Totenkult & Felsengräber: das Land der Toraja

Rundreise durch Südsulawesi inklusive Toraja Hochland

Totenkult & Felsengräber: das Land der Toraja

Produktcode: UPGR1005
Dauer: 5 Tage / 4 Nächte
p.P. schon ab 419,-€

Totenkult & Felsengräber: das Land der Toraja
Rundreise durch Südsulawesi inklusive Toraja Hochland

Highlights

  • Tanah Toraja und seine Totenfeste
  • mystische  Felsen- und Baumgräber
  • Panoramablick auf das Toraja Hochland und Trekkingtour

Detailbeschreibung

Tag 1 : Makassar - Toraja

Bei Ankunft am Flughafen in Makassar werden Sie bereits von der lokalen Reiseleitung erwartet und herzlich begrüßt. Sie starten sogleich in Richtung Torajaland, denn es erwartet Sie heute eine längere Fahrt, es muss mit etwa acht Stunden gerechnet werden. Es geht aber durch die landschaftlich reizvolle Gegend von Süd-Sulawesi und vorbei an typischen Bugis Dörfern, eine Volksgruppe, die einst als Seefahrer bekannt waren. Genießen Sie die abwechslungsreiche Fahrt, die auch immer wieder Gelegenheit zu einem Halt und zum Fotografieren unterwegs bietet. In Pare-Pare wird eine Mittagspause eingelegt und Sie können hier in einem lokalen Restaurant zu Mittag essen, wenn gewünscht (nicht inklusive).
Am Nachmittag halten Sie am Puncak Lakawan, wo Sie sich an der spektakulären Aussicht auf die Täler und Berge erfreuen können. Ankunft am späten Nachmittag in Rantepao, der Hauptstadt des Toraja Hochlandes, und check in im Hotel entsprechend Ihrer gebuchten Variante. Restlicher Tag zur freien Verfügung und Zeit, um sich von der langen Fahrt ein wenig auszuruhen oder bei einem Spaziergang schon selbst die Gegend zu erkunden. Übernachtung im Hotel in Rantepao.

Tag
1

Makassar - Toraja

Bei Ankunft am Flughafen in Makassar werden Sie bereits von der lokalen Reiseleitung erwartet und herzlich begrüßt. Sie starten sogleich in Richtung Torajaland, denn es erwartet Sie heute eine längere Fahrt, es muss mit etwa acht Stunden gerechnet werden. Es geht aber durch die landschaftlich reizvolle Gegend von Süd-Sulawesi und vorbei an typischen Bugis Dörfern, eine Volksgruppe, die einst als Seefahrer bekannt waren. Genießen Sie die abwechslungsreiche Fahrt, die auch immer wieder Gelegenheit zu einem Halt und zum Fotografieren unterwegs bietet. In Pare-Pare wird eine Mittagspause eingelegt und Sie können hier in einem lokalen Restaurant zu Mittag essen, wenn gewünscht (nicht inklusive).
Am Nachmittag halten Sie am Puncak Lakawan, wo Sie sich an der spektakulären Aussicht auf die Täler und Berge erfreuen können. Ankunft am späten Nachmittag in Rantepao, der Hauptstadt des Toraja Hochlandes, und check in im Hotel entsprechend Ihrer gebuchten Variante. Restlicher Tag zur freien Verfügung und Zeit, um sich von der langen Fahrt ein wenig auszuruhen oder bei einem Spaziergang schon selbst die Gegend zu erkunden. Übernachtung im Hotel in Rantepao.

