Sri Lanka Klassiker - Die wahren Höhepunkte in Perfektion

UNESCO Weltkulturerbe und Jeepsafari im Udawalawe & Minneriya Nationalpark

Sri Lanka Klassiker - Die wahren Höhepunkte in Perfektion

Produktcode: CMBR1005
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 1.199,-€

Von UNESCO Welterbestätten, beeindruckender Natur und frei lebenden Elefanten …
Begeisterung die keine Grenzen kennt! Dambullas weltbekannte Höhlentempel, die legendäre Felsenfestung Sigiriya, das koloniale Erbe in Galle, das UNESCO-Weltkulturerbe Polonnaruwas oder das Nationalheiligtum – der Kandy Zahntempel – Sie erkunden Sri Lankas wichtigste und gleichzeitig imposantesten Kulturdenkmäler. Spektakuläre Natur soweit das Auge reicht: Bei der Jeepsafari im Minneriya und Udawalawe Nationalpark, wie auch bei der Wanderung zum viel bewunderten „World’s End“ im Horton Plains Nationalpark, bringen wir Sie zum Staunen. Natürlich darf bei Ihrer Sri Lanka Rundreise auch eine Zugfahrt ins malerische Hochland nicht fehlen! Freuen Sie sich auf traumhafte Ausblicke und saftig grüne Teeplantagen. Ein authentisches Dorferlebnis mit Ochsenkarrenfahrt und traditionellem Essen oder gar die Übernachtung bei einer lokalen Familie zeigt Ihnen nicht nur die vorzügliche Gastfreundlichkeit der Einheimischen, sondern bietet Ihnen ausgezeichnete Einblicke in Sri Lankas Alltagsleben. Für den perfekten Wohlfühlfaktor sorgen auch die sorgfältig ausgewählten, sehr gut bewerteten Rundreisehotels.   

Der feine Unterschied

  • imposante Felsenfestung Sigiriya
  • Ruinen von Polonnaruwa mit dem Fahrrad erkunden
  • Jeepsafari im Minneriya Nationalpark
  • Dambulla Höhlentempel - UNESCO-Weltkulturerbe zum Staunen
  • legendärer Zahntempel in Kandy
  • Wanderung in den Horton Plains bis zum World’s End
  • Zugfahrt im idyllischen Hochland
  • Jeepsafari im Udawalawe Nationalpark
  • Elephant Transit Home – ein Waisenhaus für hilfsbedürftige Elefanten.
  • koloniale Vermächtnisse in Galle entdecken
  • Übernachtung bei einer sri-lankischen Familie
  • Kochen mit einer lokalen Familie in Kandy
  • Dorfbesuch mit Mittagessen
  • Besuch einer Teefabrik mit Plantage
  • Besichtigung des Ethugala Rock

Detailbeschreibung

Tag 1 : Ankunft in Colombo - Dambulla

Riesig und erhaben thront der riesige Buddha am Rand einer Bergkuppe, dem sogenannten Ethugala Rock. Sein Blick scheint über den im Tal gelegenen See und die Stadt zu wachen. Vorbei an Affen die sich behände durch die Bäume am Wegrand hangeln, geht es über die steinernen Stufen bis zur Statue. Oben angekommen, erwartet Sie neben der imposanten Buddha-Statue eine traumhafte Aussicht auf die Umgebung, mit ihren sanften Hügelketten, die von tropischem Grün überzogen sind. Vom Ethugala Rock führt Sie die Fahrt weiter ins Landesinnere, nach Dambulla. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. (A)

Unser Tipp: 
Lassen Sie sich nach der langen Anreise doch einfach in einem lokalen Spa verwöhnen. Bei einer traditionellen Ayurveda Massage lässt es sich herrlich entspannen.  

Tag
1

Riesig und erhaben thront der riesige Buddha am Rand einer Bergkuppe, dem sogenannten Ethugala Rock. Sein Blick scheint über den im Tal gelegenen See und die Stadt zu wachen. Vorbei an Affen die sich behände durch die Bäume am Wegrand hangeln, geht es über die steinernen Stufen bis zur Statue. Oben angekommen, erwartet Sie neben der imposanten Buddha-Statue eine traumhafte Aussicht auf die Umgebung, mit ihren sanften Hügelketten, die von tropischem Grün überzogen sind. Vom Ethugala Rock führt Sie die Fahrt weiter ins Landesinnere, nach Dambulla. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. (A)

Unser Tipp: 
Lassen Sie sich nach der langen Anreise doch einfach in einem lokalen Spa verwöhnen. Bei einer traditionellen Ayurveda Massage lässt es sich herrlich entspannen.  

