Reiseknigge für Vietnam

Sitten, Gebräuche und Fettnäpfchen

Nichts ist in der Fremde exotischer als der Fremde selbst. (Ernst Bloch)

Auch wenn Sie auf Reisen nach Vietnam sicher vieles seltsam und befremdlich finden werden, so sollte man stets offen für Neues sein und die gelebten Traditionen der Einheimischen respektieren. Mit den nachfolgenden Tipps wollen wir Ihnen helfen, die vietnamesischen Sitten besser zu verstehen und Fettnäpfchen während Ihres Vietnam-Urlaubs zu vermeiden.

Begrüßung in Vietnam
Ein Händeschütteln und ein freundlichen Lächeln sind auch in Vietnam der beste Einstieg in ein Gespräch. Im Küstenstaat werden aus Respekt immer zuerst die ältesten Anwesenden begrüßt, bevor man zu den jüngeren übergeht. Vietnamesen empfinden es außerdem als sehr unhöflich, wenn man direkt mit der "Tür ins Haus fällt". Deswegen gibt es  zu Beginn eines Gesprächs normalerweise eine Tasse Tee, während der man sich kennenlernt oder ein wenig über den Alltag plaudert.

Restaurantbesuch in Vietnam
Die einzelnen Speisen kommen in mehreren Tellern auf den Tisch, die Dip-Schalen extra. Was auf dem Tisch steht, kann von allen gegessen werden. Jeder probiert und nimmt sich etwas in eine Schale, aber Achtung: die Schale nicht zu voll machen, sondern lieber nachschöpfen. Es wirkt sonst sehr unhöflich.
Beim Besuch im Restaurant ist die Frage nach einem angemessenen Trinkgeld immer wichtig. In Vietnam ist es üblich, dem Kellner oder der Kellnerin das Trinkgeld direkt in die Hand zu geben. Wenn Sie es mit dem zu zahlenden Rechnungsbetrag auf den Tisch legen, gehört es dem Restaurant. Trinkgeld wird meist nicht erwartet (außer in den Touristenregionen), aber es freut sich natürlich jeder Kellner darüber.

Kleidung in Vietnam
Vietnamesen versuchen sich immer bestmöglich zu kleiden, und das sollten Sie auch tun. Man sieht es in Vietnam nicht gern, wenn Touristen in schmuddeligen T-Shirts oder mit dreckiger Kleidung durch die Straßen laufen. Typische Urlaubs-Outfits, wie Minirock, Shorts oder kurzen Kleidern, sollten wirklich nur am Strand getragen werden.

Fotografieren in Vietnam
Es ist in Vietnam nicht gern gesehen wenn man aus Flugzeugen fotografiert. Verboten sind Bildaufnahmen von militärischen Einrichtungen, Flughäfen oder Seehäfen. Auch Fotos von Verkehrsanlagen sind nicht erlaubt.
Aber das Land bietet ja auch noch so viel mehr, was Sie vor die Linse bekommen können. Vietnamesen sind an sich sehr offen, vor allem in ländlichen Gebieten ist die Neugier auf Touristen groß. Generell gebietet es der Anstand, dass man Einheimische nicht ohne deren Erlaubnis ablichtet oder filmt. Ebenso wie wir Europäer lassen sich auch Vietnamesen nicht gern in Arbeitskleidung oder bei schweißtreibenden Arbeiten fotografieren, dies sollte man unbedingt respektieren.

Besuch in Religiösen Einrichtungen
Eine Sonderstellung nehmen außerdem die Pagoden, Tempel und andere religiöse Einrichtungen ein. Schuhe werden vor Betreten der Einrichtung ausgezogen, Schultern und Knie müssen bedeckt sein! Buddha-Figuren dürfen aus Respekt nicht am Kopf berührt werden, und auch die Fußsohlen sollte man nie in Richtung eines Buddhas ausstrecken. Man sollte außerdem nicht zu laut sprechen, um die Gläubigen nicht bei deren Gebeten zu stören. Telefonieren und anderweitige, lärmende elektronische Geräte sollten ausgeschaltet bleiben.

Anfrage stellen    |   Suche   |   Ihr Reiseplan