Tag 2 : Toraja inkl. Lemo, Kambira, Suaya, Londa, Kete Kesu

Frühstück im Hotel und dann Aufbruch zur Erkundungstour durch das einzigartige Torajaland, was sich hier auf Sulawesi immer größerer Beliebtheit erfreut. Das Torajaland ist das touristische Zentrum Sulawesis und nicht nur die traumhafte Landschaft, sondern auch die hier stattfindenden farbenfrohe Märkte und vor allem die opulenten Totenfeste der Einheimischen machen das Torajaland zu einem Magneten jeder Sulawesi Reise.
Sie starten die Besichtigungen in Lemo, wo Sie erstmals die vielen Gräber und die berühmten Tau Taus vorfinden. Lemo ist ein guter Start, denn hier sieht man wahrscheinlich die interessantesten Grabstätten der gesamten Region. In die schroffen Felsen wurden Balkone gezimmert, auf denen dutzende Tau Tau-Figuren mit ihren schwarzen Pupillen und ausgestreckten Armen stehen und den Besucher anzustarren scheinen. Es ist eine Art Ahnengalerie, denn die lebensgroßen Holzfiguren sollen die einst Verstorbenen darstellen.
Danach erfahren Sie in Kambira mehr über das Geheimnis der so genannten Baby-Baumgräber - eine weitere, für uns vollkommen fremdartige Art der Bestattung. Babys, die verstarben bevor die Zähne gewachsen sind, werden traditionell in einem hohlen Baum zur letzten Ruhe gebettet - ein wahrhaft mystischer Ort, der vielleicht sogar etwas Unbehagen hervorruft.'
Weiterfahrt nach Suaya mit seinem königlichen Friedhof des Torajalandes. Die Felswand mit den Tau Taus ist der Sangalla Königs-Dynastie gewidmet, einige Puppen sind fast 300 Jahre alt. Der letzte Herrscher der Sangalla starb in den 1970er Jahren.

Nächster Halt der Toraja Tour ist Londa, wo erneut die bereits bekannten Balkone mit den Tau Taus bewundert werden können, die übrigens Angehörigen des Adels vorbehalten sind. In zwei Höhlen am Fuße des Felsens befinden sich auch Särge, die von Verstorbenen aus dem einfachen Volk stammen. Hinzu kommen Schädel, Knochen und allerlei Gaben, wie Wasser, Zigaretten, Geld und mehr, damit den Verstorbenen der Weg ins Jenseits geebnet wird.
Am Nachmittag gibt es dann einen Einblick in die Kultur und weitere Traditionen der Toraja beim Besuch eines der ältesten Dörfer des Hochlandes, Kete Kesu, was nach zahlreichen Restaurierungen inzwischen Museumscharakter trägt. Hier können die Häuser in typischer Bauweise mit ihren langen und zum Himmel gebogenen Giebeln bewundert werden sowie traditionelle Reisspeicher mit wunderschönen Holzschnitzereien. Einzigartig ist der Tongkonan, eine Art Ahnenhaus, was auf Holzpfählen erbaut wurde und zahlreiche Dekorationen aus Büffelhörnern zeigt.
Rückkehr ins Hotel nach Rantepao nach einem nicht nur erlebnisreichen, sondern vor allem ungewöhnlichen und eindrucksvollen Besichtigungstag im Torajaland. Übernachtung im Hotel in Rantepao. (F)

Tag
2

Toraja inkl. Lemo, Kambira, Suaya, Londa, Kete Kesu

Frühstück im Hotel und dann Aufbruch zur Erkundungstour durch das einzigartige Torajaland, was sich hier auf Sulawesi immer größerer Beliebtheit erfreut. Das Torajaland ist das touristische Zentrum Sulawesis und nicht nur die traumhafte Landschaft, sondern auch die hier stattfindenden farbenfrohe Märkte und vor allem die opulenten Totenfeste der Einheimischen machen das Torajaland zu einem Magneten jeder Sulawesi Reise.
Sie starten die Besichtigungen in Lemo, wo Sie erstmals die vielen Gräber und die berühmten Tau Taus vorfinden. Lemo ist ein guter Start, denn hier sieht man wahrscheinlich die interessantesten Grabstätten der gesamten Region. In die schroffen Felsen wurden Balkone gezimmert, auf denen dutzende Tau Tau-Figuren mit ihren schwarzen Pupillen und ausgestreckten Armen stehen und den Besucher anzustarren scheinen. Es ist eine Art Ahnengalerie, denn die lebensgroßen Holzfiguren sollen die einst Verstorbenen darstellen.
Danach erfahren Sie in Kambira mehr über das Geheimnis der so genannten Baby-Baumgräber - eine weitere, für uns vollkommen fremdartige Art der Bestattung. Babys, die verstarben bevor die Zähne gewachsen sind, werden traditionell in einem hohlen Baum zur letzten Ruhe gebettet - ein wahrhaft mystischer Ort, der vielleicht sogar etwas Unbehagen hervorruft.'
Weiterfahrt nach Suaya mit seinem königlichen Friedhof des Torajalandes. Die Felswand mit den Tau Taus ist der Sangalla Königs-Dynastie gewidmet, einige Puppen sind fast 300 Jahre alt. Der letzte Herrscher der Sangalla starb in den 1970er Jahren.

