Schnupperreise Myanmar

Highlights in Zentralmyanmar in Bagan, Mandalay und Heho

Schnupperreise Myanmar

Produktcode: RGNR5017
Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
p.P. schon ab 1.294,-€

Myanmar verzaubert, begeistert und überrascht. Unendliche Freundlichkeit trifft auf eine bewegte Vergangenheit, traumhafte natur und unvergessliche Momente - dies alles gepaart mit den schönsten Höhepunkten des Landes erwartet Sie während dieser neuntägigen Rundreisen in Myanmar. Immer an Ihrer Seite - der deutschsprachige Reiseleiter, der Ihnen jederzeit bei Gesprächen mit den Einheimischen zur Seite steht und im Rahmen der Privatrundreise ab Yangon auf Ihre Wünsche eingehen kann, damit Sie die perfekte Schnupperreise erleben.

Detailbeschreibung

Tag
1

Yangon

Nach Ankunft in Yangon werden Sie am Flughafen erwartet und fahren in die Stadt. Yangon liegt im fruchtbaren Deltaland des südlichen Myanmar am breiten Yangonfluß. Man hat den Eindruck, daß die Stadt voller Bäume, Schatten und durch die Baumwipfel schimmernden Stupas ist. Erst im Jahre 1885 wurde sie zur Hauptstadt Myanmars, als die Engländer die Eroberung Nordmyanmars abgeschlossen hatten. Damit war die kurze Zeitspanne Mandalays als letztes burmesisches Königreich beendet. Für heute steht eine Besichtigungstour auf dem Programm, hier eine kurze Beschreibung.

Die lebhafte Geschichte der Stadt können Sie in all ihren Facetten bei Ihrem Spaziergang durch die Stadt erleben. Zwischen historischen Gebäuden wie der Emmanuel Baptist Kirche, dem Gericht, dem Secretariat Building, der Gandhi Halle oder gar dem Postgebäude spürt man den Einfluss der verschiedensten Kolonialherren. Neben dem kolonialen Charme der Stadt statten Sie auch der 48 Meter hohen Sule Pagode mit ihrer goldenen Kuppel einen Besuch ab. Die Pagode war für die Briten das Zentrum  der schachbrettartigen Stadtplanung, als Yangon 1880 wieder aufgebaut wurde. Danach besuchen Sie noch den Bogyoke Aung San Marktes (bitte beachten Sie, dass diese montags geschlossen ist). Der  lokale Markt hat über 2000 Geschäfte und kleine Shops und ist auch unter dem Namen Scott Market bekannt. Entlang der berühmten Strandstraße gehen Sie dann zum Höhepunt der Yangon-Besichtigung, der Shwedagon Pagode. Diese Pagode ist 2.500 Jahre alt und wurde errichtet, um acht heilige Haare Buddhas aufzubewahren. Ihre ursprüngliche Form hat sich während Jahrhunderten bis zur Unkenntlichkeit verändert. Der glockenförmige Überbau, der auf einer terrassenförmigen Basis ruht, ist mit über 60 Tonnen Blattgold bedeckt, und jeden Tag kommt mehr hinzu. Der Besuch ist zur Zeit des Sonnenunterganges geplant. Übernachtung in Yangon.

