Sri Lanka a la carte – Im Herzen der Insel zwischen berauschender Kultur und magischer Natur

Individuelle Rundreise durch das Hochland bis zur ursprünglichen Ostküste

Sri Lanka a la carte – Im Herzen der Insel zwischen berauschender Kultur und magischer Natur

  • Individuelle Rundreise bis an die Ostküste
  • Sri Lankas Klassiker Route und mehr erleben
  • Von Kandy durch die Teeberge nach Sigiriya mit Geheimtipp Mahiyangana
  • flexible Tagesgestaltung ganz nach Ihren Wünschen
  • auf Deutsch | täglich durchführbar ab einer Person
  • Produktcode: CMBR1015
    Dauer: 13 Tage / 12 Nächte
    p.P. schon ab 869,-€

    Sie lieben Individualität, erkunden gerne Ihr Reiseziel in Ihrem ganz eigenen Tempo, ohne dabei Rücksicht auf andere Reiseteilnehmer nehmen zu müssen und tauchen gerne hautnah in fremde Kulturen ein? Dann ist dieser Reise genau das Richtige!

    Eine großartige Reiseroute bringt Sie an bekannte und unbekanntere Orte wie die Königsstadt Kandy, das von Teefeldern eingebettete Nuwara Eliya, das entlegene Küstenparadies Trincomalee, der Geheimtipp Mahiyangana, Dambulla, Polonnaruwa und viele mehr. Lassen Sie sich von der atemberaubenden Natur berauschen, erleben Sie quirlige Orte und entscheiden Sie ganz individuell welche Höhepunkte Sie sehen möchten und gestalten Sie Ihr ganz persönliches, unvergessliches Reiseerlebnis. Dabei ist es ganz gleich, ob Sie Naturenthusiast, Kulturliebhaber oder Tierfreund sind, denn Sri Lanka hält für jeden das passende bereit.

    Der feine Unterschied

    • Flexible Reisegestaltung ganz nach Ihren Wünschen

    Detailbeschreibung

    Tag
    1

    Ankunft in Colombo

    Nachdem Sie in Colombo gelandet sind und Ihr Gepäck in Empfang genommen haben erwartet Sie bereits ihre Reiseleitung. Eine herzliche Begrüßung später geht die Fahrt nach Colombo.

    Die Hauptstadt des Landes fasziniert mit einem Mix aus Moderne und Tradition. Neben gläsernen Hochhausriesen mit angesagten Rooftop Bars findet man ehrwürdige Kolonialbauten. Einst waren es zahlreiche, unabhängige Stadtteile die das heutige Colombo bilden und jeder für sich seinen ganz eigenen Charakter aufweist. Bereits zur Zeit der kolonialen Besetzer wurde die Stadt als begehrter Handelshafen geschätzt, denn die günstige Lage auf einer Halbinsel und der geschützte Naturhafen waren ideal für den Handel. Zum Schutz des Hafens errichteten die Portugiesen ein Fort, von dem nur noch wenig zu sehen ist. Wo einst das Fort die Stadt verteidigte hat sich heute das Dienstleistungs- und Geschäftsviertel niedergelassen. Vom einstigen Fort zieht sich die Galle Road, die Hauptschlagader der Stadt  schnurgerade landeinwärts. Shoppingenthusiasten kommen hier ganz bestimmt auf Ihre Kosten. Übernachtung in Colombo. (F)

    Unser Vorschlag für mögliche Besichtigungen:

    Citytour Colombo
    Unternehmen Sie eine Stadttour und besichtigen Sie die Highlights der Stadt, einen der zahlreichen Buddhistischen und Hinduistischen Tempel, die von den niederländischen Kolonialherren errichtete Wovendhaal Kirche oder das Bandaranike Memorial International Konferenzzentrum. Fahren Sie durch das beliebte Wohngebiet Cinnamon Gardens zum Nelum Pokuna, das nicht nur mit futuristischer Architektur glänzt, sondern auch für seine Theateraufführungen bekannt ist. Auch ein  Streifzug durch die angesagtesten Einkaufszentren, wie dem Odel Unlimited, House of Fashion hat seinen Reiz, genauso wie ein Abstecher durch das jüngst entstandene Neue Parlamentsgebiet. 

