Klosteraufenthalt: Klarblick - Auf dem Weg zum Buddhismus

Klosteraufenthalt: Klarblick - Auf dem Weg zum Buddhismus

Produktcode: RGNR8024
Dauer: 28 Tage / 27 Nächte
p.P. schon ab 584,-€

Der feine Unterschied

  • burmesisches Klosterleben hautnah miterleben
  • tauchen Sie in in eine der bedeutendsten Weltreligionen
  • erleben Sie tiefgehende Meditationen im Kreis der Mönche
  • 28 Tage entfernt vom Alltagsstress in beruhigender Umgebung

Detailbeschreibung

Tag
1-28

Yangon

Klarblick - Auf dem Weg zum Buddhismus
Leben in einem burmesischen Kloster
28 Tage / 27 Nächte

Auf dieser 28-tägigen Reise haben Sie die Möglichkeit, aktiv am Leben im Kloster teilzunehmen. Schalten Sie einfach einmal komplett von Ihrem Alltag ab, und lassen Sie den Stress hinter sich. Die Klosteranlage „Panditarama Schwe Taung Gon Sasana Yeiktha“ gibt Ihnen die Chance, am einfachen Klosteralltag mitzuwirken und eine der ältesten Meditationsmethoden des Buddhismus (Vipassana) zu praktizieren.
Erleben Sie den Buddhismus hautnah und erlangen Sie den „Klarblick“. Angesehene Lehrer des Buddhismus und der Meditation stehen Ihnen während des gesamten Aufenthalts und Ihrem Weg zur Erleuchtung an der Seite.


Das Kloster & seine Geschichte
Im Zentrum „Panditarama Shwe Taung Gon Sasana Yeiktha“ wird die Lehre des Theravada Buddhismus studiert und praktiziert, dies ist die älteste, noch existierende Schultradition des Buddhismus und stammt von den ersten Anhängern Buddhas. Der Abt des Klosters Sayadaw U Pandita, der das Zentrum im Oktober 1990 gründete, lernte die Vipassana-Meditation vom ehrwürdigen Mahasi Sayadaw, der maßgeblich zur Reform des Theravada in Myanmar beitrug. Sayadaw U Pandita, der ebenso Hauptabt der Schwesterklöster in Nepal, Australien, Großbritannien und den USA ist, lehrte diese Art des Buddhismus vielen burmesischen aber auch westlichen Lehrern. Daher versteht es sich von selbst, dass diese Form der Meditation auch hier angewandt wird. Während des Aufenthaltes werden Sie seinem Vortrag (Dhamma Talk) lauschen und im Anschluss an Ihren Aufenthalt können Sie eines seiner Bücher lesen, wie z.B. „In This Very Life/ Im Augenblick liegt alles Leben“.

Der Alltag im Kloster
Der Alltag im Kloster gestaltet sich nach einem strikten Tages- und Wochenplan, an den auch Sie sich halten werden. So ertönt täglich um 3 Uhr am Morgen die Glocke zum Wecken, woraufhin sich alle zur ersten Sitzmeditation des Tages in die Meditationssäle begeben. Die einzelnen Säle sind nach Geschlecht getrennt, somit meditieren Frauen und Männer nicht gemeinsam. Um 5 Uhr schlägt die Glocke zum Frühstück, dieses ist als Buffet aufgebaut. Um 6 Uhr findet eine weitere Sitzmeditation statt, der sich Geh- und erneut Sitzmeditation anschließen. Bevor um 10 Uhr die Glocke zum Mittag läutet, haben Sie eine Stunde zum Baden, Wäsche waschen oder weiteren Übungen. Nach dem Mittag können Sie sich ein wenig ausruhen, bevor Sie abermals erst im Sitzen und dann im Stehen meditieren. Um 14 Uhr findet dann je nach Wochentag eine Besprechung (So), ein Interview (Di / Do / Sa) oder ein Vortrag (Dhamma Talk/ Mo., Mi., Fr.) statt. In der Besprechung und den Interviews wird ein Lehrer Ihr Vorankommen im Prozess der Meditationen analysieren und Ihnen das weitere Vorgehen erläutern. Von 16 bis 21 Uhr wechseln sich dann stündlich Sitz- und Gehmeditation ab. Bis 23 Uhr haben Sie dann erneut etwas Zeit, zu ruhen, zu waschen oder zu üben, bevor Sie schlafen gehen und die Glocke am nächsten Morgen um 3 wieder erklingt.

