Yangon Klassik – Im Glanze der Shwedagon

Höhepunkte und Insider-Tour für Einsteiger

Yangon Klassik – Im Glanze der Shwedagon

Produktcode: RGNR5022
Dauer: 3 Tage / 2 Nächte
p.P. schon ab 239,-€

Detailbeschreibung

Tag 1 : Yangon

Unter dem Schein der Shwedagon Pagode, der wichtigsten Pilgerstätte des Landes, ruht die charmante Stadt Yangon noch immer wie aus vergangener Zeit. Zahlreiche, wunderschöne Kolonialbauten säumen die Wege und grüne Parks und Alleen sorgen für frischen Wind. Kleine lokale Handwerkerläden, einfache Supermärkte und die traditionellen Teestuben sind eine wunderbare Kulisse für ein paar spannende Tage in der größten Stadt des Landes.
Beginnen Sie Ihren Aufenthalt am Flughafen, wo Sie direkt nach der Landung von unserem deutsch sprechenden Reiseleiter und einem lokalen Fahrer empfangen und zu Ihrem gebuchten Hotel in die Innenstadt begleitet werden. Bereits während dem Transfer können Sie das lokale Leben beobachten – wenn sich völlig überladene Mopeds an Ihnen vorbeischieben und Schulbusse sich den Weg durch den Verkehr bahnen, während die in weiß-grünen Uniformen gekleidete Kinder fröhlich lachen und die Zugluft der offenen Türen und Fenster genießen.
Myanmar ist anders, Myanmar ist einzigartig und Myanmar wird Sie ganz sicher verzaubern und immer wieder locken. Das Highlight Yangons werden Sie bereits heute erkunden, doch zunächst führt das heutige Programm Sie nach dem Check-in im Hotel zum zwei besonderen Bauwerken.
Der Chaukhtatgyi Temple ist der bekannteste Tempel der Yangon Region. Hier befindet sich einer der meist verehrten liegenden Buddha-Statuen des Landes. Mit einer Länge von etwa 66 Metern ist er zudem einer der größten und beeindruckendsten. In einem goldenen Gewand, mit schneeweißer Haut und den zahlreichen Abbildungen auf den Fußsohlen ist er wirklich ein faszinierender Anblick. Weiter geht es zur Botataung Pagode. Einst von dem Volk der Mon erbaut, Legenden zufolge gleichzeitig wie die Shwedagon, ist sie von innen hohl, außen mit einer dicken Schicht Blattgold bedeckt. Im Inneren des goldenen Stupas befindet sich dem buddhistischen Glauben nach ein heiliges Haar des Buddha. Spazieren Sie rund um den schillernden, bauchigen Stupa, bevor Sie Ihren Weg fortsetzen.
Wenn es dir Zeit erlaubt, können Sie noch am Bogyoke Aung San markt halten. Hier geht es nicht nur um Shoppen – hier treffen tausende Menschen aufeinander, hier erhalten Sie einen wunderbaren ersten Einblick in das Leben der Burmesen, denn bereits auf dem Weg dorthin durchqueren Sie die Straßen der Stadt, können das bunte Treiben beobachten und sicher erste tolle Fotos machen. Bereits im Jahr 1926 wurde der überdachte Markt erbaut, damals noch unter dem Namen Scotts Market. Erst im Jahr 1948, nach der Unabhängigkeit, änderte man den Namen in Bogyoke Aung San – eine Hommage an den berühmten General Aung San (*1947), dessen Tochter Aung San Suu Kyi heute als burmesische Politikerin und Friedensnobelpreisträgerin die Regierung des Landes mitgestaltet. Es ist der ideale Ort für einen ersten Snack, denn zahlreiche lokale Verkäufer bereiten hier landestypische Gerichte frisch zu.
Doch der Höhepunkt folgt am Ende des heutigen Tages - die imposante Shwedagon Pagode auf dem Programm. Besonders im Abendlicht und im Schein der untergehenden Sonne ist dieses Wahrzeichen ein echter Hingucker. Pünktlich zu Dämmerung erreichen Sie die Plattform der Pagode auf dem Theingotthara Hügel und thront mit einer Höhe von fast 100 Metern über Yangon. Keine Pagode und kein Gebäude in Myanmar darf höher errichtet werden als diese bedeutende Pagode, denn sie genießt als wichtigster Pilgerort und Wahrzeichen des Landes hohe Verehrung. Dies vor allem durch die Legenden, die sich um die Entstehung der Shwedagon ranken. Ein Haar Buddhas soll sich in der Stupa befinden, geschützt von tonnenweise Gold und Edelsteinen, die den Kopf der Stupa zieren.
Wenn das Licht des Tages verschwindet, erwacht die Mystik dieses besonderen Ortes. Wenn die Abendsonne das Gold der mächtigen Stupa in ein romantisches Orange taucht, die Teelichter rund um den gesamten Stupa angezündet werden und die Menschen im Rauch der Räucherstäbchen kniend Ihre Gebete sprechen – einen Moment wie diesen werden Sie nie wieder erleben. Faszinierend, fesselnd und unvergesslich ist jedes Foto, jeder Augenblick an der Shwedagon Pagode. Übernachtung in Yangon.

