Ihr Reiseveranstalter

Asiamar
ID Reisewelt GmbH
Bürgermeisterstr. 16
DE-06886 Wittenberg
Geschäftsführung:  Jacqueline Schlemmer

Internet: https://www.asiamar.de
Amtsgericht Stendal HRB 10057
USt-IdNr.: DE268372376


Telefon:
+49 3491 50788 - 0
Email:
info@id-reisewelt.de | Emails werden nicht ausserhalb der Geschäftszeiten gelesen

 


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der ID Reisewelt GmbH für die Veranstaltermarke Asiamar

 

Sehr geehrte Reiseanmelderin, sehr geehrter Reiseanmelder, liebe Reisende,

bitte schenken Sie den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen – nachfolgendend AGB (= Allgemeinen Reisebedingungen) Ihre Aufmerksamkeit, denn mit der Buchung erkennen Sie diese Reisebedingungen als Vertragsbestandteil an. Sie gelten für alle Pauschalreiseverträge und Einzelleistungen der Veranstaltermarke:

Asiamar-Logo

 

der ID Reisewelt GmbH (nachfolgend IDR), auf welche die Vorschriften der §§ 651 a ff BGB über den Reisevertrag direkt Anwendung finden und ergänzen diese. Sie regeln das Rechtsverhältnis zwischen Reiseanmelder/in, den Reiseteilnehmern und dem Reiseveranstalter.
Sollten bei einzelnen Reiseprodukten Abweichungen | Ergänzungen zu den nachfolgenden AGB zutreffen, werden diese ausdrücklich bei der Reise oder Einzelleistung aufgeführt. Diese speziellere Regelung ergänzt die AGB, bzw. ersetzt anderslautende AGB Bestimmungen.
Diese AGB finden keine Anwendung für lediglich durch die ID Reisewelt GmbH vermittelte Leistungen wie die Vermittlung und/ oder Vermietung von Ferienhäusern und/ oder –Wohnungen und die Vermittlung von Mietwagen, Eintrittskarten und ähnliches, Nur Flug, Bahn, Bus, Fährscheinen sowie Hotelbuchungen. Diesbezüglich gelten die jeweiligen Bestimmungen der vermittelten Leistungsträger über diese Einzelleistungen bzw. die gesetzlichen Regelungen zu verbundenen Einzelleistungen.

Die nachfolgenden „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ (=Reisebedingungen) (AGB) sind gültig für Reisebuchungen ab 31.07.2018

Übersicht

  1. Abschluss des Reisevertrages und Bestätigung
  2. Zahlungsbedingungen | Bezahlung | Zahlungsabwicklung | Reisepreisabsicherung | Sonderfälle
  3. Reiseunterlagen
  4. Leistungen | Nebenabreden
  5. Leistungs- und Preisänderungen
  6. Rücktrittdes Reiseanmelders | der Reiseanmelderin oder von einzelnen Reisenden vor Reisebeginn, Rücktrittspauschalen, Umbuchung, Ersatzteilnehmer
  7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen
  8. Rücktritt seitens IDR | Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl
  9. Kündigung und Ausschluss aus verhaltensbedingten, psychischen oder physischen Gründen
  10. Höhere Gewalt
  11. Haftung von IDR - Beschränkung der Haftung
  12. Gewährleistung | Gepäck | Obliegenheiten | Anmeldung von Ansprüchen
  13. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens
  14. Einreise- und Gesundheitsbestimmungen
  15. Reiseversicherungen | Vermittlertätigkeit | Reiseschutz
  16. Aufrechnungsverbot
  17. Rechtswahl | Gerichtsstand
  18. Allgemeine Informationpflicht nach § 36 VSBG
  19. Elektronische Kontaktaufnahme | Daten zur elektronischen Kommunikation
  20. Allgemeine Bestimmungen
  21. Reiseveranstalter

 

1. Abschluss des Reisevertrages und Bestätigung

a. Mit der Übermittlung der von Ihnen rechtkräftig unterschriebenen Reiseanmeldung bzw. wirkungsgleichem schlüssigen Handeln (z.B. mündliche Bestätigungen des Anmelders | der Anmelderin, postalischen oder elektronischen Auftrag  - Email | Telefax |  Telefon -  aber auch konkludent durch Übermittlung von Reise- und persönlichen Daten, Zahlungen auf den Reisepreis, Übersendung von Reisedokumenten für die Visabesorgung zur Reise und / oder Übermittlung von Konto- und / oder Kreditkartendaten inklusive des Autorisierungscodes) bieten Sie IDR den Abschluss des jeweiligen Vertrages (Pauschalreisevertrag oder Erbringung von Einzelleistungen) verbindlich an. Der Vertragsschluss erfolgt auf Grundlage der Ausschreibungen und Bestimmungen zur jeweiligen Reise oder Reisebausteinprodukt auf www.asiamar.de oder dem Ihnen zuvor übermittelten, konkreten Reiseangebot durch die IDR oder gemäß Sonderausschreibungen in Form von Broschüren, Specials oder Flyerangeboten von IDR. Mündliche Absprachen ohne schriftliche Bestätigung haben keine Wirksamkeit.

Mit der Übermittlung oder der alternativen Handlung erklären Sie zugleich, dass Ihnen diese AGB sowie alle nötigen vorvertraglichen, buchungsrelevanten Informationen vor Buchung vorgelegen haben.

b. Die Anmeldung erfolgt durch den (Reise)Anmelder | die (Reise)Anmelderin. Mit der Anmeldung erklären Sie, alle Vertragsverpflichtungen für sich selbst und | oder von Mitreisenden, für welche die Buchung ebenfalls vorgenommen wurde, wie für eigenen einzustehen, sofern eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen wurde.

c. Die Buchung kann auf elektronischem Weg (E-Mail, Internetformulare, Messengerdienste) sowie mittels Internetbuchung (IBE), schriftlich, mündlich, telefonisch oder per Telefax vorgenommen werden.

d. Der Reisevertrag wird für IDR verbindlich, wenn wir Ihre rechtsgültige Anmeldung (Ihren Buchungswunsch) inklusive des Preises für die Reise mittels einer Bestätigung | Buchungsbestätigung bestätigen (Annahmeerklärung). Dazu bedarf es keiner bestimmten Form. Eine Bestätigung | Buchungsbestätigung in Textform kann entfallen, wenn zwischen Reiseanmeldung und geplantem Leistungsbeginn weniger als 7 Kalendertage liegen. In allen übrigen Fällen wird IDR  dem Reiseanmelder | der Reiseanmelderin die Bestätigung in Textform mindestens auf elektronischem Wege, dauerhaft zustellen.

e. Weicht der Inhalt der Annahmeerklärung der IDR vom Inhalt der Anmeldung  ab, so liegt ein neues Angebot von IDR vor, an das IDR für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes analog des Ablaufs oben zustande, wenn dem Reiseanmelder | der Reiseanmelderin innerhalb der Bindungsfrist der IDR die Annahme durch ausdrückliche Erklärung oder Anzahlung erklärt.

f. Für Internetbuchungen (IBE) | Buchungen im elektronischen Geschäftsverkehr gilt für den Vertragsabschluss:
Der Anmeldende | die Anmeldende wird auf der Buchungsplattform der IDR – der so genannten IBE - Schritt für Schritt durch den Buchungsvorgang geleitet. Es steht zur Korrektur von Eingaben, zur Löschung oder zum Zurücksetzen des gesamten Onlinebuchungsformulars eine entsprechende Korrekturmöglichkeit zur Verfügung.

