Sri Lanka im Backpacker-Style

Das abenteurliche Reiseerlebnis per Bus und Bahn für junge Leute & junggebliebene Weltenbummler

Sri Lanka im Backpacker-Style

Produktcode: CMBR1018
Dauer: 10 Tage / 9 Nächte
p.P. schon ab 629,-€

Ein einzigartiges Reiseerlebnis für Weltenbummler, junggebliebene Reiseenthusiasten & junge Leute auf der Suche nach einem kleinen Abenteuer.

Sie lieben es hautnah in fremde Kulturen einzutauchen, mit Einheimischen auf Tuchfühlung zu gehen und ihr Tage ganz nach Herzenslust auszufüllen, dann ist diese Reise genau das Richtige! Ganz aktiv nehmen Sie die Programmgestaltung selbst in die Hand, für die Fahrt von A nach B und die Unterkünfte haben wir bereits gesorgt. Ganz authentisch reisen Sie wie und mit den Einheimischen per Bus, Bahn und Vans, übernachten in charmanten Guest Houses oder sogar bei einer lokalen Familie und ganz nebenbei können Sie die schönsten Ecken Sri Lankas erkunden. Neben bekannten Orten wie Kandy, Ella und Dambulla führt die Tour Sie auch ins Land der Veddas, den Ureinwohnern Sri Lankas.

Für jeden Geschmack das Richtige zu bieten, Sri Lanka die Perle am Zipfel des indischen Subkontinents lockt mit unbändiger Vielfalt. Ob Sie den Feuerläufern in Kandy einen Besuch abstatten, in den Höhlentempeln Dambullas sich von der Mystik des Augenblicks verführen lassen, den herrlichen Ausblick von der Sigiriya Felsenfestung genießen,  mit dem Kanu kreuz und quer über den Mapakada See paddeln, durch Teeplantage bis zur Nine Arch Bridge wandern oder ganz entspannt bei einer Ochsenkarrenfahrt ländliche Dorfidylle auf sich wirken lassen, wie Sie ihre ganz individuelle Traumreise gestalten bleibt dabei ganz ihnen überlassen.

Der feine Unterschied

-    Übernachtung bei einer Gastfamilie
-    Charmante Guest Houses
-    Reisen wie ein Einheimischer, landestypisch per Bus, Bahn und Van
-    100 % Gestaltungsfreiheit beim Tagesprogramm

Detailbeschreibung

Tag 1 : Colombo - Wattala

Nach Ihrer Ankunft in Colombo, heißt es Koffer holen und schon kann es los gehen. Am Ausgang werden Sie bereits erwartet und einen herzliche Begrüßung später nach Wattala gebracht.

Wattala liegt rund 9 km nördlich vom Zentrum Colombos entfernt und zählt zum Einzugsgebiet der Hauptstadt. Ein bunter Mix an Kulturen und Lebensstandards hat hier Einzug gehalten und so findet man in dem beliebten „Vorort“ Colombos sowohl einfach Fischerfamilien die Tür an Tür mit Büroangestellten oder sehr wohlhabenden Einheimischen leben. Durchstreifen Sie doch einfach etwas die Straßen und lassen Sie sich von der Atmosphäre Wattalas und seiner Bewohner berauschen. Abendessen und Übernachtung im Guest House in Wattala. (A)

Unser Tipp für den Abend:

Kelaniya Raja Maha Vihara Tempel
Unweit des Ortszentrums der beschaulichen Stadt Kelaniya befindet sich der prächtige Kelaniya Tempel, den man durch ein strahlend weißes Eingangstor betritt. Das Tor wurde einst von den Portugiesen erbaut und erinnert durch seine verschnörkelte Architektur eher an den Barock, als an einen Buddhistischen Tempel. Der Vorplatz des Tempels wird von einem riesigen Bodhi-Baum eingenommen, der wohl als einer der heiligsten Bäume der Welt gilt. Denn laut Überlieferung hat Lord Buddha unter einem Bodhi-Baum die Erleuchtung erlangt. Sobald man an dem mächtigen Baum vorbei geht wird der Blick von dem pompösen, in gelblichem Sandstein erbauten, Hauptgebäude und der weißen Stupa, gefangen genommen. Die Reichverzierte Fassade ist dabei genauso beeindruckend wie die herrlichen Wandmalereien im Innenraum, die teils durch die Meisterhand des Künstlers Solias Mendis entstanden sind. Die farbenfrohen Bilder die, die Geschichte Buddhas erzählen, beflügeln genauso die Fantasie wie die durch die Mahavamsa-Chronik erzählte Geschichte, das sich im Inneren der Stupa ein prächtiger, mit Edelsteinen besetzter Thron befindet, auf dem Buddha während seines Besuches gesessen haben soll.  

Tag
1

Colombo - Wattala

Nach Ihrer Ankunft in Colombo, heißt es Koffer holen und schon kann es los gehen. Am Ausgang werden Sie bereits erwartet und einen herzliche Begrüßung später nach Wattala gebracht.

