Im Herzen Myanmars – Juwele zwischen Mandalay und Bagan

Klassiker Rundreise um Mandalay und Bagan mit dem gewissen Etwas

Im Herzen Myanmars – Juwele zwischen Mandalay und Bagan

Produktcode: MDLR2006
Dauer: 7 Tage / 6 Nächte
p.P. schon ab 649,-€

Der feine Unterschied

  • Zentralmyanmar intensiver erleben
  • umweltfreundliche Bagan Erkundung mit dem Elektroscooter
  • Waschzeremonie der verehrten Mahamuni Buddhas
  • Größter Buddha Myanmars und kunterbunte Pagode in Monywa
  • Sonnenaufgang an der U Bein Brücke in Amarapura
  • Mingun Pagode und schneeweiße Hsinbyume Pagode
  • Irrawaddy Bootsfahrten
  • Dorfbesuche und unbekannte Höhlensysteme von Shwe Hin Tha
  • charmantes Kolonialstädtchen Pyin Oo Lwin
  • Sonnenuntergang- und Sonnenaufgang über Bagans Tempelebenen

Detailbeschreibung

Tag
1

Mandalay

Erkundungen in der alten Königsstadt
Der Zauber vergangener Könige ist in Mandalay noch immer hautnah zu fühlen und auch die spirituelle Atmosphäre nahe der zahlreichen Pagoden und Tempel ist allgegenwärtig. Die letzte königliche Hauptstadt Myanmars ist heute die zweitgrößte Stadt des Landes und das kulturelle und spirituelle Zentrum.
Am besten lernt man die besondere Atmosphäre Mandalays bei einer Stadttour kennen. Beginnen Sie mit dem Besuch des Schwenandaw Klosters, das einzige bis heute erhaltene Gebäude aus dem originalen Königspalast Mandalays. Noch vor dessen Zerstörung ließ der König Thibaw dieses Gebäude, das einst als Schlafgemach seines Vaters und dessen Hauptgemahlin genutzt wurde, an seinen heutigen Platz versetzen. Das traditionell aus Holz erbaute Gebäude wird seither als Kloster genutzt.
Bevor Sie eine der bekanntesten Pagoden Mandalays besuchen, können Sie bei einer der Blattgoldwerkstätten, die es in der Stadt gibt, zuschauen, wie die kleinen Blättchen in mühevoller Kleinstarbeit hauchdünn geschlagen werden, bevor Sie an gläubige Buddhisten verkauft werden. Traditionell klebt man die zarten Blättchen an die bedeutenden Pagoden, Stupas und Buddha-Figuren im gesamten Land. Mit viel Kraft und Ausdauer werden die Goldblättchen manuell hergestellt – ausschließlich von Männern. Beobachten Sie das ganz besondere Handwerk, bevor Ihr Weg Sie weiter zur Kuthodaw Paya führt. Diese bekannte Pagode ist auch als „größtes Buch der Welt“ bekannt. Um den goldenen Stupa verteilen sich 729 kleine Miniaturpavillons, in denen sich auf Marmorplatten die gesamten buddhistischen Lehren befinden. Zum 2.500. Todestag Buddhas ließ der damals amtierende König Mindon die Pagode errichten. Ganze sieben Jahre, sechs Monate und 22 Tage soll der Bau gedauert haben, die damaligen Marmorschriften waren nur durch Metallschirme vor Regen und Wind geschützt. Später errichtete man kleine Pavillons zum besseren Schutz.
Den späten Nachmittag verbringen Sie nahe dem Mandalay Hill. An dessen Fuße befindet sich das Shwe Kyin Kloster. Nach dessen Besuch erklimmen Sie den Hügel selbst und können von oben eine fantastische Aussicht auf die alte Königsstadt und den Irrawaddy werfen. Genießen Sie den Sonnenuntergang auf dem Mandalay Hill und lassen Sie den Tag hier ausklingen, bevor es zu Ihrem Hotel geht. Übernachtung in Mandalay.