Mit Betätigung der Schaltfläche „zahlungspflichtig buchen“ bietet der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin der IDR den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Die Übermittlung der Buchung (Reiseanmeldung) durch Betätigung des Buttons „zahlungspflichtig buchen“ begründet keinen Anspruch auf das Zustandekommen eines Reisevertrages entsprechend der elektronisch vorgenommenen Buchung, die als Anmeldung zu werten ist. Der Reisevertrag wird für IDR erst durch ausdrückliche Annahmeerklärung in Form der Übermittlung einer Bestätigung | Buchungsbestätigung innerhalb von maximal 72 Stunden nach Anmeldung verbindlich. Diese erfolgt auf elektronischem Weg mittels eines dauerhaften Datenträgers.

g. Vormerkungen sind Anmeldungen für noch nicht ausgeschriebene, zukünftige Reisen, für die es bei Vormerkung aber eine aktuelle Ausschreibung gibt oder gab. Sie werden von IDR nach Verfügbarkeit in Festbuchungen umgewandelt, sobald der Katalog bzw. die Leistungsausschreibung für die betreffende Saison erschienen ist. Der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin erhält die entsprechende Annahmeerklärung, siehe oben 1.d. inkl. der Preisinformation und kann vom Reisevertrag mit einer Frist von 7 Kalendertagen ab Übermittlung der Bestätigung auf elektronischem oder postalischem Weg kostenfrei zurücktreten, wenn sich der Preis zur vorherigen Ausschreibung derselben Reise um mehr als acht Prozent erhöht hat.

 

1.1 Buchung auf Anfrage (on request)

Sollten ein oder mehrere Reisebestandteile nicht frei verfügbar gebucht werden können, so ist eine verbindliche Anmeldung = Buchung auf Anfrage (on request) möglich. Durch Annahme des Antrages einer Buchung auf Anfrage verpflichtet sich IDR eine Leistungserbringung entsprechend des Antrages zu erwirken, kann diese aber erst nach Rückbestätigung einzelner oder mehrerer Leistungsträger garantieren. Der Anfragesteller (Anmelder | Anmelderin) ist an die Anfragebuchung bis zur endgültigen Bestätigung durch IDR gebunden. Sollte diese Bestätigung nicht erfolgen können, so gilt ab dem Zeitpunkt der Erklärung der Unmöglichkeit der Leistungserbringung der Antrag als abgelehnt. Sollte sich die Anfragebuchung auf einen Flug beziehen, so kann der Anfragende | die Anfragende kostenlos von der Anfrage zurücktreten, wenn diese bis 7 Tage vor Abreise nicht endgültig bestätigt ist. Sollten bestätigte Leistungsbestandteile in Anspruch genommen werden, kann die IDR nicht für die Nichterbringung des angefragten, aber nicht bestätigten Anteils verantwortlich gemacht werden.

 

2. Zahlungsbedingungen | Bezahlung | Zahlungsabwicklung | Reisepreisabsicherung | Sonderfälle

Zahlungen auf den Reisepreis – auch einem Reisevermittler gegenüber – dürfen vor der Reise nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k BGB erfolgen, den Sie mit der endgültigen Bestätigung | Buchungsbestätigung per Email erhalten. Dazu hat IDR bei einem entsprechenden Rückversicherer eine gültige Versicherung abgeschlossen.

Bei Vertragsabschluss ist nach Erhalt des Sicherungsscheines grundsätzlich eine Anzahlung in Höhe von 10% des Reisepreises fällig. Die Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Der Restreisepreis ist etwa 30 Werktage vor Reisebeginn, entsprechend den Fristen auf der Buchungsbestätigung und | oder Rechnung, zu zahlen.

Von der Absicherung ausgenommen sind alle touristischen Einzelleistungen wie reine Nur Flug- und sonstige Verkehrsangebote, wie Bahnfahrscheine, Fährscheine usw. sowie reine Eintrittskarten zu Veranstaltungen oder für Sehenswürdigkeiten jeglicher Art. Ebenso ausgenommen sind reine Hotelbuchungen sowie Buchungen von Ferienhäusern | Ferienwohnungen. Für solche Leistungen werden die Zahlungen gemäß der jeweiligen Ausschreibung fällig.

Stornoentgelte und Versicherungsprämien sind immer sofort fällig.

Von diesen AGB ausnahmsweise abweichende Zahlungsbedingungen für Sonderangebote | Specials gelten nur dann vorrangig, wenn Sie im konkreten Angebot bzw. der zugrunde liegenden, speziellen Ausschreibung aufgeführt bzw. vor Vertragsannahme durch IDR darüber informiert wurden.

Zahlungsabwicklung:

a. Kreditkarte:

Der Anzahlungsbetrag von 10% des Reisepreises wird sofort nach Vertragsabschluss und Übersendung des Sicherungsscheins von Ihrer Kreditkarte abgebucht. Zahlungen sind mit VISA, Mastercard Kreditkarten möglich. Die Gutschrift bei ID Reisewelt muss bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt erfolgt sein.

b. Überweisung | Sofortüberweisung:

Nach Vertragsabschluss erhalten Sie die Rechnung bzw. Gutschrift zu Ihrer Reisebuchung. Bitte beachten Sie die auf der Rechnung genannten Fälligkeiten der An- und Restzahlung und geben Sie die Rechnungsnummer an, ohne die die Zahlung nicht zugeordnet werden kann.