Wattala liegt rund 9 km nördlich vom Zentrum Colombos entfernt und zählt zum Einzugsgebiet der Hauptstadt. Ein bunter Mix an Kulturen und Lebensstandards hat hier Einzug gehalten und so findet man in dem beliebten „Vorort“ Colombos sowohl einfach Fischerfamilien die Tür an Tür mit Büroangestellten oder sehr wohlhabenden Einheimischen leben. Durchstreifen Sie doch einfach etwas die Straßen und lassen Sie sich von der Atmosphäre Wattalas und seiner Bewohner berauschen. Abendessen und Übernachtung im Guest House in Wattala. (A)

Unser Tipp für den Abend:

Kelaniya Raja Maha Vihara Tempel
Unweit des Ortszentrums der beschaulichen Stadt Kelaniya befindet sich der prächtige Kelaniya Tempel, den man durch ein strahlend weißes Eingangstor betritt. Das Tor wurde einst von den Portugiesen erbaut und erinnert durch seine verschnörkelte Architektur eher an den Barock, als an einen Buddhistischen Tempel. Der Vorplatz des Tempels wird von einem riesigen Bodhi-Baum eingenommen, der wohl als einer der heiligsten Bäume der Welt gilt. Denn laut Überlieferung hat Lord Buddha unter einem Bodhi-Baum die Erleuchtung erlangt. Sobald man an dem mächtigen Baum vorbei geht wird der Blick von dem pompösen, in gelblichem Sandstein erbauten, Hauptgebäude und der weißen Stupa, gefangen genommen. Die Reichverzierte Fassade ist dabei genauso beeindruckend wie die herrlichen Wandmalereien im Innenraum, die teils durch die Meisterhand des Künstlers Solias Mendis entstanden sind. Die farbenfrohen Bilder die, die Geschichte Buddhas erzählen, beflügeln genauso die Fantasie wie die durch die Mahavamsa-Chronik erzählte Geschichte, das sich im Inneren der Stupa ein prächtiger, mit Edelsteinen besetzter Thron befindet, auf dem Buddha während seines Besuches gesessen haben soll.  

Tag 2 : Wattala - Kandy

Nach einem stärkenden Frühstück geht es heute nach Kandy. Ganz landestypisch nehmen Sie dazu den Bus (Fahrzeit ca. 3,5 Std.). Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung, nehmen Sie Platz und genießen die Fahrt ins Herzen der Insel. Dabei ist nicht alleine die Busfahrt ein unvergessliches Erlebnis auch die vorbeiziehende Landschaft, regt zum Träumen an. Kleine Dörfer, fröhlich winkende Schulkinder, dichter Dschungel und tiefgrüne Felder sorgen für Kurzweil.

Eingerahmt von Flüssen, Bergen und malerisch, üppiger Natur strotzt Kandy nur so vor alten, gelebten Traditionen, Legenden und Folklore, deren Herzstück der weltbekannte Zahntempel ist. Direkt im Zentrum der Stadt, gleich neben dem tiefblauen Kandysee findet man hier die wohl heiligste Reliquie des Landes, einen Backenzahn Buddhas, der in sieben ineinander gestapelten, mit Edelsteinen verzierten Schatullen aufbewahrt wird. In Kandy angekommen werden Sie von Ihrem Gastgeber am Busbahnhof abgeholt und zu Ihrer Gastfamilie gebracht. Abendessen und Übernachtung in Kandy. (F/A)

Unsere Besichtigungstipps für den Abend:

Feuerläufer & Tänze
Besuchen Sie doch die allabendliche Tanzvorführung der legendären Kandytänzer. Akrobatisch und zugleich anmutig wirbeln die Tänzer zum Klang der Trommeln über die Bühne und lassen jahrhundertealte Traditionen lebendig erscheinen. Der Höhepunkt der Show sind die Feuerläufer, die scheinbar mühelos über ein Feld aus glühenden Kohlen wandeln.

Zahntempel
Jeder gläubige Buddhist sollte einmal im Leben zu einem Gebet im Zahntempel gewesen sein umso sein Karma zu verbessern. So schwirrt der Tempel geradezu von Buddhisten die in Andacht verharren und den Göttern Blumenopfer darreichen. Lassen Sie sich vom lieblichen Blumenduft, dem schummrigen Licht und der spirituellen Stimmung mitreisen und bestaunen Sie die sensationell, gestalteten Räume, die mit filigranen Schnitzarbeiten, Fresken und Skulpturen glänzen.

Tag
2

Wattala - Kandy

Nach einem stärkenden Frühstück geht es heute nach Kandy. Ganz landestypisch nehmen Sie dazu den Bus (Fahrzeit ca. 3,5 Std.). Gemeinsam mit der lokalen Bevölkerung, nehmen Sie Platz und genießen die Fahrt ins Herzen der Insel. Dabei ist nicht alleine die Busfahrt ein unvergessliches Erlebnis auch die vorbeiziehende Landschaft, regt zum Träumen an. Kleine Dörfer, fröhlich winkende Schulkinder, dichter Dschungel und tiefgrüne Felder sorgen für Kurzweil.

Eingerahmt von Flüssen, Bergen und malerisch, üppiger Natur strotzt Kandy nur so vor alten, gelebten Traditionen, Legenden und Folklore, deren Herzstück der weltbekannte Zahntempel ist. Direkt im Zentrum der Stadt, gleich neben dem tiefblauen Kandysee findet man hier die wohl heiligste Reliquie des Landes, einen Backenzahn Buddhas, der in sieben ineinander gestapelten, mit Edelsteinen verzierten Schatullen aufbewahrt wird. In Kandy angekommen werden Sie von Ihrem Gastgeber am Busbahnhof abgeholt und zu Ihrer Gastfamilie gebracht. Abendessen und Übernachtung in Kandy. (F/A)

Unsere Besichtigungstipps für den Abend:

Feuerläufer & Tänze
Besuchen Sie doch die allabendliche Tanzvorführung der legendären Kandytänzer. Akrobatisch und zugleich anmutig wirbeln die Tänzer zum Klang der Trommeln über die Bühne und lassen jahrhundertealte Traditionen lebendig erscheinen. Der Höhepunkt der Show sind die Feuerläufer, die scheinbar mühelos über ein Feld aus glühenden Kohlen wandeln.

