Im wilden Süden – unbekannte Sekong und Champasak Provinz

Naturreise mit Dschungelcamp, Elefanten, Wanderungen und Wasserfällen

Im wilden Süden – unbekannte Sekong und Champasak Provinz

Produktcode: PKZR5005
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 1.099,-€

Nahezu unbekannt, touristisch unberührt und wenig modern erstrahlt der Südosten von Laos auf den ersten Blick. Die Sekong Provinz hat sich den Charme und die authentische Lebensweise bis in die heutige moderne Zeit bewahrt. Ganz ursprüngliche Dörfer sehen Sie hier am Rande der nur selten asphaltierten Straßen. Menschen, die neugierig nach Ihnen schauen werden, denn ausländische Besucher verirren sich nur sehr selten in diese Region.
Noch heute leben im wilden Süden von Laos vor allem im Xe Pain Nationalpark wilde Elefanten, Schwarzbären und angeblich auch noch Tiger. Entdecken Sie mit uns den verborgenen Charme der südlichen Provinz und erleben Sie eine Reise zwischen ursprünglicher Natur und authentischem Leben. Ethnische Völker, einsame Wasserfälle und malerische Landschaften sind die Höhepunkte dieser Tour, ergänzt durch die wunderschöne Szenerie der 4.000 Mekonginseln und dem Bolaven Plateau mit Kaffeeplantagen – Erkunden Sie Laos von seiner echten und unverfälschten Seite.

Der feine Unterschied

  • versteckte Sekong Provinz entdecken
  • Übernachtung im Dorf der Co Tu Minderheit
  • Dschungelcamping im Xe Pain Nationalpark
  • Wanderung durch das Reich der wilden Elefanten
  • Bolaven Plateau, Wasserfälle und 4.000 Mekonginseln
  • Delfin-Beobachtungen im Mekong
  • Südostasiens größte Wasserfälle

Detailbeschreibung

Tag
1

Pakse - Ban Huehoon - Ban Kongpung Dorf

Nach Ihrer Ankunft am Flughafen in Pakse werden Sie bereits herzlich von Ihrer Reiseleitung in Empfang genommen. Gemeinsam geht es dann in die Innenstadt von Pakse, wo Sie sich bei einem Mittagessen für das weitere Programm stärken können. Von Pakse geht es zum Phasuem Wasserfall. Über eine große Steinkante stürzen hier tosend die Wassermassen in die von dichtem Urwald eingerahmte Tiefe. Im Dorf Ban Huehoon lebt die Minderheit der Co Tu oder auch Katu genannt. Bis heute haben sie sich alte Traditionen, Glaubensvorstellungen und Bräuche bewahrt. Sie erkunden das Dorf und können den Frauen über die Schulter schauen, wie Sie mit flinken Fingern die traditionellen Kleidungsstücke weben. Nach einem Abstecher zum Tad Lo Wasserfall geht es in das Katu Dorf Ban Kongpung. Genießen Sie einen fantastischen Abend im Dorf.
Helfen Sie nach Belieben bei der Zubereitung des Abendessens, kommen Sie mithilfe Ihres Reiseleiters mit den Menschen ins Gespräch und bereiten Sie Ihren Schlafplatz für die kommende Nacht vor, bevor Sie in einen sicher ruhigen Schlaf fallen werden. Übernachtung im lokalen Dorf. (M/A)

Tag
2

Ban Kongpung Dorf – Wasserfälle Tad Vangla und Tad Fai Mai

Frühstücken Sie in der Gemeinschaft des Dorfes und beobachten Sie das morgendliche Leben der Co Tu, bevor Sie zu Ihrer ganztägigen Wanderung aufbrechen, die Sie auch heute wieder durch die Schönheiten der laotischen Natur führen wird. Besuchen Sie die zwei versteckten Wasserfälle Tad Vangla und Tad Fai Mai und genießen Sie ein wenig Zeit in der Abgeschiedenheit der Natur. Entlang kleiner Pfade schlängelt sich das heutige Trekking bis zu den Wasserfällen, die aus der Höhe tosend in die Becken stürzen. Unternehmen Sie auch heute wieder ein Picknick, vielleicht an einem der beiden Wasserfälle wenn es die Zeit erlaubt. Erfrischen Sie sich und schwimmen Sie in einem den Pools der Wasserfälle, bevor Sie die Wanderung fortsetzen.
Weit und breit kein Verkehrslärm, keine Telefon- und Strommasten, die das Bild des Naturparadieses trügen könnten – so können Sie die etwa acht Kilometer heute gemütlich und ungestört erwandern, bevor Sie wieder in das Dorf zurückkehren. Sie sind noch eine weitere Nacht Gast der Co Tu und übernachten erneut im Dorf Kok Phung Tai. Spazieren Sie vielleicht noch wenig oder beteiligen Sie sich am abendlichen Dorfleben. Übernachtung im lokalen Dorf. (F/M/A)
(Wanderung: ca. 8km, 7 Std.)

