Gesundheitstipps für Malaysia

Vorsorge

Die gesundheitlichen Risiken sind in Malaysia relativ gering, wenn man ein paar Dinge berücksichtigt. Verzichten Sie auf rohes oder nicht geschältes Obst und Gemüse und greifen Sie immer auf Mineralwasser zurück, niemals Wasser aus der Leitung und mit unbestimmter Herkunft trinken oder zum Zähne putzen verwenden. Denken Sie daran ausreichend zu trinken (über den Tag verteilt ca. 3 Liter), denn das Problem der Dehydrierung sollte ernst genommen werden.
In gefährdeten Gebieten in Malaysia sollte ab Sonnenuntergang Mückenschutz auftragen werden, eine Malaria-Prophylaxe ist nur wenigen Gebieten notwendig.  Detaillierte Informationen dazu erhalten Sie bei einem Tropeninstitut.
Für Einreisen ab Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben. Jedoch empfiehlt es sich, Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, Polio, Masern, Mumps, Röteln und Grippe sowie Reiseimpfungen wie z.B. gegen Typhus, Hepatitis A und gegebenenfalls gegen Hepatitis B, Tollwut, Meningitis und Japanische Encephalitis aufzufrischen bzw. zu vervollständigen.

Es empfiehlt sich die Mitnahme einer Reiseapotheke, um kleinere Verletzungen oder selbst zu behandelnde Krankheiten während der Reise durch Malaysia schnell in den Griff zu bekommen. Sollten Sie dauerhaft auf Medikamente angewiesen sein, besprechen Sie dies vor der Reise mit Ihrem Hausarzt und lassen Sie sich ggf. einen ärztlichen Attest ausstellen (auf Englisch), damit bestätigt wird, dass Sie auf diese Medikamente angewiesen sind. (siehe auch Zollvorschriften)

Medizinische Versorgung und Versicherungsschutz

Generell ist die medizinische Versorgung in Malaysia sehr gut, insbesondere in den größeren Städten, wie z.B. in Kuala Lumpur haben Krankenhäuser internationalen Standard. Englische Sprachkenntnisse sind für einen Arztbesuch von Vorteil, im Notfall kann Ihnen hier unsere deutschsprechende Reiseleitung vor Ort weiterhelfen. Reist man überwiegend in sehr ländlichen Regionen oder in Dschungelgebieten von Sabah und Sarawak bzw. zu abgelegenen Inseln darf nicht mit einer schnellen, guten medizinischen Versorgung gerechnet werden.

Für Ihre Gesundheit sind Sie letztendlich selbst verantwortlich und sollten deshalb vor Reiseantritt darauf achten, einen umfassenden Krankenversicherungsschutz und eine Reiserückholversicherung zu haben.

Eine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen wird nicht übernommen.