Tag 2 : Dambulla - Sigiriya - Dambulla

Sie wollten immer schon einmal mit der Ochsenkarre durch die idyllische Landschaft fahren, mit einem traditionellen Boot über den See fahren und den Einheimischen bei der täglichen Feldarbeit über die Schulter schauen. Kein Problem, denn bei Ihrem Ausflug nach Habarana erleben Sie all das und noch viel mehr. Denn neben authentischen Einblicken in das Alltagsleben der Dorfbewohner genießen Sie ein lokales Mittagessen. Der Geruch von rotem Chilli und gelbem Curry kitzelt die Nase und das sanfte Zischen des Herdfeuers erfüllt die Luft während Sie gemeinsam mit der Frau des Hauses die köstlichen Speisen zubereiten. Stärken Sie sich bei Speis und Trank, denn anschließen steht der Aufstieg zur mächtigen Felsenfestung Sigirya an. Aus der weiten Ebene ragt der gigantische Felsen rund 200 Meter in die Höhe, auf dem einst der König Kasyappa seine Trutzburg in den Wolken errichten ließ. Von dem einst so mächtigen Bauwerk sind noch vereinzelte Mauern zu bestaunen und der Aufstieg zum UNESCO-Weltkulturerbe lohnt sich für Sie gewiss. Denn die zarten Felsenzeichnungen der hübschen, barbusigen Wolkenmädchen und der paradiesische Ausblick betören! Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor wie einst König Kasyappa von seinem Thron, zufrieden lächelnd über die von sanften Hügelketten eingerahmten Wälder und tiefblauen Seen geblickt hat – ein wahrlich königliches Panorama. (F/M/A)  

Tag
2

Sie wollten immer schon einmal mit der Ochsenkarre durch die idyllische Landschaft fahren, mit einem traditionellen Boot über den See fahren und den Einheimischen bei der täglichen Feldarbeit über die Schulter schauen. Kein Problem, denn bei Ihrem Ausflug nach Habarana erleben Sie all das und noch viel mehr. Denn neben authentischen Einblicken in das Alltagsleben der Dorfbewohner genießen Sie ein lokales Mittagessen. Der Geruch von rotem Chilli und gelbem Curry kitzelt die Nase und das sanfte Zischen des Herdfeuers erfüllt die Luft während Sie gemeinsam mit der Frau des Hauses die köstlichen Speisen zubereiten. Stärken Sie sich bei Speis und Trank, denn anschließen steht der Aufstieg zur mächtigen Felsenfestung Sigirya an. Aus der weiten Ebene ragt der gigantische Felsen rund 200 Meter in die Höhe, auf dem einst der König Kasyappa seine Trutzburg in den Wolken errichten ließ. Von dem einst so mächtigen Bauwerk sind noch vereinzelte Mauern zu bestaunen und der Aufstieg zum UNESCO-Weltkulturerbe lohnt sich für Sie gewiss. Denn die zarten Felsenzeichnungen der hübschen, barbusigen Wolkenmädchen und der paradiesische Ausblick betören! Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich vor wie einst König Kasyappa von seinem Thron, zufrieden lächelnd über die von sanften Hügelketten eingerahmten Wälder und tiefblauen Seen geblickt hat – ein wahrlich königliches Panorama. (F/M/A)  

Tag 3 : Dambulla - Polonnaruwa - Minneriya Nationalpark - Dambulla

Freuen Sie sich auf einen spannenden Tag, denn es lockt Polonnaruwa – die Stadt der Könige. Sie fahren mit dem Fahrrad durch Polonnaruwa und können sich dabei nur allzu gut vorstellen, wie hier einst feine Damen durch die Gärten stolziert sind. Einst war die Stadt die Hauptstadt des Landes sowie Sitz des Königs und noch heute zeugen beeindruckende Ruinen von dieser glanzvollen Zeit. Mitte des 12. Jahrhunderts ließ der Herrscher Parkramabahu wundervolle Tempelkomplexe sowie imposante Paläste erbauen und ein für die damalige Zeit ausgeklügeltes Bewässerungssystem installieren. So entstanden zu dieser Zeit auch die vier imposanten Buddhastatuen Gal Vihare. Doch durch den Angriff der südindischen Chola-Dynastie flohen die Bewohner Polonnaruwas und die Stadt wurde sich selbst überlassen. Seitdem holte sich die Natur Schritt für Schritt das Land zurück und die prächtigen Bauten verschwanden in dichtem Dschungel. Heute zählt die im 19.Jahrhundert von den Briten wieder entdeckte Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Und wer weiß, vielleicht haben Sie Glück und Sie entdecken neue, noch nicht gefundene Überreste der Königsstadt, denn bis heute werden noch weitere Teile der Stadt im dichten Grün vermutet. 

