Bali – die Götterinsel und Reiseziel für Tauchenthusiasten

Bali ist die größte Insel der gleichnamigen indonesischen Provinz Bali und ist im Indischen Ozean, zwischen den Inseln Lombok und Java gelegen. Sie erstreckt sich auf einer Fläche von ungefähr 5.561 Quadratkilometern, auf der über 4,2 Millionen Menschen leben. Bali gilt als die westlichste Insel der kleinen Sundainseln, die durch plattentektonische Bewegungen beeinflusst wird. Dadurch sind die verschiedenen Tiefseegräben und die vulkanische Aktivität in diesen Gebieten zu erklären.

Das Besondere für die Meereswelt der Götterinsel

Bali verfügt über die meisten Tauchbasen in ganz Indonesien, die sich rund um die Insel verteilen. Empfehlenswert ist die vorgelagerte Insel Nusa Menjangan, die sich im Nordwesten von Bali befindet. Hier gibt es dicht bewachsene Korallenriffe und zahlreiche Fischarten mit ihren verschiedenen Farben und Formen, die einen interessanten Tauchgang versprechen. Dieses Tauchgebiet befindet sich in einer geschützten Lage, wodurch keine Meeresströmungen zu erwarten sind und gleichzeitig perfekte Tauchbedingungen, auch für Anfänger, vorherrschen. Auf der anderen Seite, im Nordosten der Götterinsel, ist der kleine Ort Tulamben gelegen. Vor dessen Küste ist das Wrack der ‚Liberty‘ zu finden, welches Wrack-Taucher ganz besonders interessiert.

Feuerfisch - Tauchen vor Bali

Südlich der Insel Bali befinden sich die Inseln Nusa Penida, Nusa Lembongan und Nusa Ceningan, die als die besten Tauchplätze Balis gehandelt werden. In diesen Gebieten haben Taucher die Chance Großfische wie Haie, Mantas oder seltene Mondfische anzutreffen. Vor allem in den Sommermonaten werden hier spezielle Tauchausflüge zur Mantabeobachtung unternommen. Hier können jedoch Strömungen unter Wasser auftreten, weshalb diese Tauchgänge vor allem für erfahrene Taucher zu empfehlen sind.
In allen Tauchgebieten rund um die Insel Bali sind aber auch die farbenfrohen Korallenriffe zu finden und die einzigartige Vielfalt an Fischen. Vor allem an den Steilwänden sind die verschiedenen Korallenarten hübsch anzuschauen, drum herum tummeln sich ganze Fischschwärme in verschiedenen Farben und Formen. Doch auch die mehreren Tiefseegräben machen den besonderen Reiz der Meereswelt aus.

Tauchen auf Bali und beste Reisezeit

In Bali haben sich einige Resorts angesiedelt, die über hauseigene Riffe verfügen, die Tauchausflüge in Form von Tauchpaketen anbieten. Sie bieten ihren Gästen einen unvergesslichen Urlaub mit diversen Tauchgängen zu den Unterwasserwelten und weitere Annehmlichkeiten, die für eine gute Erholung sorgen. Nach spannenden Entdeckungstouren der faszinierenden Meereswelt locken dann die prächtigen Tempelanlagen zu Ausflügen in Bali. Doch auch Tauchsafaris bieten eine gelungene Möglichkeit, um die Unterwasserwelt der Insel Bali zu erkunden.

Die beste Zeit für einen interessanten Tauchausflug um die Götterinsel Bali ist von April bis November, wenn die Trockenzeit vorherrscht. In dieser Zeit besteht haben Taucher gute Chancen Großfische wie dem Mondfisch oder Haien während eines Tauchganges zu sichten. In den anderen Monaten, der Regenzeit, besteht ein Risiko von unruhiger See und Sichtbeeinträchtigungen.

Clownfische beim Tauchen vor Bali entdeckt