Sulawesi – Zwischen Regenwald und Korallenzauber


Sulawesi als Teil der großen Sundainseln befindet sich zwischen den Inseln Borneo und Neuguinea. Auf einer Fläche von 189.216 km² leben ungefähr 16 Mio. Einwohner. Durch die Nähe zum Äquator wird die Insel ganzjährig durch starke Regenfälle beeinflusst. Allerdings sind es gute Faktoren für eine üppige Vegetation der tropischen Regenwälder. Hier leben noch heute die Ureinwohner der indigenen Volksstämme. Neben einer vielfältigen Pflanzenwelt sind auch zahlreiche Tierarten zu finden, die hier in ihrer natürlichen Umgebung leben. Doch nicht nur der Zauber des ursprünglichen Regenwaldes macht die indonesische Insel zu einem interessanten Reiseziel, sondern auch die beeindruckende Unterwasserwelt vor den Küsten.

Das Besondere an der Unterwasserwelt Sulawesis

In den Gewässern rund um die Insel stoßen Taucher auf größte Artenvielfalt an Meerestieren. Die Riffe sind weitläufig von Weich- und Hartkorallen bewachsen. Nicht umsonst wird der Meereswelt vor Sulawesi als schönste und unberührteste Korallenwelt angesehen. Hier findet sich eine bunte Vielfalt an Farben und Formen, wie man sie kaum woanders bestaunen kann. Das Wachstum der Korallen wird hier vor allem durch das vorbeischwimmende Plankton begünstigt. Neben jenen bizarren Korallenformen gibt es unzählige weitere Organismen, die zur Vielfalt des Rifflebens beitragen. In den Wasserwelten können neben den Krabbentieren, verschiedenen Kleinfischarten, Seeschlangen, neonfarbenen Putzerfischen, Nacktschnecken und Moränen, die sich meist am Tage in den Korallenspalten zurückziehen, auch einige berühmte Vertreter unter dem Meer bestaunt werden. Zu erwähnen sind die Clownfische, die in einer Symbiose mit den Anemonen leben, die Seesterne, Tintenfische, Schmetterlingsfische und die Schwämme, die die primitivste mehrzellige Tierart darstellen. Doch unter ihnen gibt es natürlich auch die gefürchteten Jäger, wie die Adlerrochen, Riffhaie oder die Flötenfische, die sich durch ihre besondere Form perfekt an das Meer anpassen können. Begegnungen mit diesen Tieren sind bei potenziellen Tauchgängen keine Seltenheit.

Meereswelt vor Sulawesi

Tauchen vor Sulawesi

Sulawesi Unterwasserwelt

Interessante Tauchgebiete und die beste Zeit für einen Tauchabstecher

Die Unterwasserwelt Sulawesi bietet alles, was einem interessierten Taucher einen interessanten Tauchgang bescheren kann. Am bekanntesten sind die Tauchplätze bei Manado, Siladen Island und Gangga Island im Norden der Insel. Doch auch der Südosten um Wakatobi wartet mit einigen idyllischen Tauchgründen auf.  Für die anderen Regionen um Sulawesi empfehlen erfahrene Taucher die Zeit zwischen April und November. Hier ist das Wasser klarer und ermöglicht eine bessere Sicht auf die bezaubernde Unterwasserwelt. Die Wassertemperaturen liegen bei angenehm warmen 27° bis 30° - perfekt für eine Entdeckungstour unter Wasser.

Ebenso interessant ist die kleine, südlich gelegene Insel Selayar Island, die in den Monaten von November bis April ein geeignetes Tauchziel darstellt. Vor allem auf der Ostseite der Insel sind kilometerlange Steilriffe zu finden, die spannende Erlebnisse versprechen. Selayar liegt wie eine Nadel im offenen Meer, weshalb die Insel in den Sommermonaten von Mai bis Oktober durch enorme Winde von Osten und meterhohen Wellen beeinflusst wird. Aufgrund dieser Wettererscheinungen wird das Selayar Dive Resort auf der Osteseite der Insel geschlossen.