Tag
1

Unter dem Schein der Shwedagon Pagode, der wichtigsten Pilgerstätte des Landes, ruht die charmante Stadt Yangon noch immer wie aus vergangener Zeit. Zahlreiche, wunderschöne Kolonialbauten säumen die Wege und grüne Parks und Alleen sorgen für frischen Wind. Kleine lokale Handwerkerläden, einfache Supermärkte und die traditionellen Teestuben sind eine wunderbare Kulisse für ein paar spannende Tage in der größten Stadt des Landes.
Beginnen Sie Ihren Aufenthalt am Flughafen, wo Sie direkt nach der Landung von unserem deutsch sprechenden Reiseleiter und einem lokalen Fahrer empfangen und zu Ihrem gebuchten Hotel in die Innenstadt begleitet werden. Bereits während dem Transfer können Sie das lokale Leben beobachten – wenn sich völlig überladene Mopeds an Ihnen vorbeischieben und Schulbusse sich den Weg durch den Verkehr bahnen, während die in weiß-grünen Uniformen gekleidete Kinder fröhlich lachen und die Zugluft der offenen Türen und Fenster genießen.
Myanmar ist anders, Myanmar ist einzigartig und Myanmar wird Sie ganz sicher verzaubern und immer wieder locken. Das Highlight Yangons werden Sie bereits heute erkunden, doch zunächst führt das heutige Programm Sie nach dem Check-in im Hotel zum zwei besonderen Bauwerken.
Der Chaukhtatgyi Temple ist der bekannteste Tempel der Yangon Region. Hier befindet sich einer der meist verehrten liegenden Buddha-Statuen des Landes. Mit einer Länge von etwa 66 Metern ist er zudem einer der größten und beeindruckendsten. In einem goldenen Gewand, mit schneeweißer Haut und den zahlreichen Abbildungen auf den Fußsohlen ist er wirklich ein faszinierender Anblick. Weiter geht es zur Botataung Pagode. Einst von dem Volk der Mon erbaut, Legenden zufolge gleichzeitig wie die Shwedagon, ist sie von innen hohl, außen mit einer dicken Schicht Blattgold bedeckt. Im Inneren des goldenen Stupas befindet sich dem buddhistischen Glauben nach ein heiliges Haar des Buddha. Spazieren Sie rund um den schillernden, bauchigen Stupa, bevor Sie Ihren Weg fortsetzen.
Wenn es dir Zeit erlaubt, können Sie noch am Bogyoke Aung San markt halten. Hier geht es nicht nur um Shoppen – hier treffen tausende Menschen aufeinander, hier erhalten Sie einen wunderbaren ersten Einblick in das Leben der Burmesen, denn bereits auf dem Weg dorthin durchqueren Sie die Straßen der Stadt, können das bunte Treiben beobachten und sicher erste tolle Fotos machen. Bereits im Jahr 1926 wurde der überdachte Markt erbaut, damals noch unter dem Namen Scotts Market. Erst im Jahr 1948, nach der Unabhängigkeit, änderte man den Namen in Bogyoke Aung San – eine Hommage an den berühmten General Aung San (*1947), dessen Tochter Aung San Suu Kyi heute als burmesische Politikerin und Friedensnobelpreisträgerin die Regierung des Landes mitgestaltet. Es ist der ideale Ort für einen ersten Snack, denn zahlreiche lokale Verkäufer bereiten hier landestypische Gerichte frisch zu.
Doch der Höhepunkt folgt am Ende des heutigen Tages - die imposante Shwedagon Pagode auf dem Programm. Besonders im Abendlicht und im Schein der untergehenden Sonne ist dieses Wahrzeichen ein echter Hingucker. Pünktlich zu Dämmerung erreichen Sie die Plattform der Pagode auf dem Theingotthara Hügel und thront mit einer Höhe von fast 100 Metern über Yangon. Keine Pagode und kein Gebäude in Myanmar darf höher errichtet werden als diese bedeutende Pagode, denn sie genießt als wichtigster Pilgerort und Wahrzeichen des Landes hohe Verehrung. Dies vor allem durch die Legenden, die sich um die Entstehung der Shwedagon ranken. Ein Haar Buddhas soll sich in der Stupa befinden, geschützt von tonnenweise Gold und Edelsteinen, die den Kopf der Stupa zieren.
Wenn das Licht des Tages verschwindet, erwacht die Mystik dieses besonderen Ortes. Wenn die Abendsonne das Gold der mächtigen Stupa in ein romantisches Orange taucht, die Teelichter rund um den gesamten Stupa angezündet werden und die Menschen im Rauch der Räucherstäbchen kniend Ihre Gebete sprechen – einen Moment wie diesen werden Sie nie wieder erleben. Faszinierend, fesselnd und unvergesslich ist jedes Foto, jeder Augenblick an der Shwedagon Pagode. Übernachtung in Yangon.

