Entlang des Hugli Rivers zu den historischen Stätten Bengalens

Flusskreuzfahrt ab Kolkata zu historisch bedeutenden Orten Indiens

Entlang des Hugli Rivers zu den historischen Stätten Bengalens

Produktcode: KACCUAAC001
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 1.549,-€

Indien ist ein Land, das vielfältiger kaum sein könnte. Viele Besucher des beeindruckenden Subkontinents wollen auf Ihrer Reise so viel wie möglich sehen. Wer es jedoch etwas entspannter angehen lassen möchte oder vielleicht schon einmal Indien bereist hat, legen wir diese Flusskreuzfahrt ans Herz. In acht Tagen geht es auf dem Hugli stromaufwärts von Kolkata nach Farakka, was gerade einmal einer Entfernung von ca. 300 Kilometern entspricht. Diese Flusskreuzfahrt auf der ABN Sukapha oder ABN Rajmahal führt Sie zu vergessenen Monumenten, Tempeln und Palästen, die nicht nur während der britischen Kolonialzeit eine wichtige Rolle spielten, sondern bereits viele Jahrhunderte zuvor. Vorbei an malerischen Landschaftsbildern, urigen Dörfern sowie Obst- und Gemüseplantagen ist diese Reise ideal geeignet, um abzuschalten und nicht nur seine Reisegeschwindigkeit zu entschleunigen.

Highlights

  • Flusskreuzfahrt auf dem Hugli durch wechselnde Landschaftsbilder
  • Reise abseits der üblichen Touristenpfade
  • berühmte Terrakotta Tempel von Kalna
  • Paläste, Gärten und Moscheen Murshidabads

Detailbeschreibung

Tag
1

Kolkata – Einschiffung – Barrackpore

Am Morgen werden Sie von Ihrem Hotel in Kolkata abgeholt und zur Anlegestelle gefahren, wo Sie gegen Mittag auf dem Flusskreuzer einschiffen. Dann beginnt auch schon Ihre Fahrt entlang des Flusses Hugli. Sie fahren an der alten holländischen Kolonie Serampore vorbei nach Barrackpore, auch Barakpur genannt, wo Sie an Land gehen und durch die Straßen spazieren werden. Barrackpore ist etwa 24 Kilometer von Kolkata entfernt, gehört damit noch zu Nord Kolkata und gilt als einer der ersten großen Stützpunkte der Ostindien Kompanie in Osten des Landes. Vor dieser Zeit wurde Barakpur Chanak genannt. Barrackpore war Schauplatz von Aufständen gegen die britische Kolonialmacht im 19. Jahrhundert. Während Ihres Spaziergangs sehen Sie das Government House, den Semaphore Tower, den Temple of Fame und das Flagstaff House mit einem wundervollen Garten, in dem viele britische Statuen untergebracht wurden, nachdem man sie aus dem Zentrum von Kolkata entfernen ließ. Direkt an das Flagstaff House grenzt der Semaphore Tower, der Teil eines alten Flussmeldesystems war. Er diente zur Kommunikation mit der Bevölkerung auf der gegenüberliegenden Flussseite. Am Flussufer befindet sich das Government House, dessen Eingang mit Säulen, flachen Giebeln und im toskanischen Stil gestaltet ist. Die anderen drei Seiten sind von säulenumgebenen Veranden eingerahmt. Das Government House ist nur ein kleines Gebäude, das vor allem durch seine Lage am Fluss beeindruckte. Heute ist hier ein Polizeikrankenhaus untergebracht.
Auch der elegante, im neogriechischen Stil erbaute Temple of Fame kann besichtigt werden. Er wurde einst von Captain George Rodney Blanc erbaut und soll an die Soldaten erinnern, die während der Eroberung von Mauritius und Java in den Jahren 1810 und 1811 gefallen sind. Das Gedenkzimmer ist ein schlichtes Tonnengewölbe, in dem vier schwarze Erinnerungstafeln untergebracht sind. Über dem Eingang ist eine Inschrift zu finden. Der Tempel ist wie ein Hexagramm aufgebaut, besitzt eine korinthische Säulenhalle an jedem Ende sowie Säulengänge an jeder Seite. Um dem Tempel herum finden sich mehrere Statuen, die wichtige Männer der britischen Kolonialmacht abbilden, darunter auch König George V.
Nach der Besichtigung geht es wieder zurück aufs Schiff, wo Sie zu Abendessen und übernachten werden. (M/A)

