Der Komodo Nationalpark

RIesenechsen & Paradiesische Unterwasserwelt

Wunderschöne Unterwasserwelt und sagenumwobene Reptilienarten sind nur zwei Gründe, die für den Komodo National Park sprechen. Dieses Gebiet um die Kleinen Sunda-Inseln, im Zentrum Indonesiens gelegen, ist Lebensraum für seltene und vor allem sonderbar scheinende Tierarten. Man erlebt hier einen Mix aus atemberaubender und farbenprächtiger Unterwasserwelt und abenteuerlichen Erfahrungen auf den vulkanisch entstandenen Inseln. Komdo, Rinca, Padar und diverse andere kleinere Inseln gehören zum Komodo National Park und zählen mit einer Fläche von insgesamt etwa 600 km² zum UNESCO Weltnaturerbe.

Auf diesem Gebiet herrschen über Wasser die schwermütig scheinenden Komodowarane, die bis zu drei Meter Länge erreichen und ein Gewicht von bis zu 100 Kilogramm auf die Waage bringen. Unter Wasser gibt es Steilwände und wunderschöne Korallengärten, die darauf warten entdeckt zu werden. Großfische wie Haie, Mantas oder Büffelkopfpapageienfische leben hier Seite an Seite mit winzig kleinen Wasserlebewesen, seltenen Weich- und Steinkorallen. Zu den besten Tauchrevieren des Komodo Nationalparks zählen Gili Banta, Batu Bolong, Pantai Merah, The Alley und vor allem Cannibal Rock und die Horseshoebay. Durch teilweise starke Strömungen und Wassertemperaturschwankungen, ist diese Region vor allem für erfahrene Taucher geeignet.

Komodo Nationalpark - Komodo Waran

Komodo Nationalpark - ein Paradies für Taucher