Halten Sie die Augen und Ohren offen, denn inmitten von noch viel mehr Grün geht es auf die Pirsch im Minneriya Nationalpark. Auf der Jeepsafari entführen wir Sie in die faszinierende Welt der Tiere. Bekannt ist der 1997 gegründete Nationalpark für seine riesige Elefantenpopulation, die sich gerade in der Trockenzeit zwischen Juni und September in großen Herden an den Wasserlöchern treffen. Doch nicht nur Elefanten fühlen sich in dem 1997 gegründeten Nationalpark heimisch, auch Sambar-Hirsche, Affen, Bären und unzählige Vogelarten fühlen sich in den immergrünen Wäldern und Büschen pudelwohl. Seien Sie also gespannt und vielleicht begegnet auch Ihnen der eine oder andere tierische Bewohner des Parks. (F/A)

Tag
3

Freuen Sie sich auf einen spannenden Tag, denn es lockt Polonnaruwa – die Stadt der Könige. Sie fahren mit dem Fahrrad durch Polonnaruwa und können sich dabei nur allzu gut vorstellen, wie hier einst feine Damen durch die Gärten stolziert sind. Einst war die Stadt die Hauptstadt des Landes sowie Sitz des Königs und noch heute zeugen beeindruckende Ruinen von dieser glanzvollen Zeit. Mitte des 12. Jahrhunderts ließ der Herrscher Parkramabahu wundervolle Tempelkomplexe sowie imposante Paläste erbauen und ein für die damalige Zeit ausgeklügeltes Bewässerungssystem installieren. So entstanden zu dieser Zeit auch die vier imposanten Buddhastatuen Gal Vihare. Doch durch den Angriff der südindischen Chola-Dynastie flohen die Bewohner Polonnaruwas und die Stadt wurde sich selbst überlassen. Seitdem holte sich die Natur Schritt für Schritt das Land zurück und die prächtigen Bauten verschwanden in dichtem Dschungel. Heute zählt die im 19.Jahrhundert von den Briten wieder entdeckte Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Und wer weiß, vielleicht haben Sie Glück und Sie entdecken neue, noch nicht gefundene Überreste der Königsstadt, denn bis heute werden noch weitere Teile der Stadt im dichten Grün vermutet. 

Halten Sie die Augen und Ohren offen, denn inmitten von noch viel mehr Grün geht es auf die Pirsch im Minneriya Nationalpark. Auf der Jeepsafari entführen wir Sie in die faszinierende Welt der Tiere. Bekannt ist der 1997 gegründete Nationalpark für seine riesige Elefantenpopulation, die sich gerade in der Trockenzeit zwischen Juni und September in großen Herden an den Wasserlöchern treffen. Doch nicht nur Elefanten fühlen sich in dem 1997 gegründeten Nationalpark heimisch, auch Sambar-Hirsche, Affen, Bären und unzählige Vogelarten fühlen sich in den immergrünen Wäldern und Büschen pudelwohl. Seien Sie also gespannt und vielleicht begegnet auch Ihnen der eine oder andere tierische Bewohner des Parks. (F/A)

Tag 4 : Dambulla - Kandy

Schummriges Licht dringt durch die Eingangstüren und zaubert eine mystische Atmosphäre aus Licht und Schatten, hunderte Buddhastatuen und üppig bemalte Felswände, geschaffen von Meisterhand – so faszinierend beginnt Ihr Tag in den legendären Höhlentempel Dambullas. Genutzt wurden die Höhlen bereits im 3. Jahrhundert vor Christi, doch erst im 1. Jahrhundert vor Christi verlieh König Valagambahu ihnen Ihren heutigen Prunk. Denn er war so dankbar, dass er bei den in den Höhlen lebenden Mönchen Zuflucht vor seinen Widersachern fand. Sie steigen über zahlreiche Steinstufen bis auf rund 120 Meter Höhe um nicht nur den grandiosen Panoramablick über Dambulla und die malerische Umgebung zu genießen, sondern auch um sich selbst von der Pracht der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Höhlen, mit ihren farbenfrohen Wandmalereien und Statuen, zu überzeugen. 

Weltberühmt ist er, der Zahntempel in Kandy und das zu Recht! Denn nicht nur seine äußere Erscheinung, mit den weiß getünchten Mauern und dem glänzenden goldenen Dach imponieren Sie, auch die zahlreichen Pilger, das Meer aus Blumenopfern und die leise gemurmelten Gebete zaubern eine einzigartig, spirituelle Stimmung, die Sie so schnell nicht vergessen werden. Das Heiligtum des Tempels ist die wohlgehütete Zahnreliquie, ein Backenzahn Buddhas, der in sieben ineinander gestapelten, reichverzierten Schatullen gebettet ist und Besucher von nah und fern anzieht. 

