14:26:31

Erstmalig sind nun im neuen Michelin Guide, für die Megametropole Hongkong, auch Garküchen aufgelistet. Damit zeigt der Gastroführer nicht nur die kulinarische Vielfalt der Stadt, sondern auch das Garküchen durchaus Köstlichkeiten der Spitzenklasse kreieren können. Doch nicht nur Garküchen auch 77 Spitzenrestaurants wurden mit den gefragten Sternen von Michelin gekrönt.   

KOMPLETT LESEN
+++ Philippinen: Waffenverbot vor Wahlen +++
11.01.2016 10:49:18

Auf den Philippinen stehen Anfang Mai die allgemeinen Wahlen an und daraufhin hat die Wahlkommission beschlossen ein Verbot für Waffen zu verhängt. Damit sollen faire und freie Wahlen garantiert werden. Vor den Tagen und am Wahltag ist es somit Zivilisten verboten Feuerwaffen zu tragen. Grund zu dem Verbot sind die Ausschreitungen bei den letzten Wahlen, bei denen etwa 50 Menschen starben. Im Mai werden unter anderem der Präsident, Vizepräsident, Senatoren, Mitglieder des Abgeordnetenhauses und viele mehr gewählt. Landesweit werden 18.000 Mandate neu vergeben.

KOMPLETT LESEN