Wetter- und Klimainformationen zu Sri Lanka

Klima in sri lanka

Sri Lanka liegt in der tropischen Klimazone, wodurch die Durchschnittstemperaturen das ganze Jahr über um die 30 Grad Celsius liegen. Dies trifft allerdings nur auf das Tiefland zu, da es in den Bergregionen recht frisch und kalt werden kann. Vor allem nachts kann es sogar zu Schneefällen kommen. Im höchsten Ort Sri Lankas, Nuwara Eliya, werden Temperaturen von 12 bis max. 20 °C gemessen. Aus diesem Grund sollte man bei Aufenthalten in diesen Höhenlagen, stets auf warme Kleidung achten. Niederschläge fallen meist in kurzen, kräftigen Regenschauern und  die Luftfeuchtigkeit ist hoch. Sri Lanka ist durch den Monsun beeinflusst, welcher einmal aus südwestlicher und einmal aus nordöstlicher Richtung über die Insel weht. Von November bis März fegt der Monsun über die Ostküste Sri Lankas und bringt vor allem in den Monaten November und Dezember den meisten Regen. An der Westküste beginnt der Monsun im April und hält etwa bis September oder Oktober an. Auch hier sind die Regenfälle zu Beginn stärker, als in der übrigen Zeit.

Beste reisezeit

Der wärmste Monat ist der Mai, der kühlste der Januar. Die beste Reisezeit ist je nach Region unterschiedlich, da zweimal im Jahr der Monsun aus unterschiedlichen Richtungen kommt. Für die Südwestküste ist die beste Reisezeit von November bis März, da zu dieser Zeit  der die Ostküste vom Monsun beherrscht wird. Dementsprechend ist die beste Reisezeit für die Ostküste Sri Lankas von März bis November. Wenn im April und im Oktober die Windrichtung auf Sri Lanka „umkippt“, sich also die Richtung der Monsune ändert, kann man landesweit einige ruhige Orte finden. Für das Hochland der Insel ist die beste Reisezeit zwischen Januar und März. Die sehenswerten Gegenden, wie zum Beispiel der Adam´s Peak, liegen überwiegend im Süden und Westen Sri Lankas, wo der Monsun von April bis September Regen bringt.

aktuelles Wetterdiagramm für Sri Lanka