Auf ausdrücklichen Wunsch erhalten Sie die vorgenannten Unterlagen, d.h. die Anzahlungsrechnung, eine Rechnung über den restlichen Reisepreis sowie die Bestätigung und den Sicherungsschein zusätzlich auch per Post an die von Ihnen angegebene Anschrift. Hierfür wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von EUR 5,- erhoben. Die Anzahlung muss in jedem Fall rechtzeitig und immer unter Angabe der Rechnungsnummer auf eines der gültigen und auf der Bestätigung angegebenen Bankkonten von IDR überwiesen werden, sodass sie innerhalb von 5 Werktagen nach Rechnungsdatum, die Restzahlung bis spätestens 30 Tage vor dem Reisetermin, bei IDR oder einem autorisierten Reisebüro eingeht.

Eine Sofortüberweisung ist nur bei Buchungen über die IBE der IDR möglich.

c. Barzahlung

Jederzeit ist eine fristgerechte Barzahlung / Bareinzahlung direkt an IDR oder ein autorisiertes Reisebüro möglich. Zum Nachweis fordern Sie entweder die Einzahlungsquittung vom berechtigten Mitarbeiter/ in seitens IDR ab oder heben Ihren Einzahlungsschein sorgfältig auf.

Sonderfälle

Bei sehr kurzfristigen Buchungen (7 oder weniger Tage bis Reisebeginn) und bei speziellen Reiseleistungen, bei denen die vorstehend aufgeführten Fristen nicht eingehalten werden können, ist eine Zahlung nur mit Kreditkarte oder per Bareinzahlung mit Nachweispflicht durch den Einzahlenden möglich.

Werden Anzahlung und | oder Restzahlung nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten an IDR geleistet, ist IDR von der Vertragserfüllung entbunden. Der Anspruch auf Zahlung des vereinbarten Reisepreises bleibt bestehen.
Alternativ kann IDR in einem solchen Fall nach Mahnung und Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten. Dies erfolgt auf ausdrückliche Erklärung. Dann wird eine Erstattung für den Rücktritt an die IDR fällig. Diese Erstattung orientiert sich an den allgemeinen Rücktrittsstafflungen (siehe 6) Bzw. der speziell für die gebuchte Leistung | Reise geltenden Rücktrittskosten.

 

3. Reiseunterlagen

Die Reiseunterlagen erhalten Sie ca. 20 - 14 Tage vor vertraglichem Reiseantritt, bei kurzfristigen Buchungen (weniger als 30 Tage bis vertraglichem Reiseantritt) etwa 14 - 5 Tage vor Reiseantritt. Bei sehr kurzfristigen Buchungen (weniger als 14 Tage vor vertraglichem Reiseantritt) erhalten Sie  die Reiseunterlagen lediglich auf elektronischem Wege ohne eventuelle Zusatzartikel wie Reiseführer, Kofferanhänger etc.

Ohne vollständige Bezahlung des geschuldeten Reisepreises besteht kein Anspruch auf Aushändigung | Übersendung der Reiseunterlagen und | oder Erbringung von Reiseleistungen durch IDR.

 

4. Leistungen | Nebenabreden

Der Umfang der geschuldeten Leistungen ergibt sich ausschließlich aus der zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Leistungsbeschreibung von IDR. Vorrang hat die Ausschreibung auf www.asiamar.de für den maßgeblichen Reisezeitraum. Sollte aus einem Sonderprospekt gebucht werden, so gelten die dort gemachten Angaben. Grundsätzlich hat – z.B. bei Beschreibungen zu gleichen Reisen – die aktuellere Ausschreibung Vorrang.
Nebenabreden zum Leistungsumfang bedürfen der schriftlichen, ausdrücklichen Bestätigung auf der Bestätigung | Buchungsbestätigung.
Dennoch kann es  aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsschluss nötig sein, Änderungen an der Ausschreibung zu erklären. Darüber informieren wir vor Buchung selbstverständlich.
Abhängig vom Reiseland kann es vorkommen, dass öffentliche Abgaben wie Kurtaxen, Nationalparkgebühren, Flughafensteuern bzw. Sicherheitsgebühren für den Rückflug direkt am Rückflughafen von den Reisenden zu bezahlen sind. Darauf wird in den Länderinformationen und Ausschreibungen hingewiesen. Diese Abgaben sind dann nicht im Reisepreis inkludiert.
Reisebüros und andere Buchungsstellen sind nicht bevollmächtigt, von Leistungsbeschreibungen abweichende Zusagen zu machen oder Vereinbarungen zu treffen. Reisebüros und Buchungsstellen sind nicht bevollmächtigt, von den AGB, und Sonderausschreibungen abweichende Zusagen zu machen oder Vereinbarungen zu treffen.

Die vor Ort von den Reisenden selbst bei Drittunternehmen gebuchten, etwaigen Leistungen, wie z.B. Ausflüge, Rundfahrten, Ausstellungen u.ä., gehören nicht zu dem geschuldeten Leistungsumfang der IDR. Für die Mangelhaftigkeit solcher Fremdleistungen haftet IDR nicht.

Eine Visaerteilung oder Einreiseerlaubnis ist nicht Bestandteil des Reisevertrages. Über die gültigen Einreise- und Gesundheitsbestimmungen wurde durch IDR für alle Reisenden vor Vertragsschluss informiert.

 

5. Leistungs- und Preisänderungen

5.1 Leistungsänderung | Ersatzreise

Geringfügige Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen (z.B. Flugzeitänderungen, Änderungen des Programmablaufs, Hotelwechsel) von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

Erhebliche Vertragsänderungen sind nur mit Zustimmung des Reiseanmelders | der Reiseanmelderin zulässig. Ein Angebot zur erheblichen Vertragsänderung kann nach Reisebeginn durch IDR nicht erklärt werden. IDR kann vor Reisebeginn vom Reiseanmelder | der Reiseanmelderin verlangen, dass er | sie innerhalb einer von IDR bestimmten und angemessenen Frist, das Angebot einer erheblichen Vertragsänderung annimmt oder seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt. Nach Ablauf der von IDR bestimmten Frist gilt das Angebot zur erheblichen Vertragsänderung als angenommen, wenn das Angebot nicht abgelehnt wurde. IDR kann mit dem Angebot einer erheblichen Vertragsänderung wahlweise auch die Teilnahme an einer Ersatzreise anbieten. Auf § 651g BGB wird verwiesen.

Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir werden Sie über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis setzen. Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind Sie berechtigt, unentgeltlich vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Leistung zu verlangen.

5.2 Preisänderungen

IDR bleiben Änderungen des ausgeschriebenen und mit der Buchung bestätigten Preise vorbehalten, wenn sich  Änderungen der Wechselkurse, des Kerosinzuschlags,  der Abgaben wie Hafen- und Flughafengebühren, Einreisegebühren oder Luftsicherheitskosten bzw. vergleichbarer Umstände ergeben, die auf den Reisepreis Einfluss haben und die Geschäftstätigkeit von IDR betreffen.

Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann der Veranstalter den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen:

a. Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann der Veranstalter vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen.

b. In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann der Veranstalter vom Reisenden verlangen.

c. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben (wie z.B. Hafengebühren, Flughafengebühren, Start- und Landegebühren, lokale Steuern und Abgaben, Tourismusabgaben) gegenüber IDR erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden.

d. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise für IDR verteuert.

e. Kommt es zu einer nachträglichen Änderung des Reisepreises, muss IDR den Reiseanmelder | die Reiseanmelderin unverzüglich informieren. Eine entsprechende Änderungsmitteilung muss bis zum 21. Tag vor Leistungsbeginn beim Reiseanmelder | der Reiseanmelderin eingehen.

5.3 Preiserhöhung | Preissenkung

a. Der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin kann von IDR eine Senkung des Reisepreises verlangen, soweit sich die in 5.2 genannten Preisbestandteile, Abgaben oder Wechselkurse nach Vertragsschluss und vor Reisebeginn effektiv zu Gunsten von IDR geändert haben und dies zu tatsächlich niedrigeren Kosten bei IDR führt. IDR darf von dem zu erstattenden Mehrbetrag tatsächlich entstandene Verwaltungskosten abziehen, muss aber auf Verlangen nachweisen, in welcher Höhe diese entstanden sind. Darüber hinaus ist eine Preisminderung ausgeschlossen, wenn IDR keine Ersparnis entstanden ist, weil durch entsprechende Maßnahmen wie Wechselkursabsicherung (Hedging) ohnehin ein für die Reisenden günstigerer Wechselkurs die Kalkulationsgrundlage für die Reise bildete.

b. IDR kann in den unter 5.2 skizzierten Fällen bis 21 Tage vor Reisebeginn unter Nachweis der Mehrkosten, die IDR für die Durchführung der Reise nach Buchung und vor Leistungsbeginn entstehen, den Reisepreis um maximal acht Prozent erhöhen, ohne dass der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin ein Recht auf kostenlosen Rücktritt von der Reise hat.

c. Im Fall einer erheblichen Vertragsänderung oder einer Preiserhöhung um mehr als acht Prozent ist der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin berechtigt, kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten. Alternativ kann IDR dem Reiseanmelder | der Reiseanmelderin in einem Angebot zu einer Preiserhöhung wahlweise auch die Teilnahme an einer anderen Reise (Ersatzreise) anbieten.
Außerdem kann IDR vom Reiseanmelder | von der Reiseanmelderin verlangen, dass er | sie innerhalb einer von IDR bestimmten und angemessenen Frist, das Angebot zur Preiserhöhung über acht Prozent annimmt oder seinen Rücktritt vom Vertrag erklärt. Nach Ablauf der von IDR bestimmten Frist gilt das Angebot zur Preiserhöhung über acht Prozent als angenommen.

5.4 Informationspflicht bei erheblichen Vertragsänderungen

IDR wird den Reiseanmelder | die Reiseanmelderin nach Maßgabe des Artikels 250 § 10 des Einführungsgesetzes zum BGB über erhebliche Vertragsänderungen unterrichten.

 

6. Rücktritt des Reiseanmelders | der Reiseanmelderin oder von einzelnen Reisenden vor Reisebeginn, Rücktrittspauschalen, Umbuchung,  Ersatzteilnehmer

Jede|r Reisende kann vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist uns gegenüber unter der am Ende der Reisebedingungen angegebenen Anschrift zu erklären. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei IDR. Es wird empfohlen, den Rücktritt in Textform zu erklären.

6.1 Rücktrittsbestimmungen | Rücktrittspauschalen

Erfolgt ein Rücktritt vom Reisevertrag (Stornierung) oder wird die Reise nicht angetreten, verliert IDR den Anspruch auf den Reisepreis. IDR kann aber eine angemessene Entschädigung verlangen.

Vorbehaltlich einer konkreten und begründeten Berechnung einer Entschädigung kann IDR diesen Entschädigungsanspruch unter Berücksichtigung der nachfolgenden Gliederung pauschalieren.

IDR hat diesen Entschädigungsanspruch zeitlich gestaffelt, d. h. unter Berücksichtigung der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschaliert und bei der Berechnung der Entschädigung gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche, anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt.

Sollten Mitreisende aus dem Reisevertrag mittelbar oder unmittelbar durch die Stornierung der Reisenden / des Reisenden finanzielle Nachteile erleiden  bzw. Preiserhöhungen entstehen (z.B. durch eine resultierende neue Preisstaffelung, Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl oder neue Zimmerbelegung usw.), so sind diese Lasten nach dem Verursacherprinzip durch die Reisende / dem Reisenden / den Reisenden zu tragen, die / der von der Reise zurück tritt / zurück treten. Diese Regelung findet analog bei Umbuchungen (Punkt 6.1) Anwendung.

Die Höhe der anzuwendenden Pauschale ist abhängig vom Zeitpunkt des Zugangs der wirksamen Rücktrittserklärung.

Für Einzelreisen (alle Reisen, die nicht ausdrücklich als Gruppenreisen bezeichnet wurden):

6.2 Rücktrittskosten pro Person - Allgemeine Stornopauschale für veröffentlichte Flugpauschalreisen

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                                   20 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis 21. Tag vor Reiseantritt                                        40 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 20. bis 14. Tag vor Reiseantritt                                        45 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 13. bis 7. Tag vor Reiseantritt                                          65 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 6. Bis 1 Tag vor Reiseantritt                                             75 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab dem Tag des Reiseantritts                                               80 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                               80 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.3 Rücktrittskosten pro Person - Allgemeine Stornopauschale für individuell zusammengestellte Flugpauschalreisen

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                                   20 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis 21. Tag vor Reiseantritt                                        40 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 20. bis 14. Tag vor Reiseantritt                                        45 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 13. bis 7. Tag vor Reiseantritt                                          65 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 6. Bis 1 Tag vor Reiseantritt                                             80 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab dem Tag des Reiseantritts                                               90 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                               90 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.4 Rücktrittskosten pro Person - Stornoregelung für Einzelreisen mit innerasiatischen Flugtickets, die unabhängig vom Langstreckenflugschein abgewickelt werden (z.B. mit Air Asia, Thai Smile, Jetstar, Kingfisher, Garuda, Tiger Airways, Air Mandalay, Jet Blue, Cebu Pacific und ähnliche)