Tag
2

Mandalay - Pyin Oo Lwin - Mandalay

Koloniales Pyin Oo Lwin in Bergkulisse
Pferdekutschen, die sich Ihren Weg durch idyllische Alleen mit kolonialen Villen zu beiden Seiten bahnen? Zahlreiche junge Männer, die in Militäruniformen und mit schwarzen Koffern durch die Märkte spazieren?
Das alles klingt nicht wirklich nach Myanmar – aber genau an diesen besonderen Ort werden Sie heute fahren. Verlassen Sie Mandalay am Morgen und begeben Sie sich auf eine Fahrt gen Osten – mit jedem gefahrenen Kilometer wird es bergiger, wunderschöne Aussichten werden Ihnen die Fahrt versüßen und auch das Passieren traditioneller Dörfer sorgt für Abwechslung. Vertreten Sie sich unterwegs die Füße bei einem Halt an einer der Kaffeeplantagen. Wenn Sie in Pyin Oo Lwin (Maymyo) angekommen sind, werden Sie bereits nach wenigen Metern den kolonialen Charme spüren können, der von diesem Bergort ausgeht. Hier ist es aufgrund der Höhenlage ein wenig kühler als im Rest des Landes. Aus diesem Grund ließen sich hier einst die Kolonialherren nieder und errichteten prunkvolle Villen.
Halten Sie am botanischen Garten, den Oberst May während dem 2. Weltkrieg von Gefangenen auf einer Fläche von ca. 237 Hektar errichten ließ. Wunderschön angelegte Blumenbeete und Rasenflächen zieren einen Großteil des Gartens. Ein See, über den sich idyllische Brücken spannen, ist vor allem am Wochenende ein beliebter Treffpunkt für Einheimische. Zum Garten gehören außerdem ein Bambuswald, Nadelbäume, ein Vogelpark mit Nashornvögeln sowie eine Orchideenfarm, ein Schmetterlingsmuseum sowie ein Aussichtsturm, von dem aus Sie eine fabelhafte Aussicht über den Botanischen Garten, das Städtchen selbst und auch die angrenzenden Bergwelten genießen können.  
Weiter geht es durch die Straßen in das Zentrum Pyin Oo Lwins. Der Purcell Uhrenturm, ein Geschenk von Königin Victoria, ragt im Ortszentrum direkt neben dem Marktplatz in die Höhe. Anschließend besuchen Sie die Kirche der unbefleckten Empfängnis, die vor etwa 100 Jahren errichtet wurde und mit den gewölbten Holzdecken und der prunkvollen Ausstattung eine der schöneren Kirchen des Landes ist. Ein großes Kirchenschiff aus Backstein in Kreuzform und ein Glockenturm schmücken das Äußere.
Verlassen Sie Pyin Oo Lwin und fahren Sie etwa 30 Minuten weiter bis zu den Peik Chin Höhlen, ein von Nepalesen erbauter hinduistisch-buddhistischer Schrein. Vorbei an einigen Naturpools geht es eine kleine Steigung bergauf. Barfüßig winden Sie sich Ihren Weg durch die Gänge der Höhle – zahlreiche Buddhastatuen, kleine Stupas und Schreine sind hier finden. Stalaktiten hängen von der Decke und das stete Tropfen bestimmt die akustische Kulisse Ihres Spaziergangs. Schmale Windungen, kleine Bäche und wunderschön dargestellte buddhistische Szenen warten hinter jeder Ecke der Peik Chin Höhlen auf Sie. Von hier aus geht es wieder zurück nach Mandalay, wo Sie nach einem langen aber abwechslungsreichen Tag wieder im Hotel ankommen und den Abend nach Ihren eigenen Wünschen gestalten können. Übernachtung in Mandalay. (F)

