Kulturschätze und Landesküche im Angkor-Reich

Standortrundreise um Siem Reap inkl. Kochkurs und Tanzdarbietung

Kulturschätze und Landesküche im Angkor-Reich

Produktcode: REPR5010
Dauer: 5 Tage / 4 Nächte
p.P. schon ab 559,-€

Einmal über den Tellerrand hinaus schauen!
Auch wenn Siem Reap das Tor zu Angkor ist, kann man auch vor Angkors Pforten so manches entdecken. Erleben Sie die Klassiker und ein bisschen mehr... Diese Rundreise ermöglicht Ihnen eine Mischung aus den bedeutendsten Tempeln, der vielseitigen Landesküche und der künstlerischen Ader Kambodschas. Ob für Wiederholungsreisende oder Kambodscha-Neulinge, diese Tour ist ideal für alle, die neben den Klassikern auch ein wenig mehr sehen möchten.

Der feine Unterschied

  • Sonnenaufgang am Ta Prohm
  • Vormittag Besuch im Dorf
  • Besuch des berühmten Zirkus
  • Kochkurs im Bauerndorf
  • Besuch des Nachtmarktes
  • Abendessen im Cuisine Wat Damnak Restaurant
  • Sonneuntergang am Angkor Wat mit besonderer Erfrischung
  • Apsara-Tanzvorstellung am Abend

Detailbeschreibung

Tag
1

Siem Reap: Sonnenuntergang Angkor Wat - Nachtmarkt

Beginnen Sie Ihre Reise um Siem Reap mit dem Transfer vom internationalen Flughafen zu Ihrem gebuchten Hotel innerhalb der Stadt. Begleitet werden Sie von Ihrem privaten, englisch sprechenden Reiseleiter und einem Fahrer. Beziehen Sie in aller Ruhe Ihr Hotelzimmer und nutzen Sie je nach Ankunft noch die Zeit, um sich ein wenig auszuruhen. Am Nachmittag werden Sie von Ihrem Reiseleiter im Hotel abgeholt und die Erkundungstour beginnt ganz klassisch mit dem Besuch des bedeutendsten Sakralbaus weltweit – dem Angkor Wat. Dieser Tempel ist das Heiligtum Kambodschas und ziert nicht nur unzählige Postkartenmotive sondern auch die Landesflagge. Er befindet sich etwa sechs Kilometer von Siem Reap entfernt und kann seit seiner Erbauung im frühen 12. Jahrhundert durch König Suryavarman auf eine bewegte Vergangenheit zurückblicken. Immer wieder veränderte man das mächtige Bauwerk und passte es den aktuellen Notwendigkeiten an. Zu Zeiten der Errichtung wurde er als Hindutempel verehrt und dem Gott Vishnu gewidmet. Hunderte Meter lange Flachreliefs, die nicht nur die elfengleichen Apsara-Tänzerinnen darstellen, sondern auch Szenen aus dem Hofleben oder der Schlacht zeigen, begeistern bei einem Rundgang um diesen besonderen Tempel. Anders als andere Bauwerke Angkors wurde der Tempel entgegen dem Uhrzeigersinn konstruiert. Die Ausrichtung nach Westen lässt auf einen Begräbnistempel hindeuten – eine Vermutung, die man noch nicht zu 100% beweisen konnte. Nach der Erkundungstour am Angkor Wat können Sie hier bei einem kühlen Kokosnusssaft den Sonnenuntergang genießen, bevor Sie den Rückweg nach Siem Reap antreten. Unterwegs werden Sie noch an einem der lokalen Märkte halten, die auch am Abend ein beliebter Treffpunkt für Jung und Alt sind. Schlendern Sie durch die Gänge und entdecken Sie verschiedenste Sorten von exotischen Lebensmitteln, die es in Deutschland nicht zu kaufen gibt. Wie wäre es mit einem Insekten-Snack aus Bienen, Grillen und Käfern? Oder möchten Sie lieber gefüllte Frösche, gegrillten Fisch oder ein köstliches Tapioka-Dessert probieren? Sie werden über die Vielfalt staunen. Übernachtung in Siem Reap.