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                                50 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis 21. Tag vor Reiseantritt                                     65 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 20. bis 14. Tag vor Reiseantritt                                     70 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 13. bis 7. Tag vor Reiseantritt                                       75 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 6. bis 1 Tag vor Reiseantritt                                          80 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab dem Tag des Reiseantritts                                            90 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                            95 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.5 Rücktrittskosten pro Person - Stornoregelung für Einzelreisen (Flugpauschalreisen) die ein Kreuzfahrtangebot, Schiffsmiete oder Yachturlaub oder ein Taucharrangement beinhalten

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                                50 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis 1 Tag vor Reiseantritt                                        75 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab dem Tag des Reiseantritts                                            90 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                            95 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.6 Rücktrittskosten pro Person - Stornoregelung für Einzelreisen mit Rail & Fly Tickets (Bahnanreise zum Langstreckenflug)

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                                35 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis 21. Tag vor Reiseantritt                                     45 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 20. bis 14. Tag vor Reiseantritt                                     50 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 13. bis 7. Tag vor Reiseantritt                                       65 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 6. Bis 1 Tag vor Reiseantritt                                          80 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab dem Tag des Reiseantritts                                            90 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                            95 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.7 Rücktrittskosten pro Person – bei erdgebundenen Pauschalreisen | Landarragements mit eigener Anreise

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                               25 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis 21. Tag vor Reiseantritt                                    40 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 20. bis 14. Tag vor Reiseantritt                                    60 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 13. bis 7. Tag vor Reiseantritt                                      70 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 6 Tage vor Reiseantritt                                                  80 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                            95 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.8 Rücktrittskosten pro Person – Kreuzfahrtarrangements | Tauchpaketen | Schiffsmiete oder Yachturlaub ohne Flug

bis 32 Tage vor Reiseantritt                                               60 Prozent  des Reisepreises pro Person
ab 31. bis Tag des Leistungsbeginns                                80 Prozent  des Reisepreises pro Person
bei Nichterscheinen                                                            95 Prozent  des Reisepreises pro Person

6.9 Rücktrittskosten pro Person  - Stornoregelung Flyer Sonderangebote | Spezialangebote | Specials

Sonderprogramme und einzelne Reisebausteine unterliegen eigenen Stornierungsbedingungen, auf die in der jeweiligen Leistungsbeschreibung hingewiesen wird.

6.10 Rücktrittskostenpauschale pro Person  - Für Gruppenreisen

Für Gruppenreisen gelten gesonderte Stornierungsbedingungen. Diese richten sich nach den besonderen Bedingungen der jeweiligen Reise. Sollte nichts Detailliertes aufgeführt sein, gelten für Gruppenreisen folgende Stornierungsbedingungen:

bis 90 Tage vor Reiseantritt                                                   30 Prozent des Reisepreises pro Person
ab 89. bis 61. Tage vor Reiseantritt                                      35 Prozent des Reisepreises pro Person
ab 60. bis 31. Tage vor Reiseantritt                                      50 Prozent des Reisepreises pro Person
ab 30. bis 7. Tage vor Reiseantritt                                        85 Prozent des Reisepreises pro Person
Ab 6. Tage vor Reiseantritt                                                    95 Prozent des Reisepreises pro Person

Es handelt sich um eine Gruppenreise, wenn die Reise als solche überschrieben ist (auch Minigruppen) oder mind. 10 Vollzahler für dieselbe Reise angemeldet wurden.

IDR kann einen höheren Schaden als in den pauschalierten Rücktrittskosten vereinbart geltend machen, wenn IDR hierfür den Nachweis führt. Macht der Reisende geltend, dass IDR ein geringerer Schaden als in den pauschalierten Rücktrittskosten vereinbart entstanden ist, hat er hierfür den Nachweis zu führen. Richtet sich die Höhe des Pauschalreisepreises nach der Belegungszahl bei der Unterbringung (Doppelzimmer, Appartement etc.) und tritt einer der mit angemeldeten Reiseteilnehmer vom Reisevertrag zurück, berechnet sich der Reisepreis für den verbleibenden Reiseteilnehmer entsprechend der reduzierten Belegungszahl neu.

Beträge für Reiseversicherungen sind nicht Bestandteil des Reisepreises und werden im Falle einer Stornierung / Umbuchung nicht zurückerstattet.

Dem Reiseanmelder | der Reiseanmelderin bleibt der Nachweis unbenommen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Betrag zu entrichten ist, als die von uns geforderte Pauschale.

Wir behalten uns vor, eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit wir nachweisen können, dass uns wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. In diesem Fall sind wir verpflichtet, die geforderte Entschädigung unter Berücksichtigung der ersparten Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Reiseleistungen konkret zu beziffern und zu belegen.

6.11 Umbuchung

Ein Anspruch der Reisenden | des Reiseanmelders | der Reiseanmelderin nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung) besteht nicht. Werden auf Ihren Wunsch nach Buchung der Reise für einen Termin, der innerhalb des zeitlichen Geltungsbereiches der Reiseausschreibung liegt, Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart vorgenommen (Umbuchung), kann IDR ein pauschales Umbuchungsentgelt analog zum Rücktritt, siehe oben ab 6.1, verlangen, da dem Veranstalter in der Regel die gleichen Kosten wie bei einem Rücktritt des Kunden entstehen. Bei anderweitigen, geringfügigen Änderungen erhebt IDR eine Bearbeitungspauschale von EUR 35,- pro Person, sofern sich Ihr Wunsch nur auf Landprogramme bezieht und die Wünsche noch verfügbar sind. Ab 30 Tage vor Reisantritt gilt diese Sonderbestimmung nicht mehr. Umbuchungswünsche, die nach dieser Frist erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag gemäß Ziffer 6.1 ff. und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden.

Nach Leistungsbeginn vor Ort sind Umbuchungen der gebuchten Leistungen nur gegen ein pauschales Bearbeitungsentgelt von € 50.- pro Person möglich. Eventuelle Mehrpreise für alternative Leistungen bleiben davon unberührt.

6.12 Ersatzteilnehmer

Ihr gesetzliches Recht, gemäß § 651 b BGB einen Ersatzteilnehmer zu stellen, bleibt durch die vorstehenden Bedingungen unberührt.

Bis zum Reisebeginn können Sie verlangen, dass an Ihrer  Stelle ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. IDR kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reisebedingungen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Anmelder gegenüber IDR als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. Zu den jeweils individuell anfallenden Mehrkosten kommt pro Ersatzteilnehmer ein pauschales Bearbeitungsentgelt in Höhe von EUR 50,- hinzu.