Tag
2

Chandernagore – Chinsura – Kalna

Den heutigen Tag können sie ganz gemütlich beim Frühstück beginnen, während das Schiff den Hugli stromaufwärts fährt. Ihr nächstes Ziel ist Chandernagore, das bis 1950 ein französisches Besitztum war. Heute ist die Stadt als Chandannagar bekannt. Sie haben die Möglichkeit, die hübsche, zweistöckige Kirche aus dem 18. Jahrhundert zu besichtigen, vor der Sie eine Statue von Jesus Christus begrüßt. Auch das Dupleix´s House mit einem kleinen Museum steht auf dem Programm. Es beherbergt eine wundervolle Sammlung französischer Antiquitäten, die sonst kaum noch zu finden sind. In dem Dupleix´s House, das heute auch als Chandernagore Museum and Institute bekannt ist, wird noch heute Französisch unterrichtet.
Zurück an Bord setzen Sie Ihre Fahrt fort. Genießen Sie die Ausblicke auf die Landschaft, Städte und Dörfer, die sich entlang der Flussufer schlängeln. Es geht weiter flussaufwärts und vorbei an der alten holländischen Siedlung Chinsura. Hier werden Sie halten und die beeindruckende Imambra am Hugli besichtigen. Hooghly Imambara ist eine Moschee, dessen Bau im Jahr 1841 von Muhammad Mohsin begonnen und 1861 fertiggestellt wurde. Das zweistöckige Gebäude besitzt einen großen Uhrenturm über dem Eingangstor. Die Wände im Inneren sind mit Texten aus dem Koran verziert. Marmor, Kerzen und hängende Laternen sorgen für orientalisches Flair. Im Anschluss an den Abstecher geht es wieder an Bord, wo Sie abermals die vorbeiziehende Landschaft genießen können. Genießen Sie die friedliche Atmosphäre, die abseits des Trubels der Städte herrscht und die während die Sonne untergeht, noch fesselnder ist. Für die Nacht werden Sie in der Nähe von Kalna vor Anker gehen. Übernachtung an Bord der ABN Rajmahal. (F/M/A)

Tag
3

Kalna – Mayapur – Matiari

Am Morgen fahren Sie dann weiter bis nach Kalna, wo Sie die Highlights der ländlichen Stadt besichtigen werden. Mit Fahrradrikschas geht es zu den Terrakotta Tempeln, für die Kalna bekannt ist. Die Stadt Kalna wurde nach der Göttin Kali, der Göttin der Zerstörung, benannt. Die Terrakotta Tempel wurden im 18. Jahrhundert im typischen Aatchala Stil erbaut, der vor allem prägend für den Tempelbau in Orissa ist. Der Tempel wurde von Ramhori Mistry gestaltet und ist einer der schönsten Terrakottastrukturen von Bengalen.
Die berühmteste Tempelkunst Kalnas ist ohne Zweifel der Shiva Komplex, der aus insgesamt 108 Schreinen besteht, die in zwei Kreisen um einen Tempel angereiht sind. Der Tempelkomplex wurde im Jahr 1809 erbaut und besteht aus zwei Kreisen. Der äußere Kreis besteht aus insgesamt 74 kleinen Tempeln, während der kleinere Kreis nur aus 34 Schreinen besteht. Alle sind Lord Shiva gewidmet und deren Wände sind mit Szenen aus dem Ramayana und Mahabaratha sowie mit Jagdszenen verziert. Alle 108 Tempel besitzen ein Lingam, das Symbol Shivas. Während die Lingas im inneren Kreis alle weiß sind und für gute Taten stehen, sind die Hälfte der Lingas im äußeren Kreis schwarz, was die Sünden symbolisiert. Anschließend geht es weiter nach Mayapur, etwa 40 Kilometer von Kalna entfernt gelegen. Die Skyline der Stadt ist vom ISKCON Tempel geprägt, denn bereits seit den 1970er Jahren hat die Internationale Gesellschaft der Krishna Bewegung in Mayapur ihren Sitz. Der riesige Tempelbau beeindruckt mit mehreren Kuppeln und ist in einer gepflegten Gartenanlage gelegen. Danach geht es wieder zum Schiff zurück und Sie setzen Ihre Reise fort, bevor Sie nahe Matiari vor Anker gehen. (F/M/A)