Tag
2

Siem Reap: Angkor Thom - Apsaratanz - Khmer Cuisine

Heute erwartet Sie eine gelungene Mischung aus Kultur, Geschichte und Landesküche. Sie werden am Morgen mit einem Remork (Tuk Tuk), dem landestypischen Fortbewegungsmittel in Kambodscha, zur einstigen Tempelstadt Angkor Thom gefahren. Die ehemalige Stadt wurde ursprünglich von König Udayadityavarman II. während seiner Regentschaft 1050-1066 erbaut und später durch König Jayavarman VII. um einen acht Meter hohen und etwa 12 Kilometer langen Stadtwall, die mächtigen Stadttore und den Großteil der heute stehenden Bauwerke vergrößert. Einschließlich des etwa 100 Meter breiten Wassergrabens an den Außenmauern nimmt Angkor Thom dadurch eine Gesamtfläche von ca. 9 km² ein, von der heute ein Großteil bewaldet ist, und das zum Teil mit Baumarten, die es im gesamten Land so nicht mehr gibt. Einst war die gesamte Fläche der prachtvollen Tempelstadt von etwa 100.000 Menschen bewohnt, rund um die Tempel wurden stroh- und ziegelgedeckte Häuser errichtet, Reisfelder waren umgeben von Bewässerungskanälen – und all das vor der Kulisse der imposanten Angkor-Bauwerke. Der Bayon ist das Herzstück der ehemaligen Tempelstadt Angkor Thoms und stellt im Universum Jayavarmans VII. den heiligen Berg Meru dar. Er vereint hinduistische und buddhistische Züge, die zentrale Pyramide ist aber Buddha gewidmet, denn Jayavarman war ein Anhänger des Mahayana-Buddhismus. Der Baphuon war eins der Mittelpunkt der von König Udayadityavarman II. erbauten Stadt, er befindet sich nordwestlich des Bayon Tempels (der heutige Mittelpunkt Angkor Thoms) am Beginn des Großen Platzes vor dem Königspalast. Gewidmet wurde der Baphuon dem hinduistischen Gott Shiva, denn Udayadityavarman war ein gläubiger Hindu, und so ist es nicht verwunderlich, dass man überall Abbilder Shivas und Krishnas findet. Anfang des 13. Jahrhunderts wurde die Elefantenterrasse von König Jayavarman VII. erbaut, sie erreicht eine Länge von ca. 350 m und ist etwa 14 m breit. Den Namen verdankt sie den wunderbar filigran gearbeiteten Elefantenreliefs auf den Friesenrings um die Terrasse. Einst befanden sich auf der Terrasse Pavillons, von denen die Zuschauer die königlichen Prozessionen und Spiele auf dem Großen Platz beobachten konnten. Auch die Terrasse des Leprakönigs wurde erst von König Jayavarman VII. erbaut und befindet sich am Großen Platz. Der Name der Terrasse ist auf eine Statue zurückzuführen, die sich einst auf ihr befand. Dem Volkglauben nach verkörperte diese den an Lepra erkrankten König Yasovarman, der von 899-910 regierte.
Nach der umfangreichen Besichtigung werden Sie gegen Mittag zum Hotel im Siem Reap zurückkehren. Gestalten Sie sich den Nachmittag nach Ihren eigenen Vorstellungen, bevor es am Abend zu einer traditionellen Apsara-Vorstellung geht. Während Sie ein liebevoll zubereitetes Menü aus der Khmer-Küche genießen, können Sie den Darstellern des Apsara-Tanzens zuschauen. Der Apsara-Tanz entstand zu Zeiten des Angkor-Reiches und bezeichnet die traditionellen höfischen Tänze, deren Hauptschwerpunkt die Bewegung der Arme und vor allem der Hände ist. Mit Hilfe derer erzählen die Darsteller Geschichten und bringen Gefühle zum Ausdruck - eine wirklich zauberhafte Kunst. Auch die aufwendigen Kostüme und der goldene Kopfschmuck sind ein Höhepunkt des Abends. Übernachtung in Siem Reap. (F/A)