    Tag
    2

    Colombo - Kandy

    Das Ziel des Tages ist die „Die Hauptstadt der Berge“, Kandy. Schon auf der Fahrt wird es ganz sicher nicht langweilig. Denn nicht nur das sich verändernde Landschaftsbild, welches sich je weiter man sich von der Hauptstadt entfernt immer grüner gestaltet, auch die kleinen Orte mit ihren bunten, über und über vollgestopften Geschäften und Alltagszenen entlang der Straße machen die Fahrt zu einem Erlebnis. Eingerahmt von Bergen, Flüssen und dichtem Dschungel erwartet Sie die Stadt Kandy, in der uralte Traditionen, Legenden und Folklore liebevoll in Ehren gehalten werden. Das Herzstück der Stadt ist nicht nur der tiefgrüne Kandy-See, sondern der mit seinem goldenen Dach glänzende Zahntempel. In einer kleinen Schatulle, die nur zu hohen festlichen Anlässen gezeigt wird, befindet sich eine Zahnreliquie Buddhas. (F)

    Unser Besichtigungstipp:

    Die tiefverwurzelten Traditionen der Stadt kann man bei Besuch der allabendlichen Tanzvorführung der legendären Kandytänzer bestaunen, die sich wie kleine Wirbelwinde zu den melodischen Klängen der Trommeln bewegen. Machen Sie doch einen Spaziergang durch die laue Sternennacht zum Zahntempel, der gerade im Inneren mit wundervollen Gemälden und Schnitzereien lockt. Ein Meer aus Blumen, das mit lieblichem Duft und dem schummrigen Dämmerlicht für eine mystische Stimmung sorgt, lässt beim Besuch des Tempels nicht nur gläubige Buddhisten in Andacht verharren. Auch heißt es, dass jeder gläubige Buddhist Sri Lankas mindestens einmal im Leben für ein Gebet in den Zahntempel gehen sollte, um so sein Karma zu verbessern. 

    Tag
    3

    Kandy

    Kandy - die stolze Königsstadt hat viel zu bieten. Ganz gleich wonach Ihnen der Sinn steht, die Auswahl für abwechslungsreiches Programm ist riesig. Sie lieben schöne Gärten und flanieren gerne durch idyllische Parkanlagen, dann empfehlen wir Ihnen eine Besuch im königlich Botanischen Garten Peradeniya. Rund um das Thema Tee dreht sich alles im Hanthana Tea Museum, welches sich in einer ehemaligen Teefabrik befindet und von malerischen Teeplantagen umgeben ist oder statten Sie einem der zahlreichen Tempel einen Besuch ab. (F)

    Unsere Vorschläg für mögliche Besichtigungen:

    Upper Lake Drive & Botanischer Garten
    Genießen Sie eine Fahrt über den Upper Lake Drive, der sicher oberhalb der Stadt an den umliegenden Hügeln entlang windet und einem einen spektakulären Blick über den See und die Stadt bietet zum Royal Botanical Garden, der rund 6 km außerhalb Kandys liegt. Wie eine Halbinsel wird der Botanische Garten vom Mahaweli Fluss eingeschlossen und mit rund 62 ha ist er der zweitgrößte Park Asiens. Wandeln Sie durch die zahlreichen Alleen, die die Anlage durchziehen und lassen Sie sich von der üppigen Pracht der tropischen Natur faszinieren.  Tausende Pflanzenarten und Bäume machen den Besuch unvergesslich, genauso wie die hängende Flughundkolonie, die sich im Park befindet. Wie große, schwarze Früchte hängen sie tagsüber mit dem Kopf nach unten und erst in den Abendstunden erwachen sie aus ihrer scheinbaren Starre, um die Nacht auf Nahrungssuche zu durchstreifen. Auch zahlreiche namhafte Persönlichkeiten, wie der Prinz of Wales, der König von Belgien oder der ehemalige deutsche Kanzler Kurt Georg Kiesinger haben den Park besucht und sich dort mit einem Baum verewigt, die heute im Rondell der Ehrenbäume zu besichtigen sind.Digana

    Digana Tamarind Garden 
    Rund 20 Kilometer von Kandy entfernt liegt Digana Tamarind Garden, ein soziales Gemeindeprojekt, bei dem man hautnah in den Alltag der ländlichen Dorfbewohner eintauchen kann. Ganz nach dem Motto "lebe wie ein Einheimischer" können Sie an den verschiedensten Alltagsarbeiten teilhaben. Ganz gleich, ob beim Kühe melken, beim Früchte ernten oder beim Einsammeln der frisch gelegten Eier, Langeweile gibt es hier nicht. Das Projekt wurde als lokaler Homestay mit angeschlossener Farm gegründet, um den rundherum wohnenden Familien eine Perspektive zu bieten, denn nicht nur mit den Übernachtungsgästen und Besuchern kann Ihr Einkommen gesichert werden, auch durch die Tierhaltung, Landwirtschaft und sonst anfallenden Tätigkeiten entstehen Arbeitsmöglichkeiten für die Dorfbewohner. Stolz und mit viel Leidenschaft bringen sich hier alle mit ein und lassen Ihren Besuch im Digana Tamarind Garden zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Zur Stärkung zwischendurch genießen Sie ein traditionelles Mittagessen. Gerne können Sie der Köchin bei der Zubereitung über die Schulter schauen oder gar selbst sich am Kochen versuchen. 