Tag
2

Yangon - Bagan

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen für Ihren Flug nach Bagan. Dort werden Sie schon erwartet und es geht direkt in die Tempelstadt. Bagan erstreckt sich über eine Ebene, die mit tausenden Tempelruinen aus dem 12. Jahrhundert gespickt ist. Obwohl Bagan erwiesenermaßen seit Beginn der christlichen Zeitrechnung bewohnt ist, begann das goldene Zeitalter der Stadt erst mit der Eroberung Thatons 1057 n.Chr. Die folgenden Tempel und Pagoden stehen auf dem heutigen Besichtigungsprogramm.
Schwezigon Pagode: König Anawrahta (1044-1077) begann mit dem Bau der Schwezigon Pagoda, sie wurde aber erst von seinem Nachfolger, König Kyansittha um 1090 fertiggestellt. Die Pagoda stand ursprünglich als nördliche Markierung der Stadtgrenze und bewahrte eine von vier Repliken des heiligen Buddha auf. Die graziöse Glockenform des Stupa wurde zum Vorbild für fast alle in späteren Zeiten in Myanmar errichteten Stupa. Gubyaukhyi in Wetkyi In: Dieser indisch anmutende Tempel wurde im frühen 13. Jahrhundert erbaut und 1468 renoviert. Die feinen Fresken sowie die einmalige Architektur machen diesen Tempel besonders Interessant. Nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Tempel in Myinkabe. Anando Pahto ist einer der schönsten, größten und meist verehrten Tempel in Bagan. Er ist noch sehr gut erhalten und kündigte stilistisch das Ende der frühen Bagan Periode und den Beginn der Mittleren Periode an. Der Gubyaukgyi Tempel in Myinkaba wurde im Jahre 1113 von Kyanzittha's Sohn Rajakumar erbaut. Dieser Tempel ist bekannt für seine gut erhaltenen Stuckarbeiten an den Außenwänden. Die wunderbaren Wandmalereien im Innern stammen alle aus der Zeit des Tempelbaus. Sie gehören zu den ältesten Wandmalereien in Bagan. Der Manuha Tempel wurde im Jahre 1059 vom Thaton-König Manuha während seiner Gefangenschaft unter König Anawrahta erbaut. Im Innern des Tempels befindet sich die recht ungewöhnliche Kombination von drei sitzenden und einem liegenden Abbild Buddhas.
Nach der Eroberung Thantons im Jahre 1057 ließ König Anawrahta die Pagoda Shwesandaw Paya errichten. Es ist das erste Monument in Bagan, wo man über Treppen von den quadratischen unteren Terrassen zur runden Basis der Stupa gelangen kann. 
Die Dörfer rund um Bagan sind für die Herstellung der feinsten Lackwaren bekannt, deshalb steht zum Abschluss des Tages noch der Besuch einer Lackwarenwerkstatt auf dem Programm. Ein Highlight und Abschluss des Tages wird dann sicherlich der Sonnenuntergang zwischen den Pagoden sein. Rückkehr zum Hotel und Übernachtung in Bagan. (F)

Tag
3

Bagan - Mount Popa - Bagan

Nach dem Frühstück steht der Ausflug zum berühmten Mount Popa auf dem Programm. Der Berg erhebt sich 1518 Meter aus der flachen, ihn umgebenden Myingyan-Ebene. Er soll ein erloschener Vulkan sein, der vor 250.000 Jahren das letzte Mal aktiv war. Der Berg wird als Wohnsitz von Myanmars mächtigsten Geistern, den Nats, angesehen und ist deshalb das wichtigste Zentrum der Nat-Verehrung. Der relativ einfache Aufstieg zum Gipfel dauert in etwa 30 Minuten und führt über einen überdachten Weg, der sich um den Berg windet. Vom Gipfel des Berges haben Sie einen atemberaubenden Ausblick auf die Umgebung. Außerdem finden Sie dort einen Klosterkomplex mit Stupas und Schreinen. Es ist eine Pilgerstätte für viele Mönche. Burmesischer Aberglaube besagt, dass man den Berg nicht besteigen darf, wenn man rote oder schwarze Kleidung trägt, wenn man schlecht über andere redet oder wenn man Fleisch (insbesondere Schweinefleisch) bei sich hat. Anderen Falls trifft einen der Fluch der Geister und Krankheit ist die Folge. Nach dem Abstieg geht es weiter in ein kleines Dorf das bekannt für seinen Toddy-Likör ist. Probieren Sie den traditionellen Likör, der als eine Art Palmwein hergestellt wird. Wieder zurück in Bagan, evtl. Fortsetzung des Besichtigungsprogramms vom Vortag (je nach Zeit). Übernachtung in Bagan. (F)