 

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nehmen Sie einzelne Reiseleistungen, die Ihnen ordnungsgemäß angeboten wurden, infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. Wir werden uns jedoch um Erstattung bemühen. Eine Rückerstattung ist grundsätzlich ausgeschlossen, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung vertragliche, gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

 

8. Rücktritt seitens IDR | Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl

IDR kann wegen Nichterreichens einer ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl nur dann vom Reisevertrag zurücktreten, wenn

a. in der Reiseausschreibung die Mindestteilnehmerzahl beziffert wird sowie der Zeitpunkt, bis zu welchem vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn dem Reisenden die Erklärung zugegangen sein muss, angegeben ist und

b. in der Bestätigung | Buchungsbestätigung auf diese Mindestteilnehmerzahl hingewiesen wird.

Ein Rücktritt ist spätestens 21 Tage vor dem vereinbarten Reiseantritt dem Reisekunden gegenüber zu erklären. Tritt IDR von der Reise zurück, erhält der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin auf den Reisepreis geleistete Zahlungen unverzüglich zurück.

Bei einem Rücktritt aus oben genanntem Grund übernimmt IDR keine Erstattungen für Fremdleistungen wie z. B. Flüge, die außerhalb des Leistungsangebotes durch die Reisenden von IDR erworben wurden.

 

9. Kündigung und Ausschluss aus verhaltensbedingten, psychischen oder physischen Gründen

IDR kann vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn durch einen oder mehrere Reisende des Reisevertrages die Durchführung der Reise ungeachtet unserer oder der Abmahnung der örtlichen Reiseleitung gestört wird oder ein solches Maß an vertragswidrigem Verhalten vorliegt, dass die sofortige Aufhebung gerechtfertigt ist.
Eine Kündigung  des Reisevertrages bzw. ein Ausschluss von einzelnen Programmteilen seitens IDR oder der örtlichen Reiseleitung ist ebenfalls möglich, sollte eine oder mehrere Personen den in der jeweiligen Reisebeschreibung genannten Anforderungen erkennbar körperlich oder psychisch nicht gewachsen sein.
Wird durch IDR gekündigt, behält IDR den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich den gesamten Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus anderweitiger Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden.

Eine Kündigung  des Reisevertrages bzw. ein Ausschluss von einzelnen Programmteilen seitens IDR oder der örtlichen Reiseleitung ist ebenfalls möglich, sollte eine oder mehrere Personen den in der jeweiligen Reisebeschreibung genannten Anforderungen erkennbar körperlich oder psychisch nicht gewachsen sein.
Wird durch IDR gekündigt, behält IDR den Anspruch auf den Reisepreis, muss sich den gesamten Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus anderweitiger Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt werden.

 

10. Höhere Gewalt

IDR kann keine Entschädigung verlangen, wenn am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen (höhere Gewalt). Ebenso ist ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens IDR unter diesen Umständen ausgeschlossen. Die Leistungserbringungspflicht von IDR unter solchen Umständen wird auf maximal drei Übernachtungsleistungen, die von IDR bestimmt werden, begrenzt.

Ein Rücktritt vom Reisevertrag seitens IDR vor Reisebeginn wegen ebensolcher Umstände bleibt unberührt. In einem solchen Fall werden alle Zahlungen auf den Reisepreis zurückerstattet.

 

11. Haftung von IDR - Beschränkung der Haftung

IDR haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns. IDR ist verpflichtet, die Reise so zu erbringen, dass sie die zugesicherten Eigenschaften hat und nicht mit Fehlern behaftet ist, die den Wert oder die Tauglichkeit zu dem gewöhnlichen oder nach dem Vertrag vorausgesetzten Nutzen aufheben oder mindern. Insbesondere haftet IDR für:
a. Auswahl der Leistungsträger und Leistungen, deren Überprüfung und Zusammenstellung
b. Leistungsbeschreibungen
c. Organisation, Reservierung und Zurverfügungstellung der Leistung gemäß Reisevertrag;
d. Ausstellung und Absendung der Reiseunterlagen.

11.1 Vertragliche Haftungsbeschränkung

Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, wenn der Schaden nicht schuldhaft durch IDR herbeigeführt wurde.

11.2 Deliktische Haftung

Die deliktische Haftung von IDR für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Reiseteilnehmer|in und Reise. Mögliche darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund internationaler Vorschriften bleiben von der Beschränkung unberührt.

11.3 Mögliche Ansprüche nach dem Montrealer Abkommen

Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen bzw. dem Luftverkehrsgesetz bleiben von der Beschränkung unberührt.

11.4 Haftungsausschluss für Fremdleistungen und ähnliche Fälle

IDR haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort), wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie erkennbar nicht Bestandteil unserer Reiseleistungen sind. Dies gilt insbesondere auch von der örtlichen Reiseleitung in eigener Organisation oder von anderen Personen in eigener Organisation im Reiseland angebotene und vor Ort gebuchte Ausflüge, Beförderungsleistungen, sportliche Aktivitäten und Mietwagen.

Ebenso ist die Haftung von IDR für die individuelle An- und Abreise zum Flughafen vor und nach Reisebeginn, entweder mit dem Öffentlichen Personennah- und Fernverkehr, dem eigenen oder einem gemieteten oder anderweitig genutzten Fahrzeug, Bus- oder Bahnfahrten ausgeschlossen. Auch so genannte „Rail & Fly“ Tickets stellen immer eine nicht beeinflussbare Fremdleistung dar, für die jede Haftung ausgeschlossen ist.

Unabhängig davon empfehlen wir die Anreise zum Flughafen so zu planen, dass bei einer Entfernung von weniger als 150 km zum Abflughafen das Erscheinen mindestens drei Stunden vor Abflug gewährleistet ist, bei einer Entfernung ab 150 km mindestens vier Stunden vorher sichergestellt ist.

11.5 Internationale Abkommen | Gesetzliche Vorschriften

Ein Schadensersatzanspruch gegen IDR ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, wenn aufgrund von internationalen Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

11.6 Anrechnung aus anderweitigen Erstattungen | vorrangiges Recht

Bei Ansprüchen der Reisenden kann sich eine Anrechnung aus § 651p III BGB ergeben. Z.B. kann bei einer Flugverspätung oder Flugannullierung die Ausgleichszahlung einer Fluggesellschaft aufgrund der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 (Fluggastrechteverordnung) auf den Anspruch der Reisenden gegen IDR aufgrund desselben Ereignisses angerechnet werden.

