Mystik am Irrawaddy: Kreuzfahrt im Lieblingsland Buddhas

Höhepunkte am Irrawaddy entdecken mit alten Königsstädten

Mystik am Irrawaddy: Kreuzfahrt im Lieblingsland Buddhas

Produktcode: NYUK4006
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 2.509,-€

8 Tage/7 Nächte Kreuzfahrt von Bagan nach Mandalay
In Myanmar ticken die Zeiger der Uhr etwas langsamer als im westlichen Europa und so kann man bei einem Besuch dieses Märchenlandes die Gemütlichkeit der Einheimischen genießen, sich von der Ruhe anstecken lassen und völlig abschalten. Was eignet sich dabei besser als eine idyllische Kreuzfahrt auf der Lebensader der Burmesen, dem Irrawaddy. Kein Kofferpacken, nur Genießen und Erleben stehen im Vordergrund.


Start: Bagan Flughafen/Mandalay Flughafen
Ende: Mandalay Flughafen oder Hotel

Highlights

  • erlebnisreiche, erholsame Kreuzfahrt ohne Kofferpacken
  • ideale Kombination mit einem Badeaufenthalt
  • Besuch der ehemaligen Königsstädte Ava, Amarapura, Sagaing und Mandalay
  • Erkundung in der fast ausgestorbenen Tempelstadt Bagan
  • Begegnungen mit burmesischen Einheimischen

Detailbeschreibung

Tag 1 : Einschiffung Bagan - Tempelbesichtigungen

Sie beginnen das Erlebnis „Kreuzfahrt“ in Bagan, eine der archäologisch wertvollsten Stätten der Welt.
Vom Bagan Flughafen werden Sie zum Hafen gefahren, wo eines der Pandaw Schiffe Sie bereits erwartet. Sollten Sie in Mandalay landen, dauert der Transfer zum Ayar Pier etwa 3,5 Stunden. Die Abholung erfolgt in diesem Fall nach 11.00 Uhr. Wenn Sie in Bagan landen, werden Sie nach kurzer Fahrtdauer am Schiff ankommen, wo Sie Ihre Kabine in aller Ruhe beziehen können. Stärken Sie sich anschließend bei einem Mittagessen an Bord, bevor Sie gemeinsam mit dem schiffseigenen Reiseleiter zur ersten Erkundungstour durch Bagan aufbrechen.
Während der Bagan Dynastie  wurden zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert tausende Tempel, Stupas und Pagoden auf einer riesigen Fläche errichtet, das Leben zelebrierte und auf großen Felder im Schatten der Pagoden Gemüse anbaute. Heute ist Bagan verlassen - eine Stadt der Tempelruinen. Das Leben findet in kleinen Dörfern am Rande der Stadt statt, so sehen Sie auch beim Besuch der verlassenen Ebenen immer mal wieder kleine Ziegenherden, die von Ihren Hirten getrieben werden. Lassen Sie sich bei den Besichtigungen von einigen der schönsten und bedeutendsten Tempel aus der Bagan-Ära vom mystischen Charme verzaubern, der von den roten Backstein-Bauwerken ausgeht. Kehren Sie später zum Schiff zurück, wo das Abendessen serviert wird. Übernachtung an Bord des Schiffes. (M/A)

Tag
1

Einschiffung Bagan - Tempelbesichtigungen

Sie beginnen das Erlebnis „Kreuzfahrt“ in Bagan, eine der archäologisch wertvollsten Stätten der Welt.
Vom Bagan Flughafen werden Sie zum Hafen gefahren, wo eines der Pandaw Schiffe Sie bereits erwartet. Sollten Sie in Mandalay landen, dauert der Transfer zum Ayar Pier etwa 3,5 Stunden. Die Abholung erfolgt in diesem Fall nach 11.00 Uhr. Wenn Sie in Bagan landen, werden Sie nach kurzer Fahrtdauer am Schiff ankommen, wo Sie Ihre Kabine in aller Ruhe beziehen können. Stärken Sie sich anschließend bei einem Mittagessen an Bord, bevor Sie gemeinsam mit dem schiffseigenen Reiseleiter zur ersten Erkundungstour durch Bagan aufbrechen.
Während der Bagan Dynastie  wurden zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert tausende Tempel, Stupas und Pagoden auf einer riesigen Fläche errichtet, das Leben zelebrierte und auf großen Felder im Schatten der Pagoden Gemüse anbaute. Heute ist Bagan verlassen - eine Stadt der Tempelruinen. Das Leben findet in kleinen Dörfern am Rande der Stadt statt, so sehen Sie auch beim Besuch der verlassenen Ebenen immer mal wieder kleine Ziegenherden, die von Ihren Hirten getrieben werden. Lassen Sie sich bei den Besichtigungen von einigen der schönsten und bedeutendsten Tempel aus der Bagan-Ära vom mystischen Charme verzaubern, der von den roten Backstein-Bauwerken ausgeht. Kehren Sie später zum Schiff zurück, wo das Abendessen serviert wird. Übernachtung an Bord des Schiffes. (M/A)