Tag
4

Bagan - Alte Königsstädte - Mandalay

Nach dem Frühstück im Hotel Transfer zum Flughafen für den kurzen Flug nach Mandalay. Nach der Ankunft wartet schon ein umfangreiches Programm in der Stadt und ihrer Umgebung und führt Sie in drei ehemalige königliche Hauptstädte, eine jede mit einzigartiger Atmosphäre. So fahren Sie nach Amarapura und besichtigen den Mahaganddayon Tempel. Jeden Vormittag stellen sich die Mönche und Novizen in Reihen auf, um ihre Almosen und ihr Essen von gläubigen Buddisten in Empfang zu nehmen. Als nächstes geht es nach Sagaing, dem spirituellen Zentrum Myanmars. Hunderte von Stupas, Tempel und Nonnenklöster findet man auf dem Sagaing Hügel, der auch als lebendes Bagan bezeichnet wird. Tausende von Mönchen und Nonnen ziehen sich hier zur Meditation und Einkehr zurück. Stoppen Sie an einigen der berühmtesten Tempel wie dem Sun U Pony Shin Paya, U Min Thonsei Paya und dem Kaung Hmu Daw Paya. Nach eine kurzen Abstecher in eine Papierpuppenwerkstatt überqueren Sie den Fluß mit der Fähre nach Inwa,  am Ufer des Irrrawady Flusses gelegen. Auch Inwa war königliche Hauptstadt, ist aber heute eine Oase der Ruhe. Genießen Sie eine entspannte Fahrt mit dem Pferdewagen durch die friedliche Landschaft. Ein kurzer Halt gilt Bagaya Kyang , einem Kloster aus Teakholz, sowie dem Nan Myint Turm und der Maha Auingme Bozan Kyaung. Unterwegs können Sie halten und einheimische Kunsthandwerker beobachten, die die berühmten Almosenschalen aus Eisen herstellen. Zum Ende des Tages geht es zurück nach Amarapura  auf die U Bein Brücke, einer malerischen Teakholzbrücke, die sich mehr als einen Kilometer über den Taungthaman See spannt.  In der Abenddämmerung füllt sich die Brücke mit Mönchen und Einheimischen, die dort verweilen, um den Sonnenuntergang zu genießen. Rückkehr und Übernachtung in Mandalay. (F)