    Hanthana Tea Museum
    Der Anbau von Tee hat in Sri Lanka eine lange Tradition die noch auf die britischen Kolonialherren zurückgeht und auch heute noch das Hochland der Insel dominiert. Wie saftig grüne Teppiche überziehen die Teeplantagen die Hügelketten und zaubern eine atemberaubende Kulisse. Umgeben von den hüfthohen Sträuchern liegt das Hanthana Tee Museum. Ursprünglich war es eine Teefabrik, die nach jahrelangem Stillstand nun zu einem spannenden Museum ausgebaut wurde. Erfahren Sie hier alles rund um das beliebte Heißgetränk und bestaunen Sie die historischen Maschinen, die zur Herstellung des weltbesten Ceylontees genutzt wurden. 

    Kandy – Tempeltour à la Hermann Hesse
    Unweit von Kandy locken gleich drei sehr unterschiedliche Tempel, die bereits im 20. Jahrhundert den berühmten Schriftsteller Hermann Hesse auf seiner Sri Lanka Reise in den Bann gezogen haben. Überzeugen Sie sich doch einfach selbst davon. Im Embekka Tempel zeugen filigrane Holzschnitzarbeiten von der meisterhaften Handwerkskunst des 14. Jahrhunderts und mit dem Gadaladeniya Tempel erleben Sie einen der größten Felsentempel des Landes. Er vereint, wie auch der Lankathillake Tempel gekonnt die Einflüsse der Indo-chinesischen, singhalesischen und dravidischen Architektur. 

    Tag
    4

    Kandy - Nuwara Eliya

    Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Nuwara Eliya, das dank der britischen Invasoren den Beinamen „Little England“ trägt. Wie der Name schon vermuten lässt, spürt man den Einfluss der Kolonialherren hier auf ganz besondere Art. Neben dem Grand Hotel, einem Golfplatz, einer Pferderennbahn und vielen Häusern im Empire Stil könnte man meinen auch das Wetter sei hier von den Engländern mitgebracht worden. Umgeben von Bergen ist das Wetter deutlich kühler als im Flachland und den Küstengebieten. So regnet es hier nicht nur ab und an, auch die Temperaturen können durchaus in der Nacht auf den Gefrierpunkt sinken und die umherziehenden Nebelschwaden versprühen ein mystisches Flair.  

    Doch dem Charme der Stadt, die am Fuße des 2524 Meter hohen Mount Pidurutalagala liegt, dem höchsten Berg des Landes, kann das Wetter kein Einhalt gebieten. Auch die Anreise in die höchst gelegenste Stadt des Landes ist ein kleines Abenteuer, das viele Überraschungen bereithält. Denn je höher sich die Straße die Berghänge hinaufwindet, desto schöner werden die Aussichten. Tiefe Täler, von dichtem Grün überzogene Bergrücken, rauschende Wasserfälle und natürlich die akkurat, in Reihe gepflanzten Teesträucher der unzähligen Teeplantagen, ein Anblick den man so schnell nicht vergisst. Übernachtung in Nuwara Eliya. (F)

    Unsere Vorschläge für mögliche Besichtigungen:

    Teeplantage und Teefabrik
    Auf der Fahrt nach Nuwara Eliya kommen Sie an zahlreichen Teeplantagen und –fabriken vorbei, die zu einer Besichtigung einladen. Erfahren Sie alles rund um das beliebte Heißgetränk, vom Anbau, der Ernte über die Verarbeitung bis zum Verkauf des fertigen Produktes. Natürlich können Sie auch eine Tasse des berühmten Ceylon Tees verkosten bevor er seinen weiten Weg in die Supermärkte der Welt antritt.

    Nuwara Eliya
    Neben dem Victoria Park, dem Gregory Lake und dem Golfplatz, der zu einem der schönsten Asiens zählt, lohnt auch der lokale Markt der Stadt einen Besuch. Allerlei Alltagsgegenstände findet man hier auf über und über beladenen Tischen genauso wie Obst und Gemüse, welches im Umland der Stadt, bedingt durch das gute Klima, angebaut wird.