Tag
3

Siem Reap: lokales Dorf mit Kochkurs – Phare Ponleu Selpak Zirkus Vorstellung

Am Morgen verlassen Sie die Stadt erneut und fahren etwa 10 Minuten mit einem Remork zu einem typischen lokalen Dorf. Hier nehmen Sie heute an einem Kochkurs teil, bei dem Sie auch selbst aktiv werden können. Auch wenn die Khmer-Küche nicht so bekannt ist wie die der Nachbarländer Thailand und Vietnam, so ist sie dennoch genauso vielseitig und köstlich.
Man bezeichnet die kambodschanische Küche oft als Thai-Küche ohne Schärfe, denn sie ist der thailändischen sehr ähnlich, aber viel milder gewürzt. Die Gerichte der Kambodschaner sind eine Mischung aus der traditionellen Khmer-Cuisine und den Einflüssen der asiatischen und europäischen Kultur. Die typischen Gerichte der kambodschanischen Küche sind meist säuerlich. Beliebt sind auch Suppen und Fischgerichte, Meeresfrüchte und Hähnchen. Gewürzt wird mit Kokosmilch, Curry und Ingwer. Wie in anderen asiatischen Ländern auch, unterscheidet man weder Vorspeise, noch Hauptgang oder Nachspeise. In Kambodscha werden alle Gerichte gleichzeitig serviert, auch die Suppe, die bei keinem Mahl fehlen darf. Gegessen wird mit Gabel, Löffel und den für Asien typischen Essstäbchen. Nach einer kurzen Einführung durch den kambodschanischen Koch werden Sie gemeinsam durch das charmante Dorf spazieren und einige der Lebensmittel, die Sie später sicher zum Kochen benötigen, auf den Feldern oder bei der Verarbeitung sehen. Erhaschen Sie einen Blick in die klassischen Kochstellen der Häuser, bevor Sie zu einem Bambus-Pavillon zurückkehren. An verschiedenen Kochstationen werden Sie lernen, wie man traditionelle Khmer-Gerichte zubereitet. Inmitten von Kokosnusspalmen und Bambus erfahren Sie zahlreiche Kniffe und Geheimzutaten, die Ihnen ermöglichen, auch den Lieben zuhause ein typisch kambodschanisches Essen zuzubereiten.
Sie werden ein 3-Gänge Menü selber kochen und anschließend in einem Pavillon mit Blick auf den idyllischen Teich genießen können.
Mit vielen neuen Kochrezepten verlassen Sie das Dorf mit dem Remork und werden zurück zum Hotel gefahren. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, bevor Sie am Abend erneut einen Einblick in die Kultur und Kunst Kambodschas erhalten. Sie werden vom Hotel abgeholt und zu einer Vorstellung des Phare Ponle Selpak gefahren, den kambodschanischen Zirkus. Schauen Sie hier zahlreichen Artisten dabei zu, wie Sie in der Luft und am Boden Kunststücke vorführen und lassen Sie sich in den Bann dieser besonderen Einrichtung ziehen. Ursprünglich entstand dieses Projekt, um Jugendliche aus einem Flüchtlingscamp zu resozialisieren und ihnen den Mut zu geben, sich selbst auszudrücken. Der Phare Zirkus ist weltweit bekannt, trat sogar schon in Deutschland, Frankreich und England auf, und steht für nachhaltigen Tourismus. Genießen Sie diese einstündige Vorstellung aus einer Mischung von Tanz, Musik, Jonglieren, Theater und Kunststücken. Nach der Rückkehr im Hotel steht Ihnen der restliche Abend zur freien Verfügung. Übernachtung in Siem Reap. (F/M)