Tag
5

Mandalay - Mingun - Mandalay

Frühstück im Hotel. Zunächst besichtigen Sie einige Highlights in der Stadt. Mandalay war die letzte Hauptstadt Myanmars, ehe die Engländer die Herrschaft übernahmen und so hat sie noch immer große Bedeutung in kultureller Hinsicht wie auch geschichtlich. Mandalay ist die burmesischste unter den großen Städten. Die buddhistischen Klöster in Mandalay gehören zu den wichtigsten des Landes. Ungefähr 60% aller Mönche in Myanmar leben im Gebiet von Mandalay. Ihren Namen verdankt die Stadt dem Mandalay Hill, einem 236 Meter hohen Hügel, der sich nordöstlich des Mandalay Forts mit dem königlichen Palast erhebt.
Startpunkt der Tour ist Mahamuni Paya. Die Mahamuni Pagode beherbergt ein Abbild, das mit einer 15 cm dicken Schicht von Goldblättchen überklebt ist, und wohl zu den meist verehrten Schreinen in Myanmar gehört. Gläubige strömen jeden Morgen um 4:00 Uhr hierher, um der einzigartigen Gesichtswasch-Zeremonie beizuwohnen. Wie die kleinen Goldblättchen entstehen können Sie hautnah in einem der kleinen Familienbetriebe sehen. Schauen Sie den Handwerkern über die Schultern und staunen Sie über die Fingerfertigkeit der Künstler, denn neben der Goldblättchenherstellung können Sie auch Bronze-, Steinmetz- und Holzarbeiten bewundern. Weiter geht es nach Shwenandaw Kyaung oder auch Goldenes Teak Monastery (Goldenes Teakholzkloster) genannt. Es ist komplett aus vergoldetem Teakholz gebaut und dekoriert mit feinsten Holzschnitzereien. Es war ursprünglich Teil des Mandalay Palastes, der von König Mindon und seiner Hauptkönigin als Privatgemach genutzt wurde. Danach besuchen Sie  Kyaukawgyi Paya, berühmt für seinen gigantischen sitzenden Buddha, der aus einem einzigen Marmorblock gefertigt wurde. Der nächste Halt ist Kuthadaw Paya, bekannt als das „grösste Buch" der Welt. Rundum den zentralen Stupa sind Miniaturpavillons, von denen jeder eine Mamorplatte enthält. In diese 729 Tafeln sind die gesamten buddhistischen Schriften eingraviert. Den Abschluss der Besichtigungstour bildet der Besuch des Shwe Kyin Old Monastery, ein altes Kloster, das auf dem Boden des Mandalay Berges erbaut wurde.
Beim anschließenden Ausflug nach Mingun geht es per Boot flussaufwärts, die Stadt ist nicht weit von Mandalay entfernt am anderen Ufer des Ayeyarwady Flusses gelegen. Die Bootsfahrt ist sehr angenehm und vermittelt Einblicke in das Leben am Fluss, unter anderem  mit Fischerdörfern, Ochsenkarren, Getreidefeldern, Marktbooten und Wäschereien. Nach Ankunft besichtigen Sie die Mingun Pagode, welche 1790 von tausenden Sklaven und Kriegsgefangenen begonnen wurde. 1819 starb König Bodawpaya und die Arbeiten stoppten. Zurück blieb eine Basis aus Ziegelsteinen, die nur ein Drittel so hoch war, wie eigentlich geplant. Ein Erdbeben zerstörte 1838 einen großen Teil der Pagode, aber es gibt noch immer genug Interessantes zu sehen. 1808 ließ Bodawpaya für die Mingun Pagode eine gigantische Glocke gießen. Sie wiegt 90 Tonnen und ist die größte, hängende intakte Glocke der Welt und kann noch heute besichtigt werden.
Die Hsinbyume Pagode wurde 1816 von König Bagydaw erbaut, drei Jahre bevor er Bodawpaya auf den Thron folgte. Er ließ sie zum Andenken an seine ältere Frau, Prinzessin Hsinbyume bauen. Rückkehr und Übernachtung in Mandalay. (F)

Tag
6

Mandalay - Kalaw

Für heute steht nur der Transfer nach Kalaw auf dem Programm. Die Stadt liegt ungefähr 100 km südlich von Mandalay. Schon die Fahrt dorthin ist nicht ohne Reiz. Im Flachland sehen Sie zahlreiche Ochsenkarren und üppige Chilifelder, später müht sich die einspurige Straße die Berge entlang. Es geht vorbei an kleinen Hütten, die Menschen leben hier sehr einfach. Man hat das Gefühl ins Nirgendwo zu fahren, dieser Eindruck ändert sich aber, sobald man die Stadt erreicht. Kalaw liegt am westlichen Rand des Shan Plateaus und war zu britischen Zeiten eine berühmte Bergstation. Ein friedlicher Ort mit dem Charme vergangener Tage. Die Häuser im Kolonialstil erinnern an die Zeit, als die Engländer wegen des angenehmen Klimas zur Erholung nach Kalaw kamen. Heute wohnen in der Stadt und Umgebung rund 70000 Menschen, eine Mischung aus Shan, Bamar und Nepalis.
Ausgedehnte Pinienwälder und die klare Bergluft laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Eine echte Abwechslung zur staubigen Zentralebene. Beachten Sie auch bei Ihrer Reiseplanung, dass es im Winter nachts sehr kalt werden kann. Übernachtung in Kalaw. (F)

