Stammestänze, Stelzenhäuser und Abenteuer bei den Co Tu

Die Traditionen der Co Tu in Zentralvietnam bei einem Homestay erleben

Stammestänze, Stelzenhäuser und Abenteuer bei den Co Tu

Produktcode: DADR2002
Dauer: 3 Tage / 2 Nächte
p.P. schon ab 219,-€

Der Schatten eines Totempfahls reckt sich im Zentrum eines kleinen Dorfes dem Himmel entgegen, wie ein stiller Zeuge, der das erloschene Lagerfeuer zu bewachen scheint. Langsam dämmert es und man kann erste Umrisse der Berge im Hinterland erkennen, in denen der Nebel noch sehr tief hängt und ihnen ein mystisches, beinahe märchenhaftes Antlitz verleiht. Im Hintergrund plätschert der Kon Fluss, erste Tiere sind zu hören und nacheinander gehen noch vor Sonnenaufgang erste Lichter in den Stelzenhäuser an. Ein leises Flüstern ertönt von rechts, Fußgetrappel von links – das Dorf Bho Hoong erwacht.

Das Volk der Co Tu
Nur 315 Menschen leben in dem abgeschiedenen Dorf zu Fuße der Truong Son Bergkette, die zum Teil mit tropischem, dichtem Regenwald bewachsen ist. Das Volk der Co Tu hat nicht immer hier gelebt, erst nach dem Ende des Vietnamkrieges in den 1970er Jahren mussten die Menschen ihre gewohnte Heimat in den Hochländern nahe der laotischen Grenze verlassen – zu viele Bomben waren hier gefallen, zu viel Lebensraum wurde zerstört. Man siedelte im Hinterland von Zentralvietnam und schuf sich ein neues, sichereres Leben. Stelzenhäuser wurden mühsam erbaut, große Flächen zur Landwirtschaft wurden geschaffen und ein neues Lebensgefühl entstand – doch alte Traditionen, Sprache und Kulturschätze der Co Tu blieben. Und so leben die Menschen in Bho Hoong noch heute nach ihren für Vietnam einzigartigen Bräuchen, Glauben und Sitten.
Die Co Tu leben von der Landwirtschaft und dem Jagen – dabei gilt die klassische Rollenverteilung. Männer sind im Alltag für den Haushalt, wichtige Entscheidungen und das Jagen zuständig, während Frauen sich um die Familie und das Bearbeiten der Felder und Plantagen kümmern. Große Flächen werden an den Hängen der Berge mit Klebreis bebaut, auch verschiedenste Gemüsesorten und Teepflanzen wachsen hier.

Waldgeister, Tänze und Trommeln
Das Volk der Co Tu wird von Außenstehenden oft als „Geister des Waldes“ bezeichnet, was zwar nicht ganz der Philosophie der Co Tu entspricht, aber keinesfalls falsch ist. Comor Bar wird von den Menschen in Bho Hoong selbst als Geist des Waldes, Beschützerin der Tiere, Bienen, Vögel und Fische bezeichnet. Ihr zu Ehren werden Feste gefeiert, Tänze aufgeführt und Lieder gesungen. Darüber hinaus besitzen die Co Tu allerdings gewissen Fähigkeiten und ein umfangreiches Wissen über das Leben und Überleben in den Wäldern Vietnams – auch das war ihrem Beinamen sicher zuträglich. Dennoch leben Sie in Einklang mit der Natur und feiern unter anderem das erfolgreiche Jagen, eine der Lebensgrundlagen der Menschen im Dorf Bho Hoong. Und so werden vor dem Beginn jeder Jagd Tänze aufgeführt, mit denen man die Comor Bar, den obersten Waldgeist, um eine erfolgreiche Jagd bittet. Die Trophäen der Jagd, unter anderem Hörner und ganze Tierköpfe, zieren die Altäre im Inneren der einzelnen Häuser Bho Hoongs. Während der Zeremonien, die meist am Abend gefeiert werden, tragen alle Dorfbewohner ihre traditionellen Kostüme. Es wird ein großes Lagerfeuer entfacht und zum Klang der Trommeln und Gongs wird fröhlich getanzt und gefeiert. Zu Beginn tanzen lediglich die Co Tu, später werden dann auch Besucher hinzugeholt, man zeigt ihnen die traditionellen Tanzschritte und kleidet sie auch in die traditionellen Trachten.

