Reiseempfehlungen für Indonesien

Unsere kleinen Geheimtipps

„Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.“ So heißt es in einem Zitat des antiken Philosophen Aurelius Augustinus und aus diesem Grund möchten wir Ihnen die Möglichkeit geben, auch bis an das Ende des Buches zu gelangen. So wie es diverse unterschiedliche Genres gibt, hat auch die Erde ihre verschiedenen Gesichter und zeigt sie denen, die sich auf die Suche danach machen.

Indonesien bietet von West nach Ost oder auch von Nord nach Süd einen solch großen Facettenreichtum, dass wir Ihnen einige der traumhaftesten Regionen nicht vorenthalten möchten. Mit den folgenden Reisetipps können Sie sich selbst einen ersten Eindruck dieser Vielfalt machen, aber natürlich auch Ihr persönliches Highlight entdecken.

Bali – die Götterinsel

Eine der Hauptanziehungspunkte für Touristen und Weltenbummler ist wohl die indonesische Insel Bali. Wen es das erste Mal auf die Eilande des Inselstaates verschlägt, der sollte in jedem Fall einen Stopp auf Bali einlegen. Trotz der zahlreichen Touristen, die diese kleine Insel bereits gesehen haben, zieht sie jedes Jahr wieder eine große Zahl Reisende an. Das hat seinen Grund, denn hier vereinen sich urtümliche, natürliche Landschaften, großartige Tempelbauten und lokale Dorfregionen mit touristisch entwickelten Städten, die zum Verweilen einladen. Dieser Mix macht Bali zu dem, was es heute ist. Trotzdem möchten wir Ihnen einen kleinen Geheimtipp präsentieren, der noch nicht von jedem entdeckt wurde.

The Giri – Das rustikale Zeltcamp am Fuße des Mount Batukaru

Ausblick von der Zeltterrasse des The Giri

Üppig grüne Natur, fruchtbare Reisterrassen und ein atemberaubender Blick in die Bergwildnis – das sind nur wenige eindrucksvolle Bilder, die im The Giri Zeltcamp auf Besucher warten. Doch neben den wunderschönen Reisterrassen von Jatiluwih, kann von diesem noch natürlichen Ort aus das wahre Bali mit seinen traditionellen Ritualen und die lokale Bevölkerung entdeckt werden.

Hier tauchen Sie ein in eine Welt voller Natur, Spiritualität und balinesischem Alltag. Ob Trekking, Radfahren oder auch das Sammeln von wilden Kräutern und Pilzen, im The Giri Zeltcamp lässt sich das traditionelle Bali hautnah erleben. Doch wer wirklich zurück zu den Wurzeln dieser kleinen Insel gelangen möchte, sollte sich mehr als nur einen Tag Zeit nehmen, denn die Region am Fuße des Mount Batukaru bietet mehr als es auf den ersten Blick scheint. Auf der Rundreise „Back to the Roots“ erkunden Sie selbst den Charme dieser noch unverfälschten Gegend und damit ein ganz anderes Gesicht der Götterinsel Bali.

Auf abgelegenen Pfaden durch den indonesischen Regenwald

Neben imposanten Tempeln wie dem Borobudur auf Java oder auch dem Muttertempel Besakih auf Bali, gibt es auf den Inseln Indonesiens eine bedeutende Besonderheit zu entdecken. Vielerorts leider vom Aussterben bedroht, gibt es in einigen Regionen des Inselstaates noch intakte Regenwaldgebiete.

Für echte Dschungelabenteuer stehen gleich mehrere Optionen zur Verfügung. Doch durch das indonesische Klima konnte sich besonders in Kalimantan und Papua Barat ein prächtiges Regenwaldgebiet entwickeln. Leider sind diese üppigen Wälder nur noch selten in der Welt vorherrschend, da durch Neulandgewinnung und Rodung der seltenen Hölzer, immer mehr Regenwald verschwindet. Besonders die faszinierende Tierwelt ist davon bedroht.

Dennoch kann man auf Exkursionen durch diese unwegsamen Regionen noch einige seltene Lebewesen entdecken, die ausschließlich in diesen Breitengraden anzutreffen sind. Eines der bekanntesten Beispiele ist der Orang-Utan, der in den Wäldern Kalimantans aber auch auf Sumatra zu Hause ist. Viele der zotteligen Menschenaffen sind leider nicht mehr in freier Wildbahn zu entdecken, da einige illegal eingefangen werden. Aus diesem Grund gibt es Orang-Utan Rehabilitationszentren auf Kalimantan und Sumatra, die diesen Tieren einen Weg zurück in die Natur ermöglichen wollen. In diesen Auffangstationen werden die Primaten gepflegt und wieder an ein Leben in Freiheit gewöhnt.

