Songkran - das feucht-fröhliche Wasserfest

 

Songkran ist das thailändische Neujahrfest und wird traditionell im April gefeiert. Songkran bedeutet übersetzt Übergang oder voranschreiten. Es wird also der Übergang zum neuen Jahr und zu einem neuen Tierkreiszeichen gefeiert. Traditionell wird das Fest drei Tage lang gefeiert. Songkran findet immer vom 13. bis zum 15. April statt, wird jedoch in manchen Orten bereits eher begonnen oder endet später. So dauert das Spektakel im Touristenort Pattaya meist eine ganze Woche an.

Herkunft und kultureller Hintergrund
Traditionell wird der Eintritt in das Tierkreiszeichen des Widders gefeiert und ist in traditioneller Hinsicht zu vergleichen mit dem christlichen Osterfest, dem indischen Holi oder dem chinesischen Neujahrsfest Ching Ming.

 

Songkran Buddhastatuen werden durch dei Straßen getragen und gereinigt

Songkran Buddhastatue in einem Tempel wird von Thais gereinigt

Ablauf des Festes
Am ersten Tag des Festes, dem Maha Songkran, welcher der letzte Tag des alten Jahres ist, wird traditionell das Haus gereinigt.
An Wan Nao, dem zweiten Tag werden zahlreiche Speisen zubereitet.
An Wan Thaloeng Sok, dem eigentlichen Neujahrstag gehen die meisten Thais mit neugekauften Kleidern und den zubereiteten Speisen in den Tempel. Diese übergeben sie den Mönchen als Gaben. In den Tempeln selbst werden die meist unzähligen Buddhastatuen gereinigt. Es zündet jeder Besucher drei Räucherstäbchen und eine Kerze an und Blumen werden niedergelegt. Auch Götterstatuen werden gereinigt und es wird gebetet, dass das neue Jahr kein Unheil über die Familie kommt.

Der bedeutendste Teil des Festes ist die Respektbekundung der Jüngeren gegenüber den älteren Familienmitgliedern. Hier wird parfümiertes Wasser in die Hände der Eltern und Großeltern gegossen und ihre Gesichter werden mit weißem Babypuder eingerieben. Symbolisch wird das alte Jahr gereinigt und von Unglück und Sorgen befreit, um gut in das neue Jahr zu starten. Der Babypuder steht symbolisch für sehr viel Nachwuchs und somit die Zukunft im hohen Alter abgesichert ist. Ebenfalls werden diese von den Kindern beschenkt.

Songkran Opfergaben an Mönche

Songkran Buddhastatuen werden mit parfümiertem Wasser begossen und Blumen abgelegt

Songkran heute
Heute beginnt für die meisten Thais das neue Jahr genau wie in den meisten Ländern am ersten Januar, Songkran wird heute zwar immer noch von allen Thais zelebriert, jedoch gleicht es mehr einem Volksfest. Auf den Straßen liefern sich sowohl Einheimische, als auch Touristen riesige Wasserschlachten und vor allem Kinder haben daran einen riesigen Spaß. Mit Wasserpistolen, Wasserschläuchen oder Eimern wird hier jeder nass gemacht. Wasserscheue Menschen sind hier fehl am Platz und es hilft auch nichts wegzurennen, denn dadurch erweckt man noch mehr die Aufmerksamkeit der Thais. Es ist deshalb zu empfehlen Wertsachen, welche nicht nass werden sollten, wie Kameras, Handys etc. im Hotel zu lassen und schon kann das ausgelassene Fest losgehen. Ebenfalls sollte man darauf achten, nicht seine besten Sachen zu tragen, denn oftmals wird auch eingefärbtes Wasser verwendet. Jedoch sind immer noch Teile des traditionellen Festes erhalten geblieben und so besuchen die Thais an diesen Tagen traditionell die Familie und gedenken der verstorbenen Angehörigen.

Songkran Wasserschlachten auf den Straßen im ganzen Land

Songkran mit Wasserpistolen und Eimern bewaffnet wird jeder nass gemacht

Die besten Orte für das Songkran Fest
Der beste und aufregendste Ort das Fest zu erleben ist die Hauptstadt Bangkok, denn hier sind tausende Menschen auf den Straßen und hier ist jeder bereits nach ein paar Minuten komplett nass. Das feuchtfröhliche Erlebnis lässt sich am besten auf den gut besuchten Straßen Khao San Road, Silom Road und Siam Square genießen. Hier sollte man auf jeden Fall mit einer Wasserpistole oder einem Eimer "bewaffnet" sein und schon kann der Spaß losgehen. Wer es etwas ruhiger und nicht so wild mag, sollte das Fest in den ländlichen Regionen Thailands feiern. Hier werden zwar auch Wasserschlachten veranstaltet, jedoch wird hier das Fest noch etwas traditioneller gefeiert, als beispielsweise in der pulsierenden Metropole. In Chiang Mai beispielsweise gibt es eine riesige Parade, bei der Buddhafiguren durch die Straßen gefahren werden und von den Einheimischen am Straßenrand bespritzt werden, um sie zu reinigen. In Ayutthaya wird das Fest im historischen Park Viharn Phra Mongkon Bophit gefeiert. Allgemein sind in ganz Thailand die Menschen auf den Straßen und zelebrieren das Fest mal etwas moderner oder noch traditionell. Aber eines ist sicher - Wasser darf auf keinen Fall fehlen! Vielerorts sind Musikanlagen aufgebaut und es wird ausgelassen gefeiert. Ebenfalls wird des Öfteren Eiswasser verwendet, was durchaus eine Abkühlung und Überraschung sein könnte.

Jetzt viel Spass beim Planen Ihrer nächsten Thailand Reise. Hier geht es direkt zu allen Thailand Reisemöglichkeiten:

Hier Klicken