Zahntempel
Jeder gläubige Buddhist sollte einmal im Leben zu einem Gebet im Zahntempel gewesen sein umso sein Karma zu verbessern. So schwirrt der Tempel geradezu von Buddhisten die in Andacht verharren und den Göttern Blumenopfer darreichen. Lassen Sie sich vom lieblichen Blumenduft, dem schummrigen Licht und der spirituellen Stimmung mitreisen und bestaunen Sie die sensationell, gestalteten Räume, die mit filigranen Schnitzarbeiten, Fresken und Skulpturen glänzen.

Tag 3 : Kandy

Kanda Uda Pas Rata oder übersetzt „Königreich der fünf Berge“ nannte man einst die Stadt und erst durch die kolonialen Eroberer bekam Sie ihren heutigen Namen Kandy. Im Jahr 1815 verlor der letzte Singhalesen-König Sri Vikrama Rajashinghe den Kampf gegen die Briten und so war auch das letzte Königreich der Insel verloren. Doch die Traditionen und Legenden haben sich trotz der Einflüsse durch die Kolonialherren, die der Stadt ihren charmant britischen Stempel aufgedrückt haben, wurden von den stolzen Bewohnern bis heute bewahrt.  

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

Königlich Botanischer Garten
Rund 62 ha groß ist die Anlage, die zu den schönsten in ganz Asien gilt und das zu Recht! Denn die prächtigen Palmenalleen, idyllischen Seen, weiten Rasenflächen, üppig angepflanzten Blumenbeete und die exotischsten Orchideen-Pflanzen lassen hier die Augen leuchten. Kleine Affen flitzen umher und wie große, schwarze Früchte zieren hunderte Flughunde die Bäume. Sie hängen mit dem Kopf nach unten, scheinbar versteinert und erst in den lauen Abendstunden erwachen Sie aus ihrer Starre um die Nacht zu durchstreifen.

Ein bisschen Spaß muss sein. Nach einer kurzen Verschnaufpause heißt es Schürze an und ab in die Küche. Denn ein ganz vergnügliches Erlebnis ist der Kochkurs der am Abend auf dem Programm steht. Gemeinsam mit ihrer Gastfamilie werden Sie ein traditionelles Gericht zubereiten und natürlich auch verkosten. Erleben Sie ein Fest für den Gaumen und stauben Sie dabei vielleicht das eine oder andere lang gehütete Rezept ab, das Sie zuhause nachkochen können. Übernachtung in Kandy. (F/A)

Tag
3

Kandy

Kanda Uda Pas Rata oder übersetzt „Königreich der fünf Berge“ nannte man einst die Stadt und erst durch die kolonialen Eroberer bekam Sie ihren heutigen Namen Kandy. Im Jahr 1815 verlor der letzte Singhalesen-König Sri Vikrama Rajashinghe den Kampf gegen die Briten und so war auch das letzte Königreich der Insel verloren. Doch die Traditionen und Legenden haben sich trotz der Einflüsse durch die Kolonialherren, die der Stadt ihren charmant britischen Stempel aufgedrückt haben, wurden von den stolzen Bewohnern bis heute bewahrt.  

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

Königlich Botanischer Garten
Rund 62 ha groß ist die Anlage, die zu den schönsten in ganz Asien gilt und das zu Recht! Denn die prächtigen Palmenalleen, idyllischen Seen, weiten Rasenflächen, üppig angepflanzten Blumenbeete und die exotischsten Orchideen-Pflanzen lassen hier die Augen leuchten. Kleine Affen flitzen umher und wie große, schwarze Früchte zieren hunderte Flughunde die Bäume. Sie hängen mit dem Kopf nach unten, scheinbar versteinert und erst in den lauen Abendstunden erwachen Sie aus ihrer Starre um die Nacht zu durchstreifen.

Ein bisschen Spaß muss sein. Nach einer kurzen Verschnaufpause heißt es Schürze an und ab in die Küche. Denn ein ganz vergnügliches Erlebnis ist der Kochkurs der am Abend auf dem Programm steht. Gemeinsam mit ihrer Gastfamilie werden Sie ein traditionelles Gericht zubereiten und natürlich auch verkosten. Erleben Sie ein Fest für den Gaumen und stauben Sie dabei vielleicht das eine oder andere lang gehütete Rezept ab, das Sie zuhause nachkochen können. Übernachtung in Kandy. (F/A)

Tag 4 : Kandy - Ella

Ab ins Hochland geht es heute und das auf die schönste Art und Weiße die man sich vorstellen kann. Denn Sie fahren nicht mit dem Auto oder dem Bus, nein es geht mit dem Zug nach Ella (Fahrtdauer ca. 6,5 Std.). Es heißt also Abschied nehmen von Ihren Gastgebern die Sie bis zur Bahnstation bringen und ab in den Zug. Einst von den Briten angelegt, wurden die Zugstrecken ins Hochland für den Transport des Tees an die Küste genutzt, sind sie heute beliebtes Alltagstransportmittel der Einheimischen. Die Strecke nach Ella gilt als eine der schönsten, die Sri Lanka zu bieten hat. Vorbei an Wasserfällen, tiefen Schluchten und urigen Dörfern kämpft sich die Bahn gemächlich tuckernd ihren Weg über die Bergrücken. Plauschen Sie doch ein bisschen mit den Einheimischen oder genießen Sie einfach die bezaubernden Aussichten. Gerade die tiefgrünen, akkurat in Reihe gepflanzten Teesträucher die wie Teppiche die Hänge bedecken und gar endlos zu sein scheinen, können einem ein verzücktes Seufzen entlocken. In Ella angekommen werden Sie ins Guest House gebracht wo Sie auch die Nacht verbringen werden. (F/A).