Zu Gast bei einer lokalen Familie sind Sie am Abend. Tauchen Sie ein in das Alltagsleben der Gastgeber, die Sie mit einem herzlichen Ayubowan, singhalesisch für Willkommen, begrüßen werden. Gemeinsam fahren Sie auf den Markt, um Zutaten für das Abendessen zu besorgen. Zusammen mit der Gastfamilie bereiten Sie ein landestypisches Gericht zu und haben die Gelegenheit sich auszutauschen und vielleicht auch den einen oder anderen lang gehüteten Zubereitungstipp zu ergattern. Sie übernachten im Homestay in Kandy. (F/A)

Tag
4

Schummriges Licht dringt durch die Eingangstüren und zaubert eine mystische Atmosphäre aus Licht und Schatten, hunderte Buddhastatuen und üppig bemalte Felswände, geschaffen von Meisterhand – so faszinierend beginnt Ihr Tag in den legendären Höhlentempel Dambullas. Genutzt wurden die Höhlen bereits im 3. Jahrhundert vor Christi, doch erst im 1. Jahrhundert vor Christi verlieh König Valagambahu ihnen Ihren heutigen Prunk. Denn er war so dankbar, dass er bei den in den Höhlen lebenden Mönchen Zuflucht vor seinen Widersachern fand. Sie steigen über zahlreiche Steinstufen bis auf rund 120 Meter Höhe um nicht nur den grandiosen Panoramablick über Dambulla und die malerische Umgebung zu genießen, sondern auch um sich selbst von der Pracht der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Höhlen, mit ihren farbenfrohen Wandmalereien und Statuen, zu überzeugen. 

Weltberühmt ist er, der Zahntempel in Kandy und das zu Recht! Denn nicht nur seine äußere Erscheinung, mit den weiß getünchten Mauern und dem glänzenden goldenen Dach imponieren Sie, auch die zahlreichen Pilger, das Meer aus Blumenopfern und die leise gemurmelten Gebete zaubern eine einzigartig, spirituelle Stimmung, die Sie so schnell nicht vergessen werden. Das Heiligtum des Tempels ist die wohlgehütete Zahnreliquie, ein Backenzahn Buddhas, der in sieben ineinander gestapelten, reichverzierten Schatullen gebettet ist und Besucher von nah und fern anzieht. 

Zu Gast bei einer lokalen Familie sind Sie am Abend. Tauchen Sie ein in das Alltagsleben der Gastgeber, die Sie mit einem herzlichen Ayubowan, singhalesisch für Willkommen, begrüßen werden. Gemeinsam fahren Sie auf den Markt, um Zutaten für das Abendessen zu besorgen. Zusammen mit der Gastfamilie bereiten Sie ein landestypisches Gericht zu und haben die Gelegenheit sich auszutauschen und vielleicht auch den einen oder anderen lang gehüteten Zubereitungstipp zu ergattern. Sie übernachten im Homestay in Kandy. (F/A)

Tag 5 : Kandy - Nuwara Eliya

Ausblicke die Sie begeistern werden! Bereits bei der Fahrt über den Upper Lake Drive genießen Sie die traumhafte Kulisse Kandys aus der Vogelperspektive. Der Lustgarten der Könige, wie der Botanische Garten Peradeniya auch genannt wird, betört mit einer Pflanzenvielfalt, die ihres gleichen sucht. Über 4.000 verschiedene Pflanzenarten bringen hier auf rund 62 Hektar Ihre Augen zum Leuchten. Üppig bepflanzte Blumenbeete leuchten in kräftigem Rot und Sonnengelb, 300 Orchideenarten gedeihen in einem riesigen Gewächshaus und eine Kolonie Flughunde hat es sich in einem der zahlreichen Baumriesen gemütlich gemacht. 
Wahre Schätze, die glitzern und funkeln verblüffen Sie beim Besuch des Edelsteinmuseums. Sie erfahren hier alles rund um den Abbau und die Verarbeitung von Rubinen, Saphiren und Diamanten. 

Hoch hinaus geht es dann für Sie auf der Zugfahrt nach Nanu Oya. Gemächlich tuckernd schlängelt sich der Zug die Berghänge hinauf, vorbei an saftig grünen Teeplantagen, rauschenden Wasserfällen und kleinen idyllisch gelegenen Dörfern. Genießen Sie die Ausblicke während der Fahrt und vielleicht kommen Sie auch mit den einheimischen Mitfahrern ins Gespräch. 

