Sehenswürdigkeiten in der Halongbucht

UNESCO Weltnaturerbe zum Staunen

Atemberaubender Ausblick auf die Bucht

Halongbucht vor Cat Ba Island im Sonnenuntergang

Affeninsel in der Halongbucht

Die Vinh Ha Long, wie man die Bucht in der Landessprache bezeichnet, ist eine der schönsten Landschaften, die Vietnam zu bieten hat. Sie befindet sich nur etwa vier Stunden Autofahrt von Hanoi entfernt und lockt mit bizarren Kalksteinformationen, die scheinbar wahllos aus dem türkisschimmernden Wasser ragen. Einige der Inseln sind bewaldet, wenige sogar bewohnt. Überall sieht man kleine Fischerboote und die traditionellen Perlenfarmen. Aufgrund der einzigartigen Landschaft ernannte die UNESCO die Halongbucht 1994 zum UNESCO Weltnaturerbe. Heute werden zahlreiche Kreuzfahrten durch diese atemberaubende Landschaft angeboten, während denen man sich die zahlreichen Höhlen anschauen kann, die das Wasser in die Felsen gewaschen hat. Einige der Felsinseln haben sogar Strände oder sind besiedelt.

Die Legende der Bucht
Der Name Ha Long bedeutet so viel wie „herabsteigender Drache“, und genau um den rankt sich auch eine der zahlreichen Legenden um die Entstehung der Bucht. Ein Ungeheuer, das im Wasser lebte, ängstigte die Menschen in den Dörfern und sie riefen eine Drachenmutter gemeinsam mit ihrem Nachwuchs um Hilfe. So stiegen diese von den Bergen, wo sie lebten herab, und töteten das Ungeheuer mit gezielten Würfen der mitgebrachten Felsbrocken. Die großen Steine blieben in der Bucht liegen und erinnern noch heute an den Kampf der Drachen.

Cat Ba – Die größte Insel der Halongbucht
Die Insel Cat Ba ist mit einer Fläche von 140 km² die größte der gesamten Halongbucht, dennoch hat sie sich ihren natürlichen Charme beibehalten und sich touristisch noch nicht so sehr entwickelt wie andere Inseln Vietnams. Der kleine Archipel um Cat Ba liegt am Südwestrand der Halongbucht und besteht aus 367 kleinen Inseln, die teilweise wunderschöne Naturstrände, eine bunte Flora und Fauna sowie faszinierende Höhlen ausweisen können.
Die Insel Cat Ba selbst gehört zu einem Biosphärenreservat, das 1994 von der UNESCO errichtet wurde. Seit 1986 befand sich hier bereits der Cat Ba Nationalpark mit bewaldeten Hügeln, Sumpflandschaften und einer artenreichen Tierwelt.
Auf Cat Ba erwarten Sie traumhafte Sandstrände, Mangrovenwälder und Hügel, von deren Gipfel man einen Blick über die berühmte Halongbucht werfen kann. Dieses Naturparadies ist vor allem für Wanderfreunde, Naturliebhaber und Backpacker ein idealer Ort für einen mehrtägigen Stopp. Mittlerweile haben sich hier Hotels und Restaurants angesiedelt, die einen Urlaub fernab der modernen Touristenorte möglich machen. Auch aktive Rundreisen auf Cat Ba lohnen sich dank des bergigen, dicht bewaldeten Hinterlands.

Affeninsel - Monkey Island
Ein echtes Highlight bei Kreuzfahrten in der Halongbucht ist der Besuch auf Monky Island – die Affeninsel. Wenn sich die kleine Dschunke langsam dem Strand der Insel nähert, man die einfachen Häuser sehen kann – dann wird es Zeit an Deck Ausschau nach den ersten Äffchen zu halten. Wenige Meter hinter dem Strand beginnt das dschungelartige Hinterland, in dem sich die Tiere heimisch fühlen.
Der Sand ist traumhaft fein, es werden immer wieder Muscheln aller Farben und Formen angespült. Ein kleines, traditionelles Restaurant versorgt Gäste während dem Aufenthalt. Immer wieder trauen sich die Affen aus dem Dickicht hervor und man kann sie beobachten, wenn sie sich von Ast zu Ast schwingen. Man muss jedoch sehr vorsichtig sein, denn die Tiere haben nahezu jegliche Scheu verloren und trauen sich auch bis an die persönlichen Habseligkeiten der Besucher heran.
Deshalb ein Tipp von unseren Reiseexperten: Nehmen Sie nur das Nötigste mit auf die Insel und lassen Sie den Rest an Bord der Dschunke. Auch Verstecke unter den Handtüchern sind nicht sicher vor den neugierigen Tieren. Keinesfalls sollten Sie eines der Tiere reizen, denn die Affen sind immer noch wild und können bei Angst aggressiv werden.

Höhlen in der Halongbucht
Die Vinh Ha Long ist bekannt für die eindrucksvollen Höhlen, die sich auch einigen der Inseln über Jahrhunderte in die Felsen gewaschen haben. Viele der Grotten gehören heute zum Besichtigungsprogramm, auch bei Tagestouren in die Halongbucht.
Eine der schönsten und bekanntesten Höhlen ist die Grotte des Himmlischen Palastes (Hang Thien Cung) auf der Insel Dau Go. Sie wurde erst 1993 entdeckt und bietet mit den beeindruckenden Tropfsteinen einen unvergesslichen Anblick.
Auch das Eiland Sung Sot (übersetzt „Insel der Überraschungen“) begeistert mit einer recht hoch gelegenen Höhle, von der aus man weit über die türkisleuchtende Bucht schauen kann.
Die etwa 200 Meter lange Tunnelgrotte (Insel Luon) kann mit Booten durchfahren werden, sodass man sich voll und ganz auf die Schönheit der Insel konzentrieren kann.
Der Drei-Tunnel-See ist eine Besonderheit auf der Insel Dau Bo. Bei Ebbe kann eine malerische Lagune durch drei verschiedene Öffnungen mit kleinen Booten durchfahren werden.

Karstlandschaften in der Halongbucht