Nächster Halt der Toraja Tour ist Londa, wo erneut die bereits bekannten Balkone mit den Tau Taus bewundert werden können, die übrigens Angehörigen des Adels vorbehalten sind. In zwei Höhlen am Fuße des Felsens befinden sich auch Särge, die von Verstorbenen aus dem einfachen Volk stammen. Hinzu kommen Schädel, Knochen und allerlei Gaben, wie Wasser, Zigaretten, Geld und mehr, damit den Verstorbenen der Weg ins Jenseits geebnet wird.
Am Nachmittag gibt es dann einen Einblick in die Kultur und weitere Traditionen der Toraja beim Besuch eines der ältesten Dörfer des Hochlandes, Kete Kesu, was nach zahlreichen Restaurierungen inzwischen Museumscharakter trägt. Hier können die Häuser in typischer Bauweise mit ihren langen und zum Himmel gebogenen Giebeln bewundert werden sowie traditionelle Reisspeicher mit wunderschönen Holzschnitzereien. Einzigartig ist der Tongkonan, eine Art Ahnenhaus, was auf Holzpfählen erbaut wurde und zahlreiche Dekorationen aus Büffelhörnern zeigt.
Rückkehr ins Hotel nach Rantepao nach einem nicht nur erlebnisreichen, sondern vor allem ungewöhnlichen und eindrucksvollen Besichtigungstag im Torajaland. Übernachtung im Hotel in Rantepao. (F)

Tag 3 : Toraja mit Palawa, Marante, Nanggala

Nach dem Frühstück setzen Sie die Erkundungen im Torajaland fort. In Palawa findet sich erneut die faszinierende Bauweise der Toraja-Häuser wieder, die sich entlang des Dorfplatzes erstrecken. Auch hier sind die Fassaden traditionell mit Büffelhörnern dekoriert, ein wahrhaft schönes Fotomotiv. Das Nachbardorf Sa`dan ist ein Zentrum der Toraja-Webkunst und bietet die Möglichkeit, den Frauen bei der Arbeit zuzuschauen, wie an den einfachen Webstühlen wahre Meisterstücke entstehen.
Auch Marante ist eine typische Toraja-Siedlung und hat in unmittelbarer Nähe einen Bestattungsfelsen mit Grabkammern, die besichtigt werden können. Letzte Gelegenheit die bemerkenswerten Toraja-Bauten und die prachtvollen Reisspeicher in einem Foto festzuhalten, bietet sich in Nanggala, einer kleinen Ortschaft etwa 15 Kilometer östlich von Rantepao.
Rückkehr zum Hotel in Rantepao, restlicher Tag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in Rantepao. (F)

Tag
3

Toraja mit Palawa, Marante, Nanggala

Nach dem Frühstück setzen Sie die Erkundungen im Torajaland fort. In Palawa findet sich erneut die faszinierende Bauweise der Toraja-Häuser wieder, die sich entlang des Dorfplatzes erstrecken. Auch hier sind die Fassaden traditionell mit Büffelhörnern dekoriert, ein wahrhaft schönes Fotomotiv. Das Nachbardorf Sa`dan ist ein Zentrum der Toraja-Webkunst und bietet die Möglichkeit, den Frauen bei der Arbeit zuzuschauen, wie an den einfachen Webstühlen wahre Meisterstücke entstehen.
Auch Marante ist eine typische Toraja-Siedlung und hat in unmittelbarer Nähe einen Bestattungsfelsen mit Grabkammern, die besichtigt werden können. Letzte Gelegenheit die bemerkenswerten Toraja-Bauten und die prachtvollen Reisspeicher in einem Foto festzuhalten, bietet sich in Nanggala, einer kleinen Ortschaft etwa 15 Kilometer östlich von Rantepao.
Rückkehr zum Hotel in Rantepao, restlicher Tag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel in Rantepao. (F)

Tag 4 : Toraja mit Batutumonga

Sie sollten sich gut stärken beim Frühstück, denn nach all den kulturellen Highlights der vergangenen Tage, ist heute etwas Aktivität gefragt. Es geht zunächst nach Batutumonga, nordwestlich von Rantepao gelegen, wo Sie einen grandiosen Panoramablick auf das Toraja Hochland genießen. Lassen Sie die überwältigende Aussicht auf sich wirken, vergessen Sie nicht Fotos zu machen und unternehmen Sie anschließend eine Trekkingtour durch die Reisfelder der Umgebung. Entdecken Sie die Vielfalt der Pflanzen, hier gibt es zum Beispiel Kaffee- und Kakaosträucher. Beobachten Sie auch den Alltag der Toraja, bei der Arbeit auf den Feldern oder in ihren Dörfern.
Rückkehr zum Hotel am späten Nachmittag und letztmalige Übernachtung in Rantepao. (F)