    Zugfahrt durch das malerische Hochland 
    Kurvenreich schlängelt sich die Strecke von Kandy nach Nuwara Eliya, vorbei an kleinen Dörfern, spielenden Kindern und durch üppige Natur die ab und an von Wasserfällen durchzogen ist, die Berghänge empor. Und bei den abertausenden, akkurat in Reihen gepflanzten Teesträucher, die sich wie ein grüner Teppich entlang der Hänge winden, fällt es einem schwer nicht unzählige Fotos zu schießen. Auch viele Einheimische nutzen den Zug als Alltagstransportmittel und so können Sie nicht nur entspannt grandiose Ausblicke genießen, sondern auch den einen oder anderen netten Plausch mit den Einheimischen halten. 

    High Tea Experience
    It’s Tea Time – Genießen Sie im stilechten Ambiente des Grand Hotel Nuwara Eliya ein authentische High Tea Erlebnis. Im kolonialen Charme des Grand Hotels werden Ihnen, wie einst schon den britischen Kolonialherren, die erlesensten Teesorten kredenzt und kleine Snacks gereicht. Ein Erlebnis das Sie nicht missen sollten!  

    Tag
    5

    Nuwara Eliya – Mahiyangana

    Es heißt Abschied nehmen von der Bergwelt Sri Lankas, denn heute geht die Fahrt in den noch unbekannten Osten der Insel. Mahiyangana ist ein verschlafenes Kleinod, bislang weitestgehend noch unentdeckt vom Tourismus. Die Region um Mahiyangana wird auch als Land der Veddas bezeichnet,  Sie sind die letzten Ureinwohner der Insel, die Veddas haben sich hier ihre uralten Traditionen bewahrt und leben hier teilweise noch wie vor hunderten von Jahren. (F/A)

    Unser Besichtigungstipp:

    Horton Plains
    Der Nationalpark Horton Plains ist ein beliebtes Ausflugsziel für Reisende im Hochland Sri Lankas. Berühmt ist der Park für seine senkrecht abfallende Klippe „World's End“, die Wanderern wirklich das Gefühl gibt, am Ende der Welt zu stehen. Erschien die Vegetation im Flachland tropisch-grün, so ist die Landschaft hier von Grasland, Sumpfgebieten, Wäldern und Felsen geprägt – je nach Wetter sorgen dicke Nebelschwaden für eine mystische Stimmung.

    Tag
    6

    Mahiyangana - Trincomalee

    Ruhig und noch mit ursprünglichem Charme verzaubert die Ostküste des Landes. Lange, traumhafte Sandstrände, teils Menschenleer sind hier zu finden. Ganz so ruhig ist es zwar im beliebten Badeort Trincomalee auch nicht mehr, doch im Vergleich zu den Stränden an der Südwestküste Sri Lankas, kann man hier ganz entspannt ohne großen Trubel verträumte Tage am Strand verbringen. (F)

    Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

    Mahiyanga Experience: 
    Noch bevor die Sonne ihre ersten Strahlen versprüht geht es zum Sorabora See. Hier genießen Sie nicht nur einen traumhaften Sonnenaufgang vor malerische Kulisse, sondern auch eine Bootsfahrt über den See. Am anderen Ufer erwartet Sie ein lokaler Fischmarkt, der gerade in den frühen Morgenstunden eine lebhafte Atmosphäre versprüht. Zu Fuss geht es weiter zu einem idyllisch am See gelegen Felsplateau, auf dem Ihnen ein traditionelles Frühstück frisch zubereitet wird - schöner könnte ein Tag nicht starten.   

    Tag
    7-8

    Trincomalee

    Sonne, Sand und Meer – Ein Ostküstentraum. Freuen Sie sich auf erholsame Tage im Strandparadies Trincomalee an Sri Lankas ursprünglicher Ostküste. Breite, feinsandige Strände und eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés bieten die ideale Umgebung für einen entspannten Aufenthalt. (F) 

    Trinco Blu by Cinnamon Hotel****
    Die schlichte Anlage des traumhaft am Strand gelegenen Hotels besticht durch retro-schickes Design mit farbenfrohen Akzenten. Neben einem wunderschönen Ausblick auf das Meer genießen Sie herzlichen Service und Einrichtungen wie eine offene Lobby, zwei Restaurants, eine offene Bar sowie einen Swimmingpool mit Sonnenterrasse und Liegestühlen, die zum Verweilen einladen. Die 81 Zimmer verteilen sich auf acht Gebäude und Bungalows. Wohnen werden Sie in den ca. 26 qm großen Superior Zimmern, die sich im Hauptgebäude in der Nähe zum Pool befinden. Helle Möbel und bunte Dekorationselemente zaubern ein freundliches Wohlfühlambiente und vom privaten Balkon bietet sich Ihnen ein Ausblick auf den Pool und das Meer. Zur Zimmerausstattung gehören Klimaanlage, TV, Telefon, Safe, Minibar, Kaffee- und Teezubereiter, kostenfreier W-Lan Zugang, sowie ein Badezimmer mit Dusche und WC. Neben verschieden Ausflügen werden im Hotel auch eine Vielzahl an Wassersportaktivitäten sowie Massagen angeboten (gegen Gebühr).  