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigungen:

Nine Arch Bridge
Machen Sie doch einen Abstecher zu der wohl bekanntesten Brücke der Insel. Unweit von Ella spannt sich die Brücke mit ihren Rundbögen malerisch zwischen zwei Tälern. Das lokale Wahrzeichen ist ein spektakuläres Zeugnis beeindruckender Baukunst und besonders wenn sich der Zug wie eine blaue Schlange aus dem Tunnel auf der gegenüberliegenden Bergseite direkt über die Brücke schlängelt ein traumhaftes Fotomotiv.

Rawana Ella Falls
Mächtige Naturkräfte, die scheinbar wild und unbändig walten kann man an den Rawana Ella Wasserfällen erleben. Inmitten dichten Dschungels stürzen hier gewaltige Wassermassen über massive Steinstufen rund 19 Meter in die Tiefe. Badesachen einpacken lohnt sich, denn ein Bad in den Becken des Wasserfalls ist Erfrischung pur. Um zu den etwa 6km von Ella entfernt liegenden Wasserfällen zu gelangen kann man sich entweder ein Tuk Tuk gönnen oder einfach einen der Busse nach Wellawaya besteigen, denn diese fahren alle am Wasserfall vorbei.  

Tag
4

Kandy - Ella

Ab ins Hochland geht es heute und das auf die schönste Art und Weiße die man sich vorstellen kann. Denn Sie fahren nicht mit dem Auto oder dem Bus, nein es geht mit dem Zug nach Ella (Fahrtdauer ca. 6,5 Std.). Es heißt also Abschied nehmen von Ihren Gastgebern die Sie bis zur Bahnstation bringen und ab in den Zug. Einst von den Briten angelegt, wurden die Zugstrecken ins Hochland für den Transport des Tees an die Küste genutzt, sind sie heute beliebtes Alltagstransportmittel der Einheimischen. Die Strecke nach Ella gilt als eine der schönsten, die Sri Lanka zu bieten hat. Vorbei an Wasserfällen, tiefen Schluchten und urigen Dörfern kämpft sich die Bahn gemächlich tuckernd ihren Weg über die Bergrücken. Plauschen Sie doch ein bisschen mit den Einheimischen oder genießen Sie einfach die bezaubernden Aussichten. Gerade die tiefgrünen, akkurat in Reihe gepflanzten Teesträucher die wie Teppiche die Hänge bedecken und gar endlos zu sein scheinen, können einem ein verzücktes Seufzen entlocken. In Ella angekommen werden Sie ins Guest House gebracht wo Sie auch die Nacht verbringen werden. (F/A).

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigungen:

Nine Arch Bridge
Machen Sie doch einen Abstecher zu der wohl bekanntesten Brücke der Insel. Unweit von Ella spannt sich die Brücke mit ihren Rundbögen malerisch zwischen zwei Tälern. Das lokale Wahrzeichen ist ein spektakuläres Zeugnis beeindruckender Baukunst und besonders wenn sich der Zug wie eine blaue Schlange aus dem Tunnel auf der gegenüberliegenden Bergseite direkt über die Brücke schlängelt ein traumhaftes Fotomotiv.

Rawana Ella Falls
Mächtige Naturkräfte, die scheinbar wild und unbändig walten kann man an den Rawana Ella Wasserfällen erleben. Inmitten dichten Dschungels stürzen hier gewaltige Wassermassen über massive Steinstufen rund 19 Meter in die Tiefe. Badesachen einpacken lohnt sich, denn ein Bad in den Becken des Wasserfalls ist Erfrischung pur. Um zu den etwa 6km von Ella entfernt liegenden Wasserfällen zu gelangen kann man sich entweder ein Tuk Tuk gönnen oder einfach einen der Busse nach Wellawaya besteigen, denn diese fahren alle am Wasserfall vorbei.  

Tag 5 : Ella

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich die kleine aber feine Stadt und gilt als das Wandereldorado schlechthin. Denn die umliegenden Berge und Teeplantagen bieten spektakuläre Kulissen und vom Beginner bis zum Profi sind hier für jeden Typ die richtigen Touren zu finden. Abendessen und Übernachtung im Guest House in Ella. (F/A)

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

Mini Adams Peak
Je nach Ausgangspunkt sollte man für die rund 4,5 km lange Tour rund 2 Stunden einplanen. Die Tour kann gut auf eigene Faust unternommen werden, der Weg ist gut ausgeschildert und sollte man doch einmal vom Weg abkommen helfen Ihnen die Bewohner der Bergregion gerne weiter. Für die weniger anspruchsvolle Wanderung muss man keine Bergsteiger sein, denn nur die letzten 20 Minuten der Strecke wird der Weg etwas steiler. Doch der Aufstieg lohnt allemal, denn nicht nur die saftig grünen Teeplantagen, die man durchquert auch das Panorama von der Bergspitze verschlägt einem gar die Sprache und entschädigt für die Anstrengungen. Beim Anblick der mächtigen Bergrücken, den tiefen, zerklüfteten Tälern die einem zu  Füssen liegen könnte man sich fast wie der König der Welt fühlen.

Tag
5

Ella

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich die kleine aber feine Stadt und gilt als das Wandereldorado schlechthin. Denn die umliegenden Berge und Teeplantagen bieten spektakuläre Kulissen und vom Beginner bis zum Profi sind hier für jeden Typ die richtigen Touren zu finden. Abendessen und Übernachtung im Guest House in Ella. (F/A)

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

Mini Adams Peak
Je nach Ausgangspunkt sollte man für die rund 4,5 km lange Tour rund 2 Stunden einplanen. Die Tour kann gut auf eigene Faust unternommen werden, der Weg ist gut ausgeschildert und sollte man doch einmal vom Weg abkommen helfen Ihnen die Bewohner der Bergregion gerne weiter. Für die weniger anspruchsvolle Wanderung muss man keine Bergsteiger sein, denn nur die letzten 20 Minuten der Strecke wird der Weg etwas steiler. Doch der Aufstieg lohnt allemal, denn nicht nur die saftig grünen Teeplantagen, die man durchquert auch das Panorama von der Bergspitze verschlägt einem gar die Sprache und entschädigt für die Anstrengungen. Beim Anblick der mächtigen Bergrücken, den tiefen, zerklüfteten Tälern die einem zu  Füssen liegen könnte man sich fast wie der König der Welt fühlen.

