Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Sonderregelungen für aktuelle Reisen | Stornierungsregeln | Umbuchungsmöglichkeiten

Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Aktuelle Informationen zum Coronavirus (Covid-19) | Sonderregelungen für aktuelle Reisen | Stornierungsregeln | Umbuchungsmöglichkeiten

Unter folgendem Link finden Sie unseren Newsticker und weiterführende Links, um sich umfassend zum Coronavirus informieren zu können:

https://www.id-reisewelt.de/Informationen-zum-Coronavirus/

Unter dem Link erfahren Sie auch, welche aktuellen Erkenntnisse es zur Pandemie gibt und wie wir von Asiamar damit umgehen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unsere Bemühungen, eine Lösung im Sinne aller Reisenden und der Tourismuswirtschaft zu finden, unterstützen. Wir hoffen auf Ihre Solidarität.

Damit Sie die Hintergründe kennen, hier eine offizielle Mitteilung des Deutschen Reise Verbandes:

Berlin, 26. März 2020 – Gemeinsam mit 28 weiteren Branchenverbänden hat sich der Deutsche Reiseverband (DRV) mit einem energischen Appell an die Bundeskanzlerin, die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, den Bundesminister für Arbeit und Soziales, den Bundesminister für Wirtschaft und Energie und den Bundesfinanzminister gewandt, um für die Reisewirtschaft notwendige Nachbesserungen am Nothilfefonds der Bundesregierung zu fordern.


In dem Schreiben werden zwar die bisher verabschiedeten Maßnahmen der Bundesregierung begrüßt. Um das Ziel der Bundesregierung zu erreichen, nach dem aufgrund der Coronakrise nach Möglichkeit keine Unternehmen und Arbeitsplätze verloren gehen sollen, müssen weitere Maßnahmen schnellstmöglich getroffen werden.


In dem Schreiben an die Bundeskanzlerin mahnt die Branche an, dass insbesondere der touristische Mittelstand mit zwischen 11 und 249 Mitarbeitern von keiner der Hilfsmaßnahmen ausgenommen werden darf. Denn gerade diese Unternehmen würden im Nachgang der Krise gebraucht und maßgeblich helfen, schnellstmöglich wieder zum Normalzustand zurückzukehren. Diese „Regelungslücke“ im Nothilfepaket für Unternehmen mit 11 – 249 Arbeitnehmern muss dringend geschlossen werden.


„Wenn die Bundesregierung die Reisewirtschaft in ihrer bestehenden Form erhalten will, brauchen wir Lösungen, die auf die Branche zugeschnitten sind", sagte DRV-Präsident Norbert Fiebig. Die Aufwendungen für Stornierungen von Reisen wegen der weltweiten Reisewarnung sollten mit einer schnellen und unbürokratischen Beihilfe ausgeglichen werden.
Außerdem müssen Liquiditätshilfemaßnahmen, die mit Hilfe der KFW-Kredite erfolgen sollen, auf eine staatliche Haftungsfreistellung von nahezu 100% gehoben werden. Denn häufig scheitert die Kreditvergabe an schlechten Branchenratings und der unsicheren Fortführungsaussichten der Branche und damit an der mangelnden Bereitschaft der Banken anteilig Kreditrisiken zu übernehmen.
Aufgrund der erhebliche Engpässe in der Bearbeitung der Anträge und um die Auswirkungen auf die massiv angespannte Liquiditätslage abzumildern, sollten umgehend unbürokratische Abschlagzahlungen schon Ende März/Anfang April geleistet werden.


Letztlich hält es die Branche darüber hinaus für zwingend notwendig, den Barauszahlungsanspruch der Kundengelder bei gebuchten Reisen in eine Gutscheinlösung oder eine Notfonds-Lösung zu ersetzen, um Liquidität in den durch die Krise angeschlagenen Unternehmen zu halten.