 

12. Gewährleistung | Mitwirkung der Reisenden | Anmelden von Ansprüchen | Verjährung

12.1 Mängelanzeige, Abhilfe, Fristsetzung und Mitwirkungspflichten

Wird die Reise seitens IDR nicht vertragsgemäß erbracht, so können Sie Abhilfe verlangen. Alle Reisenden haben die Pflicht, den Eintritt eines Schadens möglichst zu verhindern und eingetretene Schäden gering zu halten.

Sie sind insbesondere verpflichtet, Ihre Beanstandungen unverzüglich gegenüber der örtlichen Reiseleitung (Vertretung) – Kontakt immer in den Reiseunterlagen - oder IDR anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. IDR kann u.a. in der Weise Abhilfe schaffen, dass eine gleichwertige Ersatzleistung erbracht wird. Wird es seitens der Reisenden schuldhaft unterlassen, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung und vertragliche Schadensersatzansprüche nicht ein. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Mängelanzeige und das Abhilfeverlangen erkennbar aussichtslos oder aus anderen Gründen unzumutbar sind.

Wird die Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin den Reisevertrag kündigen. Eine solche Kündigung ist jedoch erst zulässig, wenn IDR trotz Abhilfeverlangens keine zumutbare Abhilfe leistet, nachdem der Reiseanmelder | die Reiseanmelderin hierfür eine angemessene Frist gesetzt hatte. Einer Fristsetzung bedarf es  nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist, von IDR verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung durch ein besonderes Interesse des Reiseanmelder | der Reiseanmelderin gerechtfertigt ist.

Die Reiseleitung bzw. örtliche Vertretung ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche anzuerkennen.

Sollten Sie bei Buchung einer Flugpauschalreise bis 48 Stunden vor vertraglichem Rückflug oder Weiterflug keine Mitteilung über die aktuellen Flugzeiten durch unsere Reiseleitung erhalten haben, wenden Sie sich bitte an diese vor Ort oder bei Nicht- Erreichbarkeit an die in Ihren Reiseunterlagen befindliche Notrufnummer.

An Sonn- und Feiertagen sind nur unsere Vertretungen | Reiseleitungen erreichbar. Sollten Sie eine Mängelanzeige und Abhilfeverlagen direkt an IDR gerichtet haben, so ist diese nur innerhalb unserer Geschäftszeiten als zugegangen zu betrachten. Hierbei verweisen wir auf eventuelle Zeitverschiebungen und empfehlen immer die Meldung vor Ort an die Reiseleitung | Vertretung, die an allen Wochentagen möglich ist.

Sofern die Reiseunterlagen keinen Hinweis auf einen örtlichen Vertreter enthalten und Ihnen vor Ort kein Vertreter bekannt gemacht wurde, setzen Sie sich bitte direkt mit IDR in Verbindung! Sie erreichen eine Kontaktperson unter der Rufnummer: +49 3491 50 788-0 zu unseren Geschäftszeiten (MEZ bzw. MESZ):

Montag - Freitag 10-19 Uhr

Samstag 10-14 Uhr

Sollten Sie eine Mängelanzeige mit Abhilfeverlangen direkt an IDR richten wollen, so steht Ihnen dafür die Email Adresse: gaestebetreuung@id-reisewelt.de innerhalb unserer Geschäftszeiten zur Verfügung.

Geben Sie bitte in jedem Fall die im Gutschein/ Mietvertrag genannte Reisenummer, das Reiseziel, die Reisedaten an.

12.2 Gepäckverlust und Gepäckverspätung

Schäden oder Zustellungsverzögerungen bei Flugreisen empfehlen wir dringend unverzüglich an Ort und Stelle mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung gegenüber dem Luftfahrtunternehmen direkt vorzunehmen. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder der örtlichen Vertretung von IDR zu Nachweiszwecken in Textform anzuzeigen.

12.3 Geltendmachung | Ausschluss von Ansprüchen | Verjährung

a. Ansprüche gegenüber IDR wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise müssen wirksam innerhalb von 24 Monaten nach vertraglich vorgesehener Beendigung der vertraglichen vereinbarten Reise IDR gegenüber unter der nachfolgend angegebenen Anschrift geltend gemacht werden. Die Ansprüche dürfen nicht durch Dritte im eigenen Namen geltend gemacht werden. Dieses Abtretungsverbot gilt nicht für mitreisende Familienangehörige.

Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren. Anschrift: ID Reisewelt GmbH, z.Hd. Gästebeschwerden, Bürgermeisterstr. 16, DE-06886 Wittenberg.

b. Die Frist beginnt mit dem Tag, der dem Tag des vertraglichen Endes der IDR Leistung gemäss Reisevertrag folgt. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten, allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

c. Für die Anmeldung von Ansprüchen von Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen gemäß Ziffer 12.2. gelten abweichende Fristen, wenn Gewährleistungsrechte aus den §§ 651 c Abs. 3, 651 d, 651 e Abs. 3 und 4 BGB geltend gemacht werden. Ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckbeschädigung ist binnen 7 Tagen geltend zu machen, ein Schadensersatzanspruch wegen Gepäckverspätung binnen 21 Tagen nach Aushändigung gegenüber der Fluggesellschaft.

Fällt der letzte Tag der Anspruchsfrist auf einen Sonntag oder einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.

 

13. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens; (sog. "Black List")

Aufgrund der EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens ist IDR verpflichtet, bei der Buchung über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sowie sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, ist IDR verpflichtet, Ihnen die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald IDR bekannt ist, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, werden wir Sie hiervon in Kenntnis setzen. Wechselt die zunächst genannte ausführende Fluggesellschaft, so werden wir Sie unverzüglich über den Wechsel informieren. Eine Liste über unsichere Fluggesellschaften mit Flugverbot in der EU (so genannte „Black List“) ist z.B. auf folgender Internetseite zu finden: http://ec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm  oder über die Webseite des Luftfahrtbundesamtes: www.lba.de.

 

14. Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Die Einhaltung von Einreise- und Gesundheitsvorschriften haben eine besondere Bedeutung. Alle Reisenden sollten sich über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen für das vereinbarte Reiseziel rechtzeitig informieren.
Es wird auf die Möglichkeit der Informationsbeschaffung bei den Gesundheitsämtern, bei Ärzten (Reisemedizinern) und Tropeninstituten u.a. hingewiesen.

a. Wir sind verpflichtet, Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Union, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Einreise- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Das Online Angebot von ID Reisewelt wird ausschließlich in deutscher Sprache angeboten  und auf Servern innerhalb der Bundesrepublik Deutschland verwaltet. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Im Rahmen unserer vorvertraglichen Informationspflichten stellen wir ein rund um die Uhr aufrufbares Informationsangebot zu weltweiten Einreise- und Gesundheitsvorschriften unter: https://www.id-reisewelt.de/einreise-gesundheitsbestimmungen/ bereit.

b. Für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll-, Devisen- und Gesundheitsvorschriften sind ausschließlich die Reisenden selbst verantwortlich. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen von maßgeblichen Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten der Reisenden. Dies gilt nicht, soweit wir Sie schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert haben.

c. Wir haften nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendigen Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, auch wenn Sie uns mit der Besorgung beauftragt haben, es sei denn, wir haben eigene Pflichten schuldhaft verletzt.