Tag 2 : Yangon

Yangon erleben wie ein Einheimischer erleben... Fernab der bekannten Touristenwege und mit Erlebnissen, die kaum ein Myanmar Besucher erlebt, führen wir Sie heute durch das strahlende Yangon. Authentisch, menschennah und unvergleichlich – heute erhalten Sie eine Insider-Perspektive aus dem Leben der Burmesen. Mit verschiedensten lokalen Fortbewegungs- und Verkehrsmitteln werden Sie heute abseits der bekannten Touristenplätze das „echte“ Yangon erleben, Seite an Seite mit den Einheimischen. Ihr Reiseleiter wird Sie am gebuchten Hotel abholen, der Tag beginnt mit einer Taxifahrt durch das lebendige Yangon zum Hauptbahnhof. Von dort führt Sie der Weg mit dem Circular Train in die Vororte der einstigen Hauptstadt. Genießen Sie die Aussicht auf ein Yangon, dass so nur wenige Touristen zu Gesicht bekommen. Bei jedem Halt werden Sie Zeuge des turbulenten Treibens – wenn die Straßenverkäufer ganz unvermittelt auf den Zug aufspringen und mit frisch zubereiteten Köstlichkeiten durch die Wagons ziehen, bevor sie dann den Zug kurz vor dessen Weiterfahrt wieder verlassen. Während der Zug durch die Gleisen rattert, können Sie das Leben auch im Zug beobachten – ganze Familien, Pendler, Schüler und Verkäufer nutzen den Circular Train täglich, um sich durch die Stadt zu bewegen.
Verlassen Sie den Zug an der Station Kamayut und steigen Sie auf eine Rikscha um, mit der Sie zu einem lokalen Markt gefahren werden. Schlendern Sie durch die einzelnen Gassen des belebten Marktes und bestaunen Sie das emsige Treiben und die ausgelegten Angebote der Verkäufer. Jeden Morgen strömen zahlreiche Burmesen zu den kleinen Märkten, um hier zu frühstücken oder die Lebensmittel für den Tag zu erstehen. Neben zahlreichen Gemüse- und Obstsorten finden Sie hier die berühmte Thanaka-Paste, die zum Schutz vor Sonnenbrand in hübschen Mustern aufgetragen wird, außerdem Handwerkserzeugnisse und die landestypischen Longyis – die Wickelröcke, die sowohl Mann als auch Frau in Myanmar traditionell trägt. Suchen Sie sich einen der Longyis aus und setzen Sie Ihren Weg fort zu einer Teestube, um sich bei einem burmesischen Tee und einigen Snacks zu stärken. Diese Teehäuser sind eine Tradition im gesamten Land, nahezu täglich gehören Sie zu den Anlaufpunkten der Menschen. Das Mittagessen genießen Sie anschließend in einem traditionellen Restaurant, doch um dorthin zu gelangen, fahren Sie mit einem lokalen Bus. Sie werden stehen, und es wird eng – aber genau solche authentischen Momente machen diesen Tag so außergewöhnlich. Schulter an Schulter stehen Sie mit den Einheimischen, sicher werden Sie das eine oder andere Lächeln erhaschen wenn Sie als Fremder in einem der einfachen Busse mitfahren. Ein Erlebnis ist dies - nicht nur für Sie.
Lassen Sie sich im Restaurant das Essen schmecken und unternehmen Sie anschließend einen verdienten Verdauungsspaziergang durch die Straßen Yangons. Halten Sie nach einer Weile an einem der Massagesalons und kommen Sie in den Genuss einer wohltuenden Fußmassage. Je nach verbleibender Zeit unternehmen Sie noch einen kleinen Spaziergang durch die Nachbarschaft, bevor es mit einem lokalen Taxi wieder ins Stadtzentrum geht – Ziel ist der idyllische Kandawgyi See. Beobachten Sie die Einheimischen hier bei Ihrem Picknick und probieren Sie vielleicht in einem der kleinen Cafés ein burmesisches Heißgetränk während Sie den Blick über den See schweifen lassen. Nach etwa neun aufregenden Stunden endet dieser Tag für Sie. Mit unverfälschten Einblicken in das Leben der Menschen und unvergesslichen Erlebnissen werden Sie zurück zu Ihrem Hotel gebracht. Sie haben mit der heutigen Tour nicht nur wundervolle Erlebnisse für sich selbst geschaffen, sondern auch die Arbeit der Menschen unterstützt, indem Sie das Restraunt, die Teestube, den Markt und den Massagesalon besucht haben. Wieder zurück im Hotel, steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Übernachtung in Yangon. (F/M)