Tag
3

Kok Phung Tai Dorf – Thateng – Pakse

Verlassen Sie heute am Morgen das Dorf der Co Tu Minderheit, verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern und treten Sie die Weiterreise an. Mit dem Fahrzeug geht es von hier etwa eine Stunde zum Bolaven Plateau – einer bis zu 1.300 m hohen Hochebene, an deren Stelle von Millionen Jahren ein Vulkan ausbrach. Das Ergebnis ist fruchtbare Erde, auf der vor allem Obstsorten sowie Kaffee und Tee angebaut werden. Dichtes, saftiges Grün, die tosenden Wasserfälle und die Vielzahl an ethnischen Minderheiten, die in dieser Region von Südloas zu finden sind, machen das Plateau zwischen Pakse und Paksong zu einer der schönsten des Landes.
Besuchen Sie drei Wasserfälle, die malerisch inmitten des Dickichts herabstürzen. Beginnen Sie mit dem Tad E-Tu an der Westseite des Plateaus, weiter zum Tad Fane, hier am höchsten Wasserfall des Landes tosen an gleich zwei Stellen Wassermassen hinab und bilden bei direkter Sonneneinstrahlung unglaubliche Regenbögen. Auch der Tad Yuang Wasserfall darf nicht fehlen, auch hier erwarten Sie zwei Wasserfälle, die in einem Becken zusammentreffen, in dem Sie sich erfrischen und eine Runde schwimmen können. Fahren Sie anschließend weiter durch das ursprüngliche Gebiet, vorbei an lokalen Dörfern mit einfachen Holzhäuschen bis Sie in Pakse angekommen sind. Je nach Zeit können Sie den Abend bei einem Spaziergang durch die idyllische Stadt am Mekong ausklingen und sich mit einem traditionell laotischen Essen verwöhnen lassen. Übernachtung in Pakse. (F/M)

Tag
4

Pakse – Xe Pain Nationalpark

Am frühen Morgen brechen Sie heute in Richtung der südlichen Champasak Provinz auf. Ihr Reiseleiter wird Sie zum Treffpunkt begleiten, von wo aus es dann um 8.00 Uhr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in das Dorf Ban Kiet Ngong geht. Beginnen Sie von hier, gemeinsam mit einem ortskundigen Einheimischen die Wanderung durch den Xe Pain Nationalpark. Mit einer Vielfalt an teils seltenen Tieren, einer großen Dichte von tropischer Flora und den riesigen Sumpfgebieten, die den Xe Pain bekannt machten, ist er eines der wichtigsten Naturschutzgebiete des Landes. Und daher ist es umso erstaunlicher wie unentdeckt und ursprünglich das gesamte Gebiet des etwa 240.000 Hektar großen Schutzreservates noch heute erstrahlt. Seien Sie eine/r der ersten, der dieses faszinierende Gebiet bei einer Wanderung hautnah, intensiv und authentisch erlebt. Hier, nahe der Grenze zu Kambodscha, leben neben wilden Gibbons, Gauren und farbenprächtigen Vogelarten auch der Asiatische Schwarzbär sowie freilebende, wilde Elefanten. Einige der Tiere zu sehen, ist gar nicht so unwahrscheinlich wie in vielen anderen Parks. Durch den fehlenden Tourismus und die wenigen Dörfer, die sich in der Nähe befinden, leben die Tiere auch noch an den Rändern des Xe Pain und können bei Tageswanderungen entdeckt werden.
Sie beginnen Ihre Wanderung am traditionellen Dorf am Rande des Nationalparks. Dringen Sie gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter in den Dschungel vor und entdecken Sie während des Trekkings zahlreiche bunte Pflanzen, lauschen Sie den Rufen der Affen und genießen Sie die Abgeschiedenheit des Waldes. Unterwegs werden Sie gegen Mittag ein Picknick einlegen, um sich zu stärken. Wandern Sie anschließend noch ein wenig weiter, um noch tiefer in den Dschungel zu gelangen und die Chancen auf Tiersichtungen zu erhöhen, bevor Sie gegen 16.30 am Schlafplatz für diese Nacht ankommen. Machen Sie es sich im Camp gemütlich und lassen Sie den Abend nach einem Abendessen inmitten der laotischen Natur ausklingen – unter dem Sternenhimmel und dem Blätterdach des Xe Pain Nationalparks können Sie die Nacht verbringen – ein einzigartiges Erlebnis. Übernachtung im Xe Pain Nationalpark. (F/M/A)
(Autofahrt: ca. 50km, 1 Std./Wanderung: ca. 5 Std.)