Tag
3

Mandalay - Mingun - Amarapura - Mandalay

Buddha-Zeremonie, Teakholzbrücke und Mingun Pagode am Irrawaddy
Dieser Tag ist gespickt mit zahlreichen Höhepunkten – ob heilige Buddhazeremonie, Sonnenaufgang auf der längsten Teakholzbrücke oder der Besuch der massiven unvollendeten Pagode, die einst die weltgrößte werden sollte.
Beginnen Sie den Tag noch weit vor Sonnenaufgang und besuchen Sie die Mahamuni Pagode – eine der bedeutendsten des Landes und eine der bekanntesten Pilgerstätten, die es im Land gibt. Während tagsüber zahlreiche Touristen hier durchströmen, haben Sie die Pagode gegen 4.00 Uhr am Morgen fast für sich. Aber nur fast – denn genau jetzt beginnt die Waschzeremonie des hochverehrten Mahamuni Buddhas. Zahlreiche Mönche, Nonnen und Freiwillige kommen jeden Tag in den sehr frühen Morgenstunden hierher, um Spenden zu bringen und vor dem heiligen Buddha zu beten. Der höchste Abt nimmt die Waschung des Buddhagesichtes vor – vorsichtig wird das Gold befeuchtet, poliert und behutsam trocken gewischt. Lauschen Sie während dieser Zeremonie den Gesängen der Frauen, dem Klingen der buddhistischen Glockenspiele und genießen Sie die andächtige Stimmung und besondere Atmosphäre während dieser Zeremonie.
Weiter geht es anschließend nach Amarapura, eine der alten Königsstädte. Auf der etwa 1,2 Kilometer langen U-Bein-Brücke können Sie mit etwas Glück die Sonne beobachten, wie sie über dem Taungthaman See aufgeht. Unser Tipp: Lassen Sie sich von Ihrem Reiseleiter eines der charmanten Boote mieten (Kosten ca. 10-12USD), mit dem Sie dann unter der Brücke hindurchfahren können und während dem Sonnenaufgang fantastische Fotos machen können. Während es auf der Brücke immer belebter wird, können Sie auf dem Boot in Ruhe diese Naturspektakel beobachten.
Wieder zurück in Mandalay werden Sie an Bord eines komfortablen Bootes gehen und auf die andere Uferseite nach Mingun übersetzen. Je nach Wasserstand kann die Fahrt bis zu einer Stunde dauern, während der Sie das Leben auf und entlang dem Fluss beobachten können. Schon von weitem werden Sie die massive Mingun Pagode erkennen können. Einst sollte Sie als größte bis dahin errichtete Pagode der Welt erbaut werden – doch nach dem Tod des Königs und mehreren Erdbeben steht bis heute nur der Sockel der Pagode mit einem kleinen Altarraum. Neben diesem eindrucksvollen Bauwerk gibt es in Mingun noch allerhand mehr zu bestaunen. So zm Beispiel die größte hängende, intakte Glocke der Welt. Mit einem Gewicht von etwa neun Tonnen sollte sie einst die Spitze der geplanten Pagode schmücken. Auch die Hsinbyume Pagode mit den schneeweißen wellenartigen Gängen, die sich kreisförmig über die Pagode winden, ist ein wirkliches Highlight. Erklimmen Sie die oberste Etage dieser Paya und genießen Sie den Blick auf den Irrawaddy und die Mingun Pagode.
Wieder zurück in Mandalay brechen Sie nach Yae Tagon auf, einem charmanten Handwerkerdorf ein wenig außerhalb. Nach einem Halt an einer farbenprächtigen Orchideenfarm erreichen Sie das kleine Örtchen und können sich gemeinsam mit dem Reiseleiter ein wenig umschauen. Beobachten Sie die Menschen bei deren täglicher Arbeit, schauen Sie ihnen bei der Fertigung von Bambusfächern über die Schulter.
Weiter geht es zu den Shwe Hin Tha Höhlen, die Sie nach einer etwa 50-minütigen Wanderung erreichen. Besonders der aus Stein erbaute Hintha Vogel am Eingang der Höhlen ist wunderschön anzusehen. Genießen Sie von hier auch den Blick über die ländliche Umgebung Mandalays mit Reisfeldern und die Stadt selbst. Übernachtung in Mandalay. (F)