Tag 6 : Ella - Mahiyangana

Vom Hochland geht es heute serpentinenreich ins Flachland (Fahrtdauer ca. 3 Std.). Mahiyangana ist ein eher verschlafenes Kleinod, welche weitestgehen noch unentdeckt vom Tourismus ist. Die Region um Mahiyangana wird auch als Land der Veddas bezeichnet,  Sie sind die letzten Ureinwohner der Insel, die Veddas haben sich hier ihre uralten Traditionen bewahrt und leben hier teilweise noch wie vor hunderten von Jahren. Abendessen und Übernachtung im Guest House in Mahiyangana. (F/A)

Unsere Vorschläge für mögliche Unternehmungen:

Vedda Dorf
Die Veddas gelten als Ureinwohner Sri Lankas, wie viele es noch von Ihnen gibt ist aber nicht bekannt. Bei der letzten offiziellen Zählung im Jahre 1953 wurden 800 Vedda gezählt. Ihre Zahl hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon drastisch verringert, da Ihnen ihr Jagdrevier, durch die Rodung des Dschungels um Ackerland zu schaffen, genommen wurde. Die Veddas leben in sogenannten Clans zusammen, welche von einem Königsclan beherrscht werden. Einst zogen Sie mit ihren Pfeil und Bogen durch die Wälder um zu jagen, doch durch den Einfluss der Tamilen und Singhalesen drohen die Bräuche, die Kultur und Sprache der Veddas zu verschwinden. Auch wenn ein Besuch in einem der Vedda Dörfern schon eher einer einstudierten Vorführung ähnelt, ist es dennoch ein Erlebnis und man bekommt Einblicke wie sich das Leben des Naturvolkes einst gestaltet hat und teils noch immer gestaltet.

Kanutour
Stimmungsvoll, gar romantisch angehaucht könnte man den Mapakada See bezeichnen. Von herrlicher Natur und in der Ferne über den Baumwipfeln emporragenden Bergketten umgeben fasziniert der See mit seinem Wasser, dass in allerlei Grün- und Blautönen schillert. Gerade in den Abenstunden lohnt hier eine Kanutour über den See.

Tag
6

Ella - Mahiyangana

Vom Hochland geht es heute serpentinenreich ins Flachland (Fahrtdauer ca. 3 Std.). Mahiyangana ist ein eher verschlafenes Kleinod, welche weitestgehen noch unentdeckt vom Tourismus ist. Die Region um Mahiyangana wird auch als Land der Veddas bezeichnet,  Sie sind die letzten Ureinwohner der Insel, die Veddas haben sich hier ihre uralten Traditionen bewahrt und leben hier teilweise noch wie vor hunderten von Jahren. Abendessen und Übernachtung im Guest House in Mahiyangana. (F/A)

Unsere Vorschläge für mögliche Unternehmungen:

Vedda Dorf
Die Veddas gelten als Ureinwohner Sri Lankas, wie viele es noch von Ihnen gibt ist aber nicht bekannt. Bei der letzten offiziellen Zählung im Jahre 1953 wurden 800 Vedda gezählt. Ihre Zahl hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon drastisch verringert, da Ihnen ihr Jagdrevier, durch die Rodung des Dschungels um Ackerland zu schaffen, genommen wurde. Die Veddas leben in sogenannten Clans zusammen, welche von einem Königsclan beherrscht werden. Einst zogen Sie mit ihren Pfeil und Bogen durch die Wälder um zu jagen, doch durch den Einfluss der Tamilen und Singhalesen drohen die Bräuche, die Kultur und Sprache der Veddas zu verschwinden. Auch wenn ein Besuch in einem der Vedda Dörfern schon eher einer einstudierten Vorführung ähnelt, ist es dennoch ein Erlebnis und man bekommt Einblicke wie sich das Leben des Naturvolkes einst gestaltet hat und teils noch immer gestaltet.

Kanutour
Stimmungsvoll, gar romantisch angehaucht könnte man den Mapakada See bezeichnen. Von herrlicher Natur und in der Ferne über den Baumwipfeln emporragenden Bergketten umgeben fasziniert der See mit seinem Wasser, dass in allerlei Grün- und Blautönen schillert. Gerade in den Abenstunden lohnt hier eine Kanutour über den See.

Tag 7 : Mahiyangana - Dambulla

Der frühe Vogel… - der bekannte Spruch könnte heute schon wahr werden.

Unser Besichtigungstipp am Morgen:

Dorfsafari
Mieten Sie sich ein Fahrrad und erkunden Sie in den frühen Morgenstunden das Dorf, denn wenn so langsam die Sonne am Horizont am Himmel ihre ersten Strahlen versprüht und langsam das tägliche Alltagsleben erwacht ist ein tolles Erlebnis. Plauschen Sie etwas mit den Einheimischen, saugen Sie die ursprüngliche Atmosphäre in sich auf und machen Sie doch einen Abstecher zum Mahiyangana Raja Maha Vihara Tempel. Der großen weißen Stupa wird nachgesagt, dass Sie bereits von Lord Buddha persönlich besucht worden ist. Die Legende erzählt, dass Buddha hier den Streit zwischen den Yakkas und Nagas, zwei Stämmen der Ureinwohner, schlichtete.

