Sehenswürdigkeiten in Dalat

Xuan Huong See

Der malerische See ist das Herzstück Dalats und gilt auch als Wahrzeichen der Stadt – daher darf er bei einem Besuch nicht fehlen. Mit einer Ausdehnung von etwa 5 km und charmanten Banken rings um das Ufer ist er der ideale Ort für eine Entspannungspause während einer aufregenden Stadtbesichtigung. An einem kleinen Steg werden Boote verliehen und am Nordende befindet sich der Blumengarten, der vor satten Farben nur so strahlt. Die Franzosen gaben dem See einst den Namen „Großer See“, doch später benannten die Vietnamesen ihn nach dem berühmten einheimischen Dichter Xuan Huong aus dem 17. Jahrhundert. Übersetzt bedeutet sein Name „Essens des Frühling“.
Vor allem am Abend lohnt sich ein Abstecher zum See, denn die Lichter der Stadt spiegeln sich im Wasser und verströmen eine romantische Atmosphäre.

DaLat Kathedrale

Dieses Bauwerk wurde dem heiligen Nikolaus gewidmet und im romanischen Stil der 1930er Jahre im 20. Jahrhundert erbaut.  Im Inneren des etwa 47 m hohen und ca. 65 m langen Gebäudes wurden 70 Glasfenster aus Frankreich verarbeitet, die in den unterschiedlichsten Farben strahlen. Sie ist noch heute die größte Kirche Dalats und von überall in der Stadt zu sehen. Vor dem Eingang der Kathedrale befindet sich eine Statue der Jungfrau Maria, ähnlich den Kathedralen in Hanoi und der Notre Dame Kathedrale in Saigon. Jedes Jahr zu Weihnachten versammeln sich hier zahlreiche Gläubige um zu feiern.

Hang Nga Villa – Crazy House

Dieses wirklich sehr eigenwillige Gebäude ist eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Mit seinem seltsamen Aussehen ist es eine echte Abwechslung z den sonst sehr europäisch, kolonial geprägten Gebäuden Dalats. Entworfen wurde es von der Künstlerin hang Nga, nach der das Haus auch benannt wurde. Sie ich die Tochter eines ehemaligen Präsidenten und ließ das Crazy House mit vielen Felsen, Baumstämmen, Spinnweben, Tunneln und Leitern bauen. Verwendet wurden sowohl Holz, Zement als auch Draht. Heute wird es als Guesthouse angeboten.

Blumengarten

Der prächtige Park ist ein wahres Farbenmeer nahe dem Stadtzentrum Dalats. Hunderte verschiedene Arten von Blumen, vor allem Rosen und Orchideen, kann man hier finden. An jeder Ecke liegt Besuchern ein anderer wundervoller Blütenduft in der Nase. Er befindet sich etwas nördlich des bekannten Xuan Huong Sees, etwa 2,2 km von Dalats Zentrum entfernt. Hier können Besucher gegen eine kleine Gebühr romantische Spaziergänge durch die Farbenpracht der Beete unternehmen oder einfach nur mit einem Buch entspannen.

Linh Son Pagode

Wer ein traumhaftes Fotomotiv mit Blick über einen Großteil der Stadt Dalat sucht, ist auf der Linh Son Pagode genau richtig. Viele Besucher kommen hierher, um den Sonnenuntergang über den Häusern zu bestaunen. Heute wird die 1938 erbaute Pagode als Kloster genutzt. Die zwei Hauptanziehungspunkte für Besucher sind die imposante Glocke, die mit einem Gewicht von circa 1.250 kg angeblich Wunderkräfte haben soll. Die 1952 hergestellte Statue aus Bronze zeigt den Buddha Sha Kyamuni.

Der alte Bahnhof

Während des Vietnam-Krieges wurde diese Bahnstation durch Luftangriffe zerstört und konnte seitdem nicht mehr offiziell genutzt werden. Heute ist es ein Museum, dass besuchern während einem Rundgang die einstige Funktion erklärt.
Es ist das wohl schönste Kolonialgebäude des ehemaligen Erholungsortes, der alte Bahnhof stammt aus dem Jahr 1936. In den Jahren zwischen 1933 und 1964 verband die alte Zahnradbahn Dalat mit der Küste zum Südchinesischen Meer, heute kann sie hier besichtigt und bestaunt werden. Mehr als einmal am Tag ist es Touristen möglich mit einem speziellen Zug durch die malerische Landschaft um Dalat zu fahren, bis zum etwa 7 km entfernten Dorf Tri Mat.