Kleidung, Trachten und Körperschmuck
Schwarze, handgewebte Kleidung mit Stickereien in orange, rot und weiß zieren die Co Tu. Diese Minderheit ist eines der letzten Völker, das kleine Perlen in mühevoller Handarbeit auf die Kleidung stickt, während andere Minderheiten die Befestigung mit Klebstoff bevorzugen. Die Männer der Co Tu tragen einen Lendenschurz und traditionell keine Oberbekleidung. Doch während der Zeremonien werden farbenprächtige, gekreuzte Schals über der Brust getragen. Frauen hingegen sind mit einem langen Rock und kurzärmeligen Oberteilen bekleidet. Manchmal trifft man die Co Tu Frauen auch in einem langen Wickelleid an, dass ebenso wie die traditionellen Trachten schwarz gehalten ist und mit zahlreichen, bunten Stickereien verziert wurde. Lange Ketten und sporadischer Kopfschmuck kommen während der Feierlichkeiten zum Einsatz. Viele der Co Tu sind tätowiert, die Symbole und Muster sind sehr vielfältig – aber alle haben einen gemeinsamen Zweck. Die Körperbemalungen sollen vor dem Eindringen der herumwandernden Seelen in den Körper eines schlafenden Menschen schützen. Dabei beschränken sich die Tattoos nicht nur auf die Arme, den Rücken und die Brust, auch Gesichtstätowierungen sind nicht unüblich.

Das Projekt und die Unterkünfte
Erst seit 2013 ist das Dorf Bho Hoong für Besucher geöffnet, erreichbar ist es nach wie vor lediglich über eine stabile Hängebrücke mit dem Jeep, Minivan, dem Moped oder Mountainbikes. Entstanden ist dieses nachhaltige Projekt aus der Idee von den drei Abenteurern Mark Wyndham, Pham Vu Dung und Vu The Vinh in Zusammenarbeit mit Yi Khong, dem einstigen Oberhaupt der Co Tu Minderheit. Bho Hoong ist eines der ärmsten Dörfer Vietnams gewesen, aber das mit der wohl idyllischsten Lage, die man sich vorstellen konnte. Viele Jahre wurde diskutiert, unter anderem auch mit den Dorfältesten, bevor aus der Idee Realität werden konnte. Mit dieser Unternehmung wollten alle vier das Einkommen der Dorfbewohner steigern, ihnen Zugang zu Neuem ermöglichen – aber ohne das Einbüßen der besonderen Traditionen und Bräuche des Volkes. Und so setzten sie sich zum Ziel ein nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Projekt ins Leben zu rufen.
Man begann mit der Schulung einiger Dorfbewohner im Umgang mit Gästen, sie lernten Englisch und erfuhren wie man sich als Tourleiter verhält, denn alle Arbeiten innerhalb dieses Projektes sollen von den Dorfbewohnern höchstpersönlich durchgeführt werden, um gleiche Chancen aller Dorfbewohner zu schaffen und keine fremden Einflüsse im Dorf zu integrieren.