Die Totenfeste der Toraja
Für Europäer kaum vorstellbar, aber für die Bewohner des Toraja Landes ganz selbstverständlich - die Bestattungszeremonien sind kein Trauerfest. Dabei richtet sich ihre Größe nach dem Rang in der Gesellschaft und das höchste Rituale, Dirapai, ist ausschließlich dem Adel vorbehalten.
Erstaunlich ist auch, dass zwischen Tod und Beerdigung Wochen, Monate oder manchmal sogar Jahre vergehen können, was einerseits eine finanzielle Frage ist, andererseits auf die Terminplanung zurückzuführen ist. Die Zeremonie wird nur abgehalten, wenn alle Familienmitglieder versammelt sind. Und da auch auf Sulawesi viele Familien inzwischen weit verstreut, manchmal sogar auf anderen indonesischen Inseln oder im Ausland leben, ist es oft die Ferienzeit zwischen August und September bzw. wieder im Dezember, wo die meisten Totenfeiern stattfinden. Aber dann darf es an nichts fehlen und über Ausgaben und Geschenke, oft in Form von Hühnern, Schweinen oder Büffeln - je nachdem, was man sich leisten kann - wird genau Buch geführt.

Alles beginnt mit dem Aufbau eines Zeremonie-Dorfes, wo die Feiern stattfinden und die Gäste wohnen können. Am ersten Tag treffen sich alle Angehörigen, übrigens auch in schwarzer Trauerkleidung, und erweisen dem Verstorbenen in seinem Haus die letzte Ehre. Am zweiten Tag reisen dann die Trauergäste an, ziehen am Sarg vorbei und hinterlassen ihre Geschenke. Die Nacht verbringen die Verwandten dann gemeinsam bei Gesängen und Tänzen, wo noch einmal an das Leben des Verstorbenen gedacht wird.
Der dritte Tag ist der bedeutendste der Dirapai Feierlichkeiten, dann werden Schweine und Büffel geopfert und es gibt ein wahres Gelage und literweise betäubenden Palmwein. Wahrhaftig kein trauriges Ereignis - aber für die Toraja ist der Tod der Höhepunkt des Lebens und so sind die Hinterbliebenen sichtlich bemüht, alles zu geben, dass der Verstorbene später ein Leichtes im Jenseits hat. In einer Prozession wird am letzten Tag der Sarg des Verstorbenen zum Felsengrab gebracht, wo er in einer der Höhlen seine letzte Ruhestätte findet.
Auch fremde Gäste sind meist willkommen bei den Totenfesten und wer Interesse und starke Nerven hat, kann gern die Reiseleitung darauf ansprechen. Wann immer sich eine Gelegenheit bietet, kann einer solchen Zeremonie beigewohnt werden. Zurückhaltung und angemessene Kleidung sind angebracht und es sollte ein Geschenk mitgebracht werden.

Tag
4

Toraja mit Batutumonga

Sie sollten sich gut stärken beim Frühstück, denn nach all den kulturellen Highlights der vergangenen Tage, ist heute etwas Aktivität gefragt. Es geht zunächst nach Batutumonga, nordwestlich von Rantepao gelegen, wo Sie einen grandiosen Panoramablick auf das Toraja Hochland genießen. Lassen Sie die überwältigende Aussicht auf sich wirken, vergessen Sie nicht Fotos zu machen und unternehmen Sie anschließend eine Trekkingtour durch die Reisfelder der Umgebung. Entdecken Sie die Vielfalt der Pflanzen, hier gibt es zum Beispiel Kaffee- und Kakaosträucher. Beobachten Sie auch den Alltag der Toraja, bei der Arbeit auf den Feldern oder in ihren Dörfern.
Rückkehr zum Hotel am späten Nachmittag und letztmalige Übernachtung in Rantepao. (F)