Tag
4

Matiari – Plassey – Murshidabad

Nach einem entspannten Frühstück begeben Sie sich wieder auf einen Landausflug. Sie besuchen das nahe gelegene Dorf Matiari, das Sie bequem zu Fuß erreichen können. Matiari ist bekannt für seine Messingarbeiten, was die Haupteinnahmequelle der Dorfbewohner ist. Während Sie von Haus zu Haus gehen, können Sie die einzelnen Schritte der Herstellung der Messingarbeiten beobachten, denn jeder Arbeiter hat eine spezielle Aufgabe. So wird in einem Haus ein Teil des Messings ausgeschnitten, im nächsten wird es geformt, in einem weiteren Haus wird ein Muster in die Form gebracht und wiederum in einem anderen wird der Messinggegenstand poliert. Das Angebot der Waren reicht von Wasserkrügen und Kochtöpfen über Vasen bis hin zu Öllampen. Die Tradition der Messingherstellung ist  bereits über 100 Jahre alt und wird noch heute per Hand oder mit alten Maschinen durchgeführt. Vielleicht finden Sie ja auch das eine oder andere Souvenir oder Mitbringsel für Ihre Liebsten zu Hause.
Im Anschluss an diesen interessanten Einblick in das Leben der Dorfbewohner Matiaris geht es wieder zurück zum Schiff. Dann setzen Sie Ihre Fahrt bis nach Plassey fort. Hier besichtigen Sie das Schlachtfeld, den Ort, an dem die berühmte Schlacht von Plassey 1757 die indische Geschichte maßgeblich beeinflusste. Denn hier kämpften die Briten gegen den indischen Nawab Siraj-ud-Daulah, dessen Truppen die Briten überlegen besiegten. Dieser Tag wird seither als Beginn der britischen Herrschaft in Indien angesehen. Nachdem Sie auf den Spuren der Geschichte wandeln konnte, geht es wieder an Bord. Es geht weiter stromaufwärts zu Ihrem nächsten Ziel, die Stadt Murshidabad, wo Sie für die Nacht ankern und die Sie am nächsten Tag besuchen werden. Übernachtung in Ihrer Kabine. (F/M/A)

Tag
5

Murshidabad

Den heutigen Tag verbringen Sie damit, die Sehenswürdigkeiten Murshidabads und der nahen Umgebung zu erkunden. Murshidabad wurde nach dem damaligen Herrscher Murshid Kuli Khan benannt, war von 1705 bis 1773 die Hauptstadt des unabhängigen Bengalens und ist heute auch für Seidenproduktion bekannt. Sie gehen bei der Anlegestelle von Bord und laufen zum nahegelegenen Kushbagh, einer friedlichen Gartenanlage im Mogulstil, die die Gräber von Siraj-ud-Daulah und seiner Familie umgibt. Die Anlage nimmt eine Fläche von über drei Hektar ein.
Etwas weiter flussaufwärts, nur wenige Meter vom Flussufer entfernt, befindet sich der große Hazarduari Palast. Dieser wurde 1837 von einem englischen Architekten im europäischen Stil erbaut. Der dreistöckige Prachtbau ist auch als „Palast der Tausend Türen“ bekannt, obwohl er in Wirklichkeit „nur“ 900 Türen besitzt. Heute ist der Palast mit 114 Zimmern und acht Galerien ein Museum, das eine große Sammlung von Bildern, Porzellan, Waffen und Antiquitäten beherbergt. Die schöne, gepflegte Gartenanlage, die den Palast umgibt, lädt zum Verweilen ein. Weiterer Besichtigungspunkt ist die Ruine der Katra Moschee aus dem Jahr 1724. Die Moschee wurde vom Nawab Murshid Kuli Khan erbaut und ist noch immer ein beeindruckender Bau mit hohen Kuppeln und Minaretten. Hier befindet sich auch das Grab des einstigen Herrschers.
Die letzten Sehenswürdigkeiten des Tages befinden sich etwas außerhalb Murshidabads. Sie werden noch zwei beeindruckende Gebäude aus dem späten 18. Jahrhundert bewundern. Die Paläste Nashipara und Katgola sind im klassischen georgischen Stil erbaut und warne einst die Wohnhäuser reicher indischer Kaufmänner. Auf dem Gelände des Katgola Palastes befindet sich zudem ein wunderschöner Jaintempel. Nachdem Sie Ihre Besichtigung beendet haben, kehren Sie zum Schiff zurück, das die Nacht abermals vor Murshidabad, auf der gegenüberliegenden Flussseite ankert. Abendessen und Übernachtung an Bord. (F/M/A)