 


Über den DRV:
Der Deutsche Reiseverband (DRV) repräsentiert die Reisewirtschaft in Deutschland. Als Spitzenverband bündelt der DRV eine bedeutende Wirtschaftskraft. Seine Mitglieder stehen für den größten Teil des Umsatzes im Reiseveranstalter- und Reisemittlermarkt. Die Tourismusbranche bietet rund 3 Millionen Arbeitsplätze. Mehrere Tausend Mitgliedsunternehmen, darunter zahlreiche touristische Dienstleister, machen den DRV zu einer starken Gemeinschaft, die die vielfältigen Interessen vereint – nach dem Motto „Die Reisewirtschaft. Alle Ziele. Eine Stimme.“

Meldung dauerhaft schliessen

Ausflug zu den Pindaya Höhlen

Ausflug zu den Pindaya Höhlen

Produktcode: HEHZ2004
Dauer: ca. 6 Stunden
p.P. schon ab 76,-€

Versteckte Buddhas und traumhafte Aussichten…
Sie werden von Ihrem Hotel am Inle See von der englischsprachigen Reiseleitung abgeholt und brechen zu einem faszinierenden Ausflug auf. Kurz vor Pindaya kann man auf der linken Seite bereits aus der Ferne die am Berghang gelegene Shwe Umin Höhle erkennen. Am Ortseingang ist die Darstellung eines Prinzen zu sehen, der mit einem Pfeil eine Spinne tötet, was auf eine Legende zurückzuführen ist. Als sich sieben Feen einst in der Höhle ausruhten, kam eine riesige Spinne und verschloss den Eingang mit einem Netz. Die Feen waren gefangen und fürchteten um ihr Leben. Da kam zufällig ein Prinz, der auf der Jagd war, an der Höhle vorbei und hörte die Hilferufe. Die älteste und klügste Fee übernahm die Verhandlungen und bat um Hilfe, als Dank sollte er die jüngste und hübscheste Fee zur Frau nehmen. Als der Prinz die Spinne mit einem Pfeilschuss getötet hatte, rief er freudig „pingu-ya“, die Spinne (burmesisch: pingu) ist getötet. Davon leitet sich der Stadtname Pindaya ab, dessen Bewohner die Nachfahren des Prinzen und der hübschen Fee sein sollen.
Die Höhle entwickelte sich mit der Zeit zu einem buddhistischen Heiligtum, in dem seit Jahrhunderten die Menschen aus der Umgebung Buddhafiguren aufstellen. Eingebettet in Kalkstein über dem See, bilden diese Höhlen ein Labyrinth, das verschiedene Kammern miteinander verbindet und über 8.000 Buddha-Bildnisse aus Alabaster, Teak, Marmor, Stein, Lack und Zement beinhalten. Vom hölzernen Vorbau am Eingang bietet sich ein wunderschöner Blick auf die schlanken Pagoden am Fuß des Berges. Am ungefähr zehn Meter hohen Eingang befinden sich die schönsten vergoldeten Buddhas eng nebeneinander gedrängt um einen goldenen Stupa. Der Hauptgang reicht gut 100 Meter weit und man passiert zahllose Buddhafiguren. Unterwegs halten Sie an einzelnen Handwerksbestrieben, wo Sie zum Beispiel das Fertigen der Schirme und des handgemachten Papiers sehen können.

Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Ausflug zu den Pindaya Höhlen

Produktcode: HEHZ2004
Dauer: ca. 6 Stunden
p.P. schon ab 76,-€

Art der Durchführung

Ganztagesausflug ab/an Hotel am Inle See
Privattour mit lokaler, Englisch sprechender Reiseleitung

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben inkl. aller Eintritte und Abgaben
  • lokale, Englisch sprechende Reiseleitung
  • Bootstransfer ab/an Hotel am Inle See nach Nyaung Shwe
  • Transfer von Nyaung Shwe nach Pindaya mit erfahrenem Fahrer

Preisinformationen

Preistabelle

Ganztagestour / Englisch sprechende Reiseleitung

Reisezeitraum
pro Person
01.11.2019 - 30.04.2020
-
76,- EUR
139,- EUR
59,- EUR
Erläuertung Preistabelle: Bei gleichzeitiger Buchung von vier oder mehr gemeinsam Reisenden Personen erhalten Sie den Preis auf Anfrage. Bitte beachten Sie, dass Ausflüge nur in Verbindung mit Hauptleistungen (Hotels, Rundreisen) gebucht werden können.

Tourtage

Mo | Die | Mi | Do | Fr | Sa | So

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Myanmar

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.