Ziel des Aufenthalts
Auf den ersten Blick mag dieser Tagesablauf etwas streng klingen, allerdings dient dieser dem Erreichen Ihrer inneren Ruhe und Entspannung. Die Meditationen, auch Entwicklung genannt, haben einen klaren Verstand als Ziel. Dieser wiederum führt zu Ihrer Ausgeglichenheit  und somit zum dauerhaften Glücksempfinden. Sie verlieren jegliche Existenzangst und gewinnen dadurch an Freiheit. Im Buddhismus wird dies als Erleuchtung oder Erwachen bezeichnet. Um zur Erleuchtung zu gelangen, müssen Sie sich gedulden, denn die Dauer beträgt laut Buddha von 7 Tagen bis zu 7 Jahren (in einem Kloster liegt der Durchschnitt bei einem Monat), und den Prozess des Vipassana durchgehen. Vipassana bedeutet nichts anderes als „Entwicklung von Klarblick“. Der (Wieder-) Erkennungsprozess eines Menschen gleicht Sinneseindrücke mit dem bisher erlangten Wissen ab und ordnet diese denen zu. Dieser Prozess der Wahrnehmung soll durch die Meditationen abgeschaltet werden, so dass Sie fähig sind, das Wesentliche und Wirkliche zu erkennen. Durch Übung, Konzentration und Achtsamkeit werden Ihre bisherigen, fehlerhaften Ansichten, die Sie im Laufe Ihres Lebens erhalten haben, korrigiert, wobei die, die nicht falsch waren, bestehen bleiben.

Der Weg zum Ziel
Damit die Übungen effektiv sind und Sie Ihr Ziel erreichen, sollten täglich jeweils 6 Stunden Sitz- und Gehmeditationen durchgeführt werden. Diese finden im Wechsel aufeinander folgend statt, um inneres Gleichgewicht und Ausgleich zu finden. Während der Sitzmeditation konzentrieren Sie sich im Sitzen auf die Bewegung der Bauchdecke, die sich nach Ihrem gleichmäßigen Atmen hebt und senkt. Sie dürfen ihre Sitzposition verändern, allerdings sollte dies langsam und mit Bedacht geschehen. Während der Gehmeditation konzentrieren Sie sich auf die Bewegung Ihrer Füße. Ihr Blick ist auf den Boden gerichtet, um jegliche Ablenkung zu vermeiden. Weiteres zu den Meditationen werden Sie vor Ort von Ihren Lehrern erfahren, die diese speziell auf Sie ausrichten werden.

Jeder ist im Meditationszentrum willkommen, allerdings muss man zu einem solchen Aufenthalt auch bereit sein, dass eigene Leben und persönliche Bedürfnisse zu vernachlässigen und sich den Regeln des Klosterlebens anzupassen. Die 8 wichtigsten Regeln gelten auch für Ihren Aufenthalt und werden Ihnen bei der Ankunft im Kloster noch einmal genauer erklärt:

1. Kein Lebewesen darf getötet werden.
2. Lügen ist untersagt.
3. Stehlen ist untersagt.
4. Jegliche Drogen (auch Alkohol und Tabak) dürfen nicht konsumiert werden, da diese die Sinne beeinträchtigen.
5. Auf Musik, Tanz, Besucher, Bücher, Sex und jeglichen Luxus ist zu verzichten, da diese Dinge ebenfalls ablenken.
6. Lesen und Schreiben sollte unterlassen werden, nur kleine Notizen für die Interviews sind erlaubt.
7. Nach 12 Uhr wird nichts mehr gegessen.
8. Das Verlassen der Anlage sowie Telefonate sind nur in Notfällen gestattet.

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Klosteraufenthalt: Klarblick - Auf dem Weg zum Buddhismus

Produktcode: RGNR8024
Dauer: 28 Tage / 27 Nächte
p.P. schon ab 584,-€

Art der Durchführung

Da 28 Tage ein relativ langer Zeitraum ist und nicht jedem so viel Zeit für einen Urlaub gegeben ist, bieten wir diesen Tempelaufenthalt auch für 10 Tage an. Sie sollten allerdings berücksichtigen, dass Sie während eines kurzen Aufenthalts nur einen kleinen Einblick erlangen, wohingegen ein längerer Aufenthalt Sie der Erleuchtung und dem Klarblick näher bringen kann.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • Transfers in klimatisierten Fahrzeugen
  • lokale, deutsch sprechende Reiseleitung während der Transfers ab/an Kloster zum Flughafen
  • alle Mahlzeiten wie beschrieben
  • 27 Übernachtungen in der Klosteranlage
  • Englischübersetzung im Kloster