Kalimantan Orang-Utan auf Kalimantan

Bei einer aktiven Rundreise auf den verzweigten Flüssen Kalimantans kommen Sie selbst in den Genuss mit den menschenähnlichen Tieren auf Tuchfühlung zu gehen. Dabei werden Sie tief in die etwas  befremdliche Flora und Fauna des Dschungels eintauchen und können so bereits den Lebensraum der Orang-Utans erkunden. Das Camp Leakley hat sich dem Schutz dieser Tiere verschrieben und Fütterungsplätze in den Wäldern errichtet. So ist es zu den Fütterungszeiten auch den Besuchern möglich, die Menschenaffen ein wenig näher zu betrachten. Während der siebentägigen Rundreise steht ebenfalls der Tanjung Puting Nationalpark auf dem Programm, der den Orang-Utans als Hauptlebensraum dient. Hier lassen Sie sich auf einem Hausboot langsam den Fluss hinunter treiben und erspähen vielleicht auch andere einzigartige Lebewesen wie Langnasen-Affen oder Langschwanzmakaken, die sich ab und zu zwischen den Bäumen hervor trauen. Neben den natürlichen Schönheiten kommen aber auch Kultur und Tradition nicht zu kurz. Dorfbescuhe und bunte Märkte geben Ihnen einen Einblick in den Alltag der Bevölkerung und zeigen Ihnen außerdem die traditionelle Lebensweise. Erleben Sie die „Faszination Kalimantans“ selbst und entdecken Sie die versteckten Besonderheiten Indonesiens.

Abtauchen in den Paradiesen Indonesiens

Der besondere Reiz Indonesiens liegt aber auch unter der Wasseroberfläche und zeigt sich an einigen Orten in einer solchen Pracht, dass selbst erfahrene Taucher in Erstaunen versetzt werden. Da ein Großteil der westlichen indonesischen Gebiete im Korallendreieck liegen, zeigt sich die Unterwasserwelt besonders hier in ihren schönsten Formen und Farben.

Ein Muss für Tauchfans sind die Korallengärten in Sulawesi vor den Küsten Manados, die weit über die Grenzen Indonesiens bekannt sind. Während einer Tauchreise rund um Gangga Island lässt die unbeschreibliche Vielfalt der Unterwasserwelt das Herz von Tauchern höher schlagen. Die Wassertemperatur in den Tauchgebieten Sulawesis ist ganzjährig warm, sodass diese Regionen durchweg besucht werden können.

ein Rochen versteckt sich zwischen den farbenfrohen Korallen vor der Küste Manados

Im Bunaken-Nationalpark warten mehr als 30 Tauchspots darauf, bis ins Detail unter die Lupe genommen zu werden. Mit Sichtweiten bis zu 30 Meter kann man hier die farbenfrohe Umgebung ohne Probleme erkunden. In diesem Naturschutzgebiet können Großfische Napoleons, Barrakudas und Riffhaie, aber auch eindrucksvolle Arten wie die Meeresschildkröte hautnah erlebt werden. Doch trotz der langen Bekanntheit dieser prächtigen Flora und Fauna gab es auch hier Tauchregionen, deren besonderer Reiz lange unentdeckt blieb. So findet sich mit der Straße von Lembeh ein wahres Paradies für Fotografen. In dieser Meerenge tummeln sich viele exotische Lebewesen wie Flügelrossfische, Geistermoränen aber auch Pygmäen-Seepferdchen, welche sich vor allem durch die vulkanischen Tätigkeiten hier niedergelassen haben. Die fruchtbaren Steilwände und die wärmenden Ströme bieten einen ausgezeichneten Nährboden für diese Tiere.

Ein echter Geheimtipp der Unterwasserwelt ist jedoch das noch weitestgehend unbekannte Derawan Archipel vor der Ostküste Kalimantans. Nicht nur die vier größten Inseln Maratua, Nabucco, Derawan und Sangalaki bieten eine außergewöhnliche Vielfalt, sondern auch die vielen anderen Tauchspots des Archipels. Ein Tauchausflug in diese Region ist wahrlich ein Highlight und zeigt Ihnen ein weiteres Paradies Indonesiens. An fünf Tagen erleben Sie die traumhaften Strände vor der Derawan Lodge, in der Sie während Ihres Aufenthalts untergebracht sind. Jeden Tag werden andere Tauchplätze ins Visier genommen und zeigen sich  dabei von Ihrer ganz speziellen Art. Hier können Sie sogar Seite an Seite mit riesigen Meeresschildkröten schwimmen und sich diese eindrucksvollen Tiere aus nächster Nähe ansehen.

Dabei ist besonders die Insel Kakaban ein wahres Highlight. Hier entstand durch vulkanische Aktivitäten vor Millionen von Jahren ein vorurzeitliches Naturwunder, ein Quallensee. Dieser beherbergt  tausende, nicht nesselnde Quallen, die beim Tauchen oder sogar beim Schnorcheln beobachtet werden können. Nicht nur das Tauchen mit den gallertartigen Tieren ist ein Erlebnis für sich, ebenso beeindruckend sind die buntbewachsenen Wurzeln in den Mangroven, die wie Farbpunkte an den Ufern zu sehen sind.

Eine Schildkröte vor dem Inselarchipel Derawan

Zahlreiche Quallen im mystischen See auf der Insel Kakaban

Anfrage stellen    |   Suche   |   Ihr Reiseplan