Tag
7

Kalaw- Inle See

Nach dem Frühstück steht zunächst noch ein wenig Natur auf dem Programm, bevor Sie die Tour in Richtung Inle See fortsetzen. Nach dem Besuch eines lokalen Marktes schauen Sie sich das charmante Bergstädtchen Kalaw an und unternehmen eine Wanderung zu den nahe gelegenen Dörfern. Kalaw liegt hoch am westlichen Rand des Shan Plateaus und war eine bekannte Bergstation während der britischen Kolonialzeit. Es ist noch immer ein friedlicher und ruhiger Ort, dessen Atmosphäre auch heute noch an die der Kolonialzeit erinnert. Die wenigen Einwohner sind eine Mischung aus Shan, indischen Muslimen, Bamar und Nepalesen. Sie besichtigen die Pagode Thein Taung, welche sich auf einem Berg oberhalb der Straße von Thazi nach Taunggyi befindet. Sehenswürdigkeiten sind z.B. die glitzernde Stupa Aung Chang Tha Zedi und die Thein Taung Pagode, auf einem Berg oberhalb der Strasse von Thazi nach Taunggyi gelegen.
Außerdem stehen folgende Sehenswürdigkeiten auf dem Programm: der Aung Chang Tha Zedi, der zweistöckige Tempel Dhamma Yon, die Ruinenstätte Hsu Taung Pye Paya, die Christuskirche, und die Nee Paya mit dem kleinen Lackbambus Buddha. Wandern Sie anschließend durch die Dörfer der Pulaung und Pao Völker. Nach diesem abwechslungsreichen Tag geht es weiter, zunächst auf dem Landweg bis zum Inle See, das letzte Stück des Transfers bis zum Hotel wird per Boot zurückgelegt. Check in und Übernachtung im Hotel am Inle See. (F)

Tag
8

Inle Lake - Heho - Yangon

Der Inle See ist der zweitgrößte Binnensee in Myanmar. Er ist 22 km lang, 11 km breit und liegt in einer Höhe von 900 Metern. Um den See herum erheben sich die gewaltigen Shan-Berge. Der See und das umliegende Feuchtgebiet stehen seit 1985 unter Naturschutz.
Die Gegend ist reich an Vogelarten, insbesondere Wasservögel. Es gibt Berichte über Silberreiher, die kurz vor der Dämmerung in Formationen über den See fliegen. Ein atemberaubendes Naturschauspiel. Am Morgen unternehmen Sie nach dem Frühstück eine Bootsfahrt auf dem See. Am Ufer und auf den Inseln im See befinden sich 17 Dörfer auf Stelzen, in denen hauptsächlich Intha leben. Die Intha sind mit ungefähr 100.000 Bewohnern die stärkste Bevölkerungsgruppe hier, der Name bedeutet „Mensch vom See". Genießen Sie nach dem Frühstück die spektakuläre Umgebung und beobachten Sie die Fischer, die sich mit ihrer einzigartigen Bein-Ruder Technik auf dem See fortbewegen. Besuchen Sie  heute einen örtlichen Markt und ein Intha Dorf am See (bitte beachten Sie, dass kein Markt an Vollmond- und Neumondtagen stattfindet). Das heutige Besichtigungsprogramm enthält ebenfalls einen Besuch bei der Phaung Daw Oo Pagode und ein Dorf mit Seidenweberei, bevor Sie zum etwa 160 Jahre alten Nga Phe Kyaung Kloster gefahren werden. Einst berühmt für die dressierten Katzen, die die Mönche für die Touristen durch Reifen springen ließen, begeistert das Holzkloster heute noch immer mit einer besonders schönen Sammlung von Buddhastatuen, die teilweise in sehr aufwendig verzierten Thronen platziert wurden. Nach dem Besichtigungsprogramm Fahrt vom Inle See zum Flughafen nach Heho, von hier geht der Flug nach Yangon. Nach Ankunft Transfer zum Hotel in der Stadt und Übernachtung. (F)

Tag
9

Yangon

Sie werden zum Flughafen von Yangon gefahren, wo Ihre Rundreise endet, es sei denn Sie haben ein Anschlussprogramm gebucht. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Schnupperreise Myanmar
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Schnupperreise Myanmar