Tag
4

Siem Reap: Sonnenaufgang in Angkor – Vormittag im Dorf – Abendessen im Cuisine Wat Damnak

Heute heißt es früh aufstehen, denn bereits um 5.00 Uhr werden Sie vom Hotel abgeholt. Es erwartet Sie Sonnenaufgang über dem jahrhundertealten pyramidenförmige Pre Rup Tempel. Über die von Löwenstatuen bewachte Treppe erreichen Sie die höher gelegene Plattform des Tempels und können beobachten, wie die aufgehende Sonne die Wälder in ein mystisches Orange taucht. Von hier aus kann man die Türme des Angkor Wat erkennen.
Weiter geht es anschließend zum royalen Wasserbecken Sra Srang. Dieses ca. 725x400 Meter große Wasserreservoir wurde vermutlich im 10. Jahrhundert erbaut und diente Überlieferungen und Tempelinschriften zufolge dem „Wohl aller“ mit Ausnahme der „Deichbrecher“, womit wahrscheinlich Elefanten gemeint waren. Genießen Sie hier die morgendliche Ruhe und beobachten Sie die Farmer auf dem Weg zu den Feldern oder grasende Rinder am Rande des Beckens.
Weiter geht es zu einem nahegelegenen Dorf, wo Sie ein lokales Frühstück serviert bekommen. In einem traditionellen Khmer-Holzhaus können Sie sich die Reisnudeln mit grünem Fisch-Curry mit Zitronengras, Kurkuma und Limette schmecken lassen. Nach der Stärkung geht es zum Ta Prohm Tempel in Angkor. Dieser Tempel ist einer der wenigen Bauwerke Angkors, die man nahezu gänzlich der Natur überließ – und so ranken sich hier dicke Wurzeln und Lianen um die einstigen Klostermauern des Ta Prohms. Moos bedeckt den Boden des Tempelinneren, dichtes Grün umgibt die Mauern und eine mystische Atmosphäre umgibt dieses Bauwerk.
Den restlichen Vormittag können Sie gemeinsam mit dem Reiseleiter und dem Fahrer ganz nach Ihrem Belieben gestalten. Schauen Sie sich noch einige der Angkor Tempel an wie beispielsweise den Banteay Srei, der Shiva geweiht ist und im späten 10. Jahrhundert errichtet wurde. Er hat einen quadratischen Grundriss und jeweils einen Eingang auf der West- und der Ostseite. Von Hauptinteresse sind die drei zentralen Türme, die mit männlichen und weiblichen Gottheiten und wunderbar filigranen Reliefarbeiten ausgeschmückt sind. Vor allem die rote Sandsteinfassade ist so besonders an diesem etwas abgelegenen Tempel. Natürlich können Sie den Vormittag auch im Dorf verbringen. Gegen Mittag fahren Sie wieder nach Siem Reap, um sich den Nachmittag auf eigene Faust zu gestalten. Wie wäre es mit einem Spaziergang furch das französische Viertel oder über einen der Märkte? Am Abend erwartet Sie ein ganz besonderes Essen. Sie werden nach einer Reisweinverkostung in einem der besten Restaurants der Stadt essen, dem Chanrey Tree. Das Restaurant befindet sich am Flussufer und begeistert mit einer entspannten Atmosphäre und einem tropischen Gartenbereich sowie einem Innenbereich. Erleben Sie hier echte Khmer-Küche, bevor Sie wieder zurück zum Hotel gebracht werden. Übernachtung in Siem Reap (F/A)