Tag
5

Xe Pain Nationalpark – Kok Phung Tai Dorf

Lassen Sie sich nach einer Nacht im Dschungel von den Geräuschen der Natur sanft wecken und werfen Sie einen ersten Blick auf die wunderschöne Landschaft um sich herum. Genießen Sie gegen 7.30 Uhr Ihr Frühstück inmitten des Xe Pain Nationalparks, bevor Sie der heutige Tag zu den Sumpfgebieten des Parks führen wird. Dort können Sie vor allem viele der farbenfrohen Vogelarten entdecken und beobachten, die sich hier in den feuchten Gebieten zuhause fühlen.
Wandern Sie im Laufe des Vormittags durch Gebiete, in die sich nahezu nie ein Tourist verirrt – hier haben Sie fantastische Chancen, die vielseitige Tier- und Pflanzenwelt zu bewundern. Vielleicht erspähen Sie während der heutigen Trekking-Tour den einen oder anderen Elefanten in seiner natürlichen Umgebung, oder begegnen wilden Affen, die fröhlich über Ihren Kopf hinweg im Blätterdach turnen. Kleine Flüsse und tropischer Wald bestimmen den Weg auch heute. Bei einem Picknick können Sie entspannen und anschließend weiterwandern durch das Dickicht, bis Sie wieder den Rückweg antreten, der Sie in das Dorf der Khamu-Minderheit führt, an dem die Reise in den Nationalpark begann. Besuchen Sie unterwegs noch den Phou Asa Tempel, dessen Überreste sich auf einer kleinen Anhöhe nahe dem Dorf befinden. Von hier genießen Sie einen schönen Ausblick auf die umliegende Landschaft, bevor Sie die Fahrt nach Süden fortsetzen – Ziel sind die 4.000 Mekonginseln. Nach einem Bootstransfer erreichen Sie die Hauptinsel Don Khong gegen 17.30 Uhr, hier werden Sie übernachten. Nutzen Sie vielleicht die Gelegenheit, bei einem Abendessen in einem der kleinen Restaurants den Blick über den mächtigen Mekong schweifen zu lassen. (F/M)
(Wanderung: ca. 5 Std.)

Tag
6

Don Khong – Don Khone – Don Khong

Lernen Sie heute einige der 4.000 Mekonginseln genauer kennen. An der Stelle des Mekong, wo der mächtige Strom eine unfassbare Breite von etwa 14 km erreicht, verteilen sich tausende kleinere und größere Inseln – einige bewohnt, andere verlassen, einige dicht bewachsen, andere aus kargem Sand. Dieses faszinierende Gebiet der Si Phan Don wie es in der Landessprache genannt wird, fasziniert mit einer atemberaubenden Landschaft und einer zutiefst friedlichen Atmosphäre.
Mit dem Boot durchqueren Sie die friedliche Flusslandschaft und erreichen die Inseln Don Khone und Don Det, die einst mit der ehemaligen Eisenbahnlinie untereinander verbunden waren. Doch bereits seit 1945 tuckert hier keine Bahn mehr entlang, dafür kann man noch heute einen der alten Wagons bewundern. Die größere Insel der beiden, Don Det, ist vor allem für den Anbau von Kokosnusspalmen, Bambus und Kapok bekannt. Auf der Insel Don Khone besuchen Sie das Dorf Ban Khon, in dem noch heute alte französische Kolonialvillen das Stadtbild schmücken. Besuchen Sie den Wat Mahanthanaram Tempel, bevor Sie an den Li Pi Wasserfällen am westlichen Ende Don Khones eine Pause einlegen können. Mehrere starke Stromschnellen sorgen hier für viel Bewegung und eine tosende Geräuschkulisse.
Mit dem Boot setzen Sie die heutige Reise fort, bis Sie das Gebiet erreicht haben, in dem die seltenen Irrawaddy Delphine leben. Beobachten Sie mit etwas Glück einige dieser faszinierenden Tiere dabei, wie Sie aus dem Wasser emporspringen und vergnügt im Wasser des Mekong tollen.
Wieder zurück im Hotel in Don Khong können Sie entspannen. Unternehmen Sie einen Spaziergang auf eigene Faust und suchen Sie sich vielleicht eines der kleinen Mekongrestaurants am Ufer, von dem aus Sie beim lokalen Abendessen die Flusslandschaft beobachten können. Übernachtung auf Don Khong. (F)

