Ortsbeschreibung Indonesien

Auswahl nach Region
Region:
Ort:

 

JAVA - INSEL DER AKTIVEN VULKANE ERLEBEN


Toren bereisen in fremden Ländern die Museen, Weise gehen in die Taverne.
Erich Kästner (1899 - 1974)

Mount Bromo auf Java, Indonesien

Java ist zwar die kleinste, aber auch bevölkerungsreichste Insel der Großen Sundainseln und gehört seit 1945 zum Staatsgebiet der Republik Indonesien. Mit einer Fläche von ca. 132.000 km² ist Java etwa doppelt so groß wie Bayern, hat ungefähr 140 Millionen Einwohner und ist damit die bevölkerungsreichste Insel der ganzen Welt. Außerdem befindet sich im Westen auf Java auch die Hauptstadt Indonesiens – Jakarta.
Mit seinem vulkanischen Gebirgsland, in dem sich noch mehrere tätige Vulkane, wie der Mount Bromo befinden und dem Dieng Plateau, wo man sehr idyllisch gelegene Wasserfälle finden kann, lädt Java zu einem unvergesslichen Abenteuer ein.

Weitere Highlights, die Java zu bieten hat sind der Borobudur und das Ijen Plateau. Das mächtige Bauwerk des Borobudur zählt zum UNESCO Weltkulturerbe, denn es ist das größte buddhistische Heiligtum der Welt und entstand in den Jahren von 775 bis 856. In mühevoller Arbeit errichteten 30.000 Steinschleifer und Bildhauer und 15.000 Träger dieses einzigartige Bauwerk.
Der Regenwald rund um das Ijen Plateau ist gesegnet mit einem Reichtum an in freier Wildbahn lebenden Tieren. Entlang eines schattigen Pfades gelangt man zum Kraterrand des Ijen Vulkans, der in dem gleichnamigen Plateau liegt. In einer Höhe von 2.883 Metern befindet sich der Kratersee des Vulkans. Hier kann man ein spektakuläres Farbenspiel des tiefblauen Sees im Kontrast zu den rauchenden, grellgelben Schwefelsteinen erleben. Außerdem kann der Besucher beobachten, wie die Schwefelminenarbeiter die bis zu 80 kg schweren Steinbrocken in Bambuskörben auf den Bergpfaden tragen.
Mit seinen zirka 3 Millionen Einwohnern, seiner Vielzahl an Kunsthandwerkstätten, Hochschulen, Universitäten, Kulturdenkmälern und durch die Pflege der alten Traditionen ist Yogyakarta nicht nur die wichtigste Stadt Zentraljavas, sondern auch die kulturelle Hauptstadt Javas und gehört zu einem Besuch auf der Insel einfach dazu.
Wenn Sie noch mehr über Yogyakarta erfahren wollen, dann klicken Sie hier.

 

Java Dieng Plateau
Java Prambanan Tempel
Java Vulkan Bromo

 

Klima auf Java

Auf Java existieren keine Jahreszeiten, wie es sie in unseren Breiten gibt. Auf der Insel unterscheidet man nur Trocken- und Regenzeit. Die Trockenzeit herrscht von Mai bis Oktober vor und die Regenzeit von November bis März.
Die beste Reisezeit für eine Reise nach Java ist während der Trockenzeit, besonders in den Monaten Mai bis September, weil man dann eine durchschnittliche Sonnenscheindauer von acht bis zehn Stunden genießen kann. Aber auch während der Regenzeit ist es sehr reizvoll die Insel Java zu besuchen, denn in dieser Zeit blüht die Insel auf und bietet dem Besucher ein farbenfrohes Bild. Generell liegen die Temperaturen ganzjährig bei ca. 27°C und das Wasser hat angenehme 28°C. Weitere Informationen zum Klima in Indonesien finden Sie hier.