Tag
2

Yangon erleben wie ein Einheimischer erleben... Fernab der bekannten Touristenwege und mit Erlebnissen, die kaum ein Myanmar Besucher erlebt, führen wir Sie heute durch das strahlende Yangon. Authentisch, menschennah und unvergleichlich – heute erhalten Sie eine Insider-Perspektive aus dem Leben der Burmesen. Mit verschiedensten lokalen Fortbewegungs- und Verkehrsmitteln werden Sie heute abseits der bekannten Touristenplätze das „echte“ Yangon erleben, Seite an Seite mit den Einheimischen. Ihr Reiseleiter wird Sie am gebuchten Hotel abholen, der Tag beginnt mit einer Taxifahrt durch das lebendige Yangon zum Hauptbahnhof. Von dort führt Sie der Weg mit dem Circular Train in die Vororte der einstigen Hauptstadt. Genießen Sie die Aussicht auf ein Yangon, dass so nur wenige Touristen zu Gesicht bekommen. Bei jedem Halt werden Sie Zeuge des turbulenten Treibens – wenn die Straßenverkäufer ganz unvermittelt auf den Zug aufspringen und mit frisch zubereiteten Köstlichkeiten durch die Wagons ziehen, bevor sie dann den Zug kurz vor dessen Weiterfahrt wieder verlassen. Während der Zug durch die Gleisen rattert, können Sie das Leben auch im Zug beobachten – ganze Familien, Pendler, Schüler und Verkäufer nutzen den Circular Train täglich, um sich durch die Stadt zu bewegen.
Verlassen Sie den Zug an der Station Kamayut und steigen Sie auf eine Rikscha um, mit der Sie zu einem lokalen Markt gefahren werden. Schlendern Sie durch die einzelnen Gassen des belebten Marktes und bestaunen Sie das emsige Treiben und die ausgelegten Angebote der Verkäufer. Jeden Morgen strömen zahlreiche Burmesen zu den kleinen Märkten, um hier zu frühstücken oder die Lebensmittel für den Tag zu erstehen. Neben zahlreichen Gemüse- und Obstsorten finden Sie hier die berühmte Thanaka-Paste, die zum Schutz vor Sonnenbrand in hübschen Mustern aufgetragen wird, außerdem Handwerkserzeugnisse und die landestypischen Longyis – die Wickelröcke, die sowohl Mann als auch Frau in Myanmar traditionell trägt. Suchen Sie sich einen der Longyis aus und setzen Sie Ihren Weg fort zu einer Teestube, um sich bei einem burmesischen Tee und einigen Snacks zu stärken. Diese Teehäuser sind eine Tradition im gesamten Land, nahezu täglich gehören Sie zu den Anlaufpunkten der Menschen. Das Mittagessen genießen Sie anschließend in einem traditionellen Restaurant, doch um dorthin zu gelangen, fahren Sie mit einem lokalen Bus. Sie werden stehen, und es wird eng – aber genau solche authentischen Momente machen diesen Tag so außergewöhnlich. Schulter an Schulter stehen Sie mit den Einheimischen, sicher werden Sie das eine oder andere Lächeln erhaschen wenn Sie als Fremder in einem der einfachen Busse mitfahren. Ein Erlebnis ist dies - nicht nur für Sie.
Lassen Sie sich im Restaurant das Essen schmecken und unternehmen Sie anschließend einen verdienten Verdauungsspaziergang durch die Straßen Yangons. Halten Sie nach einer Weile an einem der Massagesalons und kommen Sie in den Genuss einer wohltuenden Fußmassage. Je nach verbleibender Zeit unternehmen Sie noch einen kleinen Spaziergang durch die Nachbarschaft, bevor es mit einem lokalen Taxi wieder ins Stadtzentrum geht – Ziel ist der idyllische Kandawgyi See. Beobachten Sie die Einheimischen hier bei Ihrem Picknick und probieren Sie vielleicht in einem der kleinen Cafés ein burmesisches Heißgetränk während Sie den Blick über den See schweifen lassen. Nach etwa neun aufregenden Stunden endet dieser Tag für Sie. Mit unverfälschten Einblicken in das Leben der Menschen und unvergesslichen Erlebnissen werden Sie zurück zu Ihrem Hotel gebracht. Sie haben mit der heutigen Tour nicht nur wundervolle Erlebnisse für sich selbst geschaffen, sondern auch die Arbeit der Menschen unterstützt, indem Sie das Restraunt, die Teestube, den Markt und den Massagesalon besucht haben. Wieder zurück im Hotel, steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. Übernachtung in Yangon. (F/M)

