Indien zum Anfassen - zu Gast in Sikkim

Tiefe Einblicke in das traditionelle Leben in den nordindischen Bergdörfern

Indien zum Anfassen - zu Gast in Sikkim

Produktcode: IXBR2005
Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
p.P. schon ab 1.085,-€

Abseits der üblichen Touristenpfade führt diese Rundreise in den kleinen Bundesstaat Sikkim. Unberührte Natur, die hohen Berge des östlichen Himalaya, sattgrüne Wälder und kristallklare Flussläufe bilden die friedliche Kulisse für diese besondere Reise. Ziel sind die Minderheiten dieser Region, die Sie während mehrtägiger Aufenthalte ganz bewusst kennenlernen. Es geht zu den Bhutia und den Lepcha, zwei Volksgruppen, die heute nur noch einen kleinen Teil der Bevölkerung von Sikkim ausmachen und die sich aufgrund der etwas schwer zu erreichenden Lage ihre Kultur und Traditionen zum großen Teil bewahren konnten. Tauchen Sie ein in eine für uns eher fremd erscheinende Kultur, leben, kochen und arbeiten Sie mit den Dorfgemeinschaften und erhalten Sie so unverfälschte Einblicke in den Alltag der Lepcha und Bhutia. Indien zum Anfassen - hier ist der Titel Programm.

Der feine Unterschied

  • reisen abseits der üblichen Touristenpfade
  • tiefe Einblicke in das Leben der Bhutia und Lepcha
  • Kochen und Arbeiten mit der Dorfbevölkerung

Detailbeschreibung

Tag
1

Bagdogra - Kewzing

Fahrstrecke: ca. 132 km
Nach Ihrer Ankunft am Flughafen von Bagdogra werden Sie von Ihrer Reisebegleitung abgeholt und innerhalb von etwa vier bis fünf Stunden nach Kewzing gefahren. Kewzing ist ein kleines Dorf der Bhutia im südlichen Teil Sikkims. Es befindet sich in ca. 1.700 Metern Höhe, der höchste Punkt der Region ist der Maenam Hügel, der allmählich hinunter zum Fluss Ranjit abfällt. Kewzing ist Bhutia, eine tibetobirmanische Sprache, und bedeutet „Land der Weizenfelder“ und ist auch als Sosing bekannt, als „Land der Kastanienwälder“. Um die 200 Bewohner leben in dem Dorf - hauptsächlich Angehörige der sikkimesischen Bhutia Gemeinde. Die Umgebung ist mit landschaftlicher Schönheit gesegnet. Weite Gebiete sind mit sattgrünen Wäldern bewachsen und Heimat einiger der exotischen Vogelarten Sikkims. In Kewzing angekommen, beziehen Sie Ihr Zimmer in einem lokalen Haus der Bhutia. So können Sie hautnah ganz unverfälschte Einblicke in das Leben der Bevölkerung gewinnen. Die Mahlzeiten nehmen Sie mit der lokalen Bevölkerung ein.  Übernachtung im Dorf. (A)

Tag
2

Kewzing

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Dorflebens. So können Sie gemeinsam mit den Dorfbewohnern kochen und arbeiten und so einen intensiven Einblick in deren Alltag erhalten.
Die Bhutia stammen ursprünglich aus Tibet und kamen im 16. Jahrhundert nach Sikkim. Heute bilden sie etwa 14 % der sikkimesischen Bevölkerung. Die Bhutia sind warmherzige Menschen, die eng mit ihren Familien verbunden sind. Sie leben in rechteckigen Häusern, sogenannten Khins und sind Anhänger des tantrischen Buddhismus. Der Kopf des Dorfes, also eine Art Bürgermeister, wird Pipon genannt. Die Bhutia leben hauptsächlich von der Landwirtschaft. Die wichtigsten Produkte die angebaut werden sind Reis, Gemüse und Obst. Zudem züchten sie Schafe und Yaks, woraus sich ein weiterer Wirtschaftszweig bildet, die Weberei.
Nutzen Sie die Gelegenheit und helfen Sie den Bhutias beim Ackerbau. Bewässern Sie die Felder, ernten Sie die Früchte oder setzen Sie neue Reissetzlinge in den Boden. Arbeit gibt es genug und es bleibt genügend Zeit, die Bewohner über Ihr Leben auszufragen. Ihre Reisebegleitung ist Ihnen bei Verständigungsproblemen gern behilflich. Vielleicht lassen Sie sich auch das Weben zeigen und erfahren die Geheimnisse der schmackhaften Küche, während Sie mit den Frauen des Dorfes kochen. Die Mahlzeiten nehmen Sie wieder mit der Dorfbevölkerung ein. Übernachtung in Kewzing. (F/M/A)