Die Totenfeste der Toraja
Für Europäer kaum vorstellbar, aber für die Bewohner des Toraja Landes ganz selbstverständlich - die Bestattungszeremonien sind kein Trauerfest. Dabei richtet sich ihre Größe nach dem Rang in der Gesellschaft und das höchste Rituale, Dirapai, ist ausschließlich dem Adel vorbehalten.
Erstaunlich ist auch, dass zwischen Tod und Beerdigung Wochen, Monate oder manchmal sogar Jahre vergehen können, was einerseits eine finanzielle Frage ist, andererseits auf die Terminplanung zurückzuführen ist. Die Zeremonie wird nur abgehalten, wenn alle Familienmitglieder versammelt sind. Und da auch auf Sulawesi viele Familien inzwischen weit verstreut, manchmal sogar auf anderen indonesischen Inseln oder im Ausland leben, ist es oft die Ferienzeit zwischen August und September bzw. wieder im Dezember, wo die meisten Totenfeiern stattfinden. Aber dann darf es an nichts fehlen und über Ausgaben und Geschenke, oft in Form von Hühnern, Schweinen oder Büffeln - je nachdem, was man sich leisten kann - wird genau Buch geführt.

Alles beginnt mit dem Aufbau eines Zeremonie-Dorfes, wo die Feiern stattfinden und die Gäste wohnen können. Am ersten Tag treffen sich alle Angehörigen, übrigens auch in schwarzer Trauerkleidung, und erweisen dem Verstorbenen in seinem Haus die letzte Ehre. Am zweiten Tag reisen dann die Trauergäste an, ziehen am Sarg vorbei und hinterlassen ihre Geschenke. Die Nacht verbringen die Verwandten dann gemeinsam bei Gesängen und Tänzen, wo noch einmal an das Leben des Verstorbenen gedacht wird.
Der dritte Tag ist der bedeutendste der Dirapai Feierlichkeiten, dann werden Schweine und Büffel geopfert und es gibt ein wahres Gelage und literweise betäubenden Palmwein. Wahrhaftig kein trauriges Ereignis - aber für die Toraja ist der Tod der Höhepunkt des Lebens und so sind die Hinterbliebenen sichtlich bemüht, alles zu geben, dass der Verstorbene später ein Leichtes im Jenseits hat. In einer Prozession wird am letzten Tag der Sarg des Verstorbenen zum Felsengrab gebracht, wo er in einer der Höhlen seine letzte Ruhestätte findet.
Auch fremde Gäste sind meist willkommen bei den Totenfesten und wer Interesse und starke Nerven hat, kann gern die Reiseleitung darauf ansprechen. Wann immer sich eine Gelegenheit bietet, kann einer solchen Zeremonie beigewohnt werden. Zurückhaltung und angemessene Kleidung sind angebracht und es sollte ein Geschenk mitgebracht werden.

Tag 5 : Toraja - Makkassar

Frühstück im Hotel, bevor Sie den Rückweg nach Makassar antreten. Auf der Fahrt können Sie noch einmal einen Blick auf die unvergleichbare Landschaft werfen, unterwegs ist immer wieder mal Zeit für einen Halt und Erinnerungsfotos an die Sulawesi Reise. Halt zum Mittagessen in Pare-Pare (nicht inkludiert) und Weiterfahrt nach Makassar, wo diese Rundreise ins Land der Toraja am Flughafen endet, es sei denn Sie haben ein Anschlussprogramm gebucht. (F)

Tag
5

Toraja - Makkassar

Frühstück im Hotel, bevor Sie den Rückweg nach Makassar antreten. Auf der Fahrt können Sie noch einmal einen Blick auf die unvergleichbare Landschaft werfen, unterwegs ist immer wieder mal Zeit für einen Halt und Erinnerungsfotos an die Sulawesi Reise. Halt zum Mittagessen in Pare-Pare (nicht inkludiert) und Weiterfahrt nach Makassar, wo diese Rundreise ins Land der Toraja am Flughafen endet, es sei denn Sie haben ein Anschlussprogramm gebucht. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Totenkult und Felsengräber: das Land der Toraja
Claudia Schimank
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Jacqueline Schlemmer
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Janine Rudolph
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Wilhelmine Rostalski
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Totenkult & Felsengräber: das Land der Toraja

Produktcode: UPGR1005
Dauer: 5 Tage / 4 Nächte
p.P. schon ab 419,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende (Single) sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Tourist Variante
Rantepao: Torsina Toraja** (STD Zimmer) | Prince Toraja** (STD Zimmer)

Standard Variante
Rantepao: Luta Resort Toraja*** (SUP Zimmer) | Misiliana Toraja*** (DLX Zimmer)

Deluxe Variante
Rantepao:  Toraja Heritage**** (STD Zimmer)