Tag 3 : Yangon

Da man eine Stadt am besten und intensivsten zu Fuß erkundet, erwartet Sie heute ein geführter Spaziergang mit Ihrem Reiseleiter. Schlendern Sie vorbei an den Gebäuden aus der Kolonialzeit rund um die Sule Pagode, die sich im Zentrum der Stadt, inmitten dem belebten Verkehr, befindet. Beginnen Sie Ihre Erkundung des kolonialen Yangons an der Sule Pagode, die Sie von außen sehen können. Nur einen Steinwurf wartet das Rathaus mit einer erstaunlichen Architektur. Spazieren Sie weiter zur Emmanuel Baptist Kirche, die bereits 1885 von den amerikanischen Missionaren erbaut und im Laufe des zweiten Weltkrieges zerstört wurde. 1952 wurde sie wiedererbaut und steht seither auf der Yangon City Heritage List. Besichtigen Sie außerdem den High Court (früher als Justizparlament bekannt) und schließlich noch den Mahabandoola Park. Im Zentrum der Parkanlage befindet sich heute ein weißer Obelisk, der nach der Unabhängigkeit im Jahr 1948 hier errichtet wurde, wo noch zuvor eine Statue von Queen Victoria stand.
Wenn Sie weitergehen, kommen Sie zum Sekretariatsgebäude im viktorianischen Stil, in dem das Parlament von 1948-1962 untergebracht war. Hier ist der Ort, wo General Aung San, der Vater der heute berühmten Politikerin Aung San Suu Kyi, im Jahre 1947 ermordet wurde. Setzen Sie Ihren Weg anschließend zu Fuß zur Strand Road fort. Parallel zum Yangon River verläuft diese bedeutende Straße, zahlreiche Regierungsgebäude befinden sich hier. Auf dem Weg werden Sie die Gandhi Hall entdecken, wo die Nationale Liga für Demokratie, die sogenannte Gandhi Hall-Erklärung, verfasst wurde. Veröffentlicht wurde sie am 29. Juli 1990 von der armenischen Kirche. Sehen Sie außerdem das Postgebäude und das berühmte Strand Hotel, eine Institution der Stadt. Im viktorianischen Stil wurde es bereits im Jahr 1901 errichtet. Zahlreiche namenhafte Politiker haben hier genächtigt – den Charme der vergangenen Zeiten wird von der besonderen Atmosphäre im Inneren noch heute verströmt. Weitere Sehenswürdigkeiten auf Ihrem Weg sind das Port Authority Gebäude sowie das Finanzamt und die Verwaltung, ein jedes mit ganz besonderem Charme und einer unverwechselbaren Architektur. Schließlich führt Sie der Weg zum Yangon Heritage Trust, in deren Inneren Sie sich auf eine Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte begeben können. Gezeigt werden hier unter anderem Fotos, die die Vergangenheit und Gegenwart von Yangon wiederspiegeln. Auch erfahren Sie hier noch mehr darüber, wie die Stadt ihr Kulturerbe und ihre Denkmäler erhalten will. Nach diesem spannenden Rundgang endet Ihr Programm und Sie werden zum Flughafen gefahren. (F)