Tag
3

Kewzing

Auch den heutigen Tag verbringen Sie wieder mit den Bewohnern des Dorfes und haben nochmals die Möglichkeit, in das alltägliche Leben einzutauchen und mehr über die Kultur der Bhutia zu lernen. Helfen Sie bei der Arbeit, die täglich anfällt und besorgen Sie die Zutaten für leckere hausgemachte Speisen, die nach traditionellen Rezepten zubereitet werden. Lauschen Sie während des Essens den Geschichten der Frauen und Männer und lernen Sie beispielsweise mehr über die Feste, die hier gefeiert werden. So heißen die beiden wichtigsten Feste Losar und Losoong. Das Losar Fest wird in der ersten Februarwoche gefeiert und sind die Feierlichkeiten des tibetischen Neujahrs. Losoong wird zum Ende der Erntezeit begangen und markiert auch den Ende des zehnten tibetischen Monats nach dem Mondkalender. Zum Fest wird für die gute Ernte gedankt und gleichzeitig für eine noch bessere im nächsten Jahr gebetet. Übernachtung im lokalen Haus im Dorf. (F/M/A)

Tag
4

Kewzing - Rumtek - Gangtok

Fahrtstrecke: ca. 98 km
Nach dem Frühstück mit der Dorffamilie verlassen Sie Kewzing und fahren weiter nach Gangtok, der Hauptstadt Sikkims. Unterwegs halten Sie in Rumtek und besichtigen das Kloster des Ortes, das Sitz des Kagyu Pa Ordens des tibetischen Buddhismus ist. Diese Sekte wurde vom Lama Marpa im 11. Jahrhundert gegründet und teilte sich später in mehrere Untergruppen. Die wichtigsten sind Druk Pa, Kagyu Pa und Karma Pa. Das Hauptkloster wurde im Jahr 1960 von dem höchsten Lama Gyalwa Karmapa im traditionellen Stil tibetischer Vorbilder erbaut. Nach dem Besuch geht es weiter nach Gangtok, wo Sie gleich zu einer Stadtbesichtigung aufbrechen. Auf dem Programm steht Dodrul Chorten, eine Stupa aus dem Jahr 1945, die heilige Schriften und Reliquien beherbergt. Um die Stupa herum stehen insgesamt 108 Gebetsmühlen, auch Mani Lhakor genannt. Nächstes Ziel ist das Forschungszentrum für Tibetologie, welches im typisch tibetischen Stil errichtet wurde. Es beherbergt ein Museum, in dem Statuen, Manuskripte und heilige Schriften ausgestellt sind, sowie eine tibetische Bibliothek, in der mit etwa 60.000 Exemplaren eine der größten Sammlungen an tibetischen Schriften zu finden ist. In der Nähe des Zentrums befindet sich ein Orchideenpark, in dem etwa 200 Orchideenarten wachsen. Insgesamt soll es 454 verschiedene geben. Bestaunen Sie die Blütenpracht, die in verschiedenen Formen und allen erdenklichen Farben erstrahlt. Abschluss des Tages bildet das Institute of Cottage Industries. Hier können Sie nicht nur Handwebarbeiten wie Teppiche, Decken und Schals bewundern, sondern sie auch kaufen. Auf Webstühlen werden die mit traditionellen Motiven verzierten Stücke gewebt und somit das  besondere Handwerk bewahrt. Nach dem Besuch werden Sie ins Hotel gefahren, Check-in, Abendessen und Übernachtung in Gangtok. (F/A)