    Unser Vorschlag für mögliche Besichtigung:

    Trincomalees Höhepunkte (Tagesausflug): 
    Einst ein mächtiges Bollwerk zur Verteidigung der Stadt, war das niederländische Fort Fredrick und auch heute noch zeugen die breiten Wallanlagen und Mauern von der spannenden Geschichte des Forts. Fast ganz vom Meer ist die Anlage, welches auf einer Landzunge liegt, umgeben und an der Spitze mit traumhaftem Blick auf das Meer begeistert der 
    Thirukoneswaram Tempel, auf dem  sogenannten Swami Rock. Auf tausenden Säulen soll der Tempel einst geruht haben, stolz und erhaben über dem Meer thronend, davon erzählen alte hinduistische Schriften. Leider ist es heute eher ein Mythos, denn von den Säulen ist dem heutigen Tempel nur noch der klangvolle Name "Tempel der tausend Säulen" geblieben, doch das tut seinem Glanz keinen Abbruch. Farbenfroh und mit zahlreichen Götterstatuen verziert ist der Tempel ein kleines Schmuckstück. Nach einem Abstecher an den malerischen Strand Nilavelis, der mit purer Ursprünglichkeit, im Wind wiegenden Palmen vor der Kulisse des azurblauen Ozeans lockt, entdecken Sie das Maritim Museum Trincomalees. In dem charmanten, niederländischen Kolonialgebäude aus dem 18. Jahrhundert, erfahren Sie alles rund um die lokale Seefahrt bis hin zu Marco Polo, sowie über die Flora und Fauna der Region. 

    Schnorchelausflug nach Pigeon Island:
    Ein beliebtes Ausflugsziel ist auch die Taubeninsel (Pigeon Island), die nicht nur unter Naturschutz steht, sondern seit 2003 einer von zwei Meeresnationalparks Sri Lankas ist. Seinen Namen verdankt die Insel den dort ansässigen Felstauben. Doch nicht nur auf der Insel gibt es viel zu entdecken auch die farbenfrohe Unterwasserwelt weiß hier zu begeistern. Rund um die Insel findet man die best erhaltenen Korallenriffe Sri Lankas. Schnappen Sie sich also Ihren Schnorchel und entdecken Sie das kühle Nass mit seinen bunten Fischschwärmen und farbenfrohen Korallen. 

    Tag
    9

    Trincomalee - Sigiriya

    Verbringen Sie nochmals ein paar Stunden vor der malerischen Kulisse des Golfs von Bengalen bevor es von der malerischen Ostküste wieder ins Landesinnere nach Sigiriya geht. In der von atemberaubender Dschungellandschaft eingebetteten Region angekommen steht Ihnen der restliche Tag zur freien Verfügung. (F)

    Unsere Vorschläge für mögliche Besichtigungen: 

    Polonnaruwa
    Auch Polonnaruwa ist eine ehemalige Hauptstadt Sri Lankas, dessen Ruinen heute auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes stehen. Unter  König Parakramabahu in der Mitte des 12. Jahrhunderts entstanden wundervolle Tempelkomplexe sowie imposante Paläste und durch den Ausbau von Kanälen und Stauseen entstand ein für die damalige Zeit modernes Bewässerungssystem. Als die Südindische Chola-Dynastie Polonnaruwa angriffen, musste Polonaruwa aufgegeben werden. Seitdem holte sich die Natur Schritt für Schritt das Land zurück und die prächtige Stadt verschwand in dichtem Dschungel. Erst unter den Briten wurde die Ruinenstadt im 19. Jahrhundert wiederentdeckt.
    Hier in Polonnaruwa haben Sie zwei Möglichkeiten für die Besichtigungen. Entweder bewegen Sie sich zu Fuß fort oder Sie leihen sich ein Fahrrad aus und erforschen die Ruinenstadt aktiv.

    Minneriya Safari 
    Der Minneriya Nationalpark wurde im Jahr 1997 gegründet und gehört zu den kleineren Parks des Landes. Dennoch ist die Wahrscheinlichkeit hoch, Elefanten in freier Wildbahn zu beobachten. Während der Trockenzeit von Juni bis September lohnt sich der Besuch Minneriyas besonders, denn zu dieser Zeit schließen sich bis zu 200 Elefanten zu einer Herde zusammen, um am Stausee zu trinken und zu baden. Selten bietet sich die Möglichkeit, so viele Elefanten in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. 