Tag 2 : Bagan Besichtigung und Handwerksbetrieb

Frühaufsteher können den Sonnenaufgang über dem Irrawaddy vom Oberdeck aus beobachten, bevor das Frühstück serviert wird. Gemeinsam mit dem erfahrenen Reiseleiter geht es anschließend zu weiteren Besichtigungen im Bagan-Reich. Die Morgenstimmung in Bagan ist immer besonders. Kurz nachdem sich der Morgennebel gelichtet hat, werden die jahrhundertealten Bauwerke in romantisches Licht getaucht und laden zu ausgedehnten Erkundungstouren ein. Besuchen Sie einige weitere Tempel, anschließend geht es zu einem der traditionellen Handwerksbetriebe, in denen die typischen Lackwaren hergestellt werden. Das bekannteste Produkt aus diesen Betrieben sind die Almosenschalen, mit denen die Mönche und Nonnen jeden Morgen vom Kloster aus durch die Straßen laufen und Lebensmittel von den buddhistischen Gläubigen zu erbitten.
Legen Sie noch am heutigen Nachmittag oder am kommenden Morgen ab und beginnen Sie mit der Fahrt flussaufwärts in Richtung Pakokku. Entlang dem Irrawaddy (heute Ayeyarwaddy) können Sie die vorbeiziehende Landschaft genießen. Auf dem Flussabschnitt zwischen Bagan und Mandalay herrscht vor allem wochentags reges Treiben, sodass Sie sicher zahlreiche kleine Fischerboote, typisch burmesische Handelsboote aus Holz und kleine Schnellboote beobachten können auf der kurzen Fahrt bis Pakokku. Mit seinen etwa 2.170 km Länge ist der Irrawaddy River zwar nicht der längste Fluss in Myanmar (Thanlwin/Saluen = 2.980 km), dennoch aber der am besten erschlossene. Der Ursprung des Irrawaddy liegt auf einer Höhe von etwa 4400 m im Südosten des Himalaya-Gebirges in Tibet/China, etwa 400 km entfernt von der burmesischen Stadt Myitkhina. Im Norden Myanmars bahnt er sich seinen Weg durch die schmalen Täler des Hochgebirges (Himalaya-Ausläufer), bevor er in den ebenen um Mandalay weiter südwärts fließt. Er teilt das Land optisch in zwei vertikale Hälften, bevor er etwa 180 km südwestliche von Yangon in die Andamansee mündet.
Entdecken Sie bereits heute einen kurzen Teil des bedeutenden Flusses, bevor Sie das Abendessen an Bord des Schiffes genießen können. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag
2

Bagan Besichtigung und Handwerksbetrieb

Frühaufsteher können den Sonnenaufgang über dem Irrawaddy vom Oberdeck aus beobachten, bevor das Frühstück serviert wird. Gemeinsam mit dem erfahrenen Reiseleiter geht es anschließend zu weiteren Besichtigungen im Bagan-Reich. Die Morgenstimmung in Bagan ist immer besonders. Kurz nachdem sich der Morgennebel gelichtet hat, werden die jahrhundertealten Bauwerke in romantisches Licht getaucht und laden zu ausgedehnten Erkundungstouren ein. Besuchen Sie einige weitere Tempel, anschließend geht es zu einem der traditionellen Handwerksbetriebe, in denen die typischen Lackwaren hergestellt werden. Das bekannteste Produkt aus diesen Betrieben sind die Almosenschalen, mit denen die Mönche und Nonnen jeden Morgen vom Kloster aus durch die Straßen laufen und Lebensmittel von den buddhistischen Gläubigen zu erbitten.
Legen Sie noch am heutigen Nachmittag oder am kommenden Morgen ab und beginnen Sie mit der Fahrt flussaufwärts in Richtung Pakokku. Entlang dem Irrawaddy (heute Ayeyarwaddy) können Sie die vorbeiziehende Landschaft genießen. Auf dem Flussabschnitt zwischen Bagan und Mandalay herrscht vor allem wochentags reges Treiben, sodass Sie sicher zahlreiche kleine Fischerboote, typisch burmesische Handelsboote aus Holz und kleine Schnellboote beobachten können auf der kurzen Fahrt bis Pakokku. Mit seinen etwa 2.170 km Länge ist der Irrawaddy River zwar nicht der längste Fluss in Myanmar (Thanlwin/Saluen = 2.980 km), dennoch aber der am besten erschlossene. Der Ursprung des Irrawaddy liegt auf einer Höhe von etwa 4400 m im Südosten des Himalaya-Gebirges in Tibet/China, etwa 400 km entfernt von der burmesischen Stadt Myitkhina. Im Norden Myanmars bahnt er sich seinen Weg durch die schmalen Täler des Hochgebirges (Himalaya-Ausläufer), bevor er in den ebenen um Mandalay weiter südwärts fließt. Er teilt das Land optisch in zwei vertikale Hälften, bevor er etwa 180 km südwestliche von Yangon in die Andamansee mündet.
Entdecken Sie bereits heute einen kurzen Teil des bedeutenden Flusses, bevor Sie das Abendessen an Bord des Schiffes genießen können. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag 3 : Besuch in Pakokku