Tag
6

Baranagar – Farakka

Sie haben bereits am frühen Morgen die Fahrt weiter fortgesetzt, um am verschlafenen Dorf Baranagar zu halten. Baranagar ist bekannt für seine drei hübschen Miniatur-Terrakottatempel, die Sie nach dem Frühstück besuchen werden. Einst war Baranagar eine portugiesische Siedlung, bevor sie eine wichtige holländische Handelsstation war. 1795 wurde diese Station dann an die Briten abgetreten und ist heute ein Zentrum für Jute- und Wollindustrie sowie für die Herstellung von Landwirtschafts- und Industriemaschinen.
Der Weg zu den kleinen Terrakottatempeln führt durch grüne Felder und ein kleines Dorf, wo Sie das lokale und ländliche Indien ganz unverfälscht sehen können. Idyllischer kann der Start in den Tag kaum sein. Die Tempel wurden einst von Rani Bhabani erbaut und die Bauten aus Ziegelstein gehören zu den schönsten Beispielen bengalischer Terrakotta-Architektur. Der erste Tempel, den Sie besichtigen werden, ist ein Lord Shiva geweihter Hindutempel mit beeindruckenden Terrakottareliefs, die Geschichten aus der indischen Mythologie darstellen. Im Inneren befindet sich das Symbol Shivas, das Lingam, das oft mit Opfergaben geschmückt ist.
Weiter geht es zum Bhavaniswar Tempel, dessen Kuppel mit einer umgedrehten Lotusblüte verglichen werden kann. Der Char Bangla Komplex besteht aus vier Tempeln, die ebenfalls Shiva gewidmet sind. Die einzelnen Tempel sind so angeordnet, dass sie einen kleinen Hof umschließen. Die Tempelwände sind mit zahlreichen Szenen aus den Hinduepen verziert.
Nach diesem Abstecher in die Geschichte des 18. Jahrhunderts geht es wieder zurück zum Schiff, dass Sie weiter flussaufwärts führt. In diesem Abschnitt ist der Hugli ein charmanter Wasserweg, der sich entlang ländlicher Ufer und Landbänken mit Reisfeldern, Mango- und Senfplantagen schlängelt. Genießen Sie die wundervollen Landschaftsbilder, die wahrlich dazu verhelfen, alles um sich herum zu vergessen. Das Mittagessen wird auch heute wieder an Bord serviert und im Anschluss können Sie abermals die traumhafte Landschaft genießen, die an Ihnen vorbeizieht. Das Sonnendeck ist der ideale Platz dafür. Danach folgt ein längerer Kanalabschnitt, bis Sie in der Nähe des Farakka-Staudamms für die Nacht festmachen. Übernachtung an Bord des Flusskreuzers. (F/M/A)