Tag
4

Mandalay - Monywa

Landleben und verschlungene Pow Win Daung Höhlen
Verlassen Sie nach dem Frühstück Mandalay und begeben Sie sich an den Chindwin Fluss, einem Seitenarm des bekannten Irrawaddy. Viel ursprünglicher und unberührter erscheint die Landschaft nahe dem Chindwin.
Fahren Sie etwa vier Stunden bis Monywa, einer der Uferstädte. Schon während der Fahrt tauchen Sie ein in das ländliche Leben der Burmesen. Vorbei an sattgrünen Reisfelder und Seite an Seite mit den noch immer genutzten Ochsenkarren geht es Überland. Genießen Sie die Aussichten und machen Sie vielleicht hin und wieder einen Halt, um Fotos von  - und mit – den Bauern zu machen, die hier fleißig bei der Arbeit auf den Feldern sind.
Der heutige Weg führt Sie erst einmal zu den Pow Win Daung Höhlen etwas außerhalb von Monywa. Der Bau dieser Höhlen wurde Legenden zufolge im 9. Jahrhundert begonnen. Aus den Felsen wurden kleine Nischen, aber auch richtige Höhlen herausgearbeitet, die heute mit Wandmalereien geschmückt sind. Die Eingänge der größeren Höhlentempel  waren einst von Teakholztüren verschlossen, die Steinmetzarbeiten und Figuren an den Eingängen der Tempel sind heute noch erhalten und wirken fast wie Wächter. Ein Pilgerweg führt vorbei an den etwa 440.000 Höhlen und Figuren, die über die Jahrhunderte hinweg aus dem Fels gehauen wurden. Schluchtartige Gänge winden sich durch den Fels und über die tief in den Fels geschlagene Treppe können Sie das Gelände erkunden. Schreine und Pavillons sind in den Sandstein gebaut und wurden bunt bemalt, Figuren wie ein Frosch zieren den Wegesrand. Fahren Sie anschließend weiter nach Monywa und checken Sie in das gebuchte Hotel ein. Auf eigene Faust können Sie am Abend die charmante Stadt zu Fuß erkunden. Übernachtung in Monywa. (F)

Tag
5

Monywa - Bagan

Höhepunkte der Stadt am Chindwin Fluss und Dorferlebnis
Am östlichen Ufer des Chindwin Flusses gelegen, ist Monywa die zweitgrößte Stadt im nördlichen Myanmar und dient als Haupthandelszentrum für landwirtschaftliche Produkte aus der Umgebung des Chindwin Tals, speziell für Bohnen und Palmzucker. Beginnen werden Sie Ihre Erkundungstour mit einem Besuch der Thanbodday Pagode – ein kunterbunter, außergewöhnlicher und vielleicht auch ein wenig bizarrer Anblick erwartet Sie. Mit der Bauweise und vor allem der Farbgebung ist diese Pagode landesweit einzigartig. Jeder freie Fleck, sowohl im Inneren als auch außen ist mit Miniatur-Buddhabildern versehen - insgesamt unglaubliche 600.000.
Shwe Gu Ni Paya ist eine der wichtigsten Pilgerstätten in Myanmar aufgrund Ihrer Hauptstupa und der Tatsache, dass hier bereits große Wünsche in Erfüllung gegangen sind. Jährlich im Mai findet hier ein schillerndes Pagodenfest statt, bei dem zahlreiche Einheimische extra anreisen. Setzen Sie Ihren Weg fort zum Maha Bodhi Ta Htaung, wo Hunderte Buddhafiguren unter Schirmen im Wald voller Bantambäume sitzen. Nach einem Stopp an diesem beeindruckenden Ort werden Sie zu dem dahinterliegenden Hügel fahren – schon aus großer Entfernung kann man die riesigen Buddhastatuen erkennen, die hier über die Reisfelder am Fuße des Hügels zu wachen scheinen. Diese Laykyun Setkyar Buddhastatue ist mit 116 Metern die zweitgrößte Statue der Welt. Er ist komplett in Gold gehalten und steht auf einem 13,5 Meter hohen Thron. Innen erwarten Sie zahlreiche Etagen mit Ausstellungsräumen, Wandgemälden und Buddhafiguren.
Nachdem Sie die Höhepunkte Monywas hautnah erlebt haben, brechen Sie auf nach Bagan, der Tempelstadt im Herzen Myanmars. Doch zunächst führt Sie der Weg in das kleine Dorf Ah Neint nahe Pakkoku, wo es über 130 Stupas und Tempel aus der Nyaung Yan Zeit des 17. Jahrhunderts zu bestaunen gibt. Steigen Sie nach der kurzen Besichtigung auf ein Boot um und legen Sie den Rest des Weges mit einem Boot auf dem Irrawaddy zurück. Beobachten Sie die idyllischen Uferlandschaften und sehen Sie schon vom Wasser aus die ersten der jahrhundertealten Tempel Bagans. Nach dem Anlegen werden Sie nach wenigen Minuten das Hotel erreichen. Übernachtung in Bagan. (F)