Besuchen Sie heute die Stadt Pakokku, die sich etwa 30 km von Bagan entfernt am Ufer des Irrawaddy befindet. Verlassen Sie nach dem Frühstück das Schiff und begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour durch das Stadtzentrum. Mit dem traditionellen Tuk Tuk geht es voran – ein Erlebnis für sich. Trotz ratternder Geräusche des Gefährts ist dies die sicher authentischste Art und Weise das ehemalige Burma zu erkunden. Beim Stopp auf dem lokalen Markt in Pakokku können Sie mit dem Reiseleiter durch die schmalen Gänge schlendern, allerhand Unbekanntes entdecken und vielleicht das eine oder andere handgemachte Erinnerungsstück finden. Genießen Sie die Nähe zu den Menschen, die Sie sicher an allen Ecken mit einem freundlichen Gesicht empfangen werden – ganz wie Myanmar Reisehandbücher es prophezeien. Vielleicht probieren Sie einen der burmesischen Snacks, die Sie mit Hilfe Ihres Reiseleiters für sehr wenig Geld kaufen können. Anschließend erkunden Sie noch ein wenig das Stadtzentrum mit dem Tuk Tuk, bevor es später zurück zum Schiff geht. Genießen Sie den restlichen tag an Bord und entspannen Sie auf dem Sonnendeck bei einem guten Buch oder bewaffnet mit der Kamera, um die vorbeiziehenden Landschaften auf Bilder für Ihre Lieben zu Hause festzuhalten. Fahren Sie weiter flussaufwärts bis Sie vor Yandabo vor Anker gehen. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag
3

Besuch in Pakokku

Besuchen Sie heute die Stadt Pakokku, die sich etwa 30 km von Bagan entfernt am Ufer des Irrawaddy befindet. Verlassen Sie nach dem Frühstück das Schiff und begeben Sie sich auf eine Entdeckungstour durch das Stadtzentrum. Mit dem traditionellen Tuk Tuk geht es voran – ein Erlebnis für sich. Trotz ratternder Geräusche des Gefährts ist dies die sicher authentischste Art und Weise das ehemalige Burma zu erkunden. Beim Stopp auf dem lokalen Markt in Pakokku können Sie mit dem Reiseleiter durch die schmalen Gänge schlendern, allerhand Unbekanntes entdecken und vielleicht das eine oder andere handgemachte Erinnerungsstück finden. Genießen Sie die Nähe zu den Menschen, die Sie sicher an allen Ecken mit einem freundlichen Gesicht empfangen werden – ganz wie Myanmar Reisehandbücher es prophezeien. Vielleicht probieren Sie einen der burmesischen Snacks, die Sie mit Hilfe Ihres Reiseleiters für sehr wenig Geld kaufen können. Anschließend erkunden Sie noch ein wenig das Stadtzentrum mit dem Tuk Tuk, bevor es später zurück zum Schiff geht. Genießen Sie den restlichen tag an Bord und entspannen Sie auf dem Sonnendeck bei einem guten Buch oder bewaffnet mit der Kamera, um die vorbeiziehenden Landschaften auf Bilder für Ihre Lieben zu Hause festzuhalten. Fahren Sie weiter flussaufwärts bis Sie vor Yandabo vor Anker gehen. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag 4 : Yandabo Village

Am Morgen besuchen Sie das charmante Dorf Yandabo am Ufer des Irrawaddy, welches nur über den Wasserweg erreichbar ist. Auch geschichtlich ist der kleine Ort schon in Erscheinung getreten – im Jahr 1855 wurden hier die Verträge zwischen dem burmesischen Königshaus und Großbritannien unterschrieben. Heute ist das Dorf besonders bekannt für die Töpferwaren, die die Bewohner aus dem Lehm fertigen, den Sie aus dem Irrawaddy selbst bergen. Schon von weitem kann man diese Erzeugnisse am Flussufer  stehen sehen, wo man sie zum Trocknen in die Sonne stellt. Besuchen Sie eine dieser Töpferwerkstätten und beobachten Sie die Burmesen bei deren Arbeit.
Der Rundgang führt Sie anschließend zur Pandaw School, einer von zwölf (Stand 2016) durch Spenden der Schiffsreisenden finanzierte und von der Pandaw Reederei erbaute Schule. Genießen Sie die unverfälschten Eindrücke vom Alltag der Kinder, deren Lernverhalten und der Dankbarkeit, bevor Sie mit neuen Eindrücken zum Schiff zurückkehren. Nach dem Mittagessen werden Sie flussaufwärts in Richtung Mandalay gefahren. Den Abend verbringen Sie an Bord und können unter Sternenhimmel den Tag bei einem Cocktail an der Bar ausklingen lassen. Bei schönem Wetter können Sie zuvor zuschauen, wie die Sonne versinkt und das Land in ein saftiges Orange-Rot färbt. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag
4

