Ortsbeschreibung Thailand

Region auswählen:
Ort auswählen:

Chiang Rai Informationen
Chiang Rai ist die nördlichste Provinzhauptstadt Thailands und liegt ungefähr 200 km nordöstlich von Chiang Mai am rechten Ufer des Flusses Mae Kok, einem Zufluss des Mekong. Die Stadt ist eingerahmt durch die bezaubernde Berglandschaft des "Goldenen Dreiecks". Das Besondere ist außerdem die Nähe zur laotischen und burmesischen Grenze, welche beide nur ungefähr 60 km entfernt sind.
Chiang Rai wurde 1262 von König Mengrai gegründet. Die Legende besagt, dass sein Elefant die Stelle mochte und so war die Stadt Zentrum des Lanna-Reiches bis es von Chiang Mai abgelöst wurde. Danach fiel Chiang Rai für lange Zeit in burmesische Hände und wurde erst 1786 unter Rama I. wieder in Thailand eingegliedert.
In Chiang Rai gibt es diverse Tempel, die man besichtigen kann, so z.B. den Wat Phra Kaeo, wo der berühmte grüne Smaragd-Buddha aus Jade gefunden wurde, der Nationalheiligtum Thailands ist und heute im Großen Palast in Bangkok steht. Darüber hinaus eignet sich Chiang Rai aber vor allem auch für Ausflüge in die wunderschöne, bergige Umgebung. Viele ethnische Minderheiten siedeln in den Dörfern rund um Chiang Rai und sind Ziel von kurzen oder mehrtägigen Trekkingtouren.

Einheimische beim Musizieren in Chiang Rai

Pferdemönche in Chiang Rai

 
Das Klima in Chiang Rai ist wegen der Höhenlage gemäßigt tropisch mit einer Durchschnittstemperatur von 24°C. Nachts kann es, insbesondere zwischen November und Februar empfindlich kalt werden (unter 10°C), auch wenn es tagsüber mit ca. 25°C sehr angenehm ist. Die Monate November bis Mai sind trocken und im Juni setzt der Monsun ein, welcher, vor allem gegen Ende der Regenzeit im September/Oktober, zu teils heftigen Niederschlägen führt.