Mit einem lokalen Van, geht es weiter nach Dambulla (Fahrtdauer ca. 2 Std.). Die Stadt die nie zu schlafen scheint. Denn Sie ist das Zentrum für den Handel mit Obst- und Gemüse. Riesige Markthallen und geschäftiges Treiben sind hier an der Tagesordnung. Denn die Lebensmittel werden auf Lastwagen verladen um auf der Insel verteilt zu werden oder um gar eine noch weitere Reise anzutreten. Übernachtung in Dambulla. (F/A)

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

Dambulla Höhlentempel
Gigantisch, prächtig, spirituell mit einem Hauch Mystik so könnte man die weltbekannten Höhlentempel der Stadt wohl am ehesten beschreiben. Eingerahmt von dichtem Grün, erhebt sich der mächtige Felsen, der die von Meisterhand erschaffenen Höhlen beherbergt. Zu Beginn nutzen die Mönche die Höhlen als Behausung und erst später durch König Valagambahu erhielten Sie ihren heutigen Glanz. Der König fand damals in den Höhlen Schutz vor seinen Widersachern und aus Dankbarkeit ließ er die Höhlen, die seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, zu imposanten Tempeln gestalten. Auch spätere Könige verewigten sich mit Buddha-Statuen und Malereien im schummrigen Inneren der Höhlen.

Tag
7

Mahiyangana - Dambulla

Der frühe Vogel… - der bekannte Spruch könnte heute schon wahr werden.

Unser Besichtigungstipp am Morgen:

Dorfsafari
Mieten Sie sich ein Fahrrad und erkunden Sie in den frühen Morgenstunden das Dorf, denn wenn so langsam die Sonne am Horizont am Himmel ihre ersten Strahlen versprüht und langsam das tägliche Alltagsleben erwacht ist ein tolles Erlebnis. Plauschen Sie etwas mit den Einheimischen, saugen Sie die ursprüngliche Atmosphäre in sich auf und machen Sie doch einen Abstecher zum Mahiyangana Raja Maha Vihara Tempel. Der großen weißen Stupa wird nachgesagt, dass Sie bereits von Lord Buddha persönlich besucht worden ist. Die Legende erzählt, dass Buddha hier den Streit zwischen den Yakkas und Nagas, zwei Stämmen der Ureinwohner, schlichtete.

Mit einem lokalen Van, geht es weiter nach Dambulla (Fahrtdauer ca. 2 Std.). Die Stadt die nie zu schlafen scheint. Denn Sie ist das Zentrum für den Handel mit Obst- und Gemüse. Riesige Markthallen und geschäftiges Treiben sind hier an der Tagesordnung. Denn die Lebensmittel werden auf Lastwagen verladen um auf der Insel verteilt zu werden oder um gar eine noch weitere Reise anzutreten. Übernachtung in Dambulla. (F/A)

Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

Dambulla Höhlentempel
Gigantisch, prächtig, spirituell mit einem Hauch Mystik so könnte man die weltbekannten Höhlentempel der Stadt wohl am ehesten beschreiben. Eingerahmt von dichtem Grün, erhebt sich der mächtige Felsen, der die von Meisterhand erschaffenen Höhlen beherbergt. Zu Beginn nutzen die Mönche die Höhlen als Behausung und erst später durch König Valagambahu erhielten Sie ihren heutigen Glanz. Der König fand damals in den Höhlen Schutz vor seinen Widersachern und aus Dankbarkeit ließ er die Höhlen, die seit 1991 zum UNESCO Weltkulturerbe zählen, zu imposanten Tempeln gestalten. Auch spätere Könige verewigten sich mit Buddha-Statuen und Malereien im schummrigen Inneren der Höhlen.

Tag 8 : Dambulla

Nach einem gemütlichen Frühstück, die Umgebung Dambullas erkunden, kein Problem. Entscheiden Sie ganz nach Lust und Laune wie Ihr Tagesprogramm aussehen soll. Denn die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten lassen hier garantiert keine Langeweile aufkommen. Übernachtung in Dambulla. (F/A)

Unsere Vorschläge für mögliche Besichtigungen:

Habarana Dorfabenteuer
Das ländliche Sri Lanka hautnah erkunden können Sie bei einer Village Safari in Habarana. Neben einer Ochsenkarren- und Katamaranfahrt können Sie die jahrtausendealte Chena Anbauweise erkunden, die auch heute noch Anwendung findet. Bei diesem traditionellen Wanderfeldbau werden die einzelnen, kleinflächigen Felder immer nur für einige Jahre genutzt und dann auf ein neues fruchtbares Land umgesiedelt. Um das richtige Stück Land, sowie den besten Anbautag zu bestimmen wurde einst von den Bauern die Astrologie zu Rate gezogen sowie zu den Göttern gebetet. Nach so viel frischer Luft haben Sie bestimmt schon Hunger. Gemeinsam mit einer traditionellen Sri Lankischen Familie werden Sie nach einheimischer Art Essen zubereiten und in geselliger Runde verspeisen.

