Hongkongs Küche

kulinarisches aus Hongkong

Die Küche Hongkongs reicht von internationalen Speisen bis zu lokalen Gerichten, die in den Gourmettempeln der Stadt oder als Hausmannskost in kleinen Garküchen angeboten werden. Hongkong wird oft auch als Mekka des Essens bezeichnet, kein Wunder, schließlich dreht sich das alljährlich stattfindende Food Festival ganz allein ums Essen, das wohl nicht nur die Leidenschaft der Bewohner der Metropole ist.

Auszug aus einer Speisekarte eines Restaurants in Hongkong

Typisch für Hongkong ist die kantonesische Küche, die sehr schmackhaft und oft ganz anders ist, als wir sie aus chinesischen Restaurants hierzulande kennen. Die Angebotspalette reicht von Gans über Fisch, der stets frisch zubereitet wird, zu einer vielfältigen Angebotspalette an vegetarischen Gerichten, die unter anderem mit Ingwer, Sesamöl oder Frühlingszwiebeln zubereitet werden. Die Speisen werden vor allem mit Kräutern gewürzt, selten kommen scharfe Ingredienzien zum Einsatz. Neben diversen Nudelgerichten, Fischsuppen und gebratene Ente stehen auch typische Spezialitäten wie Taube oder Wachteln auf dem Speiseplan. Für einen entspannten Abend in geselliger Runde empfiehlt es sich, einmal Hot Pot auszuprobieren. Dabei handelt es sich um ein chinesisches Fondue, bei dem Fleisch, Meeresfrüchte und Gemüse in gewürztem Wasser gekocht und anschließend in verschiedene Soßen getunkt werden.

Ein Gericht, das man probieren muss, wenn man in Hongkong ist, ist Dim Sum. Das sind kleine mit Fisch, Fleisch oder Gemüse gefüllte Teigtaschen, die in Bambuskörben serviert werden. Dim Sum ist die wohl beliebteste Zwischenmahlzeit in Hongkong, die klassisch zum Tee gegessen wird. Eine kleine Auszeit von der Stadtbesichtigung gönnt man sich am besten in einem der zahlreichen Teehäuser, in denen zu einer frisch gebrühten Tasse Tee leckeres Gebäck, Nudelgerichte und Kuchen gereicht werden.

Rezepttipp - Dim Sum

Die kleinen Häppchen Dim Sum sind ideal als Snack geeignet für ein gemütliches Beisammensein mit Freunde oder Familie. Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, die Teigtaschen zu füllen. Nachfolgend wollen wir Ihnen eine Anregung geben, wie Sie Dim Sum zubereiten können. Ihrer eigenen Kreativität sind aber keine Grenzen gesetzt. Mit diesen Leckereien werden Sie ganz bestimmt die Herzen Ihrer Gäste berühren. Denn Dim Sum heißt nicht umsonst übersetzt „berührt mein Herz“.

Die Zutaten

Für den Teig

550 g Mehl
400 ml Wasser

Für die Füllung

400 g Weißkohl
Salz
400 g Schweinefilet
30 g frischen Ingwer
3 Frühlingszwiebeln
1 TL Zucker
4 EL helle Sojasauce
3 EL Reiswein (oder trockenen Sherry)
1 EL Sesamöl

Die Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben und langsam 400 ml heißes Wasser unterrühren, bis ein fester Teig entstanden ist. Mit Hilfe von Mixer und Knethaken den Teig etwa fünf Minuten weich kneten. Anschließend mit etwas Mehl bestreuen und mit einem Tuch abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Während der Teig ruht beginnen Sie mit der Füllung. Dafür Wasser zum Kochen bringen, die Kohlblätter lösen, mit Salz in den Topf geben und die Blätter zwei bis drei Minuten garen, bis sie weich sind. Kohlblätter gut trocken tupfen und anschließend fein hacken. Den Ingwer, die Frühlingszwiebeln und das Schweinefilet putzen und klein schneiden. Nun alles mit Zucker, der hellen Sojasoße, dem Reiswein und dem Sesamöl vermischen.

Danach den Teig vierteln und zu vier langen, etwa drei cm dicken Rollen formen. Aus den Rollen jeweils 15 Stücke schneiden und diese zu dünnen, etwa sechs cm großen Kreisen ausrollen.

Auf die Teigkreise wird nun jeweils ein ½ Esslöffel der Füllung gegeben und der Teig danach zu Halbkreisen zusammengeklappt. Den Rand fest zusammendrücken. Die Teigtaschen auf eine mit Mehl bestreute Platte legen und mit einem Tuch abdecken, bis alle Teigkreise gefüllt sind. Anschließend vier Liter Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und 15 bis 20 Teigtaschen hineingeben. Wenn das Wasser zugedeckt erneut kocht, sofort 100 ml kaltes Wasser zugießen und wieder aufkochen. Dieser Vorgang wird zweimal wiederholt. Die fertigen Dim Sum mit einer Kelle aus dem Topf heben, abtropfen lassen und auf einem Teller anrichten.

Dazu wird Sweet-Chili Soße, Pflaumensoße und chinesischer schwarzer Essig, mit etwas Sesamöl verrührt, gereicht.

 

 

Wir wünschen guten Appetit!