Yandabo Village

Am Morgen besuchen Sie das charmante Dorf Yandabo am Ufer des Irrawaddy, welches nur über den Wasserweg erreichbar ist. Auch geschichtlich ist der kleine Ort schon in Erscheinung getreten – im Jahr 1855 wurden hier die Verträge zwischen dem burmesischen Königshaus und Großbritannien unterschrieben. Heute ist das Dorf besonders bekannt für die Töpferwaren, die die Bewohner aus dem Lehm fertigen, den Sie aus dem Irrawaddy selbst bergen. Schon von weitem kann man diese Erzeugnisse am Flussufer  stehen sehen, wo man sie zum Trocknen in die Sonne stellt. Besuchen Sie eine dieser Töpferwerkstätten und beobachten Sie die Burmesen bei deren Arbeit.
Der Rundgang führt Sie anschließend zur Pandaw School, einer von zwölf (Stand 2016) durch Spenden der Schiffsreisenden finanzierte und von der Pandaw Reederei erbaute Schule. Genießen Sie die unverfälschten Eindrücke vom Alltag der Kinder, deren Lernverhalten und der Dankbarkeit, bevor Sie mit neuen Eindrücken zum Schiff zurückkehren. Nach dem Mittagessen werden Sie flussaufwärts in Richtung Mandalay gefahren. Den Abend verbringen Sie an Bord und können unter Sternenhimmel den Tag bei einem Cocktail an der Bar ausklingen lassen. Bei schönem Wetter können Sie zuvor zuschauen, wie die Sonne versinkt und das Land in ein saftiges Orange-Rot färbt. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag 5 : Alte Königsstädte Ava (Inwa), Amarapura und Sagaing

Am Morgen erreichen Sie Mandalay und Sie können frisch gestärkt vom Frühstück das Schiff verlassen. Unternehmen Sie heute eine Zeitreise in vergangene Tage des burmesischen Reichs – die Königsstädte Ava, Amarapura und Sagaing stehen auf dem Besichtigungsplan für den fünften Tag Ihrer Kreuzfahrt.
Zweimal war Ava Hauptstadt Burmas im Zeitraum zwischen dem Niedergang Bagans um 1300 n. Chr. und der endgültigen Ernennung Amarapuras zur Hauptstadt 1837. Auch wenn fast alle Bauwerke aus der Königszeit heute aufgrund der einfachen Baubustanz (Holz) und der Umsiedlung nach Amarapura nicht mehr vorhanden sind, hat sich die Stadt einen ganz besonderen Charme erhalten. Charmante Klöster und einfache Häuser, friedliche Ruhe und traditionelles Landleben prägen das Bild in der Stadt.
Besuchen Sie eines der am besten erhaltenen Klöster Avas – Bagaya Kyaung. Dieses wurde bereits 1834 von König Bagyidaw aus hochwertigem Teakholz auf insgesamt 267 eindrucksvollen Stelzen errichtet. In Amarapura steht eine ganz besondere Sehenswürdigkeit auf dem Programm. Die berühmte U-Bein-Brücke wurde aus den Überresten des ehemaligen Königspalastes von Amarapura errichtete und misst unglaubliche 1.200 m Länge. Sie spannt sich wunderschön und den malerischen Thaungtaman See und führt zu einem kleinen Dorf. Buddhistische Mönche treffen sich oft hier und genießen das traumhafte Panorama, das sich Ihnen bietet. Einheimische Fischer treiben unweit von Ihnen an der Brücke vorbei, bereits jederzeit Ihrer Fischernetze einzuholen. An einigen Stellen des Sees erreicht der Wasserstand nicht einmal ganz einen Meter, und so werden Sie beim Besuch der Brücke hier und da angestrengte Männer knietief im Wasser stehen sehen.
Den Abend können Sie dann in der dritten Königsstadt erleben. Beobachten Sie den romantischen Sonnenuntergang von den Sagaing Hügeln aus, auf denen sich hunderte Pagoden und Nonnenklöster verteilen. Erleben Sie wie sich das Rot der untergehenden Sonne in den goldenen Applikationen der Stupas bricht und eine unglaublich friedliche und gleichermaßen mystische Atmosphäre erschafft. Nach diesem unvergesslichen Ausklang des aufregenden Tages geht es zurück an Bord. Mit zahlreichen Erinnerungen werden Sie beim Abendessen im Bordrestaurant sicher gemeinsam mit anderen reisenden in Erinnerungen schwelgen und Eindrücke austauschen wollen. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag
5