Tag
6

Bagan

Tempelhighlights mit dem Elektroscooter hautnah
Bagan – die Stadt der Tausend Tempel, der einstige Sitz der Könige und das Highlight Myanmars schlechthin. Lassen Sie sich bei der heutigen Besichtigungstour verzaubern von der jahrhundertealten Geschichte des einst so mächtigen Reiches und erfahren Sie nicht nur etwas über die bewegte Vergangenheit, sondern auch über die Bedeutung Buddhas. Viele kleine und große Tempel – teils überwuchert, teils freigelegt erwarten Sie auf den riesigen Ebenen an der östlichen Seite des Irrawaddys.
Da Sie den Zauber am besten hautnah erleben, wenn Sie aktiv durch die Tempelebene fahren, steht Ihnen ein Elektroroller während der Bagan-Besichtigung zur Verfügung. So können Sie gemeinsam mit der Reiseleitung die schönsten und bedeutendsten Tempel besuchen – unterwegs werden Sie zahlreiche unbekanntere Tempel und alte Klöster sehen, die unvergessliche Postkartenmotive darstellen.
Besuchen Sie nach einer kurzen Einweisung mit dem Elektroroller den Nanpaya Tempel, der aus dem Jahre 1059 stammt. Er ist der einzige aus Sandstein erbaute Tempel Bagans und genießt dank der Tatsache, dass der König von Thaton hier einst während seines Exils Unterschlupf gefunden haben soll, auch große historische Bedeutung.
Der Manuha Tempel wurde im selben Jahr erbaut, ist aber ganz anders gestaltet als der zuvor besuchte Tempel. Errichtet wurde er von König Manuha während seiner Gefangenschaft unter König Anawratha. Im Inneren ist die ungewöhnliche Kombination aus drei Buddhas zu sehen aus drei sitzenden und einem liegenden.
In Myinkaba erwartet Sie der Gubyaukgyi Tempel. 1113 erbaut und bekannt für die gut erhaltenen Stuckarbeiten an den Außenwänden des Bauwerks. Wunderschöne Wandmalereien im Inneren stammen noch aus dem 12. Jahrhundert – sie sind somit die ältesten, noch erhaltenen Wandmalereien in Bagan.
Der Thatbyinnyu Tempel ist mit ca. 61 Metern einer der höchsten in Bagan auch steht beispielhaft für die Architektur der Mittleren Bagan Ära. Der im 12. Jahrhundert von König Alaungsithu erbaute Tempel trägt auch den Beinamen „allwissender Tempel“. Weiter geht es zum schönsten Tempel Bagans – dem Ananda Patho. Er ist einer der besterhaltensten, größten und meistverehrtesten Tempeln Bagans. Man vermutet, dass er 1105 von König Kyanzittha erbaut wurde. Der perfekt proportionierte Tempel kündigt stilistisch das Ende der frühen Bagan Periode und den Beginn der Mittleren Periode an.
Das Gold der Shwezigon Pagode schillert schon von weitem, sie markierte ursprünglich das nördliche Ende der Stadt Bagan. In Glockenform errichtet, diente sie als Vorbild für alle später errichteten Pagoden in Myanmar.
Unvergesslich und daher ein absolutes Muss für Bagan-Reisende ist der Sonnenuntergang über den eindrucksvollen Tempeln. Gemeinsam mit der Reiseleitung geht es auf einen der Tempel oder einer Pagode, von wo aus Sie den Blick über die Weiten Bagans schweifen lassen können und der Sonne beim Untergehen zuschauen können. Übernachtung in Bagan. (F/M)

Tag
7

Bagan

Sonnenaufgang über dem Bagan-Reich
Heute sollten Sie noch einmal zeitig aufstehen, denn der Sonnenaufgang ist mindestens so beeindruckend wie der Sonnenuntergang, den Sie am vergangenen Tag bestaunen konnten. Besuchen Sie zu diesem Zweck die Shwegughy Pagode, die im Jahr 1311 erbaut wurde und perfekt gelegen ist, um zuzusehen, wie die Sonne die im Dunkeln liegende Tempelebene in ein warmes Morgenlicht taucht. Anschließend werden Sie wieder zum Hotel gefahren für das Frühstück, bevor es je nach Abflug zum Flughafen geht oder zu Ihrem Hotel, falls Sie einen Anschlussaufenthalt hinzugebucht haben. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Im Herzen Myanmars – Juwele zwischen Mandalay und Bagan
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Im Herzen Myanmars – Juwele zwischen Mandalay und Bagan