Tag
5

Siem Reap

Der letzte Tag in Siem Reap beginnt mit einem internationalen und asiatischen Frühstück im Hotel. Anschließend werden Sie von Ihrem Reisleiter und dem Fahrer abgeholt und zum Flughafen von Siem Reap gefahren, wo Ihre Rundreise endet. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Kulturschätze und Landesküche im Angkor-Reich
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Kulturschätze und Landesküche im Angkor-Reich

Produktcode: REPR5010
Dauer: 5 Tage / 4 Nächte
p.P. schon ab 559,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Standard Boutique: Suorkear Boutique Resort & Spa
Standard Klassik: Angkor Holiday Hotel
Superior Klassik: Borei Angkor Resort
Superior Boutique: Sarai Resort & Spa
Deluxe Klassik: Victoria Angkor Resort

*Bitte beachten Sie, dass der Zusatz "Boutique" nicht zwangsweise auf ein qualitativ besseres Hotel im Vergleich zu den klassischen Kategorien schließen lässt. Wir möchten hiermit lediglich betonen, dass diese Boutique-Hotels einen ganz besonderen Charme haben und sich durch ihre Gestaltung und der Resort-Philosophie dahingehend von den anderen Hotels unterscheiden. So sind Boutique-Hotels meist kleiner und teils einfacher als klassische Rundreise-Hotels, sie bestechen aber durch besondere Extras wie landestypische Gestaltung beispielweise.

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • Unterbringung lt. Programm
  • Verpflegung wie ausgeschrieben (F=Frühstück/M=Mittagessen/A=Abendessen)
  • lokale, Englisch sprechende Reiseleitung (Deutsch gegen Aufpreis)
  • alle Transfers wie beschrieben

Bemerkungen

Einen lokalen, deutsch sprechende Reiseleiter können Sie gegen einen Aufpreis von 65,- Euro p.P. (bei zwei gemeinsam Reisenden) dazu buchen.

Der Reiseleiter steht Ihnen für Erkundungen während der freien Nachmittage und am letzten Tag der Rundreise zur Verfügung.
Da im Rundreise Preis ein 7 Tage gültiger Angkor-Pass inkludiert ist, können Sie an allen Rundreisetagen uneingeschränkt viele Tempel in Angkor besuchen, jedoch wird für außerplanmäßige Besuche der weiter entfernten Tempel eine geringe Gebühr erhoben. Sie können gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter aber auch lokale Märkte in Siem Reap besuchen.

Tourverlauf

Start: Siem Reap Flughafen
Ende Siem Reap Flughafen

Preisinformationen

Preistabelle

Standard Boutique/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 31.03.2020
586,- EUR
735,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.04.2020
575,- EUR
699,- EUR
-
-

Standard Klassik/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 30.04.2020
559,- EUR
679,- EUR
-
-

Superior Klassik/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 31.03.2020
719,- EUR
979,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.04.2020
619,- EUR
789,- EUR
-
-

Superior Boutique/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 31.03.2020
759,- EUR
1075,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.04.2020
739,- EUR
1009,- EUR
-
-

Deluxe Klassik/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 31.03.2020
895,- EUR
1319,- EUR
-
-
01.04.2020 - 30.04.2020
795,- EUR
1105,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Besondere Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsbedingungen

Von Bis Details
22.12.2019 23.02.2020

Bei Reisen im angegebenen Reisezeitraum fallen in einigen Hotels obligatorische Feiertags- und Dinnerzuschläge an. Den genauen Aufpreis erfahren Sie auf Anfrage.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Freitag
  • Dienstag bis Samstag
  • Mittwoch bis Sonntag
  • Donnerstag bis Montag
  • Freitag bis Dienstag
  • Samstag bis Mittwoch
  • Sonntag bis Donnerstag

*Bitte beachten Sie, dass das Cuisine Wat Damnak Restaurant (Tag 4) Sonntag und Montag sowie generell von Mitte August bis Mitte Oktober geschlossen hat. Alternativ wird in diesen Fällen ein anderes Restaurant angeboten.

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Kambodscha

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.