Alte Königsstädte Ava (Inwa), Amarapura und Sagaing

Am Morgen erreichen Sie Mandalay und Sie können frisch gestärkt vom Frühstück das Schiff verlassen. Unternehmen Sie heute eine Zeitreise in vergangene Tage des burmesischen Reichs – die Königsstädte Ava, Amarapura und Sagaing stehen auf dem Besichtigungsplan für den fünften Tag Ihrer Kreuzfahrt.
Zweimal war Ava Hauptstadt Burmas im Zeitraum zwischen dem Niedergang Bagans um 1300 n. Chr. und der endgültigen Ernennung Amarapuras zur Hauptstadt 1837. Auch wenn fast alle Bauwerke aus der Königszeit heute aufgrund der einfachen Baubustanz (Holz) und der Umsiedlung nach Amarapura nicht mehr vorhanden sind, hat sich die Stadt einen ganz besonderen Charme erhalten. Charmante Klöster und einfache Häuser, friedliche Ruhe und traditionelles Landleben prägen das Bild in der Stadt.
Besuchen Sie eines der am besten erhaltenen Klöster Avas – Bagaya Kyaung. Dieses wurde bereits 1834 von König Bagyidaw aus hochwertigem Teakholz auf insgesamt 267 eindrucksvollen Stelzen errichtet. In Amarapura steht eine ganz besondere Sehenswürdigkeit auf dem Programm. Die berühmte U-Bein-Brücke wurde aus den Überresten des ehemaligen Königspalastes von Amarapura errichtete und misst unglaubliche 1.200 m Länge. Sie spannt sich wunderschön und den malerischen Thaungtaman See und führt zu einem kleinen Dorf. Buddhistische Mönche treffen sich oft hier und genießen das traumhafte Panorama, das sich Ihnen bietet. Einheimische Fischer treiben unweit von Ihnen an der Brücke vorbei, bereits jederzeit Ihrer Fischernetze einzuholen. An einigen Stellen des Sees erreicht der Wasserstand nicht einmal ganz einen Meter, und so werden Sie beim Besuch der Brücke hier und da angestrengte Männer knietief im Wasser stehen sehen.
Den Abend können Sie dann in der dritten Königsstadt erleben. Beobachten Sie den romantischen Sonnenuntergang von den Sagaing Hügeln aus, auf denen sich hunderte Pagoden und Nonnenklöster verteilen. Erleben Sie wie sich das Rot der untergehenden Sonne in den goldenen Applikationen der Stupas bricht und eine unglaublich friedliche und gleichermaßen mystische Atmosphäre erschafft. Nach diesem unvergesslichen Ausklang des aufregenden Tages geht es zurück an Bord. Mit zahlreichen Erinnerungen werden Sie beim Abendessen im Bordrestaurant sicher gemeinsam mit anderen reisenden in Erinnerungen schwelgen und Eindrücke austauschen wollen. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag 6 : Mingun – Töpferdörfer

Am frühen Morgen legt das Schiff ab und führt die Fahrt flussaufwärts fort. Nach dem Frühstück erreichen Sie Mingun, ein Dorf, deren größte Sehenswürdigkeit Sie schon aus einiger Entfernung vom Schiff aus erkennen können. Lassen sie bereits beim Andocken des Schiffes auf sich wirken – einschüchternd und mächtig steht die unvollendete Mingun Pagode und begeistert mit einer schier unerklärlichen Faszination. Wie ein stummer zeitzeuge erzählt die nie fertig gestellte Pagode die Geschichte von König Bodawpaya, der einst den Plan fasste, die weltweit größte Pagode errichten zu lassen. Ein Zeichen von Macht und als Aufbewahrungsort eines heiligen Zahn des Buddhas sollte die Pagode darstellen, doch dazu kam es nie. Geschichten zufolge schickte der chinesische Kaiser dem König Bodawpaya den Zahn auf einem Schiff gemeinsam mit den drei Enkelinnen des Kaisers, diese waren dem burmesischen König als Ehefrauen versprochen. Bereits im Jahr 1790 begann der Bau an der Pagode, doch nach dem Tod des Königs 1819 brachen die Bauarbeiten abrupt ab und wurden nie fortgesetzt. So steht die Mingun Pagode noch heute für den großen Traum, den der König verfolgte und leider nie erreichte. Mit einer Höhe von knapp 50 m und einer Seitenlänge von ca. 72 m ist das Bauwerk dennoch eines der beeindruckendsten Bauten Myanmars. Es überstand das große Erdbeben im Jahr 1838 und mit ein wenig Fantasie kann man sich auch heute noch vorstellen, wie die Pagode wohl ausgesehen hätte, wenn Sie ganz nach den Wünschen des Königs vollendet worden wäre.
Bereits während der Bauphase der Pagode wurde 1808 eine etwa 87 Tonnen schwere Glocke gegossen, die später Teil der Mingun Pagode werden sollte. Die Basis begeistert mit einem Durchmesser von etwa fünf Metern und einer Höhe von ca. 3,70 m. Alle Arbeiter, die an dieser mächtigen Konstruktion beteiligt waren, mussten Ihre Arbeit mit dem Leben bezahlen, denn der König hatte Angst, dass eine solch herrliche Glocke noch einmal gefertigt werden könnte. Wie alle großen Glocken in Myanmar hat auch diese in Mingun keinen Klöppel. Es ist im Land üblich als Zeichen einer guten Tat oder bei Zeremonien mit einem schweren Holzklöppel gegen das Äußere der Glocke zu schlagen. Diese Prozedur können Sie während Ihrer reise sicher in verschiedenen Pagoden beobachten. Letzter Halt in Mingun wird ein Altenheim sein, welches bereits in den 1930er Jahren von der Irrawaddy Flotilla Company eröffnet wurde.
Am Nachmittag setzt das Schiff seine Fahrt fort und passiert einige Töpferdörfer, die sich an den Ufern des Irrawaddy angesiedelt haben. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag
6