Tag
7

Don Khong – Khone Phapheng – Pakse

Kleine, ursprüngliche Dörfer und Reisfelder sind nahezu alles, was man auf der ruhigen kleinen Insel Don Khong inmitten dem Mekong finden kann. Besuchen Sie gemeinsam mit dem Reiseleiter das größte Dorf der Insel, Muong Khong, außerdem einige lokale Tempelschönheiten wie den Wat Phou Khao Keo, den Wat hua Khong Pha Yai, den Wat Kang Khong und den Wat Xieng Wang. Auch ein Stopp am kleinen Palmzuckerdorf Ban Hin Siew erwartet Sie.
Fahren Sie nach dieser Erkundung zurück in Richtung Pakse. Doch zunächst erwartet Sie noch ein weiteres Highlight. Nachdem Sie die unentdeckten Regionen in Südlaos durchwandert, und im Reich der wilden Elefanten gecampt haben, sowie dem Tosen der Wasserfälle im Bolaven Plateaus gelauscht haben, halten Sie nun an den Khone Phapheng Wasserfällen. HIer stürzen Millionen Liter Wasser kaskadenartig hinab, in Richtung Kambodscha. Bei einer maximalen Höhe von 21 Metern stürzen die Massen förmlich in die Tiefe und erzeugen einen tosenden Lärm und eine weitspritzende Gischt, die sicher auch Sie auf der Aussichtsplattform erreichen wird. Eine wahre Naturgewalt sind die Khone Phapheng Wasserfälle mit ihren gigantischen Ausmaßen. Nach diesem Erlebnis setzen Sie Ihre Fahrt fort nach Pakse. Übernachtung in Pakse. (F)

*Bitte beachten Sie, dass das Dorf Ban Hin Siew nur in den Monaten der Trockenzeit (November bis April) besucht werden kann.

Tag
8

Pakse

Je nach gebuchtem Weiterflug werden Sie zum Flughafen von Pakse gefahren. Mit der Ankunft hier endet ihre Reise durch den wilden Süden des Naturparadieses Laos, sofern Sie kein Anschlussprogramm gebucht haben. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Der Wilde Süden von Laos
Janine Rudolph
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Jacqueline Knispel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Claudia Schimank
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Wilhelmine Rostalski
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Im wilden Süden – unbekannte Sekong und Champasak Provinz

Produktcode: PKZR5005
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 1.099,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Thateng: lokales Dorf
Pakse: Residence Sisouk***/Standard Zimmer
Xe Pain: Dschungelcamp
Don Khong: Rattanasing Hotel***/Mekong Flussblick Zimmer

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben inkl. aller Abgaben und Eintritte
  • lokale, Englisch sprechende Reiseleitung
  • Verpflegung wie ausgeschrieben (F=Frühstück | M=Mittagessen | A=Abendessen)
  • alle Transfers und Bootsfahrten wie beschrieben
  • 7 Übernachtungen während der Rundreise


Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • ein Reiseführer Laos bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise
  • englisch sprechende Reiseleitung und 24 h Notrufnummer vor Ort

Bemerkungen

Da die südlichen Provinzen, vor allem die Seking Provinz, noch touristisch nicht komplett unerschlossen sind, haben sie sich noch bis heute ihren ursprünglichen Charme bewahrt. Es sollten daher keine Komforthotels oder durchgehend asphaltierte Straßen erwartet werden. Dafür ursprüngliches Leben, unberührte Natur und neugierige Menschen - genau das macht das Flair dieser Region aus.

Tourverlauf

Start: Pakse Flughafen oder Hotel
Ende: Pakse Flughafen oder Hotel

Preisinformationen

Preistabelle

Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 30.04.2020
1099,- EUR
1249,- EUR
-
-

Standard Alleinreisender /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2019 - 30.04.2020
-
1969,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Montag
  • Dienstag bis Dienstag
  • Mittwoch bis Mittwoch
  • Donnerstag bis Donnerstag
  • Freitag bis Freitag
  • Samstag bis Samstag
  • Sonntag bis Sonntag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Laos

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.