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • alle Transfers in klimatisierten Fahrzeugen
  • lokale, englisch sprechende Reiseleitung, deutsch sprechend nach Verfügbarkeit
  • alle Eintritte und Abgaben laut Programm
  • 4 Übernachtungen im Hotel wie ausgeschrieben
  • Frühstück

Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • 24 h Notrufnummer in Indonesien
  • hochwertige Reiseunterlagen inkl. Dokumententasche
  • Reisehandbuch Indonesien bei Buchung mit Flug
  • individuelle Verlängerungen mit Asiamar by ID Reisewelt Bausteinen

Bemerkungen

Die Ankunft am Flughafen Makassar sollte früh am Morgen erfolgen, da der erste Rundreisetag mit einer etwa achtstündigen Fahrt ins Torajaland verbunden ist. Andernfalls empfiehlt es sich eine Vorübernachtung in Makassar zu buchen.

Es werden teilweise sehr lange Fahrstrecken zurückgelegt und die Straßenverhältnisse sind nicht mit europäischen Verhältnissen vergleichbar, was bei der Reiseplanung für Sulawesi berücksichtigt werden sollte. Es werden immer wieder Stopps eingelegt und auch eine Mittagspause ist geplant (nicht im Preis inklusive), i.d.R. in lokalen Restaurants. Sie können aber immer selbst mit entscheiden, ob Sie zu Mittag essen wollen oder sich ggf. nur ein paar Früchte und Snacks unterwegs kaufen.

Das gehört ins Reisegepäck
Es empfiehlt sich bequeme Baumwollkleidung, ggf. ein warmer Pullover  für das Hochland und eine Regenjacke (je nach Jahreszeit). Außerdem können für die Wanderungen gut eingelaufene Schuhe von Nutzen sein. Nehmen Sie einen kleinen Rucksack für die Wanderungen mit, Taschenlampen können in den Höhlen hilfreich sein. Bitte denken Sie, auch wenn die Sonne mal nicht schein, auch an eine Kopfbedeckung und dass Sie ausreichend Mineralwasser zu sich nehmen.

Weitere Tipps zur Vorbereitung Ihrer Sulawesi Reise finden Sie hier

Tourverlauf

Start: Flughafen Makassar
Ende: Flughafen Makassar

Preisinformationen

Preistabelle

Tourist Variante / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
419,- EUR
519,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
425,- EUR
529,- EUR
-
-

Standard Variante / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
469,- EUR
615,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
479,- EUR
625,- EUR
-
-

Deluxe Variante / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
575,- EUR
785,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
585,- EUR
799,- EUR
-
-

Tourist Alleinreisende / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
-
779,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
-
795,- EUR
-
-

Standard Alleinreisende / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
-
889,- EUR
-
-
01.05.2019 - 30.04.2020
-
889,- EUR
-
-

Deluxe Alleinreisende / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
-
1059,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
-
1079,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Besondere Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsbedingungen

Von
Bis
Details

01.11.2018

31.10.2019

Bei Buchung dieser Rundreise als Einzelbaustein gelten von den AGB abweichende Stornobedingungen:

  • Bis 36 Tage vor Reiseantritt: 20% des Reisepreises pro Person
  • ab 35 bis 23 Tag vor Reiseantritt:  25% des Reisepreises pro Person
  • ab 22 bis 13 Tag vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises pro Person
  • ab 12 bis 8 Tag vor Reiseantritt:  70% des Reisepreises pro Person
  • ab 7 bis 1 Tag vor Reiseantritt: 95% des Reisepreises pro Person

Bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise gelten die AGB.

01.11.2019

30.04.2020

Bei Buchung dieser Rundreise als Einzelbaustein gelten von den AGB abweichende Stornobedingungen:

  • Bis 36 Tage vor Reiseantritt: 20% des Reisepreises pro Person
  • ab 35 bis 23 Tag vor Reiseantritt:  25% des Reisepreises pro Person
  • ab 22 bis 13 Tag vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises pro Person
  • ab 12 bis 8 Tag vor Reiseantritt:  70% des Reisepreises pro Person
  • ab 7 bis 1 Tag vor Reiseantritt: 95% des Reisepreises pro Person

Bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise gelten die AGB.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Freitag
  • Dienstag bis Samstag
  • Mittwoch bis Sonntag
  • Donnerstag bis Montag
  • Freitag bis Dienstag
  • Samstag bis Mittwoch
  • Sonntag bis Donnerstag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Indonesien

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.