Tag
7

Farakka – Gaur – Farakka

Während Sie in Ruhe frühstücken bringt Sie das Schiff zum Ankerplatz, der sich nahe der Schleuse von Farakka befindet. Hier verlassen Sie das Schiff und unternehmen einen ganztägigen Landausflug zu den Ruinen von Gaur, die nahe der Stadt Malda liegen. Dieser ruhige, verlassene Ort war einst eine der größten und bedeutendsten Städte Indiens und ist heute nicht nur allein wegen seiner mystischen Atmosphäre bei Besuchern beliebt. Die Stadt kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, die bis ins 5. Jahrhundert v. Chr. reicht. Bedeutend war die Stadt aber vor allem ab dem 12. Jahrhundert, als Gaur unter der Herrschaft der Hindus stand. Als die Moguln immer mächtiger wurden, stand Gour, wie die Stadt auch genannt wird, unter dessen Herrschaft und war vom 14. bis 16. Jahrhundert die muslimische Hauptstadt Ostindiens. Aus dieser Zeit stammen die Überreste der Moscheen und Paläste, die Sie besichtigen werden. Der Großmogul Humayun nannte diesen Ort bereits „Garten des Himmels“, was beim Anblick der mit 30 Kilometer langen und sechs Kilometer breiten Ruinenstadt kaum verwunderlich ist. Für über drei Jahrhunderte war Gaur die bedeutendste Stadt Bengalens. Einige mögliche Besichtigungspunkte sind nachfolgend beschrieben.
Den besten Blick über das Ruinenfeld hat man vom ca. 26 Meter hohen Firuz Minar aus dem 16. Jahrhundert. Nördlich des Minaretts befindet sich die Moschee Bara Sona, die im Jahr 1526 vom Sultan Nasrath Shah errichtet wurde. Die Moschee hat vier Ecktürme, einen weitläufigen Hof und die zahlreichen Tore waren einst von bunten Blumenmosaiken eingerahmt. Das Dach bestand aus insgesamt 44 Kuppeln, von denen heute nur noch elf übrig sind. Obwohl die Bara Sona Moschee nur elf Eingangstore hat, ist sie dennoch als zwölftürige Moschee bekannt. Bara Sona, auch Qutub Shahi Moschee genannt, ist das größte, noch stehende Gebäude in Gaur.
Mittelpunkt des Ruinenfeldes bildet das Fort, dass sich auf einer Gesamtlänge von eineinhalb Kilometern erstreckt. Innerhalb der Festungsmauern gibt es fünf Moscheen, darunter auch die bedeutende Qadam Raisul Moschee, die von Sultan Nasrath Shah 1530 um einen Stein errichtet wurde, der den Fußabdruck des Propheten Mohammeds zeigen soll. Das viereckige Gebäude wird von einer Kuppel gekrönt und von einer Veranda umgeben, die einen fassgewölbten Korridor formt. Bogenförmige Eingänge prägen die Nord-, Ost- und Südseite der Qadam Raisul Moschee.
Nach dem Besuch Gaurs und den zahlreichen Ruinen kehren Sie am Abend wieder nach Farakka zurück, wo Sie ein letztes Mal das Abendessen und die Übernachtung auf dem Schiff genießen können. (F/M/A)

Tag
8

Farakka - Ausschiffung – Kolkata

Am Morgen, direkt nach dem Frühstück, Schiffen Sie aus und werden zum Bahnhof von Farakka gebracht, wo Sie während einer etwa sechsstündigen Zugfahrt zurück nach Kolkata gebracht werden. Bei Ankunft am Bahnhof von Kolkata werden Sie wieder in Empfang genommen und in Ihr gebuchtes Hotel in der Stadt gefahren. Mit dem Transfer endet Ihre Kreuzfahrt entlang des Flusses Hugli, der Sie zu einigen interessanten und fast vergessenen Orten in Ostindien gebracht hat. (F)

 