Fleißig und flink huschen die Finger der Teepflückerinnen über die akkurat in Reihe gepflanzten Sträucher. Nur die obersten, saftigen Blattspitzen und Knospen finden dabei den Weg in den Korb. Begleitet vom leisen Rattern der Maschinen schlendern Sie durch die Teefabrik. Lernen Sie alles über die verschieden Arbeitsabläufe von der Fermentierung, Sortierung, über die Trocknung bis hin zum fertigen Endprodukt. Nach den vielen Informationen und Eindrücken darf natürlich eine Teeverkostung nicht fehlen. Genießen Sie eine Tasse des frisch aufgebrühten Ceylontees, dessen Geruch und Geschmack Ihre Sinne beflügeln wird und Sie gedanklich zum High Tea mit den Briten in der Kolonialzeit Sri Lankas führt - tropische Kulisse inklusive. Sie übernachten in Nuwara Eliya. (F/A)

Tag
5

Ausblicke die Sie begeistern werden! Bereits bei der Fahrt über den Upper Lake Drive genießen Sie die traumhafte Kulisse Kandys aus der Vogelperspektive. Der Lustgarten der Könige, wie der Botanische Garten Peradeniya auch genannt wird, betört mit einer Pflanzenvielfalt, die ihres gleichen sucht. Über 4.000 verschiedene Pflanzenarten bringen hier auf rund 62 Hektar Ihre Augen zum Leuchten. Üppig bepflanzte Blumenbeete leuchten in kräftigem Rot und Sonnengelb, 300 Orchideenarten gedeihen in einem riesigen Gewächshaus und eine Kolonie Flughunde hat es sich in einem der zahlreichen Baumriesen gemütlich gemacht. 
Wahre Schätze, die glitzern und funkeln verblüffen Sie beim Besuch des Edelsteinmuseums. Sie erfahren hier alles rund um den Abbau und die Verarbeitung von Rubinen, Saphiren und Diamanten. 

Hoch hinaus geht es dann für Sie auf der Zugfahrt nach Nanu Oya. Gemächlich tuckernd schlängelt sich der Zug die Berghänge hinauf, vorbei an saftig grünen Teeplantagen, rauschenden Wasserfällen und kleinen idyllisch gelegenen Dörfern. Genießen Sie die Ausblicke während der Fahrt und vielleicht kommen Sie auch mit den einheimischen Mitfahrern ins Gespräch. 

Fleißig und flink huschen die Finger der Teepflückerinnen über die akkurat in Reihe gepflanzten Sträucher. Nur die obersten, saftigen Blattspitzen und Knospen finden dabei den Weg in den Korb. Begleitet vom leisen Rattern der Maschinen schlendern Sie durch die Teefabrik. Lernen Sie alles über die verschieden Arbeitsabläufe von der Fermentierung, Sortierung, über die Trocknung bis hin zum fertigen Endprodukt. Nach den vielen Informationen und Eindrücken darf natürlich eine Teeverkostung nicht fehlen. Genießen Sie eine Tasse des frisch aufgebrühten Ceylontees, dessen Geruch und Geschmack Ihre Sinne beflügeln wird und Sie gedanklich zum High Tea mit den Briten in der Kolonialzeit Sri Lankas führt - tropische Kulisse inklusive. Sie übernachten in Nuwara Eliya. (F/A)

Tag 6 : Nuwara Eliya - Horton Plains - Udawalawe

Wenn der Tag erwacht und die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Bäumen hervorblitzen starten Sie zur Wanderung durch die Horton Plains, UNESCO-Weltnaturerbe. Saftige Graslandschaften, Moore, idyllische Wasserfälle und klare Seen finden Sie hier durch die idealen klimatischen Bedingungen genauso wie einen der letzten Hochnebelwälder der Erde. Je nach Wetter zaubern die sanft umherschwebenden Nebelschwaden eine geheimnisvolle Atmosphäre, wenn sie gar mystisch Bäume und Sträucher umhüllen. In dieser verführerischen Naturlandschaft lebt auch eine Vielzahl an Tierarten, die sonst nirgendwo anders auf der Welt zu finden sind
Unter Ihnen ist beispielsweise die Horn-Agame, eine kleine Echsenart, oder die flinken Weissbartlanguren. Aber auch Leoparden, Hirsche, Affen, Schmetterlinge und weitere Tiere sind hier beheimatet. Die leichte, rund dreistündige Wanderung führt Sie vorbei an den Bakers-Falls bis zum sogenannten „Ende der Welt“. Zwei Schluchten ragen hier fast senkrecht bis zu 880 Meter in die Tiefe und bieten ein sensationelles Panorama. Nicht umsonst ist das World’s End ein beliebtes Ausflugsziel, denn bei klarer Sicht können Sie von hier eine grandiose Aussicht bis zur Küste genießen. Sie übernachten in Udawalawe. (F/A)

