Ortsbeschreibung Indien

Auswahl nach Region
Region:
Ort:

Delhi


Allgemeine Informationen

Delhi befindet sich im Norden des indischen Subkontinents, wo sie zusammen mit Neu-Delhi die indische Hauptstadt bildet. Im gesamten Stadtgebiet leben etwa elf Millionen Menschen. Damit ist Delhi die zweitgrößte Stadt nach Mumbai und sichert sich so gleich einen Platz bei den Megastädten dieser Welt. Die Stadt ist ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt in der Region. Durch das Bahnnetz kann die indische Hauptstadt von allen Regionen des  Landes erreicht werden. Der anliegende Flughafen Indira Gandhi International Airport macht Delhi auch zu einem international erreichbaren Ziel. Innerhalb des Stadtgebietes und der naheliegenden Umgebung ist die Metro Delhis eine weitere geeignete Transportmöglichkeit.  Auch Taxis und die preisgünstigen Tuk Tuks verkehren in der Stadt und sind ein beliebtes Fortbewegungsmittel. Delhi ist mit seinen zahlreichen Einrichtungen wie Universitäten, Museen und Theatern, das Wirtschafts-, Handel- und Kulturzentrum des Landes.

blick-auf-old-delhi-von-der-jama-masjid-moschee-aus-shutterstock-633429476
inderin-im-sari-verkauft-gewuerze-auf-der-strasse-in-delhi-indien-shutterstock-32414032
qutub-minar-delhi-indien-2155776pixabay

Die Geschichte Delhis

Geschichtlich gesehen besteht die Stadt bereits seit 1200 v.Chr. In diesem Jahr soll sie laut dem alten indischen Epos „Mahabharata“ unter dem Namen Indraprastha gegründet worden sein. Diese Annahme ist von archäologischen Funden bestätigt  worden. Die weitere Geschichte von Delhi ist geprägt von Eroberungen, Blütezeiten und Herrschaftswechseln. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt dann durch die Britische Kolonialherrschaft geprägt, diese begannen im Jahr 1911 auch mit dem planmäßigen Bau von Neu-Delhi, welches noch heute der Sitz aller indischen Regierungsstellen ist. Delhi wird auch Stadt der sieben Städte genannt. Dies beruht darauf, dass hier die Ruinen von sieben ehemaligen Städten zu besichtigen sind, die auf dem Gebiet des heutigen Delhis gegründet wurden.

jama-masjid-old-delhi-indine-shutterstock-318193091_1

Delhi in der heutigen Zeit

Delhi ist eine Stadt der Vielfalt, in der Menschen mit verschiedenen Kulturen zusammenkommen. Der hinduistische Glaube wird von der Mehrheit der Einwohner in der indischen Hauptstadt ausgelebt. Die größte Minderheit bilden die Muslime. Etwa zwölf Prozent der Einwohner bekennen sich zum Islam. Kleinere Minderheiten stellen die Sikhs, Jainas und Christen dar. Im Stadtgebiet von Delhi leben zahlreiche Einwanderer aus weiten Teilen Indiens, aber auch aus den umliegenden Ländern. All diese Faktoren tragen zur kulturellen Vielfalt der indischen Hauptstadt bei.


Unterwegs in der indischen Hauptstadt

In Delhis Altstadt finden sich traditionelle Gassen inmitten von orientalischer Geschäftigkeit. Doch auch zahlreiche andere Einflüsse aus dem islamischen Kulturkreis, wie die Freitagsmoschee und zahlreiche bunte Basare. Das bedeutendste Bauwerk ist wohl das Rote Fort. Dieses ist das größte Bauwerk der Stadt und wurde als Machtzentrum während der Mogulherrschaft errichtet.

Es befindet sich im Osten der Stadt. Im Inneren der Anlage finden sich eine überdachte Basarpassage mit Antiquitätengeschäften, das Trommelhaus Naubat Khana und  das heutige Indian War Memorial Museum. Daneben sind die königlichen Bäder, der Palast mit den einstigen Schatzkammern, Audienzsäle, die Perlenmoschee Moti Mosjid und ein liebevoll angelegter Garten – der Hayat Baksh.


