Der Muttertempel Besakih

der tempel der extraklasse

Dieses hinduistische Heiligtum, wird auch als „Muttertempel“ aller balinesischen Tempelbauten bezeichnet, da er als Sitz der Götter angsehen wird und symbolisch den Mittelpunkt des Universums darstellt. Der Grund dafür ist wahrscheinlich seine Lage in etwa 950 Metern am Gunung Agung, einem aktiven Vulkan und höchsten Berg der Insel. Die gesamte Tempelanlage besteht aus mehr als 30 Einzelkomplexen mit diversen Pavillons, Gebetsschreinen und mehrstufigen Tempeltürmen. Rituale und Tempelfeste gehören hier fast zur Tagesordnung, jedoch findet nur einmal im Jahr bei Vollmond eine besondere Zeremonie statt. Bei dieser kommen viele gläubige Balinesen aus unterschiedlichen Teilen der Insel zusammen und legen Opfergaben für Ihre Vorfahren nieder. Nur alle 100 Jahre findet die große Opferzeremonie Eka Dasa Rudra statt, bei der symbolisch die Reinigung des Universums vorgenommen wird. Bei der letzten Zeremonie am 18. Februar 1963, brach der Vulkan Gunung Agung aus.
Weitere beliebte Touristenziele auf Bali verstecken sich im Osten der Insel. Dort findet man unter anderem die Fledermaushöhle Goa Lawah die ihrem Namen alle Ehre macht. Ein Plast der besonderen Art ist der Wasserpalast Tirtaganga, welcher vom letzten Raja Balis erbaut wurde. Wichtigstes Element ist hier natürlich das Wasser, welches in allen möglichen Formen zu finden ist. Ob riesige pagodenartige Springbrunnen oder wunderschön angelegte Teiche und Schwimmbecken, nahezu alles kann hier bestaunt werden. Gespeist werden diese unterschiedlichen Brunnen und Teiche über eine kleine Quelle, deren Wasser als heilig angesehen und ebenfalls für Tempelzeremonien verwendet wird. Zusätzlich verteilen sich in dieser weitläufigen Anlage diverse Steinstatuen.

Muttertempel Besakih auf Bali