    Tag
    10-11

    Sigiriya

    Einige der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten die Sri Lanka zu bieten hat liegen unweit der Stadt, daher lohnt es sich früh aufzustehen und mit der Planung des Tagesprogrammes zu starten. Ihr Fahrerguide ist Ihnen dabei behilflich und hat sicher auch den einen oder anderen Tipp für Sie part. (F)

    Unsere Vorschläge für mögliche Besichtigungen:

    Sigiriya
    Mächtig und scheinbar unbezwingbar thront die Felsenfestung auf einem rund 200 Meter hohen Monolithen in der weiten Ebene. Vorbei an zwei riesigen Löwenpranken, die einst den Eingang zum Palast markierten, geht der Aufstieg über etwa 1.860 Treppenstufen in luftige Höhe. Doch auch wenn von der einstigen imposanten Festung nur noch vereinzelte Mauern zu sehen sind und der Aufstieg einige Anstrengungen kostet, eine wahrlich königliche Aussicht entschädigt für die Strapazen. Nur zu gut kann man erahnen wie sich einst König Kasyappa, der die Festung im 5. Jahrhundert errichten hat, gefühlt haben muss, wenn er den Blick über die schönen Gärten, Wälder und Seen schweifen ließ in der Gewissheit das man Ihm in diesem „Himmelsschloss“ nichts anhaben kann.

    Dambulla Höhlentempel
    Ein von Höhlen durchzogener riesiger Granitfelsen unweit der Stadt beherbergt die legendären Höhlentempel des Landes. Vor über 2.000 Jahren wurden sie in mühseliger Arbeit in den Felsen geschlagen und dienten zum Teil als Behausung der Mönche. Erst zu Zeiten des Königs Valagambahu entstanden die eigentlichen Tempelhöhlen wie man sie noch immer bestaunen kann. Diese ließ der Herrscher aus Dankbarkeit gegenüber den Mönchen, die Ihm vor seinen Widersachern Schutz gewährten, errichten. Mit  rund 2.000 m² ist die Tempelanlage die größte der Insel und gehört seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Kunstvolle Wandmalereien zieren die Höhlenwände und zahllose Buddha-Figuren beherrschen die heiligen Hallen, die im schummrigen Licht gar mystisch wirken.

    Anuradhapura
    UNESCO-Weltkulturerbe zum Verlieben – tauchen Sie ein in die lebendige Geschichte des Landes, die hier in Anuradhapura, der ersten Hauptstadt des Landes, zum Greifen zu sein scheint. Riesige, weiß strahlende Dagobas ragen in den Himmel, ein Meer aus Steinsäulen erzählt die Geschichte des einst imposanten Brazen Palastes und der weltälteste Baum zieht Pilger aus aller Welt in den Bann. Über 2.200 Jahre alt ist der Maha Bodhi Baum, ein Ableger des legendären Bodhi-Baumes aus Indien, unter dem einst Buddha zur Erleuchtung gelangte. Probieren Sie es doch einmal aus und vielleicht finden Sie unter dem ausladenden Blätterdach des Baumriesen auch zur Erleuchtung. 

    Mihintale
    Hoch hinaus  geht es in Mihintale, einer der bedeutendsten Pilgerstätten des Landes, denn hier befindet sich das Zentrum des sri-lankischen Buddhismus. Erklimmen Sie die 1.840 Stufen und freuen Sie sich auf das sanftmütige Lächeln im Gesicht der Buddhafigur, die erhaben an der Spitze gleich neben der Mahaseya Stupa thront. Ganz nebenbei besticht auch die grandiose Aussicht über die Umgebung. Ideal lässt sich dieser Ausflug mit der Besichtigung Anuradhapuras verbinden. 

    Hiriwaduna Village Tour: 
    Das ländliche Sri Lanka hautnah erkunden können Sie bei einer Village Tour. Neben einer Ochsenkarren- und Oruwafahrt (lokales Boot) können Sie die jahrtausendealte Anbauweise erkunden, die auch heute noch Anwendung findet. Von Bananen über Okraschotten, bis hin zu Kokosnüssen wir hier alles angebaut. Zu Gast bei einer lokalen Bauernfamilie können Sie nicht nur authentische Einblicke in die teils noch sehr ursprüngliche Lebensweise bekommen, sondern auch den Saft einer frisch aufgeschlagenen Kokosnuss genießen. Nach so viel frischer Luft, tollen Ausblicken auf saftig grüne Reisfelder und herzlichen Begegnungen haben Sie bestimmt schon Hunger. Freuen Sie sich auf "Ambula" ein traditionelles Farmer-Mittagessen, welches in Lotusblätter verpackt wird und in der Regel aus Reis und Curry besteht. 