Tag
6

Wenn der Tag erwacht und die ersten Sonnenstrahlen zwischen den Bäumen hervorblitzen starten Sie zur Wanderung durch die Horton Plains, UNESCO-Weltnaturerbe. Saftige Graslandschaften, Moore, idyllische Wasserfälle und klare Seen finden Sie hier durch die idealen klimatischen Bedingungen genauso wie einen der letzten Hochnebelwälder der Erde. Je nach Wetter zaubern die sanft umherschwebenden Nebelschwaden eine geheimnisvolle Atmosphäre, wenn sie gar mystisch Bäume und Sträucher umhüllen. In dieser verführerischen Naturlandschaft lebt auch eine Vielzahl an Tierarten, die sonst nirgendwo anders auf der Welt zu finden sind
Unter Ihnen ist beispielsweise die Horn-Agame, eine kleine Echsenart, oder die flinken Weissbartlanguren. Aber auch Leoparden, Hirsche, Affen, Schmetterlinge und weitere Tiere sind hier beheimatet. Die leichte, rund dreistündige Wanderung führt Sie vorbei an den Bakers-Falls bis zum sogenannten „Ende der Welt“. Zwei Schluchten ragen hier fast senkrecht bis zu 880 Meter in die Tiefe und bieten ein sensationelles Panorama. Nicht umsonst ist das World’s End ein beliebtes Ausflugsziel, denn bei klarer Sicht können Sie von hier eine grandiose Aussicht bis zur Küste genießen. Sie übernachten in Udawalawe. (F/A)

Tag 7 : Udawalawe - Galle

Der Udawalawe Nationalpark ist für seine riesige Population an wild lebenden Elefanten bekannt, daher darf auf Ihrer Reise natürlich eine Jeepsafari durch den Udawalawe Nationalpark nicht fehlen! Während der Fahrtwind sanft Ihre Nase kitzelt halten Sie in den dichten Wäldern und weiten Graslandschaften Ausschau nach den liebenswerten Dickhäutern. Wenn die Elefanten ganz nah neben Ihnen stehen und Sie die Tiere nahezu Atmen hören können, dann ist das ein Erlebnis, das Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Verschiedene Vogelarten, darunter auch Pfauen, Wasserbüffel, Affen und mehrere Reharten bewohnen ebenfalls den Park und zeigen sich fast genauso gern wie die Elefanten. Mit noch mehr liebenswerten Dickhäutern geht es weiter im Elephant Transit Home. In der 1995 gegründeten Auffangstation werden verwaiste, verlassene oder verwundete Elefanten aufgepäppelt, bevor sie nach rund vier Jahren wieder in die Freiheit des angrenzenden Nationalparks entlassen werden. Wie in der freien Wildbahn leben die Tiere hier im Herdenverbund. Aus einiger Entfernung können Sie das Alltagsleben der grauen „Riesen“ beobachten. Und sicher entlocken die jungen Elefanten auch Ihnen ein vergnügtes Schmunzeln, wenn sie mit flatternden Ohren zur Futterstelle rennen, um bei der Fütterung nicht zu kurz zu kommen. Sie übernachten in Galle. (F/A)

Tag
7

Der Udawalawe Nationalpark ist für seine riesige Population an wild lebenden Elefanten bekannt, daher darf auf Ihrer Reise natürlich eine Jeepsafari durch den Udawalawe Nationalpark nicht fehlen! Während der Fahrtwind sanft Ihre Nase kitzelt halten Sie in den dichten Wäldern und weiten Graslandschaften Ausschau nach den liebenswerten Dickhäutern. Wenn die Elefanten ganz nah neben Ihnen stehen und Sie die Tiere nahezu Atmen hören können, dann ist das ein Erlebnis, das Ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Verschiedene Vogelarten, darunter auch Pfauen, Wasserbüffel, Affen und mehrere Reharten bewohnen ebenfalls den Park und zeigen sich fast genauso gern wie die Elefanten. Mit noch mehr liebenswerten Dickhäutern geht es weiter im Elephant Transit Home. In der 1995 gegründeten Auffangstation werden verwaiste, verlassene oder verwundete Elefanten aufgepäppelt, bevor sie nach rund vier Jahren wieder in die Freiheit des angrenzenden Nationalparks entlassen werden. Wie in der freien Wildbahn leben die Tiere hier im Herdenverbund. Aus einiger Entfernung können Sie das Alltagsleben der grauen „Riesen“ beobachten. Und sicher entlocken die jungen Elefanten auch Ihnen ein vergnügtes Schmunzeln, wenn sie mit flatternden Ohren zur Futterstelle rennen, um bei der Fütterung nicht zu kurz zu kommen. Sie übernachten in Galle. (F/A)

