Goa Gajah - die Elefantenhöhle auf Bali

Die Goa Gajah, auch bekannt als Elefantenhöhle, ist mit eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten und bedeutendsten Kulturdenkmäler der Insel Bali. Die Elefantenhöhle zieht Besucher aus aller Welt an, die sich diesen bedeutsamen archäologischen Hindutempel anschauen wollen. Diese Anlage liegt im Zentrum Balis und ist sechs Kilometer von Bedulu entfernt. Die Höhle wurde 1923 von niederländischen Archäologen entdeckt, obwohl die Goa Gajah Elefantenhöhle vermutlich aus dem 11. Jahrhundert stammt.

Goa Gajah hat eigentlich nichts mit Elefanten zu tun, da es zu dieser Zeit auf Bali noch keine Elefanten gab. Diese wurden erst in der letzten Zeit als Touristenattraktion eingeführt. Seinen Namen bekam der Tempel wegen seiner Höhlenöffnung, die etwa die Form eines Elefantenkopfs aufweist. Genau diese verzerrte Fratze scheint alle, die eintreten, mit ihrem riesigen Maul zu verschlucken. Möglicherweise erkannte der Entdecker der Anlage fälschlicherweise einen Elefantenkopf anstatt einer Dämonenmaske. Im inneren der Höhle steht eine etwa einen Meter große Figur mit vier Armen, die den Elefantengott Ganesha, einen der Söhne Shivas, darstellt. Zur Goa Gajah gehört ein großer Badeplatz, der erst 1954 frei gelegt wurde. An diesem „Quellheiligtum“ verzieren sechs Wassernymphen aus Tuffstein die Bäder und halten Wasserkrüge in den Händen, aus denen Wasser in die Becken sprudelt. Möglicherweise dienten sie für königliche Bäder, oder hatten andere rituelle Zwecke.

Bevor man die Goa Gajah Höhle betritt, wird ein obligatorischer Tempelschal angelegt. Welcher am Eingang kostenlos geliehen werden kann. Diesen Schal müssen Männer und auch Frauen tragen. Goa Gajah ist trotz der vielen Touristen, ein angenehmer und erholsamer Ort und ein wichtiges Kulturdenkmal der balinesischen Geschichte.

Bali Goa Gajah Elefantenhöhle