Und so wurden fünf traditionelle Stelzenbungalows aus Rattan und Holz hergerichtet, ganz so wie die Unterkünfte der Co Tu. Doch im Inneren versuchte man moderne Annehmlichkeiten einfließen zu lassen und so befindet sich ein westliches Badezimmer in jedem der Bungalows. All diese Umbauten wurden mit viel Liebe zum Detail umgesetzt, so dass der traditionelle Charme und Anmut der Bungalows nicht verloren ging.
Auch bei der Namensgebung der einzelnen Bungalows kommt der Glaube der Co Tu wieder zum Vorschein, denn jede Unterkunft wurde nach einem der für die Co Tu heiligen Tiere benannt. Auf dem Dach kann man immer zwei aus Holz geschnitzte Figuren des jeweiligen Tieres bestaunen, eine weibliche und eine männliche – die Co Tu glauben an das Gleichgewicht, mögen nur gerade Zahlen und möchten mit den beiden Figuren das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse verdeutlichen.
Den Gästen stehen komfortable Matratzen zur Verfügung, die liebevolle Dekoration reicht von Bildern der Dorfgemeinschaft bis zu landestypischen Kunstgegenständen. Und so entsteht eine sowohl exotische, aber auch familiäre Atmosphäre, die Gästen ein Gefühl gibt, Teil des Dorfes und Teil der Kultur zu sein, wenn auch nur für wenige Tage… Die Farmer unter der Dorfbevölkerung sorgen indes für frisches Gemüse, Reis und weitere landwirtschaftliche Erzeugnisse, Handwerker halfen bei der Gestaltung der Bungalows und zeigen den Gästen wie sie ihre Arbeit verrichten und was sie herstellen können. So hat jeder Dorfbewohner seine eigene Aufgabe und ist Teil des Projektes.

Der feine Unterschied

  • Unterstützung eines nachhaltigen Projektes
  • isoliertes Dorf mit nur 315 Bewohnern
  • Traditionen der Co Tu Minderheit hautnah erfahren
  • Stammestänze am Lagerfeuer
  • Übernachtungen in einem traditionellen Bungalow der Co Tu
  • Geisterglaube und einzigartige Bräuche

Detailbeschreibung

Tag
1

Hoi An – Bho Hoong

Es geht an einem etwa 1.000 Jahre alten Cham Tempel sowie einer ehemaligen französischen Militärbasis und einer amerikanischen vorbei, bis Sie die ersten Vorboten der traumhaften Natur erkennen können. Das Auto schlängelt sich entlang von Teeplantagen immer weiter in das Bergland Zentralvietnams, die Heimat der Co Tu Minderheit. Halten Sie an einer der Teeplantagen an und schauen Sie sich ein wenig um, bevor Sie die Fahrt fortsetzen. Anschließend besuchen Sie einen der wenigen verbliebenen Co Tu Holzschnitzer und seine Familie. Genießen Sie ein hausgemachtes vietnamesisches Mittagessen in deren Haus, bevor Sie die die Reise tief in die Berge fortsetzen. Diese Gegend ist sehr isoliert und die Kultur und Traditionen der Minderheitenvölker sind im Wesentlichen von der Zeit unberührt geblieben, wodurch diese abgelegene und umwerfend schöne Region zur Heimat einer der authentischsten Bergstämme in Vietnam geworden ist.
Nach einer Weile werden Sie Bho Hoong erreicht haben, ein traditionelles Co Tu Dorf, in dem Sie die kommenden Nächte im Kreise der Dorfbewohner verbringen. Schon bei der Ankunft werden Ihnen die traditionellen Bungalows auffallen, die man auf Stelzen errichtete, kleine Kinder werden quer durch das Dorf laufen und die ersten Co Tu zeigen sich in ihrer typischen Tracht. Sie werden zu Ihrem Bungalow geleitet und haben ein wenig Zeit, sich frisch zu machen. Ein Co Tu wird Sie anschließend auf einen ersten Spaziergang durch das Dorf mitnehmen, während dem Sie mehr von den Menschen und dem Leben in der Isolation erfahren werden. Nachdem Sie alles gesehen haben und sicher schon einige nette Begegnungen hatten, können Sie den restlichen Tag entspannen und zum Beispiel im Fluss baden, der direkt am Dorf verläuft. Sicher werden Sie nicht lang allein bleiben, denn die Kinder der Co Tu sind neugierig.
Zum Abendessen gibt es ein Barbecue am Fluss (in der Sommersaison) mit anschließender traditioneller Tanzvorführung. In idyllischer Umgebung, mit Blick auf die sanften, Dschungel bewachsenen Berge, wird ein Lagerfeuer entzündet, zahlreiche Dorfbewohner sammeln sich auf dem zentralen Dorfplatz und beginnen mit dem Trommeln und Tanzen. Es gibt zwei verschiedene Sorten der Tänze. Während die Männer den so genannten Tung Tung Tanz mit Schwertern aufführen, widmen die Frauen ihren Ya Ya Tanz Comor Bar, dem Geist des Waldes. Schauen Sie fasziniert zu und machen Sie mit den Dorfbewohnern mit, bevor die Nachtruhe beginnt. Übernachtung in Bho Hoong (M/A)