Pidurangala Felsentempel
Unbekannter aber dennoch nicht weniger spektakulär als die Hauptattraktionen Dambullas, ist der Pudurangala Felsentempel. Rund  einen Kilometer entfernt von der weltbekannten Felsenfestung Sigiriya gelegen. Noch vor der Felsenfestung Sigiriya, ließ König Kashyapa dieses Kloster errichten. Vorbei an mehreren kleinen Tempeln führt der Weg bis zu einer rund 12,5 Meter großen, liegenden Buddha Statue die in den groben Felsen geschlagen wurde. Die Wanderung durch die dichte grüne Dschungellandschaft führt über große Granitblöcke bis zum Gipfel, der phantastische Ausblicke verspricht. Wenn riesige Schäfchenwolken wie Wattekugeln am Himmel schweben, der mächtige Felsen der Sigiriya Felsenfestung wie ein Pilz aus der weiten, bewaldeten Ebene reckt und in der Ferne die Sonne den Horizont in sanftes Licht hüllt möchte man den Gipfel des Pidurangala Felsen am liebsten nicht verlassen. Ein Tipp: Besuchen Sie den Tempel zum Sonnenuntergang. Sie werden die Aussicht zwar bestimmt nicht alleine genießen aber das tut dem einzigartigen Erlebnis garantiert keinen Abbruch. Vergessen Sie nicht für den Rückweg eine Taschenlampe einzupacken, denn der Weg im Dunkeln, über die großen Steinblöcke birgt seine Tücken.

Tag
8

Dambulla

Nach einem gemütlichen Frühstück, die Umgebung Dambullas erkunden, kein Problem. Entscheiden Sie ganz nach Lust und Laune wie Ihr Tagesprogramm aussehen soll. Denn die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten lassen hier garantiert keine Langeweile aufkommen. Übernachtung in Dambulla. (F/A)

Unsere Vorschläge für mögliche Besichtigungen:

Habarana Dorfabenteuer
Das ländliche Sri Lanka hautnah erkunden können Sie bei einer Village Safari in Habarana. Neben einer Ochsenkarren- und Katamaranfahrt können Sie die jahrtausendealte Chena Anbauweise erkunden, die auch heute noch Anwendung findet. Bei diesem traditionellen Wanderfeldbau werden die einzelnen, kleinflächigen Felder immer nur für einige Jahre genutzt und dann auf ein neues fruchtbares Land umgesiedelt. Um das richtige Stück Land, sowie den besten Anbautag zu bestimmen wurde einst von den Bauern die Astrologie zu Rate gezogen sowie zu den Göttern gebetet. Nach so viel frischer Luft haben Sie bestimmt schon Hunger. Gemeinsam mit einer traditionellen Sri Lankischen Familie werden Sie nach einheimischer Art Essen zubereiten und in geselliger Runde verspeisen.

Pidurangala Felsentempel
Unbekannter aber dennoch nicht weniger spektakulär als die Hauptattraktionen Dambullas, ist der Pudurangala Felsentempel. Rund  einen Kilometer entfernt von der weltbekannten Felsenfestung Sigiriya gelegen. Noch vor der Felsenfestung Sigiriya, ließ König Kashyapa dieses Kloster errichten. Vorbei an mehreren kleinen Tempeln führt der Weg bis zu einer rund 12,5 Meter großen, liegenden Buddha Statue die in den groben Felsen geschlagen wurde. Die Wanderung durch die dichte grüne Dschungellandschaft führt über große Granitblöcke bis zum Gipfel, der phantastische Ausblicke verspricht. Wenn riesige Schäfchenwolken wie Wattekugeln am Himmel schweben, der mächtige Felsen der Sigiriya Felsenfestung wie ein Pilz aus der weiten, bewaldeten Ebene reckt und in der Ferne die Sonne den Horizont in sanftes Licht hüllt möchte man den Gipfel des Pidurangala Felsen am liebsten nicht verlassen. Ein Tipp: Besuchen Sie den Tempel zum Sonnenuntergang. Sie werden die Aussicht zwar bestimmt nicht alleine genießen aber das tut dem einzigartigen Erlebnis garantiert keinen Abbruch. Vergessen Sie nicht für den Rückweg eine Taschenlampe einzupacken, denn der Weg im Dunkeln, über die großen Steinblöcke birgt seine Tücken.

Tag 9 : Dambulla - Negombo

Ganz landestypisch geht es heute per Bus in das „kleine Rom“, wie Negombo auch neckisch genannt wird (Fahrtzeit ca. 4 Std.). Den Spitznamen hat die Stadt durch seinen zahlreichen christlichen Kirchen bekommen, die einst von den Portugiesen errichtet wurden die, die meisten Bewohner zum katholischen Glauben bekehrt haben. Bekannt ist Negombo heutzutage vor allem für seine breiten Sandstrände, die ideale Lage zum internationalen Flughafen und aufgrund des regen Handels mit Fischen und Krustentieren.

Kaum in Negombo angekommen können Sie das Tagesprogramm wieder ganz nach Belieben gestalten. Ob Sie mit dem Boot die angrenzende Lagune erforschen, fröhlich durch die Straßen der Stadt schlendern, den Fischern bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen oder ganz entspannt die Sonne am Strand genießen, können Sie ganz nach Herzenslust entscheiden. Abendessen und Übernachtung in Negombo. (F/A)

Tag
9

Dambulla - Negombo

Ganz landestypisch geht es heute per Bus in das „kleine Rom“, wie Negombo auch neckisch genannt wird (Fahrtzeit ca. 4 Std.). Den Spitznamen hat die Stadt durch seinen zahlreichen christlichen Kirchen bekommen, die einst von den Portugiesen errichtet wurden die, die meisten Bewohner zum katholischen Glauben bekehrt haben. Bekannt ist Negombo heutzutage vor allem für seine breiten Sandstrände, die ideale Lage zum internationalen Flughafen und aufgrund des regen Handels mit Fischen und Krustentieren.

