Feiertage in den Vereinigten Arabischen Emiraten


Die beweglichen Feiertage richten sich in der islamischen Zeitrechnung nach dem Mond. Generell ist das islamische Jahr 11 Tage kürzer als das weltweit verbreitete gregorianische Kalendersystem. Daher verschieben sich die Feiertage jedes Jahr um 11 Tage, war im Jahr 2014 noch der 25. Juni findet das Fest im darauffolgenden Jahr 2015 am 14. Juni statt.

Feste Feiertage in den Vereinigten Arabischen Emiraten

  • 01.Januar – Neujahr
  • 06.August – Machtübernahme von Scheich Zayid bin Sultan Al Nahyan
  • 02.Dezember - Nationalfeiertag

Hell beleuchtete Skyline von Dubai

Bewegliche Feiertage in den Vereinigten Arabischen Emiraten

„Al-Hijri“ - Islamisches Neujahr
Auch unter dem Namen „Awal Muharram“ bekannt, signalisiert das Fest den Beginn des neuen Jahres nach dem islamischen Kalender. An dem Tag wurde außerdem die Reise des Propheten Muhammed von Mekka nach Medina geehrt, die er im Jahr 622 n.Chr. unternahm. Das Neujahrsfest findet 2015 am 15. Oktober statt, jedes folgende Jahr wird es 11 Tage vorher gefeiert.

„Maulid al-Nabi“ – Geburtstag des Propheten Muhammed
Das Maulid al-Nabi Fest wird zu Ehren des Propheten Muhammed jedes Jahr am zwölften Tag des dritten Monats, nachdem islamischen Kalender, gefeiert. Muslime treffen sich in den Moscheen zu besonderen Gebeten.

„Eid al-Fitr“ – Fest zum Fastenbrechen nach dem Ramadan
Das Ende des Fastenmonats Ramadan wird jährlich mit dem Eid al-Fitr gefeiert. Muslime stehen noch vor Sonnenaufgang auf, ziehe ihre guten Kleider an und nehmen an den besonderen Gebeten in den Moscheen teil. Der eigentliche Feiertag dauert lediglich einen Tag, die Feierlichkeiten können aber bis zu drei Tage stattfinden. An diesen speziellen Tagen begrüßt man sich mit „Eid Mubarak“.

„Eid al-Adha“ – Großes Opferfest zur Pilgerfahrt nach Mekka
Das Eid al-Adha ist das wichtigste islamische Fest. Erzählungen zufolge erhielt der Prophet Ibrahim den Auftrag von Allah, seinen eigenen Sohn Ismael zu opfern. Voller Gottesfurcht wollte er seine Aufgabe erledigen, doch bevor er dies tun konnte, unterbrach ihn Allah und belohnte ihn für seine scheinbar grenzenlose Gottesfurcht. Sein Sohn musste nicht geopfert werden und so beschloss das Vater-Sohn-Gespann einen Widder zu Ehren Allahs zu opfern.
Die Feierlichkeiten zum Opferfest dauern heute etwa zwei bis drei Tage an und werden mit verschiedenen Veranstaltungen innerhalb Dubais zelebriert. Es ist ein öffentlicher Feiertag und so sind einige Geschäfte geschlossen. Der übliche Tagesablauf der Muslime sieht an diesen Tagen vor, dass sie am Morgen in die Moschee zu besonderen gebeten gehen, anschließend auf den örtlichen Friedhöfen ihren verstorbenen Verwandten und Freunden gedenken. Anschließend wird im Rahmen der Familie mit Verwandten gefeiert und üppige Mahlzeiten serviert. In manchen Familien ist es auch üblich sich gegenseitig Geschenke zu machen-

„Ramadan“ – der Fastenmonat
Der Ramadan ist der neunte Monat nach dem islamischen Kalender und als sogenannter Fastenmonat bekannt. Gläubige Muslime schränken während der etwa 28-30 Tage andauernden Fastenzeit ihre Bedürfnisse in der Zeitspanne vom Sonnenauf- bis Sonnenuntergang extrem ein.
Ziel ist es den Körper und die Seele zu reinigen, den Glauben an Allah zu intensivieren und sich in Selbstbeherrschung zu üben. So soll jeder Teil des Körpers Einschränkungen erfahren während der Zeit des Ramadan, und jede Einschränkung hat einen besonderen Zweck:

  • Magen:  Es darf zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang nicht gegessen und getrunken werden.
  • Mund: Es darf kein schlechtes Wort über die Lippen kommen, auch Lästern und Klatsch ist verboten.
  • Augen: Muslime im Ramadan sollen nichts Ungesetzliches zu sehen bekommen.
  • Hände: es soll nichts angefasst oder aufgehoben werden, was nicht dazu gedacht wurde.
  • Ohren: Nichts Obszönes oder Nutzloses soll den Menschen zu Ohren kommen.
  • Fuße: Die Füße sollen die Muslime nicht an sündige Orte tragen müssen.

Muslimen soll durch das eingeschränkte Fasten in dieser Zeit bewusst werden, dass es anderen Menschen auf der Welt gibt, die wenig oder gar nichts zu Essen und Trinken haben. Auch die Unterwürfigkeit gegenüber ihrem Schöpfer – Allah – soll ihnen bewusst gemacht werden. Muslime sind durch die Regeln gezwungen, einen gepflegteren und freundlicheren Umgang untereinander auszuüben und durch die selbstlosen Gesten schlechter Gestellten gegenüber, stärken sie die Bande zwischen den Familienmitgliedern, aber auch innerhalb der Zivilisation. Es steht aber auch geschrieben, dass nur gesunde und fitte Menschen am Ramadan teilnehmen sollten, auch wird ein Vorabcheck mit einem Arzt empfohlen, denn „Allah will niemanden in Schwierigkeiten bringen“ (Koran).

Auch ausländische Besucher sollten in der Zeit des Ramadan nicht in der Öffentlichkeit essen oder trinken, um die Muslime nicht zu in Versuchung zu führen. Tagsüber haben so gut wie alle Restaurants und Straßenküchen in Dubai geschlossen, erst mit dem Eintreten der Dämmerung strömt der Geruch von Frischgebratenem durch die Straßen. Die Restaurants in den Hotels haben weiterhin geöffnet, teilweise sind die Fenster nach Außen aber verhangen, damit die Muslime nicht den Besuchern beim Essen zusehen. Auch Ausländer können für das Essen, Trinken oder Rauchen auf den Straßen mit einem Bußgeld bestraft werden.

 

Hier geht es zu den aktuellen Feiertagen in den Arabischen Emiraten.