Tag
2

Bho Hoong

Morgens werden Sie geweckt von den Geräuschen des Dorfes, das zum Leben erwacht – das Gegacker der Hühner, das Lachen der Kinder und das Rauschen des kleinen Flusses. Gefrühstückt wird im Goul House, einem der beiden Gemeinschaftshäuser im Dorf. Genießen Sie Ihr Essen und eine heiße Tasse Kaffee während Sie die morgendlichen Aktivitäten der Menschen beobachten, einige machen sich auf den Weg in die Felder, andere bereiten schon das Mittagessen vor oder genießen einfach den Blick über die traumhafte Landschaft der Truong Son Bergregion.
Den Tag können Sie so gestalten wie Sie möchten, so stehen Ihnen verschiedene Ausflugsmöglichkeiten zur Auswahl, Sie können aber den Tag auch mit den Dorfbewohnern bei der Vorbereitung der Mahlzeiten, der Arbeit auf den Feldern oder der Betreuung der Kinder verbringen. Nachstehend finden Sie einige Möglichkeiten der Tagesgestaltung im Dorf:

Mountainbike Tour
Gemeinsam mit einem Dorfbewohner werden Sie die Umgebung von Bho Hoong aktiv erkunden. Mit einem Mountainbike geht es durch die bergige Landschaft, vorbei an Gemüsefarmen, geschäftigen Minderheitendörfer, durch dichten Dschungel und entlang von Flussläufen. Da Ihr heutiger Tourführer diese Gegend besonders gut kennt, kann er Ihnen die idyllischsten und interessantesten Pfade zeigen, sodass Sie die Schönheit in Gänze bestaunen können. Während der Mountainbike Tour werden Sie Orte besuchen, an denen kaum ein ausländischer Besucher je gewesen ist. Sie werden nicht nur auf die Schönheiten der Natur, sondern auch auf die Freundlichkeit der Menschen in den kleinen, teils isolierten Dörfern treffen.

Armbrust-Schießen
Die Co Tu waren eines der letzten Völker in Südostasien, das in Kontakt mit der modernen Gesellschaft kam. Bereits seit Jahrhunderten nutzen sie die Armbrust zur Jagd, auch nach der Begegnung mit der Moderne, hat sich diese Tradition nicht geändert. Noch heute sind die Co Tu stolz auf ihre Traditionen und die Fähigkeit, mit dieser primitiven, aber effektiven Waffe zu jagen. Während dieser Tour erlernen Sie die Kunst des Schießens von einigen der besten Jäger Vietnams. Die Dorfbewohner werden Ihnen alles erklären und zeigen, bevor Sie sich beweisen können.