Tag 8 : Galle - Strandhotel an der Südwestküste bis Bentota/Beruwela

Galle war mit seinem Hafen schon immer ein beliebter Anlaufpunkt auf den Handelsrouten der Seefahrer, doch erst durch die Ankunft der Europäer entwickelte sich die Stadt zu einer kleinen Perle. Und noch heute spüren Sie hier den Einfluss der einstigen Kolonialherren, die der Altstadt Galles ihren ganz persönlichen Stempel aufgedrückt haben. Wagemutige Theorien besagen auch, dass Galle das einstige Tarsis gewesen sei, die Stadt aus der König Salomon Gewürze und Juwelen bezog. Belegt werden konnte diese Theorie jedoch bisher nie. Sie schlendern durch die malerischen Gassen und können sich dabei in eine andere Zeit versetzt fühlen, denn die zahlreichen Gebäude aus der niederländischen Kolonialzeit wurden liebevoll restauriert und auch die zahlreichen kleinen Cafés, verlockenden Boutiquen, Moscheen und Kirchen zaubern ein einzigartiges Flair. Das bewog auch die UNESCO die Stadt zum Weltkulturerbe zu erklären. Mit diesem Besuch in Galle endet Ihre Rundreise durch Sri Lanka. (F)

Unser Tipp: 
Sonne, Sommer, Strandvergnügen satt! Ideal lässt sich diese Rundreise mit einem Badeaufenthalt an der Südwestküste der Insel verbinden und der Transfer zum Strandhotel Ihrer Wahl ist bereits inklusive. 

Entdecken Sie hier Ihr perfektes Sri Lanka Strandhotel >>> 
 

Tag
8

Galle war mit seinem Hafen schon immer ein beliebter Anlaufpunkt auf den Handelsrouten der Seefahrer, doch erst durch die Ankunft der Europäer entwickelte sich die Stadt zu einer kleinen Perle. Und noch heute spüren Sie hier den Einfluss der einstigen Kolonialherren, die der Altstadt Galles ihren ganz persönlichen Stempel aufgedrückt haben. Wagemutige Theorien besagen auch, dass Galle das einstige Tarsis gewesen sei, die Stadt aus der König Salomon Gewürze und Juwelen bezog. Belegt werden konnte diese Theorie jedoch bisher nie. Sie schlendern durch die malerischen Gassen und können sich dabei in eine andere Zeit versetzt fühlen, denn die zahlreichen Gebäude aus der niederländischen Kolonialzeit wurden liebevoll restauriert und auch die zahlreichen kleinen Cafés, verlockenden Boutiquen, Moscheen und Kirchen zaubern ein einzigartiges Flair. Das bewog auch die UNESCO die Stadt zum Weltkulturerbe zu erklären. Mit diesem Besuch in Galle endet Ihre Rundreise durch Sri Lanka. (F)

Unser Tipp: 
Sonne, Sommer, Strandvergnügen satt! Ideal lässt sich diese Rundreise mit einem Badeaufenthalt an der Südwestküste der Insel verbinden und der Transfer zum Strandhotel Ihrer Wahl ist bereits inklusive. 

Entdecken Sie hier Ihr perfektes Sri Lanka Strandhotel >>> 
 

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Claudia Schimank
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Jacqueline Schlemmer
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Janine Rudolph
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Julia Jäkel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Sina Rathmann
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Wilhelmine Rostalski
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich Montags bis Freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie Samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Sri Lanka Klassiker - Die wahren Höhepunkte in Perfektion

Produktcode: CMBR1005
Dauer: 8 Tage / 7 Nächte
p.P. schon ab 1.199,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Preise für Alleinreisende auf Anfrage.

Hotels während der Reise

Dambulla: Rangiri Dambulla Resort (Cottage)
Kandy: lokaler Homestay
Nuwara Eliya: Glenfall Reach Hotel (Deluxe Zimmer)
Udawalawe: Grand Udawalawe Safari Resort (Deluxe Zimmer)
Galle: Galle Fort Hotel (Library Suite)

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • umfangreiches Programm wie beschrieben
  • alle Transfers im klimatisierten Fahrzeug
  • 6 Übernachtungen in den aufgeführten Hotels inklusive Halbpension
  • 1 Übernachtung im Homestay in Kandy inklusive Halbpension
  • ein Mittagessen bei einer sri-lankischen Familie
  • alle Eintritte und Abgaben laut Programm 