Restauranttipps für Delhi

Delhi bietet seinen Besuchern neben einer kulturellen Vielfalt auch zahlreiche verschiedene Restaurants, die Spezialitäten aus der indischen, chinesischen und europäischen Küche anbieten.


Das Malhotra Restaurant, welches sich in Delhis Stadtteil Pahar Ganj befindet, serviert seinen Gästen verschiedene vegetarische Gerichte aus der indischen Küche. Ebenfalls in diesem Stadtteil befindet sich das Club India Café & Restaurant, in der Nähe eines Gemüsemarktes. Auf der modern gestalteten Terrasse können die Gäste dann das bunte Treiben auf der Straße unterhalb des Restaurants beobachten. Nebenbei serviert das Servicepersonal Köstlichkeiten aus  der internationalen Küche.
In einer kleinen Gasse südlich des Main Bazaar befindet sich die kleine Everest Bakery. Dieses bietet zahlreiche frisch gebackene und leckere Kuchen, verschiedene Salate, Burger sowie eine große Auswahl an Teesorten. Diese populäre Bäckerei bietet seinen Gästen einen kurzen Moment der Entspannung vom hektischen Treiben Delhis. Entlang des Main Bazaars gibt es zudem zahlreiche kleine Straßenstände, an denen frischgepresste Säfte angeboten werden.

An der Kasturba Straße befindet sich im 24. Stock eines Hochhauses das Parikrama Restaurant. Das Besondere an diesem Restaurant ist, dass es sich um seine eigene Achse dreht. Damit erhält man einen atemberaubenden Ausblick über die indische Stadt. Nebenbei bereitet die Küche Gerichte aus der chinesischen und indischen Küche zu. Delhi bietet darüber hinaus noch zahlreiche weitere Restaurants, die zu einem Besuch einladen.

street-food-3855547pixabay


Das Nachtleben in der Hauptstadt

Auch für Nachtschwärmer hält Delhi so einige Attraktionen bereit. In den letzten Jahren wurden immer mehr Bars, Diskotheken sowie Nachtclubs errichtet. Vor allem der Connaught Place, als touristisches und ökonomisches Zentrum der Stadt, bietet so einige Möglichkeiten für einen interessanten Abend. Hier befinden sich einige Bars, wie zum Beispiel die Rodeo Bar, dessen Dekoration an den wilden Westen angepasst ist. Hier werden verschiedene Arten an Cocktails gereicht. Dagegen erinnert die Pegasus Bar an die Pub-Kultur aus Großbritannien.

Zahlreiche Diskotheken befinden sich wiederum in den komfortablen Hotels, darunter zum Beispiel  My Kind of Place. Dieses befindet sich im Hotel Taj Palace und zählt zu den populärsten Diskotheken Delhis. Auch die Jazz Bar im ITC Maurya verspricht einen unverwechselbaren Abend mit sanften Klängen der Jazz Musik. Das pulsierende RPM, befindet sich oberhalb des Restaurants Laissez Fair und ist vor allem bei den jungen Indern beliebt.


Die beste Reisezeit

Das Klima im Norden Indiens ist durch das subtropische Klima gekennzeichnet, weshalb die großen Temperaturschwankungen zwischen Winter und Sommer resultieren. Zwischen den Monaten von März bis Juni ist die Trockenzeit vorherrschend, wodurch hohe Temperaturwerte erreicht werden. Im Juli wird das Klima wiederum vom Südwestmonsun geprägt, der enorme Niederschlagsmengen mit sich bringt, weshalb auch die Luftfeuchtigkeit ansteigt. Die beste Reisezeit für Delhi ist zwischen Dezember und Februar, wenn die Luftfeuchtigkeit gering ist, kaum Niederschläge zu erwarten sind und die Temperaturen angenehme Werte erreichen.

fahrradrikscha-in-den-strassen-von-delhi-shutterstock