Am Abend werden traditionelle Gerichte der Co Tu serviert, die Sie sich bei einer typischen Musikvorstellung der Männer des Dorfes schmecken lassen können. Übernachtung in Bho Hoong (F/M/A)

Tag
3

Bho Hoong - Hoi An

Genießen Sie noch einmal einen Morgen im Dorf Bho Hoong, bevor Sie sich von den freundlichen Co Tu verabschieden und den Rückweg antreten. Die Fahrt führt als erstes zu einem traditionellen Co Tu-Weber, um diesem bei der für die Co Tu so typischen Herstellung des Bokat-Stoffes zuzusehen.
Danach begeben Sie sich auf den historischen Ho Chi Minh Pfad, der durch üppige Wälder führt und atemberaubende Aussichten auf die Berge von Zentralvietnam ermöglicht. Anschließend führt der Weg wieder in Richtung der Küste, hin und wieder halten Sie unterwegs, um die historischen Stätten und Sehenswürdigkeiten zu erkunden, die Sie auf dem Weg nach Hoi An passieren. Nach der Ankunft in Hoi An endet das Programm (F/M)

Vorbehaltlich Routen- und Tourenänderungen. Geringfügige Änderungen aufgrund von nicht beeinflussbaren Ereignissen (hoher Gewalt, ordnungsrelevanten Maßnahmen), die den Gesamtinhalt der Reise nicht maßgeblich verändern, sind vorbehalten.

Tourplan

Karte zur Rundreise Stammestänze, Stelzenhäuser und Abenteuer bei den Co Tu
Julia Jaekel
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20
Juliane Schütt
Sie haben eine Frage?
Ich berate Sie gern.
Sie erreichen mich montags bis freitags von 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr, sowie samstags von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr.
03491 50788–20

Stammestänze, Stelzenhäuser und Abenteuer bei den Co Tu

Produktcode: DADR2002
Dauer: 3 Tage / 2 Nächte
p.P. schon ab 219,-€

Art der Durchführung

Buchbar als Privattour zu frei wählbaren Terminen, keine Mindestteilnehmerzahl. Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Die Unterbringung im Dorf erfolgt aber in Gruppen (je nach Auslastung des Homestays).

Hotels während der Reise

Die Unterbringung erfolgt in einem einfachen Homestay oder komfortableren Stelzenbungalows im Dorf Bho Hoong.

Die Hotels können sich aufgrund örtlicher Gegebenheiten geringfügig und kurzfristig ändern, es wird dann eine vergleichbare Alternative gewählt.

Eingeschlossene Leistungen

  • Programm wie beschrieben
  • Transfer ab/an Hotel Hoi An
  • lokale, englisch sprechende Reiseleitung der Co Tu während der Ausflüge
  • 2 Übernachtungen in den Bungalows
  • Verpflegung laut Programm (F=Frühstück |M=Mittagessen | A=Abendessen)

Asiamar by ID Reisewelt Plus

  • 24 h Notrufnummer in Vietnam

Bemerkungen

Der Transfer ab/an Danang Flughafen kann hinzugebucht werden, Preise laut System.

Tourverlauf

Start/Ende: Hoi An

Preisinformationen

Preistabelle

Homestay/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.04.2019 - 31.10.2019
219,- EUR
-
-
-

Bungalow/Verpflegung laut Ausschreibung

Reisezeitraum
DZ
EZ*
3er Bel.
4er Bel.
01.05.2019 - 31.10.2019
319,- EUR
405,- EUR
-
-
Erläuertung Preistabelle: Alle angegebenen Preise verstehen sich pro Person ber der jeweiligen Belegung des Zimmers / der Villa / der Wohneinheit. Die Höhe der Kinderermäßigung wird im individuellen Angebot mitgeteilt.
* Der angegebene Preis im Einzelzimmer bezieht sich auf die Buchung von zwei Einzelreisenden bei einer Buchung. Sollten Sie alleine reisen, gilt der Preis für Alleinreisende, den Sie entweder extra ausgewiesen in der Preistabelle finden, oder den wir Ihnen gerne individuell im Expertenangebot mitteilen.

Wichtige Informationen:

Zuschlag während Feiertage

Bitte beachten Sie, dass es bei Reisen im Dezember und Februar zu einem Aufschlag während der Weihnachts-, Neujahrs- und TET-Feiertage kommen kann.

Start- & Endtage der Privattour

täglich

Die Einreise erfolgt in folgendes Land

  • Vietnam

Informationen zur Barrierefreiheit

Dieses Produkt ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.