Wer seine Reise mit dem Schiff jedoch verlängern möchte, hat die Möglichkeit die „Flusskreuzfahrt zwischen Kultur und Natur entlang des heiligen Ganges“ direkt anzuschließen. In diesem Fall unternehmen Sie abermals eine Exkursion auf dem Land, die Sie nach Pandua bringen wird. In Pandua werden Sie die Überreste der Adina Moschee aus dem 14. Jahrhundert bewundern können. Die Moschee war mit etwa 150 Metern Länge und ca. 80 Metern Breite die flächenmäßig größte Moschee Indiens und wurde über einem Hindutempel errichten. Sultan Sikander Shah gab den Bau 1369 in Auftrag und bestand einst aus 88 Bögen, 378 kleinen Kuppeln und war mit wundervollen Steinmetzarbeiten geschmückt. Heute sind noch Teile des Gebetsraumes und die Frauenempore zu besichtigen. Innerhalb der Moschee befindet sich auch das Grabmal von Sikander Shah. Anschließend geht es wieder nach Farakka zurück, wo das Kreuzfahrtschiff bereits die Schleuse passiert hat.

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Indien Kreuzfahrten- Entlang des Hugli Rivers zu den Historischen Stätten Bengalens
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Entlang des Hugli Rivers zu den historischen Stätten Bengalens

Produktcode: KACCUAAC001
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 1.549,-€

Fluginformationen zur Reise

Zu bestimmten Terminen kann die Kreuzfahrt auch flussabwärts mit umgekehrtem Reiseverlauf gebucht werden. Die Termine und Preise teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. 

Zusatzinformationen zur Reise

ABN Sukapha
Die ABN Sukapha ist ein Flusskreuzfahrtschiff mit gerade einmal zwölf Kabinen (ca. 13 m²), die alle mit Klimaanlage, Safe, Haartrockner und Bad mit eigener Dusche und WC ausgestattet sind. Die Sukapha wurde 2006 erbaut und ist knapp 40 Meter lang. Die Innenbereiche sind mit viel Holz gestaltet und vorwiegend mit Rattanmöbeln ausgestattet. Neben dem Restaurant gehören auch ein Salon, ein Sonnendeck mit bequemen Stühlen und Liegen, eine Bibliothek und sogar ein kleines Spa zur Ausstattung. Es wird sowohl indische als auch europäische Küche angeboten und das Getränkeangebot der Bar reicht von Weinen, Spirituosen und Bier bis hin zu alkoholfreien Getränken. Musikalische Unterhaltung sorgt für einen entspannten Ausklang des Abends. Etwa 20 Crewmitglieder sorgen dafür, dass Sie sich rundum wohl auf dem Schiff im Kolonialstil fühlen.

ABN Rajmahal
Erst seit Anfang 2014 ist die ABN Rajmahal auf den Flüssen Ganges und Hugli unterwegs und ist damit das jüngste Schiff der Flotte. Das etwa 50 Meter lange Schiff wurde in Kolkata gebaut und verfügt über insgesamt 22 Kabinen. Davon befinden sich 14 Doppelkabinen (ca. 19 m²) auf dem oberen Deck und acht weitere Kabinen auf dem Hauptdeck, davon vier Einzelkabinen (ca. 15 m²). Alle Kabinen sind im modernen Design mit kolonialem Charme gehalten und verfügen über einen französischen Balkon, Haartrockner, Safe, kleinen Kühlschrank, Kaffee- und Teezubereiter, Telefon, Bademäntel, Hausschuhe sowie Bad mit Dusche und WC. Auch die komfortablere Rajmahal verfügt über eine Bar, ein Restaurant, Sonnendeck und ein kleines Spa mit verschiedenen Wellnessanwendungen. Etwa 30 Crewmitglieder kümmern sich während Ihres Aufenthaltes um Ihr Wohl. Im Restaurant werden ebenfalls kontinentale Gerichte sowie indische Küche, vor allem aus dem Bundesstaat Assam, die als milder gilt, angeboten. Die Bar lädt mit diversen alkoholischen und alkoholfreien Getränken zum Verweilen ein. Lokale Tanz- und Musikvorführungen sorgen für abwechslungsreiche Abende.