    Tag
    12

    Sigiriya – Negombo

    Vom Herzen Sri Lankas geht es heute wieder Richtung Küste nach Negombo. Heutzutage ist der Ort nicht nur als Stranddestination, sondern auch durch den Handel mit Fischen und Krustentieren aus der nahegelegenen Lagune bekannt. Vor einigen hundert Jahren war die Stadt der wichtigste Hafen für den Handel mit Zimt. Bereits die Araber handelten hier mit dem im Hinterland wachsenden Gewürz bevor sich die Portugiesen die Stadt aneigneten und zahlreiche Einheimische zum katholischen Glauben bekehrten. Die zahlreichen Heiligenschreine und Kirchen haben der Stadt auch den Spitznamen „Kleines Rom“ eingebracht. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. (F)

    Tag
    13

    Negombo

    Nach ereignisreichen, ganz nach ihren individuellen Wünschen gestalteten Tagen endet heute Ihre Reise mit dem Transfer zum internationalen Flughafen Colombo, es sei denn Sie haben ein Anschlussprogramm gebucht. (F)

    Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

    Tourplan

    Karte zur Rundreise Sri Lanka a la carte – Im Herzen der Insel zwischen berauschender Kultur und magischer Natur
    Claudia Schimank
    Sie haben eine Frage?
    Ich berate Sie gern.
    Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
    03491 50788–20

    Sri Lanka a la carte – Im Herzen der Insel zwischen berauschender Kultur und magischer Natur

  • Individuelle Rundreise bis an die Ostküste
  • Sri Lankas Klassiker Route und mehr erleben
  • Von Kandy durch die Teeberge nach Sigiriya mit Geheimtipp Mahiyangana
  • flexible Tagesgestaltung ganz nach Ihren Wünschen
  • auf Deutsch | täglich durchführbar ab einer Person
  • Produktcode: CMBR1015
    Dauer: 13 Tage / 12 Nächte
    p.P. schon ab 869,-€

    Art der Durchführung

    Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende sind separat ausgewiesen.

    Hotels während der Reise

    Colombo: ME Colombo (Standard Zimmer)
    Kandy: Aur Blanc (Homestay)
    Nuwara Eliya: Seasons Villa (Standard Zimmer)
    Mahiyangana: Kevans Casa Hotel (Standard Zimmer)
    Trincomalee: Trinco Blu By Cinnamon (Standard Zimmer)
    Sigiriya: Pinthaliya Resort & Spa (Standard Zimmer)
    Negombo: Beacon Hotel (Standard Zimmer)

    Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

    Eingeschlossene Leistungen

    • Programm wie beschrieben, alle Eintrittsgelder und Abgaben lt. Programm
    • 13 Übernachtungen in den aufgeführten Unterkünften inkl. Frühstück
    • Transfers in klimatisierten Fahrzeugen
    • inklusive lokalem, Deutsch sprechendem Fahrerguide

    Asiamar by ID Reisewelt Plus

    • ein Reiseführer Sri Lanka bei Buchung im Rahmen einer Pauschalreise
    • 24 h Notrufnummer vor Ort (Englisch)

     

    Bemerkungen

    Da das Reiseprogramm ganz flexibel auf Sie zugestimmt ist und Sie individuelle vor Ort entscheiden können was Sie sich anschauen möchten, haben wir bewusst darauf verzichtet die Eintrittsgelder der im Reiseverlauf erwähnten Sehenswürdigkeiten, Nationalparks, etc. zu inkludieren. Dies müssen vor Ort bezahlt werden. Gerne ist Ihnen Ihr Fahrerguide dabei behilflich.

    Die Eintrittsgelder variieren je  nach Bekanntheitsgrad der Sehenswürdigkeit. Bei unbekannteren Stätten und Tempeln liegen die Eintrittsgelder jeweils umgerechnet bei ca. 3 bis 14 Euro. Die Eintrittsgelder bzw. Kosten für Polonnaruwa, Anuradhapura, den Hiriwaduna Village Ausflug, das Tamarind Village Projekt, die Mahiyangana Experience und Sigiriya liegen bei ca. 22-30 Euro pro Person, für einen Nationalparkbesuch müssen ca. 45 Euro bei zwei gemeinsamen Reisenden eingeplant werden. Für den Besuch der Höhlentempel in Dambulla müssen Sie ca. 15 Euro pro Person einplanen. Für weitere Besichtigungen, die nicht im Reiseverlauf erwähnt wurden, können zusätzliche Fahrtkosten anfallen. Diese wird Ihnen Ihr Fahrerguide vor Ort mitteilen.