Produktcode: RGNR5017
Dauer: 9 Tage / 8 Nächte
p.P. schon ab 1.294,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Standard-Variante
Yangon: Hotel Grand United Ahlone Branch***+/Superior Zimmer
Bagan: Thanzin Garden Hotel***+/Deluxe Zimmer
Mandalay: Hotel Yadanarbon***/Standard Zimmer
Kalaw: Hill Top Villa Resort***/Standard Zimmer
Inle See: INle Garden Hotel***/Villa

Superior-Variante
Yangon: Jasmine Palace Hotel****/Superior Zimmer
Bagan: Thanzin Garden Hotel***/Deluxe Zimmer
Mandalay: Magic Hotel***/Deluxe Zimmer
Kalaw: Hill Top Villa Resort Hotel***/Superior Zimmer
Inle See: Pristine Lotus Spa Resort Inle*****/Inle Lotus Villa Zimmer

Deluxe-Variante
Yangon: Chatrium Hotel Royal Lake Yangon*****/Deluxe Zimmer
Bagan: Amata Garden Resort****/Deluxe Zimmer
Mandalay: Mercure Mandalay Hill Resort****/Superior Zimmer
Kalaw: Hill Top Villa Resort Hotel***/Superior Zimmer
Inle See: Pristine Lotus Resort****/Floating Cottage


Aufgrund der großen Hotelnachfrage in Myanmar kann es dazu kommen, dass unsere Standardhotels bei Ihrer Buchung nicht mehr verfügbar sind. Wir empfehlen eine Buchung von mindestens 10 Monaten vor Reisebeginn. Sollten unsere Vertraghotels ausgebucht sein, bemühen wir uns um Alternativhotels und unterrichten Sie über mögliche Änderungen, bevor Sie eine endgültige Buchungsbestätigung erhalten.

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Abgaben lt. Programm
  • 8 Übernachtungen im gebuchten, bestätigten Hotel
  • Verpflegung wie beschrieben (F=Frühstück | falls das Programm früh am Morgen startet, werden Frühstücksboxen bereitgestellt)
  • alle Transfers während der Rundreise in klimatisierten Fahrzeugen
  • Inlandsflüge während der Rundreise in der Touristenklasse (Yangon-Bagan/Bagan-Mandalay/Heho-Yangon)
  • lokale, Deutsch sprechende Reiseleitung (nach Verfügbarkeit, sonst Englisch sprechend)
  • lokaler Fahrer

Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • bei Buchung der Rundreise im Rahmen einer Pauschalreise erhalten Sie ein hochwertiges Reisehandbuch Myanmar
  • 24-Stunden Notrufnummer in Myanmar (Deutsch und Englisch sprechend)
  • 1 Wasserflasche und ein Erfrischungstuch bei Halbtagestouren | 2 Wasserflaschen und zwei Erfrischungstücher bei Ganztagestouren

Tourverlauf

Start: Yangon Flughafen/Hotel
Ende: Yangon Flughafen/Hotel

Preisinformationen

Preistabelle

Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.05.2019 - 31.10.2019
1294,- EUR
1503,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
1369,- EUR
1609,- EUR
-
-

Superior/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.05.2019 - 31.10.2019
1374,- EUR
1666,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
1455,- EUR
1795,- EUR
-
-

Deluxe/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.05.2019 - 31.10.2019
1503,- EUR
1931,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
1645,- EUR
2165,- EUR
-
-

Standard Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.05.2019 - 31.10.2019
-
2203,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
-
2289,- EUR
-
-

Superior AlleinreisenderVerpflegung /laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.05.2019 - 31.10.2019
-
2366,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
-
2475,- EUR
-
-

Deluxe Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
05.05.2019 - 31.10.2019
-
2631,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
-
2845,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Wichtige Informationen:

Zuschlag während Feiertage

Bitte beachten Sie, dass es bei Reisen im Dezember und Februar zu einem Aufschlag während der Weihnachts-, Neujahrs- und TET-Feiertage kommen kann.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Dienstag
  • Dienstag bis Mittwoch
  • Mittwoch bis Donnerstag
  • Donnerstag bis Freitag
  • Freitag bis Samstag
  • Samstag bis Sonntag
  • Sonntag bis Montag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Myanmar

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.