Sehenswürdigkeiten Bangkok

Wat Arun (Tempel der Morgendämmerung)
Dieser eindrucksvolle Tempelbau ist mit seiner knapp 80 Meter aufragenden und mit Porzellankacheln überzogenen Pagode und vier weiteren, kleineren Pagoden, die sich jeweils an den Ecken befinden, ein Wahrzeichen am anderen Ufer des Chao Phraya. Man kann den Tempel sehr gut von der gegenüberliegenden Seite am Königspalast bewundern, wenn sich die Sonne in ihm spiegelt.

Wat Pho (Tempel des Liegenden Buddha)
In dieser weitläufigen Tempelanlage in unmittelbarer Nähe zum Königspalast ist die 46 Meter lange und 15 Meter hohe, mit Blattgold überzogene Statue eines liegenden Buddhas zu besichtigen. Der Wat Pho war einst die erste öffentliche Bildungseinrichtung des Königreichs Siam und heute werden hier die traditionellen Kenntnisse der Thai-Massage vermittelt und auch angeboten.

Wat Traimit (Tempel des Goldenen Buddha)
Dieser Tempel ist inmitten von Chinatown gelegen und besticht durch seine 700 Jahre alte, fünfeinhalb Tonnen schwere Buddha Statue aus reinem Gold. Dieses Heiligtum wurde erst Mitte des letzten Jahrhunderts entdeckt, da sie zum Schutz vor Feinden in einer Gipsummantelung steckte. Sie wurde nur durch Zufall bei Renovierungsarbeiten im Tempel gefunden.

Wat Benchamabophit (Marmortempel)
Es ist einer der neueren Tempel in Bangkok, er wurde während der Regierungszeit von König Chulangkorn (1868–1910) aus weißem Marmor gebaut und zählt zu den schönsten der Welt, in Bezug auf die Handwerkskunst. Auffällig sind Elemente europäischer Sakralarchitektur, wie zum Beispiel bunte Glasfenster. Im Inneren ist eine Sammlung von Buddha Statuen aus Bronze zu bewundern.

Wat Suthat
Im historischen Stadtteil Rattanakosin gelegen ist es einer der ältesten und größten Tempel in Bangkok. König Rama I begann mit dem Bau des Tempels für eine acht Meter hohe Buddha Statue und er wurde unter Rama III fertig gestellt. Bekannt ist Wat Suthat aber auch wegen seiner 20 Meter hohen Riesenschaukel die früher für aufwendige, brahmanische Zeremonien genutzt wurde.

Wat Saket (Der Goldene Berg)
Das interessante am Wat Saket ist der goldenen Chedi, der auf Grund der erhöhten Lage von vielen Stadtteilen in Bangkok aus zu sehen ist. Dieser Chedi, der einen künstlichen Hügel mit seiner 87 Meter hohen vergoldeten Pagode krönt, verbirgt Buddha–Reliquien in seinem Inneren. Vom Tempel aus hat man einen wunderschönen Ausblick über die Bangkoker Altstadt.

Wat Yannawa (Tempel der überdauernden Schiffe)
Nahe Chinatown und südlich der Taksin Bridge gelegen, überrascht diese Tempelanlage durch ihre wirklich außergewöhnliche Form einer Dschunke. Der Schiffskörper ist aus Beton und an der Stelle wo sich eigentlich Masten auf einem Schiff befinden, gibt es zwei Chedis. Er entstand unter König Rama III und soll an den Handel mit China erinnern, der Siam Reichtum brachte.

Wat Arun in Bangkok

Bangkok bei Nacht

Wat Pho in Bangkok

Lak Mueang (Schrein der Stadtsäule)
Lak Mueang, das Bangkoker Stadtheiligtum beherbergt den von König Rama I gelegten Grundstein für die Stadt Bangkok, der eigentlich eine Säule ist. Derartige Säulen befinden sich inzwischen in fast allen Provinzstädten in Thailand und werden von den Bewohnern hoch verehrt. Zu Festlichkeiten
betören Tänzer mit ihren Bewegungen die Stadtgeister und erbitten Gesundheit und Wohlstand.

Erawan Schrein
Dieser eher unscheinbare Schrein geht in seiner belebten Umgebung an der Kreuzung von Ratchadamri Rd. und Phloen Chit fast unter, würden ihn nicht täglich hunderte Einwohner und auch Touristen besuchen. Der vierköpfigen Figur des hinduistischen Gottes Brahma werden Gaben und Blumen gereicht, um so Glück zu erbitten.

Das Nationalmuseum
Der Komplex besteht aus historischen Bauten im thailändischen Stil und befindet sich in der Nähe von Chinatown. Das Museum zeigt eine beachtliche Sammlung von Artefakten und Kunstgegenständen, angefangen von der thailändischen Bronzezeit bis zur Gegenwart. Kunstliebhaber und geschichtlich interessierte Gäste können hier sicher Stunden verweilen.

Vimanmek Mansion (auch Vimanmek Palace)
Das größte Teakholz–Gebäude der Welt hat auf drei Stockwerken 81 Zimmer, diverse Säle und Vorzimmer und ist mit Einrichtungsstücken aus dem 19. Jahrhundert ausgestattet. König Chulalongkorn (Rama V) zog diesen prachtvollen Palast als Wohnsitz vor. Nach seinem Tod verfiel es und wurde 1982 restauriert und in ein Museum zum Gedenken an ihn wieder eröffnet.

Jim Thompson House
Die Holzhäuser im altthailändischen Stil befinden sich im Stadtteil Pathumwan und wurden einst von Jim Thompson, dem Gründer der Thai Silk Company, in Ayutthaya entdeckt und in Bangkok wieder aufgebaut. Das Museum zeigt eine Auswahl seiner Kunstkollektion und gibt einen Einblick in das Leben von Thompson einschließlich seines mysteriösen Verschwindens in den Cameron Highlands.

Loy Nava Dinner Cruise

Der Chao Phraya und die Klongs von Bangkok
Bei einer Fahrt auf dem Chao Phraya, der Lebensader Bangkok, erlebt man Bangkok von einer ganz anderen Seite. Nutzen Sie eines der Linienboote, eine Fähre oder buchen Sie eine Rundfahrt mit einem der schnellen, für Bangkok so typischen Motorboote und entdecken Sie die Welt der Klongs (Kanäle), von denen Bangkok durchzogen ist. Hier finden Sie einen Vorschlag für einen Ausflug zu den Klongs.

Chao Phraya River Dinner Cruise
Ein ausgesprochen romantisches Erlebnis bietet sich in Bangkok auf dem Chao Phraya am Abend, wenn sich die vielen Lichter der Stadt auf dem Wasser spiegeln. Bei einer der zahlreichen Mini-Kreuzfahrten inklusive vorzüglicher Speisen und traditioneller Tänzen erlebt man die Sehenswürdigkeiten Bangkoks einmal bei Nacht. Zum Tourvorschlag Loy Nava Dinner Cruise