 

15. Reiseversicherungen | Vermittlertätigkeit | Reiseschutz

Wir vermitteln Reiseversicherungen im Status eines erlaubnisfreien Annexvermittlers gemäß § 34d Abs. 8 Nr. 1 Gewerbeordnung (GewO). Beschwerdestelle bei Streitigkeiten mit Versicherungsvermittlern: Versicherungsombudsmann e.V., Berlin, www.versicherungsombudsmann.de |

Im Rahmen einer Reisebuchung und vor dem Abschluss einer etwaigen Versicherung muss  über die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und Produktinformationen beim Abschluss einer Reiseversicherung bzw. einer mit einer Reise in Verbindung stehenden Versicherung vorab informiert werden. Diese Veröffentlichung durch IDR gilt als die gesetzlich geforderte Vorabinformation.

Die Produkt-Informationsblätter (IPID) zu den Versicherungsprodukten vor Versicherungsabschluss finden Sie hier: Versicherungsinformation

Darüber hinaus gilt diese Veröffentlichung als Information über das Vorhandensein einer Schlichtungsstelle für Versicherungsfragen (Ombudsmann) und die Möglichkeit der Online Beschwerdemöglichkeit bei Streitigkeiten zu meiner Reiseversicherung sowie die Adresse des Versicherungsombudsmanns.

Bitte beachten Sie, dass unsere Reisepreise keine Reiserücktrittskosten-Versicherung (RRV) bzw. Mehrkosten-Versicherung (inkl. Ersatzreise) oder andere Reiseversicherungen enthalten. Wenn Sie vor Reiseantritt von Ihrer Reise zurücktreten, fallen für Sie in der Regel Stornierungskosten an. Bei Reiseabbruch können zusätzliche Rückreise- und sonstige Mehrkosten entstehen. Deshalb empfiehlt IDR den Abschluss eines umfassenden Versicherungsschutzes inklusive Unfall, Reisegepäck und Reiseabbruchversicherung, mindestens aber immer den Abschluss einer RRV und einer Auslandsreisekrankenversicherung inkl. Krankenrücktransport.

 

16. Aufrechnungsverbot

Sie sind nicht berechtigt, gegen Ansprüche auf Zahlung des vereinbarten Reisepreises die Aufrechnung zu erklären, es sei denn, die Gegenforderung ist unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.

 

17. Rechtswahl | Gerichtsstand

Auf das zwischen IDR und dem Reiseanmelder | der Reiseanmelderin bestehende Vertragsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Soweit bei Klagen gegen IDR im Ausland für die Haftung dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet jedoch bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen, ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Im Übrigen gelten die nachstehenden Bestimmungen der Ziffer 17 a-c))

a. Sie können IDR nur an deren Sitz (DE-06886 Wittenberg) verklagen.

b. Für Klagen von IDR gegen den Reiseanmelder | die Reiseanmelderin oder andere Reisende ist der Wohnsitz dieser Personen maßgebend. Für Klagen gegen Reiseanmelder | Reiseanmelderinnen bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand DE-06886 Wittenberg vereinbart.

 c. Die unter a und b vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden ergibt oder  wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedsstaat der EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger sind als die oben genannten Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

 

18. Allgemeine Informationspflicht nach § 36 Verbraucherstreitbeteiligungsgesetz (VSBG)

IDR nimmt nicht an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil und ist hierzu auch gesetzlich nicht verpflichtet.

 

19. Elektronische Kontaktaufnahme | Daten zur elektronischen Kommunikation

Mit der Kontaktaufnahme mittels elektronischer Medien (Email, Messenger, so genannter soziale Medien und Dienste wie Google+ usw)  bzw. der Mitteilung entsprechender Email Kontaktdaten via Telefon oder elektronischer Dienste willigen Sie automatisch in die Kommunikation mittels Email Verkehr mit der ID Reisewelt GmbH ein. Die Einwilligung schließt alle üblichen geschäftlichen Vorgänge im Rahmen des Geschäftsbetriebes der ID Reisewelt GmbH wie Angebotswesen, Reiseunterlagenversand, Rechnungs- und Dokumentenversand, Reiseinformationsschreiben, Informationsschreiben, sicherheits- und gesundheitsrelevante Informationen mit ein. Ein geschäftsmäßiger Informationsaustausch über soziale Medien und Messengerdienste erfolgt nicht.

Diese Einwilligung können Sie jederzeit wiederrufen.

Den Widerruf richten Sie an: datenschutz@id-reisewelt.de

Die ID Reisewelt GmbH wird diese Daten nur für den jeweiligen Zweck verwenden, die Daten auf Servern speichern bzw. von Servern durchführen, die den gesetzlichen Datenschutzbestimmungen genügen und diese branchenüblich vor Fremdzugriff schützen. Eine Weitergabe der Daten an Dritte erfolgt nicht.

 

20. Allgemeine Bestimmungen

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages und | oder dieser Bedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages und | oder dieser Bedingungen zur Folge. Mit der Veröffentlichung neuer Prospekte | Kataloge | Aktualisierungen  auf www.asiamar.de verlieren alle früheren Publikationen über gleichlautende Reiseziele | Ausschreibungen und Termine ihre Gültigkeit.

 

21. Reiseveranstalter

Asiamar
ID Reisewelt GmbH
Bürgermeisterstr. 16
DE-06886 Wittenberg
Geschäftsführung Jacqueline Schlemmer

Internet: https://www.asiamar.de
Amtsgericht Stendal HRB 10057
USt-IdNr.: DE268372376

Telefon: +49 3491 50788 - 0

Email:     info@id-reisewelt.de | Emails werden nicht außerhalb der Geschäftszeiten gelesen.


Stand: 31.07.2018

Dieses Dokument als   PDF anzeigen/herunterladen * oder   drucken

* Zur Darstellung eines PDF-Dokumentes wird der Acrobat Reader des Herstellers Adobe benötigt.
Klicken Sie hier, um zum kostenlosen Download des Adobe Acrobat Readers zu gelangen.

Anfrage stellen    |   Suche   |   Ihr Reiseplan