Gesundheitstipps für Vietnam

Vorsorge

Es sind keine Impfungen für Reisen nach Vietnam vorgeschrieben. Ein Impfschutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio und Hepatitis A und B, Tollwut, Japanische Encephalitis und Typhus ist dennoch zu empfehlen. Kinder sollten nach Impfkalender geimpft sein, bevor zusätzliche Impfungen durchgeführt werden.
Seit August 2013 empfiehlt das Auswärtige Amt eine vorbeugende Impfung gegen Tollwut. Die medizinischen Maßnahmen nach Bissverletzungen von ungeimpften Touristen sind im Land nicht immer möglich. Es wird außerdem vor dem Anfassen streundenen Katzen oder Hunden gewarnt, da diese eine Gefahr für eine Infizierung darstellen.
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Ihrer Reise bei Ihrem zuständigen Tropeninstitut.

Malaria kommt in einigen Teilen des Landes vor, weshalb eine Vorbeugebehandlung anzuraten wäre. Ein mittleres Risiko, vor allem in den Regenzeiten, besteht im Mekong-Delta und den nach Norden anschließenden Küstenregionen bis nach Nha Trang sowie nordwestlich von Hanoi (hier besonders im Mai-September). Kein oder nur geringes Risiko besteht dagegen in den Stadtgebieten, der Küste nördlich von Nha Trang und in der Region des Roten-Fluss-Deltas.
Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken empfehlen wir allen Reisenden:

  • körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
  • ganztägig und in den Abendstunden sowie nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen
  • ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen

medizinische Versorgung und Versicherungsschutz

Die vielfach technische, apparative und/oder hygienisch problematische medizinische Versorgung ist mit der in Europa nicht zu vergleichen und entspricht keinesfalls europäischen Standards. Vor Reisebeginn sollte unbedingt Rücksprache mit dem zuständigen Krankenversicherungsträger gehalten werden bzw. eine Reisekrankenversicherung mit zuverlässiger Reiserückholversicherung abgeschlossen werden. Es ist damit zu rechnen, dass der Patient für möglicherweise anfallende Behandlungskosten zunächst in Vorlage treten muss.