Reiseknigge für Sri Lanka

Sitten, Gebräuche & andere Fettnäpfchen

Immer dann, wenn Reisende in die Welten fremder Kulturen eintauchen, begegnen Sie kleineren und größeren Hürden, was das Verhalten untereinander angeht. Auch die kleine Insel Sri Lanka, „am Fuße“ des indischen Subkontinents, bietet ihre Tücken und Fettnäpfchen in zwischenmenschlichen Beziehungen. Wie in vielen asiatischen Ländern ist es hier besonders wichtig, sich gegenseitig zu respektieren und darauf zu achten, sein Gesicht zu wahren. Außerdem spielt die Religion auf Sri Lanka in allen Situationen des täglichen Lebens eine extrem wichtige Rolle.

Zur Begrüßung

Generell wird es in jeder fremden Kultur als positiv aufgefasst, wenn man versucht ein paar Worte der Landesprache zur Begrüßung zu verwenden. Auch in Sri Lanka können Sie so bereits erste Pluspunkte und ein freundliches Verhalten ihres Gegenübers erhaschen. Als oberste Regel gilt ebenfalls: Geben Sie niemanden die linke Hand, weder zur Begrüßung noch im täglichen Miteinander. In Sri Lanka wird der linken Hand Unreinheit zugeschrieben, weshalb möglichst darauf verzichtet werden sollte, diese zu benutzen.

Die Verständigung

Das größte Fettnäpfchen wartet jedoch für viele Gäste bei der Verwendung des „Kopfschüttelns“. Entgegen europäischer Verhaltensformen wird in Sri Lanka mit dem Wiegen des Kopfes von rechts nach links, nämlich ein „Ja“ zum Ausdruck gebracht. Mit dieser Eigenart müssen sich Besucher erst einmal anfreunden und zunächst kann es dabei auch einige Missverständnisse geben. Außerdem sollte man seinen Frust nicht öffentlich kundtun, um nicht sein Gesicht zu verlieren.

Bei privaten Einladungen in das Eigenheim, sollte ein kleines Gastgeschenk für den Gastgeber parat gehalten werden. Dies schafft nicht nur einen positiven ersten Eindruck, sondern wird auch als besonders aufmerksam empfunden. Denken Sie aber immer vor dem Betreten von Häusern und Tempeln an das Ausziehen der Schuhe.

Beim Essen

Traditionell wird in Sri Lanka mit den Fingern der rechten Hand gegessen, dennoch bekommen Besucher aus dem Ausland meist auch Besteck gereicht. In lokalen Restaurants werden die Teller oft nass serviert, damit jeder Gast weiß, dass diese frisch gewaschen sind. Außerdem stehen Fingerschälchen bereit, um sich nach jedem Gang die Finger waschen zu können.

Der Besuch im Tempel

Wie auch in anderen fremden Kulturen üblich, werden vor dem Tempelbesuch nicht nur die Schuhe ausgezogen, sondern ebenfalls Kopfbedeckungen abgesetzt. Es sollte darauf geachtet werden, dass besonders die Schultern und Oberschenkel von Kleidung umhüllt sind. Hauptsächlich sollte aber entsprechender Respekt der jeweiligen Religion gegenübergebracht werden. Dazu gehören beispielsweise, dass nicht laut gesprochen wird, wenn eine Zeremonie abgehalten wird und dass man nicht aufrecht neben einem betenden Gläubigen steht.

Fotografieren

Die zahlreichen Fotomotive auf Sri Lanka lassen nicht nur das Herz von Hobbyfotografen höher schlagen. Jeder Besucher wird fasziniert sein von der Fülle, die diese kleine Insel bietet. Allerdings sollten beim Fotografieren einige Regeln beachtet werden, um auch hier keinen negativen Eindruck zu hinterlassen.

Berühmter Zahntempel in Kandy

Generell sollte immer vorher gefragt werden, bevor man Personen fotografieren möchte. Viele Einheimische haben aber nichts gegen ein Foto einzuwenden und stehen gern lächelnd parat. Am und im Tempel ist das Fotografieren meist verboten. Wenn keine Schilder dieses Verbot ausschreiben, sollten Besucher vorher fragen.

Fotos mit Buddha

Eine Besonderheit stellt das Fotografieren von Buddha Figuren dar, insbesondere wenn ein Reisender selbst mit auf dem Foto ist. Hier ist es wichtig, sich niemals mit dem Rücken zu diesen Figuren zu stellen, da dies als Missachtung der Religion angesehen wird.

Kleidung

Da in Sri Lanka eine komplett andere Moral und Wertvorstellung herrschen als in Europa, sollten sich Reisende nicht nur am Strand, sondern auch beim Spaziergang durch die Stadt entsprechend kleiden. Freizügigkeit wird in Sri Lanka nicht gern gesehen, weshalb die meisten Einheimischen darauf verachtend reagieren. Oben ohne am Strand zu relaxen ist daher strengstens verboten. Da es aber durch die klimatischen Verhältnisse besonders warm ist, erschwert sich die Wahl der richtigen Kleidung im Alltag sehr. Um das warme Klima erträglich zu machen, achten Sie einfach darauf leichte Kleidung zu tragen, die einen großen Baumwollanteil besitzt. So kommen Sie nicht so leicht ins Schwitzen und geraten nicht mit den Gepflogenheiten in Sri Lanka in Konflikt.

weitere Unsittlichkeiten

Obwohl die Stellung der Frau auf Sri Lanka ebenfalls einen Aufschwung erfahren hat, wird es in der Öffentlichkeit nicht gern gesehen, wenn Paare sich küssen. Händchen halten wird dagegen als Geste guter Freundschaft angesehen und ist daher erlaubt.