    Sollten Sie im Vorab gerne bestimmte Sehenswürdigkeiten inkludieren möchten stehen Ihnen unsere Reiseexperten gerne beratend zur Verfügung.

    Das gehört ins Reisegepäck:
    Es empfiehlt sich bequeme Baumwollkleidung, ggf. ein warmer Pullover für das Hochland und eine Regenjacke (je nach Jahreszeit). In den Bergen auf Ihrer Rundreise kann es nachts empfindlich kühl werden. Die Häuser sind oft nicht nach europäischen Maßstäben gebaut oder isoliert und Heizungen sind unbekannt. Wir empfehlen daher sowohl für die Autofahrten in den Bergregionen als auch generell warme Funktionswäsche für die Nächte in den Bergen und ein Tuch oder warmen Pullover oder ähnliches einzupacken. Bitte denken Sie, auch wenn die Sonne mal nicht scheint, auch an eine Kopfbedeckung und dass Sie ausreichend Mineralwasser zu sich nehmen.

    Tourverlauf

    Start /Ende : Colombo Flughafen
     

    Preisinformationen

    Preistabelle

    individuelle Privatrundreise /Verpflegung laut Ausschreibung

    Reisezeitraum
    DZ
    EZ*
    3er Bel.
    4er Bel.
    01.05.2020 - 30.06.2020
    869,- EUR
    1189,- EUR
    -
    -
    01.07.2020 - 31.08.2020
    1039,- EUR
    1499,- EUR
    -
    -
    01.09.2020 - 31.10.2020
    869,- EUR
    1189,- EUR
    -
    -

    individuelle Privatrundreise Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

    Reisezeitraum
    DZ
    EZ*
    3er Bel.
    4er Bel.
    01.05.2020 - 30.06.2020
    -
    1275,- EUR
    -
    -
    01.07.2020 - 31.08.2020
    -
    1595,- EUR
    -
    -
    01.09.2020 - 31.10.2020
    -
    1275,- EUR
    -
    -
    Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
    * Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

    Obligatorische Leistungen

    Von Bis Details
    15.12.2019 31.10.2020

    Bitte beachten Sie, dass es bei Reisen im Dezember und August zu einem Aufschlag während der Weihnachts-, Neujahrs- und Perahera Feierlichkeiten kommen kann. Gerne teilen wir Ihnen die Aufschläge in einem individuellen Angebot mit. 

    Besondere Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsbedingungen

    Von Bis Details

    Bitte beachten Sie, dass für dieses Produkt von den AGB abweichende Stornierungsbedingungen gelten. Die Stornierungskosten betragen ab Buchung:

    bis 32 Tage vor Reiseantritt      

    25 Prozent  des Reisepreises pro Person

    ab 31. bis 14. Tag vor Reiseantritt

    60 Prozent  des Reisepreises pro Person

    ab 13. Tage bis Nichterscheinen      

    95 Prozent  des Reisepreises pro Person

    Bei Buchung des Paketes im Rahmen einer Flugpauschalreise gelten die jeweiligen abweichenden Buchungs- und Stornierungsbedingungen der entsprechenden Flugpauschalreise.

    Wichtige Informationen:

    Fotografieren während der Reise
    Bitte beachten Sie, dass es nicht gestattet ist, sich mit einer Buddhastatue fotografieren zu lassen, wenn Sie mit dem Rücken zu dieser stehen, dieses Verhalten gilt landesweit als respektlos. Den Regelungen ist unbedingt Folge zu leisten, da eine Zuwiderhandlung zu hohen Strafen führen kann.

    Nationalpark
    Bitte bedenken Sie, dass der Aufenthalt in dem Nationalpark eine außergewöhnliche Erfahrung sein wird, es aber auch immer eine Begegnung mit wilden Tieren sein kann. Folgen Sie deshalb immer den Anweisungen der Ranger, die dafür ausgebildet sind. Für die damit verbundenen Risiken und ein entsprechendes Verhalten ist jeder Reisende selbst verantwortlich. Eine Haftung, die aus diesen natürlichen Risiken resultiert wird ausdrücklich ausgeschlossen.

    Start- & Endtage der Privattour

    jeweils täglich:
    • Montag bis Samstag
    • Dienstag bis Sonntag
    • Mittwoch bis Montag
    • Donnerstag bis Dienstag
    • Freitag bis Mittwoch
    • Samstag bis Donnerstag
    • Sonntag bis Freitag

    Die Einreise erfolgt in folgendes Land

    • Sri Lanka

    Informationen zur Barrierefreiheit

    Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.