Kaum in Negombo angekommen können Sie das Tagesprogramm wieder ganz nach Belieben gestalten. Ob Sie mit dem Boot die angrenzende Lagune erforschen, fröhlich durch die Straßen der Stadt schlendern, den Fischern bei ihrer täglichen Arbeit über die Schulter schauen oder ganz entspannt die Sonne am Strand genießen, können Sie ganz nach Herzenslust entscheiden. Abendessen und Übernachtung in Negombo. (F/A)

Tag 10 : Negombo

Je nach Abflugzeit werden Sie heute zum internationalen Flughafen von Colombo gebracht. Nach spannungsreichen Tagen endet hier ihre unvergleichlich, ganz persönlich gestaltete Rundreise auf der Perle im Indischen Ozean. (F)

Tag
10

Negombo

Je nach Abflugzeit werden Sie heute zum internationalen Flughafen von Colombo gebracht. Nach spannungsreichen Tagen endet hier ihre unvergleichlich, ganz persönlich gestaltete Rundreise auf der Perle im Indischen Ozean. (F)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

stepmap-karte-sri-lanka-rundreise-going-wild-in-sri-lanka-reisen-wie-die-einheimischen-1794471_1
Claudia Schimank
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Jacqueline Schlemmer
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Janine Rudolph
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Wilhelmine Rostalski
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Sri Lanka im Backpacker-Style

Produktcode: CMBR1018
Dauer: 10 Tage / 9 Nächte
p.P. schon ab 629,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

Hotels während der Reise

Variante A
Wattala: Guest House
Kandy: Gastfamilie
Ella: Guest House
Mahiyangana: Guest House
Dambulla: Guest House
Negombo: Guest House

Variante B
Wattala: Guest House
Kandy: Gastfamilie
Ella: Guest House
Mahiyangana: Guest House
Dambulla: Guest House
Negombo: Camelot Beach Hotel***+

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Abgaben lt. Programm
  • 9 Übernachtungen in den aufgeführten Unterkünften
  • Verpflegungung wie beschrieben (F= Frühstück, A=Abendessen)
  • Transfers laut Programm per Bus, Bahn & Van

Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • ein Reiseführer Sri Lanka bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise
  • 24 h Notrufnummer vor Ort (englisch sprechend)

Bemerkungen

Da das Reiseprogramm ganz flexibel auf Sie zugestimmt ist und Sie individuelle vor Ort entscheiden können was Sie sich anschauen möchten, haben wir bewusst darauf verzichtet die Eintrittsgelder, Transfers der im Reiseverlauf erwähnten Sehenswürdigkeiten, Nationalparks, etc. zu inkludieren. Dies müssen vor Ort bezahlt werden. Gerne steht Ihnen Ihr Gastgeber mit Rat und Tat zu Seite.
Die Eintrittsgelder und Transfers variieren je nach Entfernung und Bekanntheitsgrad der Sehenswürdigkeit. Bei unbekannteren Stätten und Tempeln liegen die Eintrittsgelder jeweils umgerechnet bei ca. 3 bis 10 Euro. Die Eintrittsgelder für Polonnaruwa und Sigiriya liegen bei ca. 22 und 30 Euro, für einen Nationalparkbesuch müssen ca. 45 Euro eingeplant werden. Sollten Sie im Vorab gerne bestimmte Sehenswürdigkeiten inkludieren möchten stehen Ihnen unsere Reiseexperten gerne beratend zur Verfügung.
 

Fahrtzeiten
Da sie mit lokalen Verkehrsmitteln fahren, die auch von der einheimischen Bevölkerung als Alltagstransportmittel genutzt werden, handelt es sich bei den Fahrtzeiten um circa Angaben, die sich aufgrund von örtlichen Begebenheiten verändern können.

Das gehört ins Reisegepäck:
Es empfiehlt sich bequeme Baumwollkleidung, ggf. ein warmer Pullover für das Hochland und eine Regenjacke (je nach Jahreszeit). In den Bergen auf Ihrer Rundreise kann es nachts empfindlich kühl werden. Die Häuser sind oft nicht nach europäischen Maßstäben gebaut oder isoliert und Heizungen sind unbekannt. Wir empfehlen daher sowohl für die Autofahrten in den Bergregionen als auch generell warme Funktionswäsche für die Nächte in den Bergen und ein Tuch oder warmen Pullover oder ähnliches einzupacken. Außerdem sind für Wanderungen gut eingelaufene Schuhe von Vorteil sowie ein kleiner Rucksack. Bitte denken Sie, auch wenn die Sonne mal nicht scheint, auch an eine Kopfbedeckung und dass Sie ausreichend Mineralwasser zu sich nehmen.

Tourverlauf

Start / Ende: Colombo Flughafen
 

Preisinformationen

Preistabelle

Variante A/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 30.04.2020
629,- EUR
1119,- EUR
-
-

Variante A Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 30.04.2020
-
1165,- EUR
-
-

Variante B/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.07.2019
639,- EUR
1199,- EUR
-
-
01.08.2019 - 31.10.2019
639,- EUR
1209,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Besondere Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsbedingungen

Von
Bis
Details

Bitte beachten Sie, dass für dieses Produkt von den AGB abweichende Stornierungsbedingungen gelten. Die Stornierungskosten betragen ab Buchung:

- ab 31. bis 22. Tag vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises pro Person
- ab 21. Tag vor Reiseantritt bis Tag des Reiseantritts: 95% des Reisepreises pro Person
- bei Nichterscheinen: 95% des Reisepreises pro Person

Bei Buchung des Paketes im Rahmen einer Flugpauschalreise gelten die jeweiligen abweichenden Buchungs- und Stornierungsbedingungen der entsprechenden Flugpauschalreise.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Mittwoch
  • Dienstag bis Donnerstag
  • Mittwoch bis Freitag
  • Donnerstag bis Samstag
  • Freitag bis Sonntag
  • Samstag bis Montag
  • Sonntag bis Dienstag


 

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Sri Lanka

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.