Der Königspalast (Grand Palace)

Königspalast bei Nacht

Wächter des Königspalastes

Der Königspalast gehört zu einem Besuch in Bangkok dazu, denn es ist das wichtigste Wahrzeichen Bangkoks. Seinen Namen erhielt der Palast, weil hier die Könige der vergangenen drei Jahrhunderte residierten. Heute lebt der derzeitige König jedoch im Dusit – Palast, im Norden von Bangkok. Man muss das Palastgelände nicht nur einmal, sondern mehrmals besucht haben um die gesamte Anlage erfassen zu können. Und selbst dann hat man noch nicht alles gesehen, denn die meisten Gebäude, die zum Palastgelände gehören, sind für Besucher nicht zugänglich.

Die gesamte Palastanlage erstreckt sich über eine Fläche von ca. 2,5 km² und umfasst rund 100 Gebäude. Umgeben ist die Anlage von etwa 2 km langen Zinnmauern und der Haupteingang befindet sich an der Na Phralan Road.

Lage

Der Königspalast oder auch Großer Palast befindet sich in Thailands Hauptstadt Bangkok, welche sich im Zentrum des Landes befindet. Westlich des Palastes liegt der Fluss Mae Nam Chao Phraya.

Karte von Bangkok

Geschichte

Mit dem Bau des Königspalastes wurde 1782 begonnen. Zu diesem Zeitpunkt ernannte auch König Rama I. Bangkok als neue Hauptstadt Thailands. Zur Krönung König Ramas I. wurde der erste Bauabschnitt fertig gestellt, der Phra – Maha – Montien – Komplex. Auch heute noch dient dieser Komplex für Krönungsfeierlichkeiten. Die gekrönten Könige verbringen in diesem Komplex ihre erste Nacht als Könige.

Als Vorbild für den Königspalast diente der Palast von Ayutthaya (weitere Informationen finden Sie hier), denn die ehemalige Hauptstadt wurde 1767 von den Birmanen zerstört. Birma entspricht dem heutigen Myanmar.

In den folgenden Jahren mit den verschiedenen Königen wurden immer wieder Renovierungsarbeiten vorgenommen. Besonders erfolgten diese Arbeiten zu den Feiern des 100– und 150- jährigen Bestehens von Bangkok.

Palastanlage

Die Palastanlage kann in vier Bereiche untergliedert werden. Dazu gehört zum einen der Wat Phra Kaeo – Komplex und zum anderen der Zentrale, der Innere und der Äußere Hof.

Der Wat Phra Kaeo – Komplex befindet sich im Nordosten der Palastanlage. Er ist ein sakraler Monumentalbau, der von sechs Toren umringt ist. Jedes Tor wird dabei von Tempelwächterfiguren, sogenannten Dschak’s bewacht. Der Haupteingang ist das „Tor des wunderbaren Sieg“.

Zum Wat Phra Kaeo – Komplex gehören noch vier Gebäude, die sich auf der oberen Terrasse befinden. Der goldene Chedi (Phra Sri Ratana) beherbergt eine Buddha – Reliquie, einen Knochensplitter und den Bilderzyklus des Wat Phra Kaeo, welcher Szenen aus Ramakian darstellt. Ramakian ist ein Epos, der ursprünglich aus Indien stammt und dort Ramayana heißt.

Das zweite Gebäude ist die Bibliothek (Phra Mondhop). In ihr werden die heiligen Schriften, die Tripitaka, aufbewahrt.

Der Pantheon (Prasat Phra Thepidorm), das dritte Gebäude, ist für Besucher nur am 06. April eines jeden Jahres geöffnet. An diesem Tag kommen auch viele Einheimische in dieses Gebäude um die lebensgroßen Statuen der verstorbenen acht Könige der Chakri – Dynastie zu ehre

Das vierte und letzte Gebäude ist der Wat Phra Kaeo Tempel. Er beherbergt den Smaragd – Buddha. Das ist eine 75 cm hohe Statue aus Jade. Erst König Rama I. brachte die Jade – Statue 1785 an ihren derzeitigen Platz. Der Smaragd – Buddha nimmt in Thailand einen sehr hohen religiösen Stellenwert ein und wird in ganz Thailand am meisten verehrt. Zu jeder der drei Jahreszeiten wird dem Smaragd – Buddha eine neue Robe durch den derzeitig regierenden König angelegt. Aufgrund der sehr starken religiösen Verehrung wurde auch der Tempel nach dem Smaragd – Buddha (Phra Kaeo) benannt.

Smaragd - Buddha

Wat Phra Kaeo

Der zweite Bereich der Palastanlagen ist der Zentrale Hof. Auch diesen kann man wieder in vier Teile untergliedern.

Die erste Gebäudegruppe (Phra – Maha – Montien), war der erste Gebäudekomplex, der fertiggestellt wurde. Das war zur Krönung des ersten Königs der Chakri – Dynastie. Heute wird der Komplex noch für Krönungsfeierlichkeiten genutzt.

Die Chakri Maha Prasat – Gruppe wurde von König Rama V. errichtet und umfasste ursprünglich elf Gebäude. Heute sind es jedoch nur noch drei. Das herausragendste Gebäude ist das Chakri Maha Prasat, nach dem auch die gesamte Gruppe benannt wurde. An dessen Rückseite befindet sich die Thronhalle, die König Rama I. erbauen ließ und die 1882 fertiggestellt wurde. Heute dient die Thronhalle als Empfangsbereich für ausländische Gesandte.

Der dritte Bereich ist der Innere Hof. Dieser liegt im nördlichen Teil der Palastanlage und wird von hohen Mauern umgeben. Die hohen Mauern dienten dazu die Frauen, die hier früher ausschließlich lebten, im Inneren zu behalten. Die Tore wurden zusätzlich noch von Wächterinnen abgesichert.

Der vierte Bereich ist der Äußere Hof und liegt im südlichen Teil der Palastanlage. Hier siedelte man die königlichen Wachen, die Ministerien und das Schatzamt an.

Kleiderordnung und allgemeine Verhaltensregeln

Im gesamten Palastgelände herrscht eine strenge Kleiderordnung. Sowohl Frauen als auch Männer sollten die Schultern bedeckt halten und mindestens knielange Hosen tragen. Außerdem sind nackte Füße nicht gerne gesehen. Am besten tragen Sie geschlossene Schuhe, wie Sneakers oder Turnschuhe. Innerhalb der Tempelhöfe können Sie dann Ihre Schuhe tragen, aber vor dem Betreten eines Tempels müssen Sie die Schuhe ausziehen. Sollten Sie diese Hinweise nicht beachten, werden Sie nicht auf das Gelände des Königspalastes gelassen. Sie können sich in diesem Fall große Wickeltücher und geeignete Schuhe, gegen eine kleine Gebühr, vor dem Palast ausleihen.

Besonders wichtig ist es auch, die Buddha – Statuen nicht zu berühren. Sie sind in heilige Symbole, denen Respekt entgegengebracht werden sollte. Man sollte sich auch nicht direkt vor die Buddha – Statuen stellen, denn die erste Reihe vor diesen Statuen ist den Mönchen vorbehalten.