Tag
3

Da man eine Stadt am besten und intensivsten zu Fuß erkundet, erwartet Sie heute ein geführter Spaziergang mit Ihrem Reiseleiter. Schlendern Sie vorbei an den Gebäuden aus der Kolonialzeit rund um die Sule Pagode, die sich im Zentrum der Stadt, inmitten dem belebten Verkehr, befindet. Beginnen Sie Ihre Erkundung des kolonialen Yangons an der Sule Pagode, die Sie von außen sehen können. Nur einen Steinwurf wartet das Rathaus mit einer erstaunlichen Architektur. Spazieren Sie weiter zur Emmanuel Baptist Kirche, die bereits 1885 von den amerikanischen Missionaren erbaut und im Laufe des zweiten Weltkrieges zerstört wurde. 1952 wurde sie wiedererbaut und steht seither auf der Yangon City Heritage List. Besichtigen Sie außerdem den High Court (früher als Justizparlament bekannt) und schließlich noch den Mahabandoola Park. Im Zentrum der Parkanlage befindet sich heute ein weißer Obelisk, der nach der Unabhängigkeit im Jahr 1948 hier errichtet wurde, wo noch zuvor eine Statue von Queen Victoria stand.
Wenn Sie weitergehen, kommen Sie zum Sekretariatsgebäude im viktorianischen Stil, in dem das Parlament von 1948-1962 untergebracht war. Hier ist der Ort, wo General Aung San, der Vater der heute berühmten Politikerin Aung San Suu Kyi, im Jahre 1947 ermordet wurde. Setzen Sie Ihren Weg anschließend zu Fuß zur Strand Road fort. Parallel zum Yangon River verläuft diese bedeutende Straße, zahlreiche Regierungsgebäude befinden sich hier. Auf dem Weg werden Sie die Gandhi Hall entdecken, wo die Nationale Liga für Demokratie, die sogenannte Gandhi Hall-Erklärung, verfasst wurde. Veröffentlicht wurde sie am 29. Juli 1990 von der armenischen Kirche. Sehen Sie außerdem das Postgebäude und das berühmte Strand Hotel, eine Institution der Stadt. Im viktorianischen Stil wurde es bereits im Jahr 1901 errichtet. Zahlreiche namenhafte Politiker haben hier genächtigt – den Charme der vergangenen Zeiten wird von der besonderen Atmosphäre im Inneren noch heute verströmt. Weitere Sehenswürdigkeiten auf Ihrem Weg sind das Port Authority Gebäude sowie das Finanzamt und die Verwaltung, ein jedes mit ganz besonderem Charme und einer unverwechselbaren Architektur. Schließlich führt Sie der Weg zum Yangon Heritage Trust, in deren Inneren Sie sich auf eine Zeitreise durch die letzten Jahrzehnte und Jahrhunderte begeben können. Gezeigt werden hier unter anderem Fotos, die die Vergangenheit und Gegenwart von Yangon wiederspiegeln. Auch erfahren Sie hier noch mehr darüber, wie die Stadt ihr Kulturerbe und ihre Denkmäler erhalten will. Nach diesem spannenden Rundgang endet Ihr Programm und Sie werden zum Flughafen gefahren. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Yangon Klassik – Im Glanze der Shwedagon