Mingun – Töpferdörfer

Am frühen Morgen legt das Schiff ab und führt die Fahrt flussaufwärts fort. Nach dem Frühstück erreichen Sie Mingun, ein Dorf, deren größte Sehenswürdigkeit Sie schon aus einiger Entfernung vom Schiff aus erkennen können. Lassen sie bereits beim Andocken des Schiffes auf sich wirken – einschüchternd und mächtig steht die unvollendete Mingun Pagode und begeistert mit einer schier unerklärlichen Faszination. Wie ein stummer zeitzeuge erzählt die nie fertig gestellte Pagode die Geschichte von König Bodawpaya, der einst den Plan fasste, die weltweit größte Pagode errichten zu lassen. Ein Zeichen von Macht und als Aufbewahrungsort eines heiligen Zahn des Buddhas sollte die Pagode darstellen, doch dazu kam es nie. Geschichten zufolge schickte der chinesische Kaiser dem König Bodawpaya den Zahn auf einem Schiff gemeinsam mit den drei Enkelinnen des Kaisers, diese waren dem burmesischen König als Ehefrauen versprochen. Bereits im Jahr 1790 begann der Bau an der Pagode, doch nach dem Tod des Königs 1819 brachen die Bauarbeiten abrupt ab und wurden nie fortgesetzt. So steht die Mingun Pagode noch heute für den großen Traum, den der König verfolgte und leider nie erreichte. Mit einer Höhe von knapp 50 m und einer Seitenlänge von ca. 72 m ist das Bauwerk dennoch eines der beeindruckendsten Bauten Myanmars. Es überstand das große Erdbeben im Jahr 1838 und mit ein wenig Fantasie kann man sich auch heute noch vorstellen, wie die Pagode wohl ausgesehen hätte, wenn Sie ganz nach den Wünschen des Königs vollendet worden wäre.
Bereits während der Bauphase der Pagode wurde 1808 eine etwa 87 Tonnen schwere Glocke gegossen, die später Teil der Mingun Pagode werden sollte. Die Basis begeistert mit einem Durchmesser von etwa fünf Metern und einer Höhe von ca. 3,70 m. Alle Arbeiter, die an dieser mächtigen Konstruktion beteiligt waren, mussten Ihre Arbeit mit dem Leben bezahlen, denn der König hatte Angst, dass eine solch herrliche Glocke noch einmal gefertigt werden könnte. Wie alle großen Glocken in Myanmar hat auch diese in Mingun keinen Klöppel. Es ist im Land üblich als Zeichen einer guten Tat oder bei Zeremonien mit einem schweren Holzklöppel gegen das Äußere der Glocke zu schlagen. Diese Prozedur können Sie während Ihrer reise sicher in verschiedenen Pagoden beobachten. Letzter Halt in Mingun wird ein Altenheim sein, welches bereits in den 1930er Jahren von der Irrawaddy Flotilla Company eröffnet wurde.
Am Nachmittag setzt das Schiff seine Fahrt fort und passiert einige Töpferdörfer, die sich an den Ufern des Irrawaddy angesiedelt haben. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag 7 : Mandalay Erkundungstour

Heute besichtigen Sie Mandalay, die zweitgrößte Stadt Myanmars mit all ihren wichtigen Sehenswürdigkeiten. So werden Sie sich bei einem Besuch des einstigen Palastes, bei all den Geschichten, die um den „Glaspalast“ gesponnen wurden, königlich fühlen. Fühlen Sie sich zurückversetzt in vergangene Jahrhunderte und leiden Sie gemeinsam mit dem König, als dieser mitsamt seiner Familie verbannt wurde, sehen Sie vor Ihrem geistigen Auge die prunkvollen Gebäude, die es hier einst gegeben haben muss.
Vom nahe gelegenen Mandalay Hill genießen Sie die fantastische Aussicht über die einstige Königsstadt. Bestaunen Sie das Panorama, das sich Ihnen vom Gipfel darbietet. Entdecken Sie die schillernden Pagoden, die sich in der Stadt verteilen und die fernen Hügellandschaften. Am Fuße des Mandalay Hills wurde das größte Buch  der Welt errichtet. Die Kuthodaw Pagode erhielt Ihren Beinamen wegen der 728 Miniaturpavillons, die sich um einen goldenen Stupa verteilen und die gesamten buddhistischen Lehren auf Marmorblöcken aufzeigen. Tauchen Sie ein in die Welt des Buddhismus und erfahren Sie vielleicht die eine oder andere Übersetzung der Schriften von Ihrem Reiseleiter. Mythische Geschichte und Geschichten über die Erleuchtung und Geburt Buddhas sind nur einige Beispiele, die Sie hier finden können. Je nach verfügbarer Zeit besuchen Sie weiterhin eine der berühmtesten Pilgerstätten Myanmars – die Mahamuni Pagode, in der sich der gleichnamige Buddha befindet. Jeden Morgen waschen gläubige Männer und Mönche diesen großen sitzenden Buddha als Zeichen der Verehrung. Männer können den ganzen Tag über Blattgoldblättchen am Buddha anbringen, Frauen ist dies versagt – sie dürfen sich lediglich aus der Entfernung von der Schönheit der mächtigen Buddha-Statue überzeugen. Das Ende der Besichtigungstour bildet der Besuch eines Handwerksbetriebes, bevor Sie zurück zum Schiff gehen werden. Genießen Sie den letzten Abend der Flusskreuzfahrt auf dem Sonnendeck und beobachten Sie das Lichtermeer Mandalays, welches man nach Sonnenuntergang vom Hafen aus erahnen kann. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag
7