Produktcode: MDLR2006
Dauer: 7 Tage / 6 Nächte
p.P. schon ab 649,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Standard-Variante
Mandalay: Hotel Yadanarbon Mandalay***/Standard Zimmer
Monywa: Win Unity Resort Hotel***/Standard Zimmer
Bagan: Hotel Yadanarbon Bagan***/Deluxe Zimmer

Superior-Variante
Mandalay: Hotel Magic Mandalay***+/Deluxe Zimmer
Monywa: Win Unity Resort Hotel***/Standard Zimmer
Bagan: The Hotel Umbra***/Deluxe Zimmer

Deluxe-Variante
Mandalay: Mandalay Hill Resort****/Superior Zimmer
Monywa: Win Unitiy Resort Hotel***/Standard Zimmer
Bagan: Bagan Thiripyitsaya Sanctuary Resort****/Deluxe Gartenblick Zimmer

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • alle Eintritte in Tempel, Pagoden und andere Sehenswürdigkeiten
  • Transfers in klimatisierten Fahrzeugen oder Booten
  • Leihgebühr für den Elektroscooter in Bagan
  • 6 Übernachtungen im gebuchten, bestätigten Hotel
  • Verpflegung wie beschrieben (F=Frühstück | M=MIttagessen | A=Abendessen)
  • lokale, Englisch sprechende Reiseleitung
  • erfahrener, lokaler Fahrer
  • 1 bzw. 2 Flaschen Wasser und Erfrischungstücher (je nach Dauer der Tagestour)

Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • ein Reiseführer Myanmar bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise
  • Deutsch- und Englisch sprechende Reiseleitung und 24 h Notrufnummer vor Ort

Bemerkungen

Reise mit Deutsch sprechender Reiseleitung
Gern können Sie diese Rundreise auch mit einer erfahrenen, Deutsch sprechenden Reiseleitung unternehmen. Hierfür würde ein Reiseleiter aus Yangon genutzt werden, es entsteht ein Aufschlag von 246,- EUR pro Person bei zwei gemeinsam Reisenden.

Tourverlauf

Start: Mandalay Flughafen/Hotel
Ende: Bagan Flughafen/Hotel

Preisinformationen

Preistabelle

Standard Variante (Englisch) /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 30.04.2020
669,- EUR
855,- EUR
509,- EUR
399,- EUR
01.05.2020 - 30.09.2020
649,- EUR
795,- EUR
-
-

Superior Variante (Englisch) /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 30.04.2020
755,- EUR
1035,- EUR
579,- EUR
450,- EUR
01.05.2020 - 30.09.2020
725,- EUR
935,- EUR
-
-

Deluxe Variante (Englisch) /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 30.04.2020
929,- EUR
1375,- EUR
609,- EUR
539,- EUR
01.05.2020 - 30.09.2020
849,- EUR
1189,- EUR
-
-

Standard Alleinreisender (englisch) /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 30.04.2020
-
1265,- EUR
-
-
01.05.2020 - 30.09.2020
-
1205,- EUR
-
-

Superior Alleinreisender (Englisch) /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 30.04.2020
-
1439,- EUR
-
-
01.05.2020 - 30.09.2020
-
1369,- EUR
-
-

Deluxe Alleinreisender (Englisch) /Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 30.04.2020
-
1789,- EUR
-
-
01.05.2020 - 30.09.2020
-
1595,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Wichtige Informationen:

Zuschlag während Feiertage

Bitte beachten Sie, dass es bei Reisen im Dezember und Februar zu einem Aufschlag während der Weihnachts-, Neujahrs- und TET-Feiertage kommen kann.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Sonntag
  • Dienstag bis Montag
  • Mittwoch bis Dienstag
  • Donnerstag bis Mittwoch
  • Freitag bis Donnerstag
  • Samstag bis Freitag
  • Sonntag bis Samstag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Myanmar

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.