Tag
5

Gangtok - Dzongu

Fahrstrecke: ca. 69 km
Im Anschluss an Ihr Frühstück verlassen Sie Gangtok bereits wieder und werden nach Dzongu, nördlich von Gangtok gelegen, gefahren. Die Fahrt führt entlang der wundervollen Landschaft der Region. Die Straßen schlängeln sich durch die Berge Sikkims, die mit herrlich grünen Wäldern bewachsen sind. In Dzongu ist das Lepcha Volk, die Urbevölkerung Sikkims, beheimatet. Das Gebiet, in dem sich das Dorf befindet, grenzt an das Khangchendzonga Biosphärenreservat, in dem glasklare Ströme durch die dichten, grünen Wälder fließen. Malerische Wasserfälle, die über Felsen hinabrollen und die Berge im Hintergrund, die von 500 bis 6.000 Metern Höhe reichen, komplettieren die Bilderbuchlandschaft. Im Distrikt Dzongu werden Sie ebenfalls in einem typischen Haus der Bevölkerung übernachten, die Mahlzeiten werden mit der Dorfgemeinschaft eingenommen. Übernachtung im Lepcha Haus. (F/M/A)

Tag
6

Dzongu

Sie werden den ganzen Tag mit der Dorfgemeinschaft verbringen und so einen tiefen Einblick in die jahrhundertealte Kultur dieses Volkes erlangen. Die Lepcha sind ebenfalls ein tibetobirmanisches Bergvolk, das schon seit Jahrhunderten in der Osthimalayaregion angesiedelt ist. Die Herkunft der Ureinwohner Sikkims ist nicht bekannt und so wird angenommen, dass sie einst aus Tibet stammten. Das Land auf dem sie leben, der Dzongu Distrikt, wurde ihnen vor etwa 50 Jahren vom ehemaligen König Sikkims geschenkt, damit das Volk ohne Einflüsse von Außen ihre Kultur, Traditionen und Sprache bewahren können. In der Vergangenheit waren die Lepcha Nomaden, lebten als Jäger und Sammler. Heute betreiben sie Bewässerungs- und Wanderfeldbau und züchten außerdem Rinder, Schweine, Ziegen sowie Hühner. Die Bewohner leben in einstöckigen Holzhäusern, die auf Pfählen errichtet sind, der Raum zwischen den Pfählen wird als Bestallung für die Tiere genutzt. Das Volk gehört Hauptsächlich dem Buddhismus an, Tieropferungen sind auch in der heutigen Zeit noch Bestandteil der Kultur.
Die Mahlzeiten bereiten Sie zusammen mit der Dorffamilie zu. Während des Essens und während der Arbeit haben Sie immer wieder die Gelegenheit, Fragen über das Leben und die Kultur der Lepchas zu stellen und so einen tiefen Einblick in die Lebensweise des Volkes zu erhalten. Übernachtung im Dorf. (F/M/A)

Tag
7

Dzongu

Auch der heutige Tag steht abermals ganz im Zeichen des Dorflebens. Nutzen Sie nochmals die Möglichkeit, alle offenen Fragen zu stellen und unverfälschte Einblicke in den Alltag der Lepcha zu gewinnen. Vielleicht treffen Sie sich auch mit den Schamanen von Dzongu, die ein immenses Wissen über Heilpflanzen und Kräutermedizin haben. In dem nahe gelegenen Khangchendzonga Biosphärenreservat gibt es unzählige Pflanzenarten, deren heilende Wirkung über viele Jahrhunderte erforscht wurde. Lassen Sie sich in die Geheimnisse der Naturmedizin einführen und vielleicht erfahren Sie auch den einen oder anderen Tipp für Zuhause. Frühstück, Mittag- und Abendessen werden wieder mit der Dorffamilie zubereitet und gegessen. Übernachtung in Dzongu in der einfachen Unterkunft. (F/M/A)

Tag
8

Dzongu - Gangtok

Fahrstrecke: ca. 69 km
Heute geht es nach dem Frühstück wieder zurück nach Gangtok, wo Sie nach der Ankunft im Hotel einchecken werden. Das Mittagessen wird im Hotel serviert. Am späten Nachmittag unternehmen Sie noch eine Wanderung zum Enchey Kloster, das hoch über Gangtok zu schweben scheint. Das Kloster ist etwa 200 Jahre alt und gehört dem Nyingma Orden an, Vertreter des Vajrayana Buddhismus, eine der vier Hauptrichtungen des tibetischen Buddhismus. In einem kleinen Wäldchen gelegen befindet sich das eher unscheinbare, aber dennoch hübsche Kloster, dessen Besuch besonders im Dezember lohnenswert ist. Denn in diesem Monat ist das Enchey Kloster Bühne vieler ritueller Tänze. Der Glaube besagt, dass Khangchendzonga und Yabdean, die beschützenden Gottheiten, sich in diesem Kloster befinden sollen, weshalb die Anlage als heilig gilt. Es wird außerdem gesagt, dass diese beiden starken Götter immer die Wünsche der Anhänger erfüllen. Rückkehr ins Hotel, Abendessen und Übernachtung. (F/M/A)