Tourtage

ABN Rajmahal: 19.12.2019 | 30.01.20 | 13.02.20 | 05.03.20 | 02.04.20 | 16.04.2020 | 22.10.2020  (Ausgebucht)|26.11.2020 | 8.01.2021 | 11.02.2021 | 25.02.2021 | 18.03.2021 | 08.04.2021
ABN Sukapha:   11.10.19 | 08.11.19 | 13.12.19 | 27.12.2019 | 24.01.20 | 07.02.20 | 20.03.2020

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • 7 Übernachtungen auf der ABN Rajmahal (Main Deck Kabine) oder ABN Sukapha (Upper Deck Kabine)
  • Mahlzeiten wie beschrieben (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
  • Ausflüge wie beschrieben inkl. lokaler, englisch sprechender Reiseleitung
  • alle Transfers während der Reise
  • Zugfahrt von Farakka nach Kolkata

Bemerkungen

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund unvorhersehbarer Schwankungen des Flusspegels  zu unangekündigten Änderungen im Programmablauf kommen kann.

 

Die Flusskreuzfahrt auf dem Hugli River kann auch mit der „Flusskreuzfahrt zwischen Kultur und Natur entlang des heiligen Ganges“ verbunden werden.

 

Gern stellen wir Ihnen ein individuelles Vor- oder Nachprogramm zur Flusskreuzfahrt zusammen oder sind Ihnen bei der Buchung eines Hotels in Kolkata vor und nach der Kreuzfahrt behilflich.

Für alle Indienbuchungen benötigen wir bereits vor Reiseantritt die Reisepasskopie und eine Kopie des Visums.

Preisinformationen

Preistabelle

ABN Sukapha Upper Deck Kabine / Vollpension

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
08.11.2019 - 15.11.2019
3385,- EUR
5245,- EUR
-
-
13.12.2019 - 20.12.2019
1635,- EUR
2589,- EUR
-
-
27.12.2019 - 03.01.2020
2635,- EUR
4025,- EUR
-
-
24.01.2020 - 31.01.2020
3449,- EUR
5375,- EUR
-
-
07.02.2020 - 14.02.2020
3449,- EUR
5375,- EUR
-
-
20.03.2020 - 27.03.2020
2669,- EUR
4115,- EUR
-
-

ABN Rajmahal Main Deck Kabine / Vollpension

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
19.12.2019 - 26.12.2019
1695,- EUR
2649,- EUR
-
-
13.02.2020 - 20.02.2020
3449,- EUR
5375,- EUR
-
-
05.03.2020 - 12.03.2020
3449,- EUR
5375,- EUR
-
-
02.04.2020 - 09.04.2020
2669,- EUR
4115,- EUR
-
-
16.04.2020 - 23.04.2020
1699,- EUR
2689,- EUR
-
-
26.11.2020 - 03.12.2020
3279,- EUR
5299,- EUR
-
-
28.01.2021 - 04.02.2021
3279,- EUR
5299,- EUR
-
-
11.02.2021 - 18.02.2021
3279,- EUR
5299,- EUR
-
-
25.02.2021 - 04.03.2021
3279,- EUR
5299,- EUR
-
-
18.03.2021 - 25.03.2021
2505,- EUR
3989,- EUR
-
-
08.04.2021 - 15.04.2021
1549,- EUR
2535,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Besondere Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsbedingungen

Von Bis Details

Bitte beachten Sie, dass für dieses Produkt von den AGB abweichende Zahlungs- und Stornierungsbedingungen gelten. Die Anzahlung beträgt 20 % nach Buchung. Restzahlung erfolgt spätestens 6 Wochen vor Anreise.Die Stornierungskosten betragen ab Buchung:

 

- bis zum 42. Tag vor Reiseantritt: 10 % des Reisepreises pro Person
- ab 42. bis 28. Tag vor Reiseantritt: 20 % des Reisepreises pro Person
- ab 28. bis 14. Tag vor Reiseantritt: 50 % des Reisepreises pro Person
- ab 14. Tag bis zum Tag des Reiseantritts: 95 % des Reisepreises pro Person
- bei Nichterscheinen: 95 % des Reisepreises pro Person

 

Bei Buchung der Kreuzfahrt im Rahmen einer Flugpauschalreise gelten die jeweiligen abweichenden Buchungs- und Stornierungsbedingungen der entsprechenden Flugpauschalreise.

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Indien

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.