Mandalay Erkundungstour

Heute besichtigen Sie Mandalay, die zweitgrößte Stadt Myanmars mit all ihren wichtigen Sehenswürdigkeiten. So werden Sie sich bei einem Besuch des einstigen Palastes, bei all den Geschichten, die um den „Glaspalast“ gesponnen wurden, königlich fühlen. Fühlen Sie sich zurückversetzt in vergangene Jahrhunderte und leiden Sie gemeinsam mit dem König, als dieser mitsamt seiner Familie verbannt wurde, sehen Sie vor Ihrem geistigen Auge die prunkvollen Gebäude, die es hier einst gegeben haben muss.
Vom nahe gelegenen Mandalay Hill genießen Sie die fantastische Aussicht über die einstige Königsstadt. Bestaunen Sie das Panorama, das sich Ihnen vom Gipfel darbietet. Entdecken Sie die schillernden Pagoden, die sich in der Stadt verteilen und die fernen Hügellandschaften. Am Fuße des Mandalay Hills wurde das größte Buch  der Welt errichtet. Die Kuthodaw Pagode erhielt Ihren Beinamen wegen der 728 Miniaturpavillons, die sich um einen goldenen Stupa verteilen und die gesamten buddhistischen Lehren auf Marmorblöcken aufzeigen. Tauchen Sie ein in die Welt des Buddhismus und erfahren Sie vielleicht die eine oder andere Übersetzung der Schriften von Ihrem Reiseleiter. Mythische Geschichte und Geschichten über die Erleuchtung und Geburt Buddhas sind nur einige Beispiele, die Sie hier finden können. Je nach verfügbarer Zeit besuchen Sie weiterhin eine der berühmtesten Pilgerstätten Myanmars – die Mahamuni Pagode, in der sich der gleichnamige Buddha befindet. Jeden Morgen waschen gläubige Männer und Mönche diesen großen sitzenden Buddha als Zeichen der Verehrung. Männer können den ganzen Tag über Blattgoldblättchen am Buddha anbringen, Frauen ist dies versagt – sie dürfen sich lediglich aus der Entfernung von der Schönheit der mächtigen Buddha-Statue überzeugen. Das Ende der Besichtigungstour bildet der Besuch eines Handwerksbetriebes, bevor Sie zurück zum Schiff gehen werden. Genießen Sie den letzten Abend der Flusskreuzfahrt auf dem Sonnendeck und beobachten Sie das Lichtermeer Mandalays, welches man nach Sonnenuntergang vom Hafen aus erahnen kann. Übernachtung an Bord des Schiffes. (F/M/A)

Tag 8 : Mandalay Ausschiffung

Acht beeindruckende, faszinierende und sicher unvergessliche Tage neigen sich am heutigen Morgen dem Ende entgegen. Gegen 09.00 Uhr verlassen Sie nach dem Frühstück das Schiff, nicht ohne von der Crew herzlich verabschiedet zu werden. Sie werden vom Pier zum Flughafen von Mandalay oder Ihrem gebuchten Hotel gefahren. Die weitere Planung Ihrer Myanmar-Reise steht Ihnen offen, Tipps zu Reisekombinationen finden Sie nachstehend. (F)

Tag
8

Mandalay Ausschiffung

Acht beeindruckende, faszinierende und sicher unvergessliche Tage neigen sich am heutigen Morgen dem Ende entgegen. Gegen 09.00 Uhr verlassen Sie nach dem Frühstück das Schiff, nicht ohne von der Crew herzlich verabschiedet zu werden. Sie werden vom Pier zum Flughafen von Mandalay oder Ihrem gebuchten Hotel gefahren. Die weitere Planung Ihrer Myanmar-Reise steht Ihnen offen, Tipps zu Reisekombinationen finden Sie nachstehend. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Claudia Schimank
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Jacqueline Schlemmer
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Janine Rudolph
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Wilhelmine Rostalski
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Mystik am Irrawaddy: Kreuzfahrt im Lieblingsland Buddhas

Produktcode: NYUK4006
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 2.509,-€

Art der Durchführung

Die Kreuzfahrt findet als Gruppentour zu festen Terminen statt. Wird die Mindestteilnehmerzahl dafür nicht erreicht, so werden die Reiseteilnehmer bis 6 Wochen vor geplantem Beginn der Reise über diesen Umstand informiert und es wird versucht eine Alternative anzubieten.