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Claudia Schimank
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Jacqueline Schlemmer
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Janine Rudolph
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Julia Jäkel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Wilhelmine Rostalski
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Yangon Klassik – Im Glanze der Shwedagon

Produktcode: RGNR5022
Dauer: 3 Tage / 2 Nächte
p.P. schon ab 239,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Standard-Variante: Panda Hotel***/Superior Zimmer
Superior-Variante: Inya Lake Hotel****/Superior Zimmer
Deluxe-Variante: Melia Hotel*****/Deluxe Zimmer

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • lokale, deutsch sprechende Reiseleitung
  • Verpflegung wie beschrieben (F=Frühstück/M=Mittagessen/A=Abendessen)
  • alle Transfer wie beschrieben in privaten Fahrzeugen
  • privater, erfahrener Fahrer
  • alle Eintritte und Abgaben gemäß Ausschreibung

Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • ein Reiseführer Myanmar bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise
  • deutsch- und englisch sprechende Reiseleitung und 24 h Notrufnummer vor Ort

Tourverlauf

Start: Yangon Flughafen oder Hotel
Ende:  Yangon Flughafen oder Hotel

Preisinformationen

Preistabelle

Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.04.2019 - 31.10.2019
256,- EUR
311,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
249,- EUR
299,- EUR
-
-
01.05.2020 - 30.09.2020
239,- EUR
279,- EUR
-
-

Superior/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
287,- EUR
373,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
285,- EUR
365,- EUR
-
-
01.05.2020 - 30.09.2020
275,- EUR
355,- EUR
-
-

Deluxe/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
325,- EUR
445,- EUR
-
-
01.11.2019 - 30.04.2020
305,- EUR
415,- EUR
-
-
01.05.2020 - 30.09.2020
295,- EUR
389,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Mittwoch
  • Dienstag bis Donnerstag
  • Mittwoch bis Freitag
  • Donnerstag bis Samstag
  • Freitag bis Sonntag
  • Samstag bis Montag
  • Sonntag bis Dienstag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Myanmar

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.