Variante A - inklusive lokalem, Deutsch sprechendem Fahrerguide
Variante B - inklusive Fahrer und separater, lokaler Deutsch sprechender Reiseleitung

Bemerkungen

Das gehört ins Reisegepäck:
Es empfiehlt sich bequeme Baumwollkleidung, ggf. ein warmer Pullover für das Hochland und eine Regenjacke (je nach Jahreszeit). In den Bergen auf Ihrer Rundreise kann es nachts empfindlich kühl werden. Die Häuser sind oft nicht nach europäischen Maßstäben gebaut oder isoliert und Heizungen sind unbekannt. Wir empfehlen daher sowohl für die Autofahrten in den Bergregionen als auch generell warme Funktionswäsche für die Nächte in den Bergen und ein Tuch oder warmen Pullover oder ähnliches einzupacken. Außerdem sind für die Wanderungen gut eingelaufene Schuhe von Vorteil sowie ein kleiner Rucksack. Bitte denken Sie, auch wenn die Sonne mal nicht scheint, auch an eine Kopfbedeckung und dass Sie ausreichend Mineralwasser zu sich nehmen.

Unsere Empfehlung: 
Nach dieser 8-tägigen Rundreise lässt sich wunderbar ein Badeaufenthalt an Sri Lankas Südküste anschließen, den Sie selbstverständlich beliebig lang gestalten können. Unser Tipp für einen erholsamen Badeaufenthalt ist der beliebte Strandort Bentota, der in den Monaten November bis April ideal zum Baden geeignet ist. 

In den Monaten Mai bis Oktober ist die Ostküste Sri Lankas ideal für eine Badeverlängerung. Die Region steckt noch in den touristischen Kinderschuhen und bietet die schönsten Strände der Insel. Unsere Hotelauswahl für Passikudah finden Sie hier

Sie ziehen Einsamkeit und Robinson Crusoe Feeling vor, dann empfehlen wir Ihnen einen Badeaufenthalt auf den Malediven. Von Sri Lanka ist der Inselstaat in weniger als zwei Stunden mit dem Flugzeug erreicht und bietet Ihnen traumhafte Resorts in exotischer Kulisse. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Tourverlauf

Start: Colombo Flughafen
Ende: Badehotel an der Südküste bis Bentota/Beruwela

Preisinformationen

Preistabelle

Variante A - Standard/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 14.12.2019
1199,- EUR
1559,- EUR
-
-
15.12.2019 - 20.01.2020
1225,- EUR
1609,- EUR
-
-
21.01.2020 - 30.04.2020
1199,- EUR
1559,- EUR
-
-

Variante B - Standard separater Guide/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 14.12.2019
1419,- EUR
1779,- EUR
-
-
15.12.2019 - 20.01.2020
1449,- EUR
1829,- EUR
-
-
21.01.2020 - 30.04.2020
1419,- EUR
1779,- EUR
-
-

Variante A - Standard Alleinreisender/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 14.12.2019
-
1869,- EUR
-
-
15.12.2019 - 20.01.2020
-
1915,- EUR
-
-
21.01.2020 - 30.04.2020
-
1869,- EUR
-
-

Variante B - Standard Alleinreisender separater Guide/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.11.2019 - 14.12.2019
-
2315,- EUR
-
-
15.12.2019 - 20.01.2020
-
2359,- EUR
-
-
21.01.2020 - 30.04.2020
-
2315,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Obligatorische Leistungen

Von
Bis
Details

24.12.2019

24.12.2019

Am 24.12.2019 fällt ein obligatorischer Aufschlag für das Weihnachtsdinner in Höhe von 80,- Euro pro Person an.

Besondere Buchungs-, Zahlungs- und Stornierungsbedingungen

Von
Bis
Details

Bitte beachten Sie, dass für dieses Produkt von den AGB abweichende Stornierungsbedingungen gelten. Die Stornierungskosten betragen ab Buchung:

- ab 31. bis 22. Tag vor Reiseantritt: 50% des Reisepreises pro Person
- ab 21. Tag vor Reiseantritt bis Tag des Reiseantritts: 95% des Reisepreises pro Person
- bei Nichterscheinen: 95% des Reisepreises pro Person

Bei Buchung des Paketes im Rahmen einer Flugpauschalreise gelten die jeweiligen abweichenden Buchungs- und Stornierungsbedingungen der entsprechenden Flugpauschalreise.

Start- & Endtage der Privattour

jeweils täglich:
  • Montag bis Montag
  • Dienstag bis Dienstag
  • Mittwoch bis Mittwoch
  • Donnerstag bis Donnerstag
  • Freitag bis Freitag
  • Samstag bis Samstag
  • Sonntag bis Sonntag

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Sri Lanka

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.