Geschichte auf Java

In Java wurden die ältesten menschlichen Fossilien ausgegraben. 1891 entdeckte Eugene Dubois das erste Fossil des sogenannten Java- Menschen, eine Unterart des homo erectus, am Ufer des Flusses Solo. 300 Jahre vor dieser Entdeckung eroberten die Niederländer im Jahre 1594 die heutige Hauptstadt Indonesiens, die sie am 01. Juni 1619 in Batavia umbenannten. Heute trägt die Stadt aber wieder ihren alten Namen Jakarta. Im weiteren Verlauf des 17. Jahrhunderts übernahmen die Niederländer immer weitere Teile von Java, bis sie ganz unter niederländische Kontrolle fiel.
Parallel dazu breitete sich der Islam immer weiter über die Insel aus, aber die Niederländer unternahmen nur wenige christliche Missionierungsversuche, sodass die Religion des Islam von immer mehr Menschen angenommen wurde. Die Niederländer setzen im Laufe des 18. Jahrhunderts zunehmend chinesische Händler und Steuereintreiber ein, wodurch die Chinesen bei der einheimischen Bevölkerung immer unbeliebter wurden. Auch zwischen den Niederländern und den Chinesen wuchsen die Spannungen, weil die Kolonialherren die unkontrollierte Zuwanderung aus China zunehmend als Gefahr betrachteten. Diese Spannungen führten dann 1740 zu dem Progrom in Batavia (heutiges Jakarta) bei dem tausende Chinesen umgebracht wurden.
Im Britisch- Niederländischen Krieg um Java im Jahre 1811 ging die Insel in den Besitz der Briten über. Dies blieb jedoch nur für vier Jahre so, denn am Ende der Napoleonischen Kriege 1815 erfolgte die Rückgabe an die Niederländer.
Bei dem fünfjährigen Volksaufstand gegen die Niederländer von 1825 bis 1830 wurden 200.000 Javaner und 8.000 Europäer getötet. Die Einheimischen waren mit den neuen Abgaben, die sie auf die Reisernte entrichten mussten, nicht einverstanden.
Erst am nach dem 2. Weltkrieg konnte sich Java von der niederländischen Herrschaft befreien und erklärte am 17. August 1945 seine Unabhängigkeit. Ab diesem Tag wurde Java ein Teil des Staatsgebietes der Republik Indonesien.

Bevölkerung auf Java

 

Sprache
Die Amtssprache in Indonesien, also auch auf der Insel Java, ist Bahasa Indonesia. Daneben spricht man aber auch im Osten der Insel Javanisch und im Westen ist die sundanesische Sprache ausgeprägt. Beide gehören ebenfalls zur Gruppe der malayo- polynesischen Sprache.

Religion
Auf Java stellen die Muslime die Bevölkerungsmehrheit dar, denn 91 Prozent der Javaner sind Muslime.Die Niederländer schickten erst 1815 christliche Missionare nach Java. Als Folge traten viele Chinesen dem Christentum bei, ebenso wie die wenigen Javaner, die sich noch nicht für den Islam entschieden hatten. Diese Anzahl macht jedoch nur eine Minderheit auf Java aus. Einige christliche Gemeinden befinden sich im Süden von Zentraljava, deren Mitglieder größtenteils zur chinesischen Minderheit gehören

 

Wirtschaft auf Java

Ursprünglich war eine reisorientierte Landwirtschaft auf Java verbreitet. Diese wurde unter der niederländischen Kolonialherrschaft von der Plantagenwirtschaft abgelöst. Zu dieser Zeit wurden hauptsächlich Produkte angebaut, die in Europa als Mangelware galten, denn in Europa gab es einen großen Absatzmarkt für Luxusgüter, wie Zuckerrohr, Tee oder Kaffee.
Heute wird das Hauptnahrungsmittel Reis wieder verstärkt angebaut. Vor allem Java eignet sich besonders für den Anbau dieser Nutzpflanze, denn aufgrund des günstigen Klimas kann der Reis hier bis zu dreimal im Jahr geerntet werden. Ebenso finden sich auf Java die meisten Industriebetriebe. Die wichtigsten Industriezweige sind dabei die Nahrungs – und Genussmittelindustrie, sowie die Textilindustrie.

Karte Java