Bemerkungen

Zu treffende Vorbereitungen
Bitte beachten Sie, dass Sie einige Sachen ins Kloster mitbringen müssen. So sollten Sie ausreichend Medikamente, sofern Sie diese benötigen, Vitamine, bevorzugte Kulturartikel und Taschenlampe mit Ersatzbatterien dabei haben. Da im Kloster eine Kleiderordnung herrscht, sollten Sie weiße Shirts, Blusen oder Hemden (nicht schulterfrei), dunkelbraune Longyis (traditionelle burmesische Wickelröcke)  und Sandalen oder ähnliches Schuhwerk tragen. Die Longyis und auch Kulturartikel können Sie vor Ihrer Ankunft im Kloster in einem der zahlreichen Geschäfte in Yangon kaufen. Wir empfehlen Ihnen ein Insektenschutz, ein Wörterbuch (bei Bedarf) und in den Wintermonaten eine Jacke einzupacken.

Die Unterkunft im Kloster
Sie wohnen in einem Zimmer in den rustikalen Bungalows, die sich auf ca. 25 Hektar verstreut befinden. Der kleine Raum verfügt über ein eigenes Bad, ausgestattet mit westlicher Toilette, einfacher Dusche und einem Eimer, der zum Wäschewaschen dient. Des Weiteren finden Sie in Ihrem Zimmer ein Bett mit Schaumstoffmatratze, Kissen, Decke und entsprechenden Bezügen, ein Moskitonetz und eine Thermosflasche. Das Wasser, welches kalt ist, dient nur zum Waschen. Trinkwasser erhalten Sie den ganzen Tag über in der Küche und bei den Mahlzeiten wird Ihnen auch heißes Wasser zur Verfügung gestellt.
Zum Frühstück wie auch Mittagessen werden reichhaltige, burmesische Gerichte angeboten. Auch für Vegetarier ist für genug Auswahl gesorgt. Auf dem Buffet finden Sie weißen Reis, Eier, Tofu, Fleisch sowie Gemüse und saisonale Früchte aus eigenem Anbau. Da nach 12 Uhr nichts mehr gegessen wird, werden am Nachmittag ausschließlich Fruchtsäfte ausgeschenkt.
Für Ihre Gesundheit ist ausreichend gesorgt und im Bedarfsfallstehen zu Ihrem Wohlbefinden Krankenschwestern, ein Arzt und Krankenhäusern in der Umgebung zur Verfügung. Die klare Luft der stillen, fruchtbaren Landschaft trägt ihr Übriges dazu bei.

Ihr Aufenthalt im Kloster
Der erste Tag Ihrer außergewöhnlichen Reise beginnt mit Ihrer Ankunft am Flughafen von Yangon, von wo aus Sie ins nördlich gelegene, ca. 6 km entfernte Meditationszentrum gefahren werden. Dort angekommen, beziehen Sie Ihr Zimmer und werden dann direkt in den Alltag des Klosters eingeführt. Während der 28 Tage, die Sie im Kloster verbringen werden, müssen sie sich an die erwähnten Regeln halten und sich in den Klosteralltag einfügen. Nach dieser etwas anderen Reise werden Sie nach mit vielen neuen Eindrücken und einem inneren Friesen wieder zum Flughafen von Yangon gefahren, von wo aus Ihr Heimflug geht, es sei denn Sie haben einen Anschlussaufenthalt gebucht.

Noch ein paar Worte
Damit Sie das Kloster mit Erfolg und ohne Enttäuschung verlassen können, sollten Sie ehrlich, bemüht und geduldig an Ihre Übungen herantreten. Wichtig ist es auch, den Anweisungen Ihrer Lehrer zu folgen.
Vielleicht entdecken Sie während dieses Aufenthalts den Buddhismus für sich, sofern Sie sich diesem nicht vorher schon verbunden gefühlt haben, und gelangen zur Erleuchtung. Auf jeden Fall erhielten Sie einen Einblick in das Leben im Kloster und haben erste Schritte für Ihr Wohlbefinden getan.

Preisinformationen

Preistabelle

Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2018 - 31.10.2019
584,- EUR
-
-
-

Standard Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.10.2018 - 31.10.2019
-
657,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Sonntag
  • Dienstag bis Montag
  • Mittwoch bis Dienstag
  • Donnerstag bis Mittwoch
  • Freitag bis Donnerstag
  • Samstag bis Freitag
  • Sonntag bis Samstag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Myanmar

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.