Tag
9

Gangtok - Bagdogra

Fahrstrecke: ca. 91 km
Nach dem Frühstück werden Sie entsprechend Ihres Rück- oder Weiterfluges zum Flughafen von Bagdogra gefahren. Mit dem Transfer endet Ihre Rundreise, die Sie zu den Stämmen Nordsikkims geführt hat. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Indien zum Anfassen - zu Gast in Sikkim
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Indien zum Anfassen - zu Gast in Sikkim

Produktcode: IXBR2005
Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
p.P. schon ab 1.085,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Preise für Alleinreisende im Einzelzimmer immer auf Anfrage und nur gültig nach Rückbestätigung. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung.

Hotels während der Reise

Standard Variante:
Kewzing: lokales Haus (Standard Zimmer)
Gangtok: Denzong Residency (Deluxe Zimmer)
Dzongu: lokales Haus (Standard Zimmer)

Superior Variante:
Kewzing: lokales Haus (Standard Zimmer)
Gangtok: Mayfair (Executive Zimmer)
Dzongu: lokales Haus (Standard Zimmer)

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • alle Transfers im nicht klimatisierten Fahrzeug
  • 8 Übernachtungen in den unten aufgeführten Unterkünften
  • Mahlzeiten wie beschrieben (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • lokale, Englisch sprechende Reisebegleitung
  • alle Eintritte und Abgaben laut Programm
  • Zulassungsgebühr für Sikkim
  • Kochen und Arbeiten mit lokalen Familien

Bemerkungen

Bitte beachten Sie, dass in den Dörfern nur einfache Unterkünfte zur Verfügung stehen. Sie werden zusammen mit den Einheimischen in deren Häusern leben. Die Badezimmer befinden sich außerhalb der Zimmer, in denen Sie wohnen werden. Eine Dusche gibt es nicht, es werden mit Wasser gefüllte Eimer bereitgestellt.

Bitte beachten Sie, dass gegebenenfalls Saisonzuschläge sowie obligatotrische Dinner anfallen können. Diese erhalten Sie auf Anfrage.

Tourverlauf

Start: Bagdogra Flughafen
Ende: Bagdogra Flughafen

Preisinformationen

Preistabelle

Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 31.03.2020
1099,- EUR
1299,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.09.2020
1085,- EUR
1265,- EUR
-
-

Superior/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 31.03.2020
1199,- EUR
1469,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.09.2020
1185,- EUR
1449,- EUR
-
-

Standard Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 31.03.2020
-
1775,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.09.2020
-
1739,- EUR
-
-

Superior Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 31.03.2020
-
1959,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.09.2020
-
1935,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Wichtige Informationen:

Übermittlung der Passdaten

Bitte beachten Sie, dass nach den lokalen gesetzlichen Vorschriften, für die Teilnahme an diesem Programm  die Übermittlung der Passdaten aller Teilnehmer nötig sind. Die Passdaten benötigen wir nach Buchung, wir informieren entsprechend. Bitte kennzeichnen Sie  uns übersandte Kopien deutlich als solche. Ein Beispiel finden sie unter „FAQ“ auf unserer Webseite. Die Daten werden vertraulich und gemäss den gesetzlichen Vorschriften behandelt. Eine Weitergabe an unberechtigte Dritte erfolgt nicht. Bitte beachten Sie weiterhin, dass die Teilnahme nur mit dem Passdokument möglich ist, das Sie uns  übermittelt haben.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Dienstag
  • Dienstag bis Mittwoch
  • Mittwoch bis Donnerstag
  • Donnerstag bis Freitag
  • Freitag bis Samstag
  • Samstag bis Sonntag
  • Sonntag bis Montag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Indien

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.