Tourtage

Flussaufwärts von Bagan nach Mandalay:
Abfahrten 2019: 14.09.19 | 28.09.19 | 12.10.19 | 09.11.19 | 23.11.19 | 21.12.19
Abfahrten 2020: 04.01.20 | 18.01.20 | 01.02.20 | 15.02.20 | 29.02.20 | 14.03.20 | 01.08.20 | 15.08.20 | 29.08.20 | 12.09.20 | 26.09.20 | 24.10.20 | 07.11.20 | 21.11.20 | 19.12.20
Abfahrten 2021: 02.01.21 | 16.01.21 | 30.01.21 | 13.02.21 | 27.02.21 | 13.03.21 | 27.03.21 | 10.04.21

Flussabwärts von Mandalay nach Bagan:
Abfahrten 2019:
07.09.19 | 05.10.19 | 16.11.19 | 30.11.19 | 28.12.19
Abfahrten: 2020: 11.01.20 | 25.01.20 | 08.02.20 | 22.02.20 | 07.03.20 | 21.03.20 | 25.07.20 | 08.08.20 | 22.08.20 | 05.09.20 | 19.09.20 | 03.10.20 | 26.12.20
Abfahrten 2021: 09.01.21 | 23.01.21 | 06.02.21 | 20.02.21 | 06.03.21 | 20.03.21 | 03.04.21

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintritte gemäß Beschreibung
  • Verpflegung wie beschrieben (F=Frühstück/M=Mittagessen/A=Abendessen)
  • 7 Übernachtungen an Bord
  • Unterbringung in einer Außenkabine an Bord des Schiffes (Kategorie wie gebucht)
  • alle Transfers und Ausflüge wie beschrieben
  • lokale, englisch sprechende Reiseleitung während der Ausflüge
  • lokale Softgetränke, Mineralwasser, lokale Bier- und Spirituosensorten, Kaffee und Tee


Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • 24-Stunden Notrufnummer in Myanmar (deutsch, englisch)
  • hochwertiges Reisehandbuch Myanmar bei Buchung einer Pauschalreise inkl. Langstreckenflug
  • individuelle Beratung durch unsere Länderspezialisten
  • zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten innerhalb Myanmars und der Nachbarländer

Bemerkungen

Kombinationsvorschlag unserer Länderspezialisten
Badeaufenthalt in Myanmar oder Thailand
Wenn Sie zwischen November und April reisen, empfehlen wir Ihnen eine Kombination mit einem entspannten Aufenthalt an den traumhaften Stränden von Myanmar. Besonders einfach zu erreichen ist der Ngapali Beach von Mandalay aus, dem Endziel Ihrer Kreuzfahrt. Fliegen Sie über Yangon in kurzer Zeit nach Thandwe und genießen Sie am etwa 30 Fahrminuten entfernten Palmenstrand erholsame Tage. Hotels verschiedener Klasse haben sich direkt am Sandstrand angesiedelt, ein kleines Dorf im Hinterland bietet lokale Restaurants sowie Einkaufsmöglichkeiten und Begegnungen auf Augenhöhe. Hotels am Ngapali Strand finden Sie hier
Da die Hotels am Ngapali Strand aufgrund des Monsuns zwischen Mai und Oktober größtenteils geschlossen haben, ist ein Badeaufenthalt in Thailand perfekt. Von Mandalay aus können Sie direkt nach Bangkok fliegen, von wo aus es dann weiter nach Koh Samui gehen kann. Strandhotels in Koh Samui finden Sie hier

Aktiver Abstecher an Thailands Grenze mit der Option einer Überlandtour
Sie möchten auch die verborgenen Schätze Myanmars entdecken und nach der eher gemütlichen Kreuzfahrt ein wenig aktiver werden, dann eignet sich nach der Ankunft in der alten Königsstadt Mandalay ein Abstecher gen Osten in den Shan State. So haben Sie hier die Möglichkeit den idyllischen Inle See aktiv zu erkunden oder bei einer Wanderrundreise um Kengtung den Bergvölker Myanmars hautnah und authentisch zu begegnen. Aufgrund der Nähe Kengtungs zum burmesische-thailändischen Grenzort Tachilek ist eine Überlandreise nach Thailand möglich. Dort können Sie dann verschiedene Thailand-Rundreisen anschließen, die in Chiang Mai oder Chiang Rai beginnen.

Zahlreiche weitere Kombinationsideen haben unsere Länderspezialisten im Repertoire – so finden wir ganz sicher auch für Sie das Richtige.

Preisinformationen

Preistabelle

Hauptdeck Kabine / Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.10.2